Verantwortungsbewusst trinken

Wenn du Alkohol trinkst, ist es wichtig zu wissen, wie man verantwortungsbewusst trinkt und wie man innerhalb seines Alkoholtoleranzlevels bleibt. Wenn du das nicht weisst, kannst du deine Freunde, deine Familie und dich selbst in ernste Gefahr bringen. Wenn du erfahren möchtest, wie du verantwortungsbewusst trinkst, ob in einer Bar, auf einer Party oder an einem anderen Ort, an dem Leute trinken, musst du eine Strategie haben, deine Grenzen kennen und wissen, wie du gefährliche Situationen erkennst und vermeiden kannst. Wenn du wissen möchtest, wie du Alkohol genießt, ohne dass er die Kontrolle übernimmt, befolge diese Anweisungen.

Methode 1 von 3: Überlege dir eine Strategie

  1. Trinke mit Freunden. Wenn du verantwortungsbewusst trinken möchtest, solltest du in erster Linie vermeiden, allein zu trinken oder mit Leuten, die du nicht wirklich kennst, geschweige denn vertraust. Wenn du alleine unterwegs bist ohne jemanden, der auf dich aufpasst, kannst du in allerhand Schwierigkeiten geraten, ohne dass jemand davon weiss. Ob du zu einer Party gehst oder in eine Bar, trinke immer in einer Gruppe von Leuten, die du magst und denen du vertraust.
    • Trinke nicht mit Leuten, die ein Saufgelage vorschlagen oder die sich lustig über dich machen, weil du nicht trinkst oder beim Trinken nicht „mithalten“ kannst. Du solltest dich mit deinem Trinkrhythmus wohlfühlen.
    • Gehe nicht mit Leuten weg, die bekannt dafür sind, dass sie jemanden, den sie gerade getroffen haben, abschleppen und dann einfach verschwinden. Gehe nur mit Leuten weg, auf die du dich verlassen kannst.
  2. Mache ein „Kumpel-System“ mit wenigstens einem deiner Freunde aus. Wenn du mit Freunden unterwegs bist, sollte wenigstens einer von ihnen seine Grenzen kennen oder nicht viel trinken und bereit sein, auf dich aufzupassen und dir zu sagen, wann du deine Grenze erreicht hast. Manchmal könntest du weit über dein Limit trinken, weil du zu stur bist, dies zuzugeben und dieser Freund kann dich wissen lassen, wann es besser wäre, auf Wasser zu wechseln.
    • Dieser Freund kann dir sagen, wann du deine Grenzen erreicht hast, dich vom Fahren abhalten und dich eventuell nach Hause bringen, wenn du eine alkoholreiche Nacht hinter dir hast.
    • Übertreibe es aber nicht mit dem „Kumpel-System“- denn, wenn du immer diejenige bist, wird keiner mit dir weggehen wollen. Du solltest auch auf deine Freundin aufpassen, während sie auf dich aufpasst.
  3. Erkenne deine Grenzen. Zuallererst solltest du dich selbst und deine Grenzen kennen. Es dauert nicht lange, um herauszufinden, wie viel oder wie wenig Alkohol du verträgst, denn jeder Körper ist einzigartig, was seine Alkoholtoleranz angeht. Höre auf deinen Körper und reagiere lieber in einer fördernden als in einer behindernden Art und Weise. Wenn du das erste Mal trinkst, solltest du dies zusammen mit guten Freunden bei dir Zuhause oder bei ihnen Zuhause tun, damit du nicht von deiner Umgebung abgelenkt wirst. Das wird dir dabei helfen, herauszufinden, was du erträgst und was nicht.
    • Du kannst deine Grenzen ganz konkret festsetzen. Deine Grenzen könnten „vier Glas Wein in sechs Stunden“, „vier Bier pro Abend“ oder „zwei Cocktails pro Abend“ (abhängig vom Inhalt) sein. Lege deine Grenzen fest, bevor du in den Abend startest, so wirst du dich wahrscheinlich besser daran halten.
    • Wenn du das erste Mal zum Trinken unterwegs bist, ist es wichtig in einem gleichmäßigen und langsamen Rhythmus zu trinken, sodass du deine Alkoholtoleranz besser kennenlernen kannst.
  4. Lege fest, wie du nach Hause kommst. Wenn du mit Freunden weggehst, solltest du bereits am Abend vorher wissen, wie du wieder nach Hause kommst. Es gibt verschiedene Möglichkeiten: Die Einfachste ist, dass du einen bestimmten Fahrer hast, der an diesem Abend nichts trinken wird und dich sicher nach Hause bringt. Du kannst auch den Bus oder andere öffentliche Verkehrsmittel nutzen oder ein Taxi rufen, um nach Hause zu kommen oder gehe zu Fuß nach Hause, wenn du in der Nähe wohnst. All diese Varianten sind gut.
    • Du solltest auf keinen Fall selbst zur Kneipe fahren und darauf hoffen, dass dich einer deiner Freunde nach Hause fährt. Und du solltest dich auch nicht von jemandem abholen lassen, von dem du weißt, dass er viel trinken wird, in der Hoffnung, dass ein anderer sein Auto später fährt.
