Marihuana Butter zubereiten

Mit Cannabis durchzogene Butter kann in jedem Rezept verwendet werden, in dem Butter verwendet wird, auch wenn sie am meisten dafür bekannt ist, in Brownies geschummelt zu werden. Mit Cannabis-Butter kannst du die Nachteile des Rauchens (potenzielle Gesundheitsrisiken, Geruch) umgehen, während du die Vorteile der Droge genießt. Ein weiterer Vorteil der Cannabis-Butter ist, dass sie am besten mit weniger potenten oder weniger wünschenswertem Marihuana funktioniert, z.B. dem Verschnitt des gepflegten Grases oder von Gras, das Samen bekommen hat.

Methode 1 von 3: Das Gras vorbereiten (Decarboxylierung)

  1. Wisse, dass die Decarboxylierung ein einfacher Vorgang ist, der das meiste aus dem Pot herausholt, auch wenn er nicht notwendig ist. Dieser Schritt führt zu einer stärkeren Wirkung. Marihuana besteht aus vielen Bestandteilen, einige davon sind medizinisch/psychoaktiv und einige nicht. Du kannst die nicht so nützlichen loswerden, wenn du das Gras zuerst decarboxylierst, was einfach bedeutet, dass du es bei niedriger Temperatur backst. Dies verdampft Bestandteile wie THCA, was dir keinen Rausch verschafft und zu einer stärkeren Butter führt.
    • Du kannst auch Blätter oder eine Mischung aus Knospen und Blättern nehmen, wenn du willst.
  2. Heize den Backofen auf 115°C vor. Du brauchst eine schön niedrige Temperatur. Während eine höhere Temperatur die Bestandteile schneller beseitigt, führt sie auch dazu, dass auch erwünschte Bestandteile wie Terpene (welche das einzigartige Aroma verleihen) entweichen. 115°C ist eine gute, sichere Temperatur.
  3. Zerkrümle das Marihuana von Hand in ein Backblech mit Rand und verteile es so, dass es keine Löcher oder Lücken gibt. Du möchtest kleinere Stücke haben, etwa 1,25 cm oder weniger im Durchmesser, auch wenn keine genauen Maße erforderlich sind. Verwende ein Backblech, das gerade groß genug ist, damit das ganze Gras Platz hat. Leerer Platz heizt die Form schnell auf, was zu ungleichmäßigem "Garen" führt.
  4. Backe das Gras etwa 30 Minuten und rühre alle zehn Minuten um, um ein Anbrennen zu verhindern. Wenn es "fertig" ist, hat es eine hellbraune Farbe und zerkrümelt leicht in deinen Händen.
  5. Mahle das Gras grob, so dass noch Stücke erkennbar sind. Mahle es nicht zu einem Pulver - es sollen einfach kleine, handhabbare Stückchen sein, wie kleine Kieselsteine. Du kannst eine Kräutermühle nehmen oder es einfach kurz im Mixer oder in der Küchenmaschine pulsen.
  6. Weiche dein Cannabis optional vor dem Garen 20 bis 60 Minuten in Wasser ein. Dies entfernt einen Teil des Chlorophylls, Schmutzes und Dünger vom Pflanzenmaterial, welche deiner Butter einen "grasartigen" Geschmack verleihen können. THC und andere Cannabinoide sind nicht wasserlöslich und werden durch das Einweichen nicht beeinträchtigt.
    • Siebe es anschließend ab und tupfe es mit Papiertüchern trocken.

