Nasenbluten bei Kleinkindern

Nasenbluten tritt bei Kleinkindern relativ häufig auf. Um effektiv mit ihnen umzugehen, solltest du dir über die Ursachen bewusst sein, wissen wie man sie stoppt und einige Präventionsstrategien kennen lernen. Beginne mit Schritt eins, um mehr herauszufinden.

Methode 1 von 4: Die Blutung stoppen

  1. Schätze die Situation ein. Falls das Nasenbluten deines Kleinkindes durch einen Sturz oder eine Verletzung herbeigeführt wurde - besonders bei einem Sturz auf, oder einem Schlag in das Gesicht - musst du sichergehen, dass es keine ernsten Verletzungen erlitten hat.
    • Sollte dein Kind auf das Gesicht gefallen sein oder einen Schlag ins Gesicht bekommen haben und neben der Nasenblutung eine Schwellung aufzeigen, musst du schnellstmöglich einen Arzt aufsuchen. Die Nase könnte gebrochen sein.
  2. Begib dich in die bestmögliche, erreichbare Umgebung, um dich um das Nasenbluten zu kümmern. Geh mit deinem Kind, falls möglich, in ein Badezimmer oder einen anderen Raum in dem kein Teppich liegt, um Blutflecken zu vermeiden. Falls du in der Öffentlichkeit unterwegs bist, solltest du dich am besten etwas absondern. Die starrenden Leute können dein Kind unruhig machen oder bei dem Anblick von Blut ohnmächtig werden.
  3. Bring dein Kind in die richtige Position. Der Kopf deines Kindes muss höher liegen als sein Herz, um zusätzlichen Druck in der Nase zu vermeiden, da dies zu verstärkter Blutung führen kann. Setze dein Kind im Idealfall in einen Stuhl oder auf deinen Schoß.
    • Falls du dein Kind in eine liegende Position bringst, kann das Blut den Hals hinunterlaufen, was zu Übelkeit und Erbrechen führen kann. Hinsetzen ist definitiv ratsamer.
  4. Lasse dein Kind Blut ausspucken, falls es sich im Mund angesammelt hat. Benutze ein Waschbecken oder eine Serviette, um deinem Kleinkind zu helfen, das Blut sanft auszuspucken.
  5. Hilf deinem Kind, sich nach vorne zu beugen. Unabhängig davon, ob dein Kleinkind auf deinem Schoß oder in einem Stuhl sitzt, sollte es sich etwas nach vorne lehnen.
    • Falls dein Kleinkind in einem Stuhl sitzt, leg deine Hand auf seinen Rücken und drücke sanft nach vorne.
    • Sollte dein Kleinkind auf deinem Schoß sitzen, kannst du dich leicht nach vorne lehnen, um es nach vorne zu beugen.
  6. Wische das Blut ab. Benutze ein Taschentuch, ein Handtuch oder einen anderen weichen Lappen, um das sichtbare Blut abzuwischen.
  7. Fordere dein Kleinkind dazu auf, sanft die Nase zu schnäuzen. Falls dein Kleinkind dazu in der Lage ist, wird das helfen, überschüssiges Blut loszuwerden.
  8. Drücke die Nase deines Kleinkindes sanft zu. Setze deine Finger ein, um die Nase deines Kindes sanft zusammen zu drücken. Sei vorsichtig- falls du zu fest zudrückst, wird es sich für dein Kind unangenehm anfühlen und du kannst die Situation, im Fall einer Verletzung, verschlimmern.
    • Achte darauf, nicht gleichzeitig den Mund deines Kindes zu verschließen. Es muss weiterhin frei atmen können.
    • Widersteh der Versuchung die Nase des Kindes früher als nach 10 Minuten loszulassen, da dies die Blutgerinnung stoppen kann.
    • Lenke das Kind ab. Je nach Alter ist es gut, das Kind während dieses Vorganges abzulenken, z.B. mit seiner Lieblingssendung im TV oder einer guten Geschichte.
  9. Schaue in regelmäßigen Abständen nach Blutungen. Nachdem du die Nase etwa fünf Minuten zugedrückt hast, kontrolliere ob weiterhin Blut austritt. Sollte das der Fall sein, drücke die Nase für weitere fünf bis zehn Minuten zu.
  10. Probiere es mit einer kalten Kompresse. Falls die Blutung anhält, lege eine kalte Kompresse auf das Nasenbein deines Kindes. Dadurch verengen sich die Blutgefäße, was die Blutung reduzieren sollte.
  11. Lasse dein Kind zur Ruhe kommen. Sowie die Blutung stoppt, solltest du dein Kind dazu bringen, sich auszuruhen. Lege deinem Kind nahe, seine Nase nicht mehr zu berühren oder zu schnäuzen.
  12. Entscheide, ob du einen Arzt aufsuchen musst. Suche sofort medizinische Hilfe auf, falls dein Kind verletzt ist. Rufe deinen Kinderarzt außerdem an, falls eine der folgenden Umstände auftritt:
    • Dein Kind hat mehrmals die Woche Nasenbluten.
    • Dein Kind hat vor kurzem begonnen ein neues Medikament zu nehmen.
    • Dein Kind hat starke Kopfschmerzen.
    • Dein Kind blutet an weiteren Stellen - Ohren, Mund oder Gaumen zum Beispiel - oder es hat Blut im Stuhlgang.
    • Dein Kind hat ungeklärte Blutergüsse am Körper.
    • Du hast alle obigen Aktionen durchgeführt und dein Kind hat immer noch Nasenbluten.
    • Das Kind ist verwirrt, schwach oder ohnmächtig.
    • Dein Kind hat bekannte oder vermutete Blutprobleme.
  13. Mache sauber. Nachdem du dich um dein Kind gekümmert hast, kannst du Blut entfernen, dass auf die Möbel, den Boden oder andere Oberflächen getropft ist. Desinfiziere die betroffenen Bereiche.

