ADHS behandeln

Viele berühmte Menschen hatten mit einer Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) zu kämpfen. Zu diesen gehörten Erfinder wie Alexander Graham Bell und Thomas Edison. Der Physiker Albert Einstein und Trickfilmzeichner Walt Disney litten ebenfalls an ADHS. Auch die Komponisten Wolfgang Amadeus Mozart und Ludwig van Beethoven gehörten dazu. Der Präsident Dwight D. Eisenhower und der Gründervater Benjamin Franklin waren ebenfalls an AHDS erkrankt. Jede dieser Personen gilt als genial und historisch bedeutsam. Alle erreichten in einer Epoche, in der noch nicht viel über ADHS bekannt war, großartige Dinge. Wenn du oder ein Nahestehender an dieser oftmals frustrierenden Störung leidet, solltest du dir ein Herz fassen; es gibt nämlich vieles, das du tun kannst, um dafür zu sorgen, dass sie dich nicht davon abhält, ein tolles Leben zu führen.

Teil 1 von 4: Sich über ADHS informieren

  1. Achte auf Konzentrationsschwierigkeiten. Es gibt zwei Arten von ADHS-Symptomen. Bei Kindern unter dem Alter von 17 Jahren müssen für eine positive ADHS-Diagnose mindestens sechs dieser Symptome vorhanden sein. Die erste Reihe an Symptomen bezieht sich auf Schwierigkeiten beim Konzentrieren oder Fokussieren. Zu diesen gehören:
    • Flüchtigkeitsfehler, Missachten von Details
    • Schwierigkeiten, seine Aufmerksamkeit auf etwas zu richten (z.B. Aufgaben, Spiele)
    • Anschein, dass die Person unaufmerksam ist, während jemand anderes spricht
    • Nichterledigen von Hausaufgaben, häuslichen Pflichten oder anderen Arbeiten; leichte Ablenkbarkeit
    • Schwierigkeiten, organisiert zu sein
    • Vermeidung von Aufgaben, für die eine anhaltende Konzentration benötigt wird
    • Keinen Überblick darüber, wo sich Gegenstände befinden oder Verlieren von Gegenständen wie Schlüssel, Brillen, etc.
    • Leichte Ablenkbarkeit
    • Häufiges Vergessen von Dingen
  2. Halte Ausschau nach Anzeichen für Hyperaktivität. Die andere Kategorie von ADHS-Symptomen bezieht sich auf Hyperaktivität oder einen Mangel an Impulskontrolle. Achte auf Folgendes:
    • Herumzappeln oder windende Bewegungen; Wippen mit den Händen oder Füßen
    • Gefühl von Unruhe; Laufen oder Klettern in unangebrachten Situationen
    • Schwierigkeiten, leise zu sein
    • Übermäßiges Sprechen
    • Herausplatzen mit einer Antwort, bevor eine Frage gestellt wurde
    • Schwierigkeiten, darauf zu warten, bis man an der Reihe ist
    • Unterbrechen von anderen
  3. Kenne die Ursachen von ADHS. Das Gehirn einer Person mit ADHS unterscheidet sich leicht von den Gehirnen anderer Menschen. Insbesondere zwei Strukturen sind tendenziell kleiner: Die Basalganglien und der präfrontale Kortex.
