Die Verwendung der Antibabypille und der Pille danach

Antibabypillen nutzen Hormone auf unterschiedliche Weise zur Verhinderung einer Schwangerschaft.. “Kombinierte” Antibabypillen stoppen die Freisetzung des Ovums (Eis) in deinen Ovarien, sie dicken zur Abschirmung der Spermien deinen Zervixschleim ein und verdünnen die Auskleidung deiner Gebärmutter, um eine Befruchtung des Eis durch die Spermien zu verhindern. Die "Minipille" dickt den Zervixschleim ein und verdünnt die Auskleidung der Gebärmutter. Sie kann auch einen Eisprung unterdrücken. Obwohl "die Pille" in der Umgangssprache ein sehr populärer Ausdruck für die Antibabypille ist, gibt es tatsächlich verschiedene Arten von Antibabypillen. Falls du die Antibabypille nie zuvor eingenommen hast und du sicher sein möchtest, dass du sie richtig anwendest (unerlässlich für den maximalen Effekt) ist WikiHow hier, um dir zu helfen.

Teil 1 von 4: Auswahl einer Antibabypille

  1. Rede mit deinem Arzt über deine Möglichkeiten. Es gibt viele sichere und effektive Verhütungsmethoden für Frauen. Antibabypillen sind fast überall erhältlich, sie können sehr preiswert sein und sind deshalb für die meisten Frauen eine attraktive Option. Allerdings können, abhängig von deinen Bedürfnissen, Gesundheit und bestehender medizinischer Erkrankungen, bestimmte Sorten besser für dich sein und darum ist es wichtig, deinen Bedarf an Schwangerschaftsverhütung mit deinem Arzt zu besprechen.
    • Es gibt zwei Hauptarten von Antibabypillen. Kombinierte Antibabypillen nutzen die Hormone Östrogen und Progestin. Die zweite Art ist die “Minipille”, die lediglich Progestin enthält.
    • Kombinierte Antibabypillen gibt es ebenfalls in zwei Versionen. Die monophasische Antibabypille enthält die gleiche Menge Östrogen und Progestin. Bei der "mehrphasigen" Antibabypille variiert die Menge von Östrogen und Progestin in bestimmten Phasen.
    • Kombinierte Antibabypillen gibt es auch als "niedrig dosierte" Antibabypille. Diese Art der Antibabypille enthält weniger als 50 Mikrogramm Ethinyl estradiol. Frauen, die sensibel auf Hormone reagieren - das gilt besonders für Östrogen – können von der niedrig dosierten Antibabypille einen Vorteil haben. Allerdings kann die niedrig dosierte Antibabypille auch mehr Blutungen zwischen den Perioden verursachen.
  2. Prüfe deine Gesundheit. Kombinierte Antibabypillen werden häufig verschrieben, aber sie sind nicht immer angemessen. Gemeinsam mit deinem Arzt wirst du letztlich eine Entscheidung treffen müssen. Wenn einer der folgenden Aspekte auf dich zutrifft, kann dir dein Arzt empfehlen, die kombinierte Antibabypille nicht einzunehmen:
    • Du stillst
    • Du bist älter als 35 und Raucher
    • Du hast einen hohen Blutdruck
    • Du hattest in der Vergangenheit eine Lungenembolie oder einer tiefen Venenthrombose
    • Du hattest in der Vergangenheit Brustkrebs
    • Du hast eine Krankengeschichte einer Herzerkrankung oder einen Herzinfarkt
    • Du hast medizinische Komplikationen im Zusammenhang mit Diabetes
    • Du hast eine Leber oder eine Nierenerkrankung
    • Du hast unerklärliche Gebärmutter- oder Vaginalblutungen
    • Du hattest in der Vergangenheit Blutgerinnsel
    • Du hast Lupus
    • Du hast Migräne mit Aura