    • Wenn du selbst nicht Auto fährst, solltest du unter keinen Umständen in ein Auto steigen, welches von jemandem gefahren wird, der zu viel getrunken hat.
    • Steige niemals mit einem Fremden in ein Auto, wenn du betrunken bist. Alkohol beeinflusst deine Vernunft und dein Urteilsvermögen. Schreibe seine oder ihre Nummer auf und warte, bis du wieder nüchtern bist, und entscheide dann, ob du ihn oder sie immer noch näher kennenlernen möchtest.
    • Auch wenn du unbedingt nach Hause möchtest, ist es besser ein Taxi oder einen guten Freund anzurufen, um dich abzuholen, als mit jemandem in ein Auto zu steigen, der betrunken ist oder den du nicht kennst, nur weil es bequemer wäre.
    • Fahre niemals betrunken Auto. Fahre nicht einmal, wenn du nur leicht beschwipst bist. Nur ein alkoholisches Getränk pro Stunde kann die erlaubte Alkoholgrenze zum Autofahren bereits überschreiten. Auch wenn du dich „gut fühlst“, deine Blutalkoholkonzentration könnte etwas anderes sagen.
  5. Trinke erst, wenn du volljährig bist. In den Vereinigten Staaten bist du mit 21 Jahren volljährig, in anderen Teilen der Welt normalerweise zwischen 16 und 18 Jahren. Trinke nicht mit einem gefälschten Ausweis und auch nicht auf Universitätsgelände, wenn du keine 21 Jahre alt bist, ansonsten musst du mit den rechtlichen Konsequenzen rechnen. Wenn du das Gesetz brichst, handelst du nicht verantwortungsbewusst.
  6. Trinke nicht, wenn du dich nicht in einem positiven Gemütszustand befindest. Alkohol wirkt beruhigend, wenn du also bereits wütend, aufgeregt oder einfach nur traurig bist, ist es sehr wahrscheinlich, dass du dich schlechter fühlen wirst. Auch wenn du meinst, dass du dich beim Trinken großartig amüsieren und all deine Probleme vergessen wirst, wirst du dich tatsächlich schlechter fühlen. Nach den ersten Drinks wirst du dich aufgemuntert und erleichtert fühlen, aber du wirst dich selbst in eine weitaus schlechtere Laune trinken, als du anfangs gehabt hast.
    • Du solltest es zu einer Regel machen, nur dann zu trinken, wenn du glücklich bist und nicht, wenn du dich traurig fühlst.
    • Trinke niemals, wenn du Probleme wälzt. Um diese zu bewältigen, musst du nüchtern sein.
    • Gehe nicht mit jemandem trinken, auf den du sauer bist. Der Alkohol wird dich wütender machen und es ist ratsamer deine Konflikte zu bearbeiten, wenn du bei klarem Verstand bist.
  7. Trinke nicht auf leeren Magen. Du wirst den Effekt vom Alkohol viel schneller spüren, wenn du auf leeren Magen trinkst und die Wahrscheinlichkeit, dass dir übel wird, steigt ebenfalls. Irgendein Essen ist besser als gar keines, aber am besten nimmst du eine herzhafte Mahlzeit, reich an Kohlenhydraten und Proteinen zu dir, das wird besser dabei helfen den Alkohol zu absorbieren, als ein Salat oder Obst. Etwas zu essen, bevor du ausgehst, wird dich nicht so schnell deine Grenzen erreichen lassen.
    • Wenn du bereits in der Kneipe bist, und du feststellst, dass du noch nichts gegessen hast, bestelle dir etwas, bevor du mit dem Trinken beginnst. Auch wenn dies ein wenig ungelegen kommt und dich etwas länger vom Trinken abhält, ist es das wert.
  8. Frage deinen Arzt, ob du während deiner Medikamenteneinnahme Alkohol trinken darfst. Wenn du Medikamente verschrieben bekommen hast, informiere dich bei deinem Arzt, ob du am Tag der Einnahme Alkohol zu dir nehmen darfst. Es kommt auf das Medikament an, also vergewissere dich, dass dein Medikament keine negativen Nebenwirkungen bei Alkoholgenuss hat, bevor du mit dem Trinken beginnst.
  9. Trinke nicht, wenn du nicht ausreichend geschlafen hast. Wenn du nur zwei bis drei Stunden Schlaf bekommen hast, solltest du dich lieber schlafen legen und nicht in eine Kneipe gehen. Alkohol wird dich stärker beeinträchtigen, wenn du bereits benommen, müde und deinen Körper und Verstand nicht unter Kontrolle hast, weil du erschöpft bist.
    • Du hast vielleicht die ganze Nacht für eine Prüfung gelernt und möchtest jetzt mit deinen Freunden feiern, aber du solltest dies lieber noch einen Abend verschieben und dich erholt hast.
    • Denke nicht, dass eine riesige Dosis Koffein, in Form von drei Tassen Kaffee oder einem Energiegetränk, die Situation verbessert. In Wirklichkeit wird dich das Mischen von Koffein mit Alkohol schlechter fühlen lassen und dich noch schneller wegtreten lassen.