    • Die Basalganglien kontrollieren die Muskelbewegungen. Sie signalisieren ununterbrochen, welche Muskeln sich zusammenziehen und welche im Ruhezustand verweilen sollen.
    • Wenn ein Kind am Schreibtisch im Klassenzimmer sitzt, könnten die Basalganglien zum Beispiel eine Botschaft an die Füße aussenden, damit sie ruhig bleiben. Im Falle von ADHS erhalten die Füße eventuell nicht dieses Signal. In Folge bleiben sie deshalb möglicherweise in Bewegung. Eine Störung der Basalganglien kann manchmal auch zu zappelnden Handbewegungen führen. Manche Menschen mit ADHS klopfen etwa mit einem Bleistift auf dem Schreibtisch oder trommeln mit ihren Fingern.
    • Der präfrontale Kortex ist zur Durchführung von übergeordneten Aufgaben wichtig. Hier kommen das Gedächtnis, Lernprozesse und die Aufmerksamkeitsregulation zusammen. Dieser Bereich ist für intellektuelle Funktionen unerlässlich.
    • Der präfrontale Kortex spielt bei der Regulation des Neurotransmitters Dopamin eine wichtige Rolle. Dopamin wirkt sich auf die Konzentrationsfähigkeit aus und ist bei Personen mit ADHS meist in geringerer Menge vorhanden.
    • Serotonin ist ein weiterer Neurotransmitter, der mit dem präfrontalen Kortex in Zusammenhang steht. Es wirkt sich auf die Stimmung, den Schlaf und den Appetit aus. Wenn der Serotoninspiegel auf einen zu niedrigen Punkt sinkt, hat dies eine Depression und Ängstlichkeit zur Folge.
    • Ein niedriger Dopamin- und Serotoninspiegel kann dazu führen, dass es schwieriger fällt, sich zu konzentrieren. Deshalb haben Menschen mit ADHS Mühe, sich auf eine Sache zu konzentrieren und sind leichter ablenkbar.
  4. Achte auf andere Erkrankungen, die mit ADHS zusammenhängen. ADHS tritt oft zusammen mit anderen psychischen Problemen auf. Dies wird als „Komorbidität“ bezeichnet.
    • Eine von fünf Personen mit ADHS leidet zugleich auch an einer anderen ernstzunehmenden Störung. Depression und bipolare Störungen kommen am häufigsten vor.
    • Eines von drei Kindern mit ADHS ist auch von einer Verhaltensstörung betroffen. Zu diesen gehören Störungen des Sozialverhaltens und oppositionelles Trotzverhalten.
    • Lernstörungen und Angststörungen treten auch häufig zusammen mit ADHS auf.
  5. Suche einen Arzt auf, um eine Diagnose zu erhalten. Wenn du oder ein Nahestehender viele dieser Eigenschaften aufweist, solltest du einen Arzt aufsuchen, um eine professionelle Meinung einzuholen. Zu wissen, ob ADHS die Ursache für diese Schwierigkeiten sein könnte, hilft dir dabei, die richtige Behandlungsmethode auszuwählen.