Methode 2 von 3: Cannabis-Butter auf dem Herd zubereiten

  1. Bringe eine viertel Tasse Wasser und ein Pfund Butter bei mittlerer Hitze leicht zum Köcheln. Nimm einen kleinen Topf und gib Butter und Wasser zusammen hinein. Schalte die Hitze ein und rühre, bis Blasen an die Oberfläche steigen, aber die Mischung nicht kocht.
    • Für dieses Rezept wird ein Verhältnis von 30 g Marihuana auf ein Pfund Butter genommen. Wenn du weniger Gras hast, passe die Mischung entsprechend an.
    • Wenn du ein Süßigkeitenthermometer hast, ist dieser Moment etwa bei 88°C.
  2. Rühre das Cannabis ein und schalte die Hitze auf niedrige Stufe. Mische das gemahlene Cannabis gründlich unter. Der Schlüssel bei "Cannabutter" ist "langsam und stetig", was die ätherischen Öle und Bestandteile freisetzt, ohne sie zu denaturieren.
  3. Lasse die Mischung zwischen zwei und fünf Stunden köcheln, rühre alle halbe Stunde um und gib nach Bedarf Wasser hinzu. Je nach gewünschter Stärke der Butter kannst du dies länger oder kürzer halten. Wenn du eher in Richtung der fünf Stunden gehst, bekommst du die stärkste Butter, aber du musst in Bezug auf das gelegentliche Hinzufügen von warmem Wasser gründlich sein, wenn es anfängt zu verdunsten.
    • Drei Stunden ist die üblichste Kochdauer, aber zwei Stunden reichen für eine brauchbare Butter auch aus.
    • Wenn du weißt, dass du die Butter vier bis fünf Stunden kochen willst, gib das Wasser im Voraus hinzu, etwa ein bis zwei Tassen insgesamt, statt nur eine viertel Tasse.
  4. Lege ein feines Sieb mit einem Käsetuch aus und lege es auf eine Glasschüssel. Nimm dafür die Schüssel, in der du die Butter aufbewahren willst. Das Sieb und das Käsetuch beseitigen alle nutzlosen Stücke des Pflanzenmaterials, das in der Butter geblieben ist.
  5. Gieße die flüssige Butter durch das Sieb in deine Glasschüssel. Gieße langsam und warte nicht, bis die Butter abgekühlt ist. Drücke überschüssige Butter mit einem Holzlöffel oder -spatel aus den verblieben festen Bestandteilen.
    • Ist dir nach etwas Ausgefallenem? Du kannst hierfür auch einen Kaffeedrücker (französische Presse) nehmen.
  6. Falte das Käsetuch um und drücke die restliche Butter aus. Stelle sicher, dass du den letzten Tropfen aus dem Käsetuch bekommen hast, um ein Verschwenden von Gras zu vermeiden. Wenn du fertig bist, kannst du das Käsetuch und die restlichen festen Bestandteile wegwerfen.
  7. Kühle die flüssige Butter zugedeckt drei bis fünf Stunden und kratze dann das Wasser auf der Oberfläche ab. Wenn die Butter abkühlt, trennt sich das Wasser von der Butter. Gieße oder kratze es einfach ab und stelle die Butter dann wieder in den Kühlschrank.
  8. Verwende Cannabutter überall, wo du normale Butter verwenden würdest. Du kannst Cannabutter auf Toast streichen oder klassische Kekse mit Schokoladenstückchen daraus machen. Sie hält sich im Kühlschrank genauso lange wie normale Butter und kann in fast jedem Rezept verwendet werden.