    • Du wirst eine größere Operation haben, die dich für lange Zeit bewegungsunfähig machen wird
    • Du nimmst Johanniskraut, entkrampfende Mittel oder Medikamente gegen Tuberkulose
    • Dein Arzt kann dir empfehlen, die Minipille nicht zu nehmen, wenn du Brustkrebs oder unerklärliche Gebärmutter- oder Vaginalblutungen hast oder du Medikamente gegen Krämpfe oder Tuberkulose einnimmst.
  3. Prüfe die Vorteile kombinierter Antibabypillen. Kombinierte Antibabypillen bieten verschiedene Vorteile, die sie für viele Frauen zu einer attraktiven Wahl machen. Sie bergen allerdings auch einige Risiken. Bei deinen Erwägungen, welche Antibabypille die richtige Wahl für dich ist, solltest du beide Seiten berücksichtigen. Zu den Vorteilen der kombinierten Antibabypille gehören:
    • Hoch effiziente Schwangerschaftsverhütung "bei korrekter Einnahme" (99%)
      • Etwa acht von einhundert Frauen werden im ersten Jahr der Einnahme aufgrund von fehlerhafter Einnahme schwanger
    • Reduzierung der Menstruationskrämpfe
    • Kann gegen Beckenentzündungen schützen
    • Vermindert dein Risiko für endometrialen Krebs oder Eierstockkrebs
    • Kann die Häufigkeit und Schwere des Menstruationszyklus reduzieren
    • Verbessert Akne
    • Kann bei der Verbesserung der Mineraldichte in Knochen helfen
    • Reduziert die Produktion von Androgenen, die vom Polyzystischem Ovar-Syndrom (PCOS) verursacht wird
    • Schützt gegen eine ektopische Schwangerschaft
    • Reduziert das Risiko von Anämie aufgrund eines Eisendefizits durch menstruale Blutungen
    • Schützt gegen Zysten in der Brust und den Eierstöcken
  4. Erwäge die Risiken kombinierter Antibabypillen. Obwohl kombinierte Antibabypillen häufig Vorteile bieten, gibt es allerdings auch Risiken, die du mit deinem Arzt besprechen solltest. Die meisten dieser Risiken sind sehr selten, jedoch können sie ernsthaft sein. Viele dieser Risiken nehmen zu, wenn du bestimmte medizinische Beschwerden hast oder rauchst. Die Risiken durch die Einnahme kombinierter Antibabypillen beinhalten:
    • Kein Schutz gegen sexuell übertragbare Infektionen oder HIV (du musst Kondome benutzen, um dich davor zu schützen)
    • Erhöhtes Risiko für einen Herzinfarkt und Schlaganfall
    • Erhöhtes Risiko für Blutgerinnsel
    • Erhöhtes Risiko zur Entwicklung eines hohen Blutdrucks
    • Erhöhtes Risiko für die Bildung von Lebertumoren, Gallensteinen oder Gelbsucht
    • Erhöhte Empfindlichkeit der Brust
    • Übelkeit oder Erbrechen
    • Gewichtszunahme
    • Kopfschmerzen
    • Depression
    • Unregelmäßige Menstruation (Blutungen)
  5. Prüfe die Vorteile der Minipille. Minipillen oder Progestin-Antibabypillen haben weniger Nebenwirkungen als kombinierte Antibabypillen. Sie bergen auch weniger Risiken. Du solltest mit deinem Arzt reden, um zu entscheiden, ob die Minipille eine gute Wahl für dich ist. Zu den Vorteilen der Minipille gehören:
    • Sie kann auch eingenommen werden, wenn du bestimmte gesundheitliche Probleme, wie Blutgerinnsel, einen hohen Blutdruck, Migräne oder ein Risiko für Herzerkrankungen hast
    • Kann während des Stillens eingenommen werden
    • Reduziert Krämpfe aufgrund der Menstruation
    • Kann die Periode verlängern