Teil 2 von 4: ADHS behandeln

  1. Erhalte ein Rezept für das richtige Medikament. Für die meisten Menschen mit ADHS sind Medikamente ein wichtiger Bestandteil der Behandlung. Es gibt zwei verschiedene Arten von Wirkstoffen, die als ADHS-Medikamente eingesetzt werden: Stimulanzien (wie etwa Methylphenidat und Amphetamine) und Nicht-Stimulanzien (wie etwa Guanfacin und Atomoxetin).
    • Die Verwendung von Stimulanzien zur Behandlung von ADHS scheint augenscheinlich nicht viel Sinn zu ergeben. Jedoch sind die Bereiche des Gehirns, die von ihnen stimuliert werden, diejenigen, die für die Impulskontrolle und Konzentration verantwortlich sind. Stimulanzien wie Ritalin®, Concerta® und Adderall® können dabei helfen, Neurotransmitter wie Noradrenalin und Dopamin zu regulieren.
    • Nicht-stimulierende Antidepressiva werden häufig angewendet, um ADHS zu behandeln, indem sie dieselben Neurotransmitter wie die, die bereits erwähnt wurden regulieren. Allerdings wirken diese mittels eines anderen chemischen Prozesses. Doctors may prescribe them if stimulants don't work or have harsh side-effects.
    • Sich für das richtige Medikament zu entscheiden kann eine Herausforderung sein. Unterschiedliche Menschen reagieren verschieden auf unterschiedliche Medikamente. Die Wirksamkeit mancher Medikamente kann auch aufgrund von Wachstumsschüben, hormonellen Veränderungen, Veränderungen der Ernährung und des Körpergewichts oder lediglich im Verlauf der Zeit variieren. Der beste Weg, um das richtige Medikament auszuwählen, ist mithilfe eines Gesprächs mit deinem Arzt. Denk daran, dass du mit deinem Arzt darüber sprechen kannst, eine andere Option auszuprobieren, wenn es so scheint, als würde etwas nicht ordnungsgemäß wirken.
    • Manche Medikamente sind in Varianten mit einer verzögerten Wirkstofffreisetzung erhältlich. Diese setzen aktive Wirkstoffe im Laufe das Tages nach und nach frei. Dadurch wird die Notwendigkeit erspart, in der Schule oder bei der Arbeit zusätzliche Dosen einzunehmen.
  2. Ernähre dich richtig, um ADHS entgegenzuwirken. Manche Lebensmittel können die Auswirkungen von hormonellen Defiziten, die meist mit ADHS zusammenhängen, verringern. Unten sind einige Vorschläge aufgezählt.
    • Komplexe Kohlenhydrate können den Serotoninspiegel erhöhen. Dies führt zu einer positiveren Stimmung, besserem Schlaf und einem größeren Appetit. Versuche, Lebensmittel wie Vollkornprodukte, grüne Gemüsesorten, stärkehaltige Gemüsesorten und Bohnen zu essen. Diese Lebensmittel setzen Energie nach und nach frei. Meide einfache Kohlenhydrate wie Zucker, Honig, Konfitüre, Süßigkeiten, zuckerhaltige Limonaden, etc. Diese verursachen zwar einen kurzzeitigen Anstieg des Serotoninspiegels, jedoch führen sie auf lange Sicht zu mehr Schaden als Nutzen.
    • Eine Ernährung, die reich an Proteinen ist, kann die Konzentration verbessern. Versuche, im Laufe des Tages ein paar Proteinquellen zu dir zu nehmen, damit dein Dopaminspiegel hoch bleibt. Zu den guten Proteinquellen gehören Fleisch, Fisch, Nüsse, Hülsenfrüchte und Bohnen.