Methode 2 von 3: Dein Trinken managen

  1. Trink Wasser. Alkohol trocknet deinen Körper aus und entzieht ihm Vitamine und Mineralstoffe. Trinke Wasser mit oder ohne Kohlensäure oder mit Vitaminen angereichertes Wasser, um die entzogenen zurückzuführen.
    • Im 1:1 Verhältnis zu trinken ist eine gute Variante - das bedeutet ein Glas Wasser auf ein Glas Alkohol. Es ist immer ratsam mehr nicht alkoholische Getränke als alkoholische zu sich zu nehmen.
  2. Sei dir sicher, was du trinkst. Auch wenn es immer gut ist, etwas Neues auszuprobieren, wie ein "Sex On The Beach" oder ein Bier, solltest du dich, bevor du etwas trinkst, was du vorher noch nie getrunken hast, vergewissern, welchen Alkoholgehalt das Getränk enthält, bevor du mehrere davon bestellst. Du wirst den Alkohol nicht immer schmecken, da dieser von Süßungsmitteln, Milch oder Sahne oder anderen Zusatzmitteln überdeckt wird. Zudem könntest du durch ein unbekanntes Getränk schneller betrunken werden, als durch die dir sonst bekannten Getränke.
    • Einige Mixgetränke erhöhen deine Blutalkoholkonzentration schneller als andere, das kommt auf dein Gewicht an. Alkoholverträglichkeit wird nicht, wie viele glauben, eine geringere Blutalkoholkonzentration aufweisen als bei jemandem, der kein geübter Trinker ist.
    • Es stimmt, dass Bier eine sicherere Wahl ist, als ein Mixgetränk, aber du solltest den Alkoholgehalt des Bieres kennen, das du trinkst. Auch wenn die meisten Biere einen Alkoholgehalt von 4-5% haben, gibt es einige, die eine Alkoholgehalt vom 8-9% aufweisen, was einen großen Unterschied machen kann.
  3. Trinke nicht mehr als ein alkoholisches Getränk pro Stunde. Wenn du verantwortungsbewusst trinken möchtest, solltest du nicht mehr als ein alkoholisches Getränk pro Stunde zu dir nehmen. "Ein Getränk" heißt 355 ml Bier, 150 ml Wein oder 40 ml 40-prozentiger Alkohol pro Stunde. Es ist sicher schwierig, diese Grenze einzuhalten, wenn deine Freunde viel mehr als das trinken, aber das ist der sichere Weg. An einem Bier zu nippeln oder sich an einem Glas Wein festzuhalten wird länger dauern, als einen Schnaps zu trinken und ist auch zu empfehlen, da dich der Alkohol nicht auf einmal trifft.
    • Die meisten Menschen trinken mehr als ein Getränk in der Stunde, weil sie nicht wissen, was sie mit ihren Händen anfangen sollen oder sie werden nervös, wenn sie kein Getränk in den Fingern halten. Wenn du auch in diese Kategorie fällst, halte dich zwischen den alkoholischen Getränken an einem Glas Wasser fest, sodass du immer etwas in deinen Händen hast.
  4. Bestimme dein Tempo. Es ist wichtig ein beständiges Tempo beizubehalten, wenn du trinkst. Alkohol braucht seine Zeit, bis er Wirkung zeigt. Du wirst dich sicher nach ein paar Minuten gut genug fühlen, um noch einen Schnaps zu trinken, aber bedenke, dass der Alkohol noch nicht wirklich seine Wirkung erzielt hat. Iss etwas Kleines oder trinke zwischendurch etwas Wasser, damit der Alkohol sich in deinem Körper verteilen kann.
  5. Vermeide Trinkspiele. Obwohl Trinkspiele wie Bullshit, Kings, Beer Pong und Flip Cup super sind, um Zeit bei einer Party totzuschlagen und neue Freunde zu machen, an die du dich nie erinnern wirst, ermutigen diese Spiele zu einem Saufgelage und garantieren, dass du innerhalb von Minuten vergisst, wo du dich befindest.
    • Du kannst diese Spiele auch spielen, indem du den Alkohol, den du trinken „sollst“ diskret wegzuschütten oder ihn an einen Freund gibst, der noch nicht so viel getrunken hat.