    • Kann den Schutz gegen Beckenentzündungen unterstützen
  6. Prüfe die Risiken der Minipille. Obwohl die Risiken der Minipille geringer als die Risiken der kombinierten Antibabypille sind, ist es trotzdem möglich, durch die Einnahme schwere, aber seltene Nebenwirkungen zu erfahren. Rede mit deinem Arzt und erwäge, ob die Vorteile die Risiken für dich überwiegen. Die Risiken durch die Einnahme der Antibabypille umfassen:
    • Kein Schutz gegen sexuell übertragbare Infektionen oder HIV (du musst Kondome tragen, um dich dagegen zu schützen)
    • Potentiell weniger wirksam als die kombinierte Antibabypille
    • Eine rückversichernde Verhütungsmethode ist erforderlich, falls du vergessen hast, die Pille innerhalb der gleichen Zeitspanne von drei Stunden an jedem Tag einzunehmen
    • Blutungen zwischen den Perioden (häufiger bei der Minipille als bei der kombinierten Antibabypille)
    • Erhöhte Empfindlichkeit der Brust
    • Übelkeit und Erbrechen
    • Erhöhtes Risiko von Eierstockzysten
    • Ein leicht erhöhtes Risiko für ektopische Schwangerschaften im Vergleich mit kombinierten Antibabypillen
    • Mögliche Verstärkung von Akne
    • Gewichtszunahme
    • Depression
    • Ungewöhnlicher Haarwuchs
    • Kopfschmerzen
  7. Bedenke deine Vorlieben für die Menstruation. Falls du gesund genug für die Antibabypille bist, hast du einige Optionen. Falls du – wie die meisten Frauen - eine kombinierte Antibabypille wählst, hast du die Wahl, die Häufigkeit deines Menstruationszyklus zu reduzieren, wenn du möchtest.
    • Kontinuierlich dosierte Antibabypillen – sie werden auch Antibabypillen mit erweiterndem Zyklus genannt – reduzieren die Anzahl der Zyklen, die du jährlich hast. Einige Frauen haben lediglich vier Zyklen pro Jahr. Manche Frauen haben gar keine Periode mehr.
    • Konventionelle Antibabypillen reduzieren die Anzahl der Menstruationszyklen nicht. Du wirst weiterhin eine Periode pro Monat haben.
  8. Wisse, dass einige Medikamente mit der Antibabypille in Wechselwirkung stehen können. Dein Arzt wird dir helfen festzustellen, ob du ein Medikament oder Ergänzungsmittel einnimmst, das die Wirksamkeit der Antibabypille beeinträchtigen kann. Diese Medikamente sind für ihre beeinträchtigende Wirkung bei hormonellen Verhütungsmethoden bekannt:
    • Verschiedene Antibiotika, inklusive Penicillin und Tetracyclin
    • Bestimmte Medikamente gegen Krämpfe
    • Bestimmte Wirkstoffe zur Behandlung von HIV
    • Medikamente gegen Tuberkulose
    • Johanniskraut
  9. Rede mit deinem Arzt über die Medikamente, die du einnimmst. Bevor du dich für eine Antibabypille entscheidest, solltest du deinen Arzt über die Medikamente und Ergänzungsmittel informieren, die du augenblicklich einnimmst. Einige Medikamente beeinträchtigen die Wirksamkeit von Antibabypillen und viele andere können negative Wechselwirkungen und Nebenwirkungen hervorrufen. Falls du eines der folgenden Medikamente einnimmst, solltest du sicherstellen, dies zu erwähnen:
    • Medikamente zur Regulierung der Schilddrüsenhormone
    • Benzodiazepine (wie Diazepam)
    • Prednison Medikamente
    • Trizyklische Antidepressiva
    • Beta-Blocker
    • Anti-Gerinnungsmittel (“Blutverdünner” wie Warfarin)
    • Insulin