    • Nimm Zink ein. Zink begünstigt eine verringerte Hyperaktivität und Impulsitivät. Iss Meeresfrüchte, Geflügel, angereichertes Müsli und andere Lebensmittel mit einem hohen Zinkgehalt und/oder nimm ein Nahrungsergänzungsmittel ein, das Zink enthält.
    • Das Essen von bestimmten Gewürzen könnte auch hilfreich sein. Safran kann einer Depression entgegenwirken, wohingegen Zimt zu einer verbesserten Aufmerksamkeit und Konzentrationsfähigkeit beitragen kann.
  3. Meide Lebensmittel, die eine ADHS verschlimmern. Andere Lebensmittel können in manchen Fällen die Symptome verschlimmern. Beispiele hierfür sind:
    • “Schlechte Fette“, wie etwa Trans-Fettsäuren und die, die in frittierten Lebensmitteln, Burgern und Pizza enthalten sind. Entscheide dich stattdessen für Lebensmittel, die reich an Omega-3-Fettsäuren sind. Zu den guten Quellen gehören Lachs, Walnüsse und Avocados. Diese können dazu beitragen, Hyperaktivität zu verringern und die Organisationsfähigkeit zu verbessern.
    • Meide Lebensmittel, die Lebensmittelfarbstoffe enthalten. Manche Studien weisen darauf hin, dass es einen Zusammenhang zwischen Lebensmittelfarbstoffen und ADHS-Symptomen geben könnte. Vor allem rote Lebensmittelfarbe kann problematisch sein.
    • Verringere deine Zufuhr von Weizen, Milchprodukten, Zucker, verarbeiteten Lebensmitteln und Zusatzstoffen. Diese Lebensmittel können sich negativ auf ADHS-Symptome auswirken.
  4. Nimm eine Therapie in Anspruch, um eine ADHS zu behandeln Ein guter Therapeut kann dir und/oder deinem dir Nahestehenden dabei helfen, die Herausforderungen von ADHS zu bewältigen. Eine Therapie beginnt oft mit der Analyse der Familienstruktur. Der Therapeut schlägt in vielen Fällen Veränderungen vor, um eine Umgebung zu erschaffen, die für die Gehirnfunktionen einer Person mit ADHS gut geeignet ist.
    • Eine Therapie bietet Familienmitgliedern auch einen sicheren Ort, um ihrer Frustration auf gesunde Weise Ausdruck zu verleihen. Der Therapieraum ist ein Schauplatz, an dem Probleme mithilfe professioneller Begleitung gelöst werden können.
    • Experten empfehlen Vorschulkindern mit ADHS oftmals eine Verhaltenstherapie. Mithilfe dieser Herangehensweise wird Personen beigebracht, wie sie ihr Verhalten ändern und ihre Impulse kontrollieren können.
    • Erwachsene mit ADHS profitieren meist von einer Psychotherapie. Die Therapie hilft ihnen dabei, zu akzeptieren, wer sie sind und gleichzeitig Wege zu finden, wie sie ihre Situation verbessern können.
    • Menschen mit ADHS kommt es sehr zugute, mehr über ihre Erkrankung zu erfahren. Eine Therapie hilft ihnen dabei zu verstehen, dass sie nicht die einzigen sind, die mit der Störung zu kämpfen haben.
  5. Treibe reichlich Sport. Körperliche Betätigung stimuliert die Produktion vieler der Neurotransmitter, die mithilfe von ADHS-Medikamenten produziert werden. Ein anspruchsvolles Training ist eine großartige Methode, um die Gehirnchemie zu regulieren; allerdings können bereits ein paar Spaziergänge von 30 Minuten pro Woche einen großen Unterschied machen.
    • Sport regt insbesondere die Produktion von Dopamin, Noradrenalin und Serotonin an. Alle drei können dazu beitragen, die Aufmerksamkeit und Konzentrationsfähigkeit zu steigern.