Methode 2 von 4: Dem Kind helfen

  1. Bleib ruhig. In den meisten Fällen ist Nasenbluten völlig harmlos. Wenn du dich unnötig aufregst, ängistigst du dein Kind und machst die Sache schlimmer als sie ist. Bleib also so ruhig wie möglich.
    • Dies gilt auch dann, wenn das Nasenbluten ein Resultat heftigen Nasenbohrens deines Kindes ist. Das ist nicht der Moment, mit deinem Kleinkind zu schimpfen oder böse zu werden! Bleib ruhig und versuche die Blutung zu stoppen.
  2. Erkläre deinem Kind was los ist. Es fürchtet sich, da es nicht versteht, warum es blutet. Versuche deine Stimme ruhig zu halten und das Kind zu beruhigen. Wenn du das Nasenbluten behandelst erkläre dem Kind immer, was du gerade tust und warum.
  3. Schau dass es dem Kind gut geht. Wenn du die Blutung gestillt hast gib deinem Kind ein gutes Gefühl, indem du es umarmst und knuddelst, damit es beruhigt ist und sich gut fühlt. Erkläre ihm, dass trotz des Blutes ein Nasenbluten nichts gefährliches ist und es deshalb nicht krank ist.

Methode 3 von 4: Die Ursachen von Nasenbluten verstehen

  1. Sei dir darüber im klaren, dass das Verhalten eines Kleinkindes Nasenbluten begünstigt. Die Nase ist voller kleiner Blutgefäße, die durch Stöße schnell gereizt sind. Da Kleinkinder neugierig, unvorsichtig und tollpatschig sind, sind sie besonders anfällig für Nasenbluten. Es kommt vor, dass sie ihre Finger oder kleine Gegenstände in ihre Nase stecken, häufig ausrutschen und hinfallen - Umstände, die schnell zu Nasenbluten führen können.
  2. Mache dir bewusst, dass häufige Erkältungen zu Nasenbluten führen können. Bei einer Erkältung reibt sich dein Kind häufig die Nase, putzt sie und fasst sie ständig an. All das wird die sensiblen Schleimhäute in der Nase reizen.
  3. Sei darüber informiert, dass bestimmte Medikamente Nasenbluten hervorrufen können. Falls dein Kleinkind Antihistamin in der Form von Nasenspray zu sich nimmt, besteht eine höhere Wahrscheinlichkeit einer Nasenblutung. Diese Medikamente trocknen die Nasenhöhlen aus, sodass sie leichter reizbar sind, was wiederum zu Blutungen führen kann.
  4. Bedenke das Wetter. Kaltes, trockenes Wetter führt häufiger zu Nasenbluten. Dieses Problem wird oft durch Heizungssysteme verstärkt, welche die Schleimhäute noch weiter austrocknen, sodass sie sensibler und anfälliger für Blutungen werden.

Methode 4 von 4: Zukünftige Nasenblutungen vermeiden