Teil 2 von 4: Die Einnahme beginnen

  1. Befolge die Anweisungen deines Arztes. Du solltest immer den Anweisungen folgen, die du von deinem Arzt erhältst. Verschiedene Antibabypillen können unterschiedliche Anforderungen haben. Die Einnahme einiger Antibabypillen muss zu einer bestimmten Zeit erfolgen und andere Antibabypillen müssen zu festgelegten Tageszeiten eingenommen werden. Beginne immer mit dem Lesen der Anweisungen, bevor du anschließend zu den nächsten Schritten übergehst.
    • Falls du die Antibabypille nicht nach Anweisung einnimmst, wird sie möglicherweise nicht effektiv sein und du wirst möglicherweise schwanger.
  2. Rauche nicht. Rauchen macht die Antibabypille extrem gefährlich für deine Gesundheit. Zusammen erhöhen diese beiden Faktoren dein Risiko für Blutgerinnsel sehr stark, was dich leicht umbringen kann. Frauen, die älter als 35 Jahre alt sind und rauchen, sollten keine Art der kombinierten Antibabypille einnehmen.
    • Falls du rauchst, solltest du aufhören. Sogar gelegentliches soziales Rauchen kann gefährlich sein. Wenn du nicht rauchst, solltest du nicht damit anfangen.
  3. Beginne mit der Einnahme der Antibabypille. Abhängig von der Art des Verhütungsmittels, das dir verschrieben wurde, musst du die Einnahme möglicherweise zu einer bestimmten Zeit beginnen. Frage immer den Arzt, der dir die Antibabypille verschrieben hat, wie du mit der Einnahme beginnen sollst. Generell hast du einige Optionen:
    • Du kannst mit der Einnahme kombinierter Antibabypillen am ersten Tag deiner Periode beginnen.
    • Du kannst die Einnahme kombinierter Antibabypillen auch am ersten Sonntag nach Beginn deiner Menstruation beginnen.
    • Wenn du gerade eine vaginale Geburt hattest, musst du drei Wochen warten, bis du mit der Einnahme der kombinierten Antibabypille beginnen kannst.
    • Falls du ein erhöhtes Risiko für Blutgerinnsel hast oder stillst, solltest du mindestens sechs Wochen warten.
    • Falls du eine Fehlgeburt oder einen Abort hattest, kannst du mit der Einnahme der kombinierten Antibabypille sofort beginnen.
    • Beginne deine neue Packung mit kombinierten Antibabypillen immer am gleichen Wochentag, an dem du das erste Päckchen begonnen hast.
    • Du kannst bei der Minipille (nur Progestin) jederzeit beginnen. Falls du vaginalen Geschlechtsverkehr während der ersten 48 Stunden nach Einnahme der Minipille planst, solltest du trotzdem eine rückversichernde Verhütungsmethode anwenden.
    • Du musst die Minipille jeden Tag "zur gleichen Zeit einnehmen". Wähle eine Zeit, an der du dich erinnern wirst, dass du deine Pille einnehmen musst. Das kann beispielsweise beim Aufstehen oder direkt vor dem Zubettgehen sein.
    • Du kannst mit der Einnahme der Minipille direkt nach einem Abort oder einer Fehlgeburt beginnen.
  4. Wisse, dass es in bestimmten Fällen trotzdem möglich ist, schwanger zu werden. Falls du mit der Einnahme deiner Antibabypille am ersten Tag deiner Periode beginnst, ist sie sofort ein effektiver Schutz gegen Schwangerschaft. Falls du mit der Einnahme an einem anderen Tag begonnen hast, besteht das Risiko, dass du schwanger werden kannst, wenn du ungeschützten Geschlechtsverkehr hast.
    • Wenn du mit der Einnahme der Pille an einem Sonntag nach Beginn deiner Periode beginnst, solltest du während der ersten sieben Tage außerdem eine rückversichernde Verhütungsmethode anwenden.
    • Falls du mit deiner Einnahme zu einer anderen Zeit beginnst, kann es bis zu einem vollen Monat dauern, bis die Antibabypille ihren vollen Verhütungsschutz entfaltet hat.
    • Zur Vermeidung einer Schwangerschaft, solltest du – wenn du die Einnahme nicht innerhalb der ersten fünf Tage nach deiner Periode begonnen hast – eine alternative Form der Verhütung während eines vollen Monats oder Einnahmezyklus der Antibabypille beibehalten.