Teil 3 von 4: Alltagsstrategien anwenden, um mit ADHS zurechtzukommen

  1. Organisiere deine Umgebung. Menschen mit ADHS versuchen ständig, sich in ihren Umgebungen zurechtzufinden. Sein Zuhause zu organisieren ist eine großartige Methode, um damit zu beginnen.
    • Menschen mit ADHS haben oft Schwierigkeiten damit, sich daran zu erinnern, wo sie bestimmte Gegenstände platziert haben. Behälter, Eimer, Regale oder Haken, die speziell für verschiedene Arten von Gegenständen bestimmt sind, können das Leben um einiges erleichtern.
    • Dies ist vor allem für Kinder wichtig, da sie viel Nutzen aus einem gut organisierten Schlafzimmer und Spielbereich ziehen.
    • Hilf einem Kind mit ADHS dabei, organisiert zu bleiben, indem du ihm farblich gekennzeichnete Behälter und Eimer zur Verfügung stellst. Diese kannst du auch mit Bildern oder Wörtern kennzeichnen, die darauf hinweisen, welche Arten von Gegenständen in ihnen aufbewahrt werden sollen.
    • Auch Erwachsene können am Arbeitsplatz von ähnlichen Organisationsstrategien profitieren.
  2. Minimiere Ablenkungen. Menschen mit ADHS haben auch Schwierigkeiten damit, Ablenkungen aus der Umwelt auszublenden. Hier sind einige Tipps, wie du Ablenkungen zuhause oder am Arbeitsplatz reduzieren kannst.
    • Schalte den Fernseher und die Stereoanlage aus, wenn du nicht gerade fernsiehst oder Musik hörst. Diese können beide ablenkend sein. Das Ausschalten dieser Geräte ist vor allem dann wichtig, wenn die Person mit ADHS versucht, sich zu konzentrieren oder eine andere Person versucht, mit einem Kind zu kommunizieren, das ADHS hat.
    • Passe die Beleuchtung an. Eine Beleuchtung, die Schatten oder ungewöhnliche Muster erzeugt, kann für Menschen mit ADHS ablenkend sein. Achte darauf, dass die Beleuchtung in deinem Zuhause in jedem Raum gleich ist und ersetzte flackernde Glühbirnen sofort. Meide Leuchtstofflampen, da das Summen der Birnen auch das Konzentrieren erschweren können.
    • Meide starke Gerüche. Markante Gerüche können es für jemanden mit ADHS schwierig machen, sich zu konzentrieren. Meide sowohl parfümierte Luftauffrischer, als auch Parfüms und Rasierwasser.
  3. Etabliere eine Routine. Menschen mit ADHS tun gut daran, konsistente Zeitpläne einzuhalten. Jeden Tag zur selben Zeit und am selben Ort das Gleiche zu tun, macht es einfacher, sich an wichtige Aufgaben zu erinnern und sich auf sie zu konzentrieren.
    • Für Kinder mit ADHS ist es hilfreich, einen bestimmten Zeitraum für Hausaufgaben und häusliche Pflichten zu reservieren. Dadurch können auch Streitigkeiten um diese Angelegenheiten reduziert werden.
    • Das Aufteilen von Routineaufgaben in kleine, überschaubare Schritte ist ebenfalls dienlich. Menschen mit ADHS haben Schwierigkeiten damit, viele Anweisungen auf einmal im Kopf zu behalten. Sogar Handlungen, die einfach scheinen, können weiter vereinfacht werden. Zum Beispiel kann das Einräumen der Geschirrspülmaschine in das Einräumen des Oberkorbs, des Unterkorbs und der Bestecklade aufgeteilt werden.
    • Bei jungen Menschen mit ADHS können Lob und kleine Belohnungen für jeden Schritt ein Verhaltensmuster festigen. Wenn Abweichungen vom gewünschten Verhalten auftreten, kann eine Disziplinierung, die konsequent und unmittelbar nach der Handlung erfolgt, auch hilfreich sein. Achte darauf, dass die Konsequenzen für Fehlverhalten immer dieselben sind und bereits kurz nach dem Verhalten verhängt werden.
    • Für Kinder und Teenager ist es besonders wichtig, während der Schulferien für einen strukturierten Tagesablauf zu sorgen. Ermutige sie dazu, sich an organisierten Aktivitäten zu beteiligen, bei denen regelmäßige Treffen abgehalten werden. Gute Beispiele hierfür sind etwa Schauspielvereine mit Sommerkursen, Sportvereine oder andere Clubs.
  4. Verwende einen Terminplaner. Die Führung eines Terminplaners oder eines Kalenders ist für Menschen mit ADHS sehr hilfreich. In diesen kann sowohl der Tagesablauf, als auch bestimmte Aufgaben wie Hausaufgaben oder Meetings bei der Arbeit festgehalten werden.
    • Ein Terminplaner ist am nützlichsten, wenn er oft überprüft und auf den neuesten Stand gebracht wird.
    • Alternativ können auch Apps oder Online-Planer mit visuellen oder akustischen Erinnerungen verwendet werden, um dafür zu sorgen, dass keine Termine oder geplanten Aufgaben vergessen werden.
    • Für Kinder mit ADHS ist es eine gute Idee, ihre Lehrer darum zu bitten, den Terminplaner jeden Tag zu unterzeichnen, um sicherzugehen, dass der Schüler die Hausaufgaben richtig notiert hat.