Methode 3 von 3: Mit alternativen Zubereitungsmethoden

  1. Passe die Menge des Marihuanas an, nicht der Butter, wenn du die Stärke verändern willst. Du kannst alles gleich lassen, da das Wasser ein Anbrennen verhindern soll und die Butter nicht wirklich verdünnt. Halte das Verhältnis von Butter und Wasser gleich und passe einfach die Menge des Marihuanas an, das du hinein mahlst. Du kannst auch die Garzeit anpassen und es weniger lang kochen, damit es nicht so kräftig ist, aber dies ist nur eine Verschwendung - weniger, das länger gekocht wird, bringt das gleiche Ergebnis.
    • 30 g Marihuana führt zu sehr starker Butter, aber du solltest wahrscheinlich 45 g nehmen, wenn du nur Blätter hast.
    • Wenn du viel mehr als 30 g nimmst, wirst du mehr Butter hinzugeben wollen, um das ganze THC zu absorbieren. 30 g Marihuana pro Pfund Butter ist jedoch normalerweise mehr als genug.
  2. Koche schnell ein wenig Butter in unter einer Stunde, wenn du eine schnelle, essbare Leckerei willst. Die folgende Methode ist für kleinere Mengen und bringt schnell, einfach und zuverlässig eine halbe Tasse Marihuana-Butter. Dafür musst du das Marihuana vorher nicht im Backofen backen:
    • Mahle etwa 8 g Marihuana-Knospen (keine Blätter) fein.
    • Erhitze eine halbe Tasse Butter in einem Topf bei mittlerer Hitze, bis sie geschmolzen ist.
    • Gib die Knospen langsam hinzu und rühre häufig um.
    • 45 Minuten köcheln lassen und häufig umrühren. Auf der Oberfläche der Butter sollten sich kleine Blasen bilden.
    • Durch ein Sieb und ein Käsetuch absieben.
    • Kühlen und verwenden.
  3. Verwende einen Schongarer für eine Marihuana-Butter mit wenig Aufwand. Ein einfacher Schongarer ist die perfekte Art für das "lange, langsame" Kochen, das du willst. Dafür musst du nur:
    • Eine Tasse Wasser, ein Pfund Butter und 30 g gemahlenes Marihuana im Schongarer vermischen.
    • Den Schongarer auf niedrige Stufe stellen und umrühren.
    • Lege den Deckel auf den Schongarer und lasse ihn 8 bis 24 Stunden unter gelegentlichem Umrühren köcheln.
  4. Verwende wenn möglich geklärte Butter (Ghee) für eine geschmeidiger schmeckende Cannabutter. Geklärte Butter wurde separiert und die essenziellen Milchfette wurden dabei isoliert. Es absorbiert das THC besser und kocht viel sauberer mit weniger Rauch, wenn du es aus Versehen überhitzt.
  5. Sprühe die gerösteten Knospen mit etwas hochprozentigem Alkohol ein, bevor du sie in die Butter gibst. Dieser kleine, wissenschaftliche Trick hilft die Zellulose im Gras aufzubrechen, was zu einer höheren THC-Freisetzung und einer weniger grünen Farbe des Endprodukts führt. Dies funktioniert jedoch nur, wenn du den Schritt mit der Decarboxylation machst. Sprühe die Knospen einfach ein, nachdem sie aus dem Ofen kommen, und lasse sie 10 bis 15 Minuten liegen, während du anfängst, die Butter zu schmelzen.
  6. Blanchiere dein Marihuana vorher für eine relativ geruch- und geschmacklose Butter. In diesem Rezept wird der ziemlich raffinierte Kochtrick des Blanchierens eingesetzt, also das schnelle Erhitzen und Abkühlen des Grases, um Chlorophyll und andere stinkende Chemikalien zu entfernen. Dafür musst du das Gras auch vorher im Backofen erhitzen, also bereite dich auf mehrere Stunden Kochen vor. Abgesehen davon ist das Blanchieren einfach:
    • Bringe einen großen Topf Wasser zum Kochen.
    • Stelle eine weitere Schüssel beiseite und fülle sie mit Eiswasser.
    • Gib das gemahlene Gras in ein Teeei und tauche es fünf Minuten in das kochende Wasser.
    • Nimm das Teeei mit dem Gras heraus und lege es sofort eine Minute in das Eisbad.
    • Wiederhole dies, bis das gesamte Gras blanchiert ist.
    • Backe das Gras bei 105ºC eine Stunde, um es zu trocknen.
    • Stelle deine Cannabutter her wie üblich.

Tipps

  • Dies geht mit jedem Öl. Versuche es mit Olivenöl, Erdnussöl, Speiseöl, Kokosöl oder sogar Schmalz oder Backfett.
  • Dieses Rezept funktioniert am besten mit weniger starkem Marihuana, z.B. Schnitt, Stängel und Knospen mit sehr vielen Samen.
  • Stelle sicher, dass die Butter ungesalzen ist, wenn du Butter verwendest.

Warnungen

  • Cannabis-Butter riecht bei der Zubereitung sehr, sehr stark. Informiere am besten deine Mitbewohner vorher, um unangenehme Überraschungen zu vermeiden.
  • Marihuana ist in den meisten Ländern illegal und wird medizinisch in den USA nur in ein paar Bundesstaaten anerkannt. Stelle sicher, dass du Marihuana auf legale Weise beschaffen und besitzen darfst, bevor du dieses Rezept ausprobierst.
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.