Teil 3 von 4: Die Einnahme der Antibabypille

  1. Nimm die Antibabypille jeden Tag zur gleichen Zeit ein. Du kannst die Pille am Morgen oder Abends einnehmen, jedoch finden die meisten Frauen, dass sie sich am Abend leichter an die Einnahme erinnern können, weil die abendliche Routine vor dem Zubettgehen weniger als die morgendliche Routine variiert. Falls du es versäumst, die Pille jeden Tag zur gleichen Zeit einzunehmen, kannst du möglicherweise Schmierblutungen haben und du wirst zudem nicht so gut geschützt sein.
    • Falls du die Minipille einnimmst, "musst" du jede Pille an jedem Tag innerhalb der gleichen Zeitspanne von drei Stunden einnehmen. Wenn du dies versäumst, musst du während der nächsten 48 Stunden eine rückversichernde Verhütungsmethode anwenden. Du nimmst die Pille zum Beispiel um acht Uhr abends ein, aber du hast die Einnahme bis Mitternacht vergessen. Du solltest die Pille trotzdem einnehmen, aber während der nächsten 48 Stunden eine rückversichernde Verhütungsmethode -wie zum Beispiel Kondome - verwenden.
    • Stelle einen Alarm an deinem Mobiltelefon ein, damit du an die Einnahme der Pille erinnert wirst oder lege sie neben deine Zahnbürste. Das kann hilfreich sein, wenn du vergesslich bist.
    • Es gibt sogar Apps, wie myPill und Lady Pill Reminder für Mobiltelefone, die dich daran erinnern, deine Pille einzunehmen.
    • Nimm die Pille etwa eine halbe Stunde nach dem Essen. Das kann dir helfen, Übelkeit zu vermeiden.
  2. Sei dir bewusst, welche Art von Pille du einnimmst. Kombinierte Antibabypillen sind in mehrere unterschiedliche “Phasen” aufgeteilt. Bei manchen dieser Antibabypillen verändern sich die Hormonwerte in den einzelnen Pillen während des Monats. Falls du eine andere Art von Antibabypille statt der monophasischen Antibabypille einnimmst, wirst du möglicherweise zusätzliche Informationen darüber haben, was du tun musst, wenn du die Einnahme einer spezifischen Pille versäumt hast.
    • Monophasische Antibabypillen enthalten die gleichen Mengen Östrogen und Progestin in allen Pillen. Falls du vergisst, eine dieser Pillen einzunehmen, kannst du sie einnehmen, sobald du dich daran erinnerst. Nimm die Pille am nächsten Tag zur regulären Zeit ein. Beispiele für diese Art sind Ortho-cyclen®, Seasonale® und Yaz®.
    • Bei zweiphasigen Antibabypillen verändern sich die Werte von Östrogen und Progestin einmal monatlich. Beispiele sind Kariva® und Mircette Ortho-Novum® 10/11.
    • Bei dreiphasigen Antibabypillen verändern sich die Werte von Östrogen und Progestin alle sieben Tage während der ersten drei Wochen der Einnahme. Beispiele sind Ortho Tri-Cyclen®, Enpresse® und Cyclessa®.
    • Bei vierphasigen Antibabypillen verändern sich die Werte von Östrogen und Progestin viermal während des Zyklus. Natazia® ist die einzige vierphasige Pille, die in den USA verschrieben wird.
  3. Nimm kombinierte Antibabypillen entsprechend deines Einnahmeschemas ein. Kombinierte Antibabypillen können konventionell oder kontinuierlich (oder fortdauernd) dosiert sein. Abhängig von der Art der kombinierten Antibabypille, die du ausgewählt hast, kannst du zu verschiedenen Zeiten des Monats verschiedene Pillen einnehmen. Beachte die Anleitungen.
    • Bei der 21-Tage kombinierten Antibabypille nimmst du die Pille täglich während 21 Tagen ein. Du wirst sieben Tage lang keine Pille einnehmen. In dieser Zeit wirst du normalerweise deine Periode haben. Nach sieben Tagen kannst du mit einer neuen Packung Antibabypillen beginnen.
    • Bei der 28-Tage kombinierten Antibabypille wirst du die Pille jeden Tag an 28 Tagen zur gleichen Zeit einnehmen. Einige dieser Pillen enthalten keine Hormone oder sie enthalten lediglich Östrogen. Du wirst an vier bis sieben Tagen Blutungen haben, während du die Pille einnimmst.
    • Bei der drei Monate kombinierten Pille (Dreimonatspille) wirst du an 84 Tagen täglich eine Pille zur gleichen Zeit einnehmen. Anschließend wirst du an sieben Tagen jeweils zur gleichen Tageszeit eine Pille einnehmen, die keine Hormone oder nur Östrogen enthält. Du wirst alle drei Monate während dieser sieben Tage Blutungen haben.