Teil 4 von 4: In der Schule oder am Arbeitsplatz Hilfe aufsuchen

  1. Bitte in der Schule um Hilfe. Manche Schulen bieten für Kinder mit ADHS bestimmte Dienste an. Diese Dienste reichen von zusätzlicher Prüfungszeit bis hin zu separaten Klassenzimmern mit speziell ausgebildeten Lehrern und Helfern.
    • Setze dich mit den Lehrern in Verbindung, um sicherzugehen, dass sie die Besonderheiten kennen, die von der Störung des Kindes verursacht werden. Manche Lehrer verwechseln ADHS mit Dickköpfigkeit oder einer negativen Einstellung.
    • Ersuche um eine Evaluation für Sonderunterricht. Dies ermöglicht dir, mit der Schule zusammenzuarbeiten, um einen individualisierten Ausbildungsplan (eng.: IEP, individual education plan) für den Schüler zu erstellen. In diesem Dokument werden sowohl die Ziele des Schülers beschrieben, als auch Interventionen und Strategien, um diese Ziele zu erreichen. Achte darauf, dass du deine Bitte um eine Evaluation schriftlich einreichst.
    • Im Rahmen von Konferenzen wird zusammen mit Schulbediensteten ein IEP erstellt. Erlaube den Schulmitarbeitern nicht, dich dazu unter Druck zu setzen, einen „Nullachtfünfzehn-IEP“ zu unterschreiben. Er sollte an die Bedürfnisse des einzelnen Schülers angepasst sein.
  2. Hole dir Hilfe bei der Arbeitssuche. Es gibt auch Dienstleistungen für Menschen mit ADHS, die eine Arbeitsstelle suchen. Diese können bei Schulen, staatlichen Behörden und Nichtregierungsorganisationen gesucht werden.
    • Für Kinder im Schulalter ist eine Vielzahl an Dienstleistungen für Übergangsphasen erhältlich, die in Anspruch genommen werden können, wenn sie sich für eine Universität, Handelsschule oder einen Arbeitsplatz bewerben wollen. Diese beinhalten Hilfe beim Ausfüllen von Bewerbungsbögen, Ratschläge für Bewerbungsgespräche und Tipps für das Leben in Eigenständigkeit. Diese Dienstleistungen für Übergangszeiten sollten im Zentrum der IEPs aller Schüler ab dem Alter von 16 Jahren stehen.
    • Diverse Kliniken in Deutschland und Österreich bieten eine berufliche Rehabilitation für Menschen mit ADHS an. Diese Dienstleistung ist für Menschen mit Aktivitätseinschränkungen gedacht, die Hilfe bei der Suche oder Aufrechterhaltung einer Arbeitsstelle benötigen. Die Berater können in manchen Fällen Hilfe bei der Inanspruchnahme von Förderungen bieten, um eine Universität oder eine berufsbildende Schule zu besuchen. Zum Beispiel könnte im Rahmen des beruflichen Rehabilitationsprogramms eine Förderung für LKW-Fahrstunden angeboten werden, mit denen eine Berufskraftfahrerqualifikation erlangt werden kann. Informiere dich auf der Webseite des beruflichen Rehabilitationsprogramms.
    • Zu den weiteren Dienstleistungen zur beruflichen Rehabilitation können ebenfalls etwa Kurse für PC-Kenntnisse gehören. Berufliche Rehabilitationsprogramme stellen möglicherweise auch Hörgeräte oder andere technische Hilfsmittel zur Kompensation von etwaigen Behinderungen bereit. Eventuell werden auch Hilfe beim Ausfüllen von Bewerbungen und der Erstellung von Lebensläufen und Vorbereitungen für Bewerbungsgespräche angeboten.
  3. Nimm Hilfe in Anspruch, die dich dabei unterstützt, deinen Arbeitsplatz zu behalten. Viele Menschen mit ADHS haben Schwierigkeiten damit, einen Arbeitsplatz zu behalten. Probleme, die die Konzentrationsfähigkeit, das Zeitmanagement und in manchen Fällen die sozialen Fähigkeiten betreffen, stellen ein Hindernis für die Ausübung einer Erwerbstätigkeit dar. Hier sind einige Tipps, wo du Hilfe bekommen kannst:
    • Teile deinen Vorgesetzten und Arbeitskollegen mit, welche Einschränkungen mit einer ADHS einhergehen. Wenn sie über die Störung Bescheid wissen, werden sie eher Mitgefühl zeigen und deine Situation berücksichtigen.
    • Im Rahmen beruflicher Rehabilitationsprogramme werden auch Trainings angeboten, die die Ausübung der Arbeitstätigkeit erleichtern sollen. Diese können zur Verbesserung der beruflichen Kompetenzen und Organisationsfähigkeit beitragen. Auch in diesem Fall solltest du dich auf der Webseite des Dienstes darüber informieren, welche Leistungen zur Verfügung stehen.
    • Alternativ kannst du auch einen Job Coach beauftragen, welcher mit dir Schritt für Schritt deinen Arbeitstag durchgeht. Diese Person sucht nach Problemen und macht dir und deinem Vorgesetzten Vorschläge darüber, wie deine Arbeit effizienter und produktiver verrichtet werden kann. Berufliche Rehabilitationsprogramme bieten in vielen Fällen ein Job Coaching an oder übernehmen dafür die Kosten. Eventuell bieten auch Non-Profit-Organisationen in deiner Nähe diese Dienstleistung an.