Methode 3 von 3: Vermeide gefährliche Situationen

  1. Mache dich vertraut mit deiner Umgebung. Wenn die Party bei jemandem Zuhause stattfindet, lerne die Leute kennen, die dort wohnen, und mache dich mit den Räumlichkeiten bekannt. Bringe in Erfahrung, wo sich die Toilette befindet. Finde einen abgelegenen Ort, an dem du deine Schuhe oder deine Jacke ablegen kannst (aber niemals deine Tasche oder dein Portemonnaie). Wenn du merkst, dass du die Kontrolle verlierst, entschuldige dich („Ich habe mein Telefon in meiner Jackentasche vergessen!“) und ziehe dich an den abgelegenen Ort zurück, um dich zu fassen und/oder Alkohol wegzuschütten. Wenn du nach Hause gehen musst, bitte den Wohnungsbesitzer dir ein Taxi zu rufen oder eine nüchterne Person, dich nach Hause zu fahren.
    • Wenn du dich an einem öffentlichen Ort befindest, merke dir bei deinem Ankommen, welche Ausgänge es gibt. Du solltest dies immer tun, für den Fall eines Notfalls wie einem Feuer, damit du vorher weißt, wo sich der nächstgelegene Ausgang befindet. Es ist auch hilfreich zu wissen, wo der nächstgelegene Taxistand oder ein öffentliches Verkehrsmittel hält. Mache dir das Leben nicht so schwer, habe immer eine Rückzugsstrategie.
    • Achte darauf, dass du weißt, wie du nach Hause kommst. Wenn du so betrunken bist, dass du dein Gedächtnis verlierst, wird dein Selbsterhaltungsinstinkt genauso gestört sein wie deine Hemmschwelle und du könntest dich leicht verlaufen. Wenn du nicht weißt, wie du nach Hause kommst, solltest du wahrscheinlich nicht zum Trinken ausgehen.
  2. Vermeide Gruppenzwang. Denke daran, dass du trinkst, um Spaß zu haben und nicht um anzugeben. Der Sinn vom Trinken ist, das Getränk und die Gesellschaft zu genießen und um sich frei zu fühlen. Du musst nicht „mithalten“ oder bei dummen Wettkämpfen mitmachen, die dir den Abend oder sogar Freundschaften ruinieren können. Wenn du mit Leuten zusammen bist, die dich dazu bringen wollen, mehr zu trinken, als du möchtest, gehst du mit den falschen Leuten weg.
    • Wenn du möchtest, dass Leute aufhören dich zu nerven, weil du nicht mehr trinken möchtest, zeige ihnen dein Wasser oder deine Cola, lege eine Scheibe Zitrone hinein, sodass sie denken, dass du fährst und sie werden dich in Ruhe lassen. Das ist eine kurzzeitige Lösung; langfristig gesehen solltest du dich von Menschen fernhalten, die dich ungewolltem Druck aussetzen.
  3. Höre auf zu trinken, wenn du anfängst, betrunken zu werden. Symptome der Betrunkenheit sind das Gefühl zu haben, die Kontrolle zu verlieren, verschwommene Sehkraft, undeutliche Aussprache und Schwierigkeiten dein Gleichgewicht zu halten.
  4. Höre auf mit dem Trinken, wenn du dich übergeben musst. Obwohl es sich normalerweise von selbst versteht, ist es wichtig, dass du anschließend nicht weiter Alkohol trinkst, auch wenn du dich „besser“ fühlst, nachdem du dich übergeben hast. Sich übergeben zu müssen ist ein Zeichen, dass dein Körper nicht die Menge an Alkohol vertragen kann, die du ihm zugefügt hast und die Verweigerung ist die letzte Verteidigung, die dein Körper zur Verfügung hat. An diesem Punkt angekommen, hast du es wirklich übertrieben und du solltest dich jetzt lieber um deinen Gesundheitszustand kümmern und nicht um das Feiern.