    • Bei kombinierten Antibabypillen für ein Jahr wirst du die Pille für ein volles Jahr jeden Tag zur gleichen Zeit einnehmen. Du wirst möglicherweise weniger Perioden haben oder die Menstruation kann auch ganz ausbleiben.
  4. Erlaube deinem Körper, sich an die Hormone azupassen. Denke daran, dass du möglicherweise während des ersten Monats die Symptome einer Schwangerschaft erfahren kannst, während sich dein Körper an die Hormone anpasst (geschwollene Brüste, empfindliche Brustwarzen, Schmierblutungen, Übelkeit).Bestimmte Arten von Antibabypillen können auch dazu führen, dass deine Periode ganz ausbleibt und du solltest sicherstellen, dass du und dein Arzt im Klaren darüber seid, welche Sorte du einnimmst, damit du eine Vorstellung davon hast, worauf du achten musst.
    • Falls du dir Sorgen darüber machst, dass du möglicherweise schwanger bist, kannst du einen Schwangerschaftstest daheim durchführen. Diese Tests sind sehr akkurat und funktionieren auch, während du die Antibabypille einnimmst.
  5. Achte auf Zwischenblutungen. Achte auf Schmierblutungen oder Zwischenblutungen, wenn du eine Art von Antibabypille einnimmst, die so konzipiert ist, dass sie die monatlichen Perioden ganz verhindert. Sogar Pillen, die dir erlauben, deine Periode zu haben, können gelegentlich zu Schmierblutungen führen. Das ist normal. Es dauert eine Weile, bis sich dein Körper an den neuen Zeitplan gewöhnt hat. Die Schmierblutungen sollten nach weniger als sechs Monaten verschwunden sein.
    • Schmierblutungen oder “Zwischenblutungen” sind bei niedrig dosierten, kombinierten Pillen häufiger.
    • Die Blutungen sind auch häufiger, wenn du die Einnahme an einen Tag versäumt hast oder die Pille nicht jeden Tag zur gleichen Zeit einnimmst.
  6. Stelle sicher, dass du deinen Vorrat rechtzeitig auffüllst. Du möchtest vermeiden, dass dir die Antibabypille ausgeht. Du solltest deshalb einen Termin mit deinem Arzt vereinbaren, "bevor" du Nachschub brauchst. Du solltest generell immer dann einen Termin vereinbaren, wenn du noch zwei Packungen von deinem Rezept übrig hast.
  7. Probiere verschiedene Antibabypillen, wenn die erste Sorte für dich nicht funktioniert. Habe keine Scheu, verschiedene Marken oder verschiedene Verhütungsmittel auszuprobieren. Rede mit deinem Arzt über die Einnahme verschiedener Antibabypillen, falls du wegen der Symptome durch das prämenstruelle Syndrom oder der Nebeneffekte einer bestimmten Antibabypille, die du gerade einnimmst, besorgt bist. Es gibt statt der Antibabypille viele andere Verhütungsmethoden, die leichter zu handhaben sind.
    • Andere hormonelle Formen der Verhütung sind unter anderen kombinierte Östrogen und Progestinpflaster, sowie der Vaginalring.
    • Andere langfristig wirkende, sehr effektive Verhütungsmethoden sind Intrauterinpessar (IUDs), implantierte Verhütungsmittel und injizierte Verhütungsmittel.
  8. Achte auf negative Reaktionen durch diese Medikamente. Stoppe die Einnahme, wenn du Gelbsucht, Bauchschmerzen, Brustschmerzen, Schmerzen in den Beinen, starke Kopfschmerzen oder Probleme mit den Augen bekommst. Sei besonders wachsam bei Problemen, wenn du rauchst. Es ist möglicherweise am besten, das Rauchen ganz einzustellen, während du die Antibabypille einnimmst. Dein Risiko für gesundheitliche Komplikationen, wie Blutgerinnsel ist erheblich größer, wenn du beides gleichzeitig tust.
  9. Wisse, wann du einen Arzt aufsuchen musst. Die Antibabypille birgt auch einige Risiken. Falls du einen der folgenden Aspekte bemerkst, solltest du deinen Arzt so bald wie möglich kontaktieren:
    • Starke, anhaltende Kopfschmerzen
    • Veränderung oder Verlust des Sehvermögens
    • Aura (du siehst helle, blitzende Lichter)
    • Taubheit
    • Starke Brustschmerzen
    • Atembeschwerden
    • Bluthusten
    • Schwindel oder Ohnmacht
    • Starke Schmerzen in der Wade oder dem Oberschenkel
    • Gelbfärbung der Augen oder der Haut (Gelbsucht)