Tipps

  • Letztendlich wirst du möglicherweise dazu in der Lage sein, auf Medikamente zu verzichten und sie nur für den gelegentlichen Gebrauch zur Hand haben müssen. Eine Person mit ADHS könnte etwa die Einnahme ihrer Medikamente beenden, weil ihre Symptome unter Kontrolle sind. In besonders stressigen Situationen, wie etwa bei einer Universitätsaufnahmeprüfung oder einem Bewerbungsgespräch, entscheidet sie sich jedoch möglicherweise dazu, das Medikament einzunehmen, um ihre Nervosität zu reduzieren.
  • Es gibt viele Selbsthilfegruppen für Menschen mit ADHS. Diese Organisationen können dir oder deinem Nahestehenden dabei helfen, mit den täglichen Herausforderungen, die mit dieser Erkrankung einhergehen, zurechtzukommen. Gruppentreffen werden etwa von der ADHS Selbsthilfegruppe Lichtblicke des ADHS Deutschland e.V. oder der Arbeitsgruppe zur Förderung von Personen mit ADHS (ADAPT) in Österreich veranstaltet.
  • Es gibt auch viele Informationsquellen, an die du dich wenden kannst, um Hilfe zu erhalten. Das ADHS-Infoportal ist etwa eine kostenlose Online-Quelle, die Erwachsenen mit ADHS, Kindern mit ADHS, Eltern von Personen mit ADHS und Pädagogen Informationen, Strategien und Unterstützung bietet. Auch die Webseite info-adhs.de liefert Betroffenen, Eltern und Interessierten Informationen über ADHS. Sie beinhaltet auch ein ADHS-Quiz für Kinder und ein Service Center für medizinische Fragen.

Warnungen

  • Sprich mit deinem Arzt, bevor du deine Ernährung oder die deines Kindes stark veränderst. Dies gilt vor vor allem dann, wenn sie auch Ergänzungsmittel beinhaltet.
  • Stimulierende Medikamente können Nebenwirkungen verursachen, einschließlich verringertem Appetit und Schlafstörungen. Schlafprobleme können in manchen Fällen beseitigt werden, indem die Dosis verringert oder ein weiteres Medikament zur Verbesserung der Schlafqualität, wie etwa Clonidin oder Melatonin, verschrieben wird.
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.