  1. Erkundige dich bei deinem Kinderarzt, ob ein Problem mit der Blutgerinnung bestehen kann. Nur selten lässt sich das Nasenbluten bei einem Kleinkind auf ein Problem mit der Blutgerinnung zurückführen. Der Kinderarzt kann Tests anordnen, um diese Beschwerde auszuschließen.
    • In den meisten Fällen liegen diese Art der Blutgerinnungsstörungen in der Familie. Solltest du, dein Partner oder andere enge Verwandte an solch einer Störung leiden, besprich die Situation schnellstmöglich mit deinem Kinderarzt.
  2. Halte die Nasenwege deines Kindes feucht. Falls dein Kind häufig an Nasenbluten leidet, trage abends vor dem Schlafengehen ein Produkt wie Vaseline auf, um die Nasenwege feucht zu halten. Du kannst die Nasenwege auch mit einem Salz-Spray befeuchten.
    • Ziehe ebenfalls in Erwägung, einen Luftbefeuchter im Kinderzimmer anzubringen. Diese schützen vor allzu trockener Luft und können helfen, zukünftige Nasenblutungen zu vermeiden.
  3. Vermeide Allergene. Du kannst versuchen, zukünftigen Nasenblutungen vorzubeugen, indem du das Kinderzimmer frei von Staub und Allergenen hältst, da diese die Schleimhäute austrocknen und somit Nasenbluten verursachen können. Schenke Teppichen, Vorhängen und Stoffhängen besondere Aufmerksamkeit, da sich Allergene dort gerne einnisten.
  4. Schneide deinem Kleinkind die Fingernägel. Kleinkinder sind neugierige Wesen, die sich gerne mal die Finger in die Nase stecken. Mit kurzen Nägeln ist das Risiko geringer, dass sie sich verletzen und Nasenbluten hervorrufen.
  5. Achte auf eine angemessene Ernährung. Um das Immunsystem deines Kindes zu stärken und seine Blutgefäße in gutem Zustand zu halten, vermeide künstliche Süßungsmittel. Verabreiche ihm/ihr mehr Omega 3 fettsäurehaltige Lebensmittel wie Lachs oder Leinsamenöl.

Tipps

  • Stecke niemals ein Taschentuch oder etwas anderes in die Nase deines Kindes, um die Blutung zu stoppen. Wenn du es wieder herausziehst, reißt du die Gerinnung gegebenenfalls wieder auf, sodass die Blutung erneut einsetzt.
  • Falls du überempfindlich bist, was Blut auf deinen Händen angeht, kannst du dir ein Paar dünne Latex-Handschuhe überziehen, während du deinem Kind hilfst. Du findest sie in den meisten Geschäften in der Nähe von Verbandsmaterial und anderen Erste-Hilfe-Produkten.
  • Blut kann permanente Flecken auf der Kleidung hinterlassen, vor allen Dingen falls es nicht sofort komplett ausgewaschen wird. Wasche Kleidungsstücke, auf die das Blut deines Kindes getropft ist, so schnell wie möglich aus und vermeide Taschentücher durch Kleidungsstücke zu ersetzen.
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.