Teil 4 von 4: Umgang mit einer vergessenen Pille

  1. Versuche, die Einnahme niemals zu versäumen, aber kompensiere sie, falls es doch einmal passiert. Wenn du die Einnahme einmal vergessen hast, solltest du die Pille so bald wie möglich einnehmen, nachdem du dich erinnert hast. Du solltest die nächste Pille zur regulären Zeit einnehmen. Bestimmte kombinierte Antibabypillen - besonders mehrphasige Pillen - können mit zusätzlichen Anleitungen versehen sein, die du befolgen solltest.
    • Wenn du dich erst am folgenden Tag erinnerst, solltest du bei den meisten Antibabypillen zwei Pillen an diesem Tag einnehmen.
    • Falls du die Pille zwei Tage lang vergessen hast, nimmst du zwei Pillen am ersten Tag, an dem du dich erinnerst, und weitere zwei Pillen am folgenden Tag.
    • Wenn du eine Pille während des Zyklus vergisst, solltest du eine rückversichernde Verhütungsmethode wählen, bis die Packung aufgebraucht ist.
    • Falls du eine Pille in der ersten Woche der Einnahme aus einer neuen Packung vergisst, wirst du möglicherweise auf eine Verhütungsmethode für den Notfall zurückgreifen müssen, um eine Schwangerschaft zu vermeiden.
    • Falls du nur eine Antibabypille mit Progestin (statt der üblicheren kombinierten Pillen) einnimmst, ist es besonders wichtig, sie jeden Tag zu gleichen Zeit einzunehmen. Sogar einige Stunden Verspätung können dazu führen, dass du schwanger wirst.
  2. Kontaktiere deinen Arzt. Wenn du nicht sicher bist, ob du die Einnahme einer Pille versäumt hast, oder wenn du wissen möchtest, ob du eine Verhütungsmethode für den Notfall in Betracht ziehen musst, solltest du deinen Arzt konsultieren. Erkläre ihm genau, was passiert ist (wie viele Antibabypillen und wie viele Tage du vergessen hast etc.)
    • Wie du die versäumte oder vergessene Einnahme deiner Pille handhaben musst, ist stark davon abhängig, welche Art von Antibabypille du einnimmst und es ist immer eine gute Idee, deinen Arzt zu konsultieren.
  3. Erwäge alternative Optionen, wenn du krank bist. Benutze bei Krankheit, Erbrechen oder Durchfall eine andere Verhütungsmethode. Die Pille bleibt möglicherweise nicht lang genug in deinem Verdauungstrakt, um eine effektive Wirkung entfalten zu können.
    • Wenn du innerhalb von vier Stunden nach der Einnahme der Pille unter Erbrechen oder Durchfall leidest, ist es wahrscheinlich, dass sie wirkungslos als Schutz vor einer Schwangerschaft ist. Nutze eine rückversichernde Verhütungsmethode, genauso, als ob du die Einnahme einer Pille vergessen hättest.
    • Falls du unter einer Essstörung leidest und Erbrechen oder Abführmittel nutzt, ist ein orales Verhütungsmittel wahrscheinlich nicht effektiv. Benutze rückversichernde Verhütungsmethoden. Konsultiere deinen Arzt oder einen Arzt für geistige Gesundheit, die dir helfen können.

Tipps

  • Informiere immer grundsätzlich jeden Gesundheitsversorger, von dem du dich behandeln lässt, dass du die Pille einnimmst oder die Pille danach genommen hast. Das gilt auch für Gesundheitsversorger, bei denen du annimmst, dass es nicht wichtig für sie ist, wie zum Beispiel deinen Zahnarzt.
  • Habe keine Angst davor, die Pille zu nehmen. Die Pille besitzt weit weniger gesundheitliche Risiken für dich, als eine Schwangerschaft.

Warnungen

  • Wenn du vergisst, die Pille einzunehmen, solltest du sofort deinen Arzt konsultieren. Du kannst schwanger werden, wenn du die Anweisungen für deine Art von Antibabypille nicht befolgst.
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.