    • Wenn du dich übergehen möchtest, suche eine Toilette und tue es. Sich zu übergeben ist eine Art deines Körpers sich dem Überfluss an Alkohol zu entledigen. Du solltest dich nicht zum Übergeben zwingen, aber du solltest es auch nicht unterdrücken.
  5. Lege dich auf die Seite, wenn dir übel ist. Ob du dich gerade übergeben hast, dich danach fühlst oder es dir einfach nur schlecht geht, solltest du dich auf die Seite legen, damit du dich nicht an deinem Erbrochenen verschluckst, während du auf dem Rücken liegst. Einen Eimer in der Nähe zu haben, für den Fall, dass du dich übergeben musst, ist ein gute Idee. Wenn du dich in dieser unangenehmen Situation befindest, geh nicht allein nach Hause - bitte einen vertrauten Freund, bei dir zu übernachten und sich um dich zu kümmern, für den Fall, dass du Hilfe benötigst,
    • Wenn es dir schlecht geht, du Kopfschmerzen hast oder sich etwas falsch anfühlst, teile es jemanden mit. Eine verantwortungsbewusste Person sollte sich um dich kümmern für den Fall, dass du eine Alkoholvergiftung hast und schnelle medizinische Hilfe benötigst.
    • Wenn du jemanden siehst, dem es schlecht geht und der auf seinem Rücken liegt, hilf ihm sich auf die Seite zu legen.
  6. Triff keine sexuellen Entscheidungen, wenn du getrunken hast. Obwohl du denken magst, dass dir Alkohol ein bisschen mehr flüssigen Mut gibt, um endlich deinem Schwarm anzusprechen oder ihn „abzuschleppen“, kann es deinen Entscheidungsprozess beeinträchtigen und dich zu etwas verleiten, was du später tief gehend bereuen wirst. Du kannst etwas flirten, die Nummer von einem Jungen oder einem Mädchen kriegen und noch mal Kontakt aufnehmen, wenn du nüchtern bist. Du solltest es jedoch vermeiden, mit jemandem nach Hause zu gehen, den du gerade erst in einer Kneipe getroffen hast oder in der Kneipe mit ihm „rummachen“ - das ist nicht sehr elegant und du wirst später nicht gerade stolz darauf sein.
  7. Nimm keine Getränke von Fremden an. Wenn du gerade bei einer Party ankommst und jemand bietet dir ein Getränk an, nimm es nicht an, wenn du nicht gesehen hast, wie er es zubereitet oder wo er es geholt hat, damit du genau weißt, was du da trinkst. Wenn dir jemand ein Bier aus einer Kühlbox reicht, ist das in Ordnung, aber wenn er verschwindet und mit einem „mysteriösen Getränk“ wieder kommt, in dem Alkohol oder sogar K.-o.-Tropfen enthalten sein könnten, befindest du dich in einer sehr gefährlichen Situation.
    • Du musst ja nicht unhöflich sein beim Ablehnen des Getränkes. Sei einfach nur ehrlich. Es ist besser unfreundlich zu erscheinen als sich in einer gefährlichen Situation wieder zu finden.
  8. Lasse dein Getränk nicht unbeobachtet stehen. Du solltest dein Getränk immer in der Hand oder es zumindest immer in Sichtweite behalten, ob bei einer Party oder in einer Kneipe. Wenn du dein Getränk abstellst und weggehst, könnte sich jemand daran zu schaffen machen oder du könntest später aus Versehen ein stärkeres Getränk trinken, weil du deines mit einem anderen verwechselt hast.
    • Wenn du zur Toilette gehen musst, bitte einen Freund, für dich dein Getränk zu halten oder nimm es mit. So kannst du vermeiden, dass dir jemand etwas in dein Getränk mischt.

Tipps

  • Alkohol ist ein Beruhigungsmittel. Deshalb ist es eine schlechte Idee Alkohol mit Aufputschmittel zu mischen - besonders Koffein, enthalten in Kaffee und Energiegetränken. Aufputschmittel täuschen deinem Körper vor, dass er wacher erscheint, was dich vielleicht denken lässt, dass du mehr Alkohol verträgst. Achte darauf, wie viele Getränke du an einem Abend trinkst.
    • Aufputschmittel lassen das Herz schneller schlagen, was zusammen mit Alkohol zu kurzzeitigem Herzrasen und anderen ernsten Herzproblemen führen kann.
  • Wenn du jedes Mal betrunken bist und dumme Sachen anstellst oder dich deine Freunde nach Hause bringen müssen, weil du es nicht mehr alleine schaffst, wird bald niemand mehr mit dir trinken gehen wollen. Dann kannst du dir sicher sein, dass du es übertrieben hast. Du könntest es mit einem ernsten Problem zu tun haben. Suche sofort Hilfe auf.
  • Denke daran, dass Trinken nicht die Lösung von Problemen ist und dass dies zu noch größeren Problemen führen könnte. Wenn du gerne trinkst, versuche es bei einem oder zwei zu belassen. Wenn du wenig wiegst, trinke weniger als das. Trinken und Betrunken sein ist nicht nur ungesund, weil du damit Gehirnzellen abtötest, sondern es ist auch extrem gefährlich „unter Einfluss“ zu stehen. Wenn du nicht immer bis zum Umfallen trinken musst, trinke in Maßen. Wenn du jedoch oft betrunken bist, achte darauf, dass du mit jemandem an einem sicheren Ort bist, an dem du niemanden und nichts verletzen oder beschädigen kannst.
  • Nimm keine Schlaftabletten oder andere verschreibungspflichtige oder nicht verschreibungspflichtige Medikamente in Verbindung mit Alkohol, wenn Nebenwirkungen in Zusammenhang mit Alkohol bekannt sind.

Warnungen

  • Wenn du Alkohol trinkst, denke nicht mal ans Fahren. Geh zu Fuß nach Hause, rufe ein Taxi oder bitte einen Freund, dich nach Hause zu bringen.
  • Durch Alkohol verursachten Todesfälle, ausgenommen Unfälle und Mord: 23.199
  • Trinke nicht, wenn du Probleme hast. Mit ein paar Freunden in eine Kneipe zu gehen, um ein Spiel anzuschauen, ist nicht unbedingt ein Problem, aber eine Flasche Whisky trinken zu wollen, weil dein Partner dich gerade verlassen hat, ist eins.
  • Wenn du jemanden siehst, der bewusstlos ist und nicht aufwacht und sich auch nicht nach übermäßiger Alkoholaufnahme übergeben hat, bringe ihn in ein Krankenhaus. Diese Person hat wahrscheinlich eine Alkoholvergiftung. Bewusstlosigkeit - ist ein lebensbedrohlicher Zustand.
  • Auch die geringste Menge an Alkohol kann deine Koordinierung und deine Geistesverfassung beeinträchtigen. Wie stark die Beeinträchtigung ist, kommt darauf an, was und wie schnell du trinkst, auf dein Alter und dein Gewicht. Verantwortungsbewusst zu trinken heißt deine eigenen Grenzen zu kennen, in Maßen zu trinken und vernünftig damit umzugehen.
  • Mische keine Energiegetränke mit Alkohol. Das Gefühl der Betrunkenheit wird von Energiegetränken unterdrückt, was es gefährlich macht, weil es deine Urteilsfähigkeit beeinträchtigt und das Risiko einer Alkoholvergiftung erhöht.

Was du brauchst

  • Wasser
  • Nahrungsmittel oder Snacks
  • Freunde, die helfen
  • Einen vorher bestimmten Fahrer, öffentliche Verkehrsmittel oder ein Taxi
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.