Einem jungen Hund das Beissen abgewöhnen

Beißt dein Welpe? Wenn ja, dann musst du diesen Kreislauf schnell durchbrechen, und zwar ohne seinen Mut zu brechen. Die gute Nachricht ist, dass es eine Menge Sachen gibt, die du machen kannst, um deinem Hund zu signalisieren, dass er mit dem Beißen aufhören muss, während du gleichzeitig positives Verhalten verstärkst. Wenn dein Welpe einmal gelernt hat, dass er nicht beißen soll, kannst du zu spaßigeren Dingen übergehen wie ihm Tricks beizubringen.

Teil 1 von 2: Deinem Welpen beibringen, nicht zu beißen

  1. Reagiere konsequent auf Bisse. Jedes Mal. wenn dein Welpe heißt, sagst du mit kräftiger Stimme: "NEIN!" Dann gehst du einfach weg und ignorierst deinen jungen Hund. Soziale Isolation und Auszeiten können eine effektive Art der Bestrafung sein für ein Rudeltier. Du kannst auch Aufjaulen, wenn dein Hund zu fest zubeißt. Zu jaulen, wenn dein Hund seine Zähne gegen dich einsetzt, ist eine angemessene Reaktion, um deinem jungen Welpen zu verstehen zu geben, was beim Spielen akzeptabel ist und was nicht.
    • Bringe Kindern bei, nicht zu kreischen, zu laufen oder in die Hände zu klatschen, denn sie ziehen damit den natürlichen Beutetrieb deines Welpen auf sich und verstärken das Problem. Kinder sollten ruhig bleiben und ihre Hände geschlossen und nah an ihrem Körper halten.
  2. Verwende ein Abschreckungsmittel, um deinen Welpen vom Beißen abzuhalten. Bevor du beginnst, mit deinem Welpen zu spielen, sprühst du ein Abschreckungsmittel auf die Bereiche deines Körpers und deiner Kleidung, mit denen dein Welpe bevorzugt rauft. Wenn dein Welpe anfängt, dich zu beißen, hörst du auf, dich zu bewegen, und wartest auf seine Reaktion auf das Abschreckungsmittel. Sobald dein Welpe aufhört zu beißen, lobst du ihn und spielst weiter. Achte darauf, deine Hände sorgfältig mit Seife und Wasser zu waschen, um das Material von deinen Händen zu entfernen.
    • Abschreckmittel mit Geschmack sind zum Beispiel: "Bitter Apple"-Spray, "Wick Vaporub", Teebaumöl oder Weißweinessig. Trage diese Mittel auf deine Hände auf, um ihnen einen unangenehmen Geschmack zu verleihen.
  3. Lenke die Aufmerksamkeit deines Welpen auf Spielzeuge zum Beißen. Wenn er sich beruhigt, sprichst du sanft mit ihm und streichelst ihn. Halte deine Hände fern von seinem Mund. Fange wieder an, mit ihm zu spielen, und meide es, den Hund zu sehr zu begeistern. Dieses Mal verwendest du aber Spielzeug anstelle deiner Hände, um deinen Hund zu beschäftigen. Ihr könnt Apportieren üben, indem du die Spielzeuge von dir weg wirfst und den Beutetrieb deines Welpen nutzt, um so Spaß zu haben. Mit Spielzeug zu spielen kann als eine Belohnung beim Training oder als eine Pause eingesetzt werden und es hält deine Hände von den Zähnen des Welpen fern.
    • Manche Trainer empfehlen, Tauziehen mit deinem Welpen zu spielen. Der Welpe lernt dabei, dass das Spiel zwar lustig ist, aber von dir kontrolliert wird, von dem Menschen am anderen Ende des Spielzeugs. Das Spiel hört auf, wenn die Regeln nicht eingehalten werden, durch die jeder abgesichert ist.
  4. Achte auf die Sicherheit, während du mit deinem Welpen trainierst, nicht zu beißen. Spiele nie grob mit einem Welpen, der beißt. Stürmisches Spielen wird dieses Verhalten verstärken und es fest im Gehirn des Welpen verankern. Verwende nie deine Hände als Spielzeug. Auch auf Kinder solltest du, wenn sie in der Nähe oder mit deinem Welpen spielen, genau beobachten. Kinder sind nicht gut genug gerüstet, um einen Welpen zu trainieren, und Verletzungen können die Folge sein.
    • Lass Kinder nicht Tauziehen mit dem Welpen spielen, wenn kein Erwachsener in der Nähe ist, nur wenn der Welpe die Regeln des Spiels gut verstanden hat, und nur, wenn die Größe des Welpen während des Spiels kein Risiko für das Kind darstellt.
  5. Verwende in massiven Fällen eine Sprühflasche mit Wasser. In Fällen, wo das Beißen besonders stark oder beharrlich ist, solltest du eine Sprühflasche mit Wasser bei der Hand haben. Begleite dein standhaftes "NEIN!" mit einem Wasserspritzer in das Gesicht des Welpen, um das Verhalten zu unterbrechen. Pass auf, dass du die Düse auf "Sprühen" und nicht auf einen Wasserstrahl gestellt hast. Du willst deinen Welpen erschrecken, nicht ihm schaden. Sei dir aber auch dessen bewusst, dass der Welpe das Wasserspray mit dir in Verbindung bringen wird und ihn das in anderen Situationen vorsichtig im Umgang mit dir machen könnte.
    • Drohe dem Welpen nie mit der Sprühflasche oder rufe Angst hervor. Du willst auch keine Situation enstehen lassen, wo der Hund sich nur benimmt, wenn du die Sprühflasche in der Hand hast.
  6. Belohne gutes Verhalten. Lobe gutes Verhalten immer mit viel zärtlicher Liebe und Kuscheln. Setze deine Belohnungen effektiv ein, um gutes Verhalten zu verstärken. Wenn dein Hund zum Beispiel erfolgreich deinen Befehl ausführt, ein Spielzeug fallen zu lassen, sagst du "ja!" oder "fein gemacht!". Verbale Belohnungen lassen sich gut einsetzen, wenn ihr spielt und du die Hände voller Spielzeug hast.
    • Denk daran, du bist jetzt der Elternteil des Welpen. Du trägst die Verantwortung dafür, ihn dazu zu animieren, ein glückliches, gesundes, gut angepasstes Familienmitglied zu werden.

Teil 2 von 2: Das Beißen bei Welpen besser verstehen

  1. Verstehe, wie Welpen normalerweise in Sachen Beißen lernen. Es ist normal, dass Welpen beißen, während sie sich entwickeln und wachsen. Normalerweise lernen sie von anderen Mitgliedern des Rudels, wann man beißen darf und wann nicht, darunter auch von erwachsenen Hunden. Welpen lernen durch das Spielen mit anderen Mitgliedern des Rudels, wann sie es unterlassen sollen, durch Beißen ernsthaften Schaden zu verursachen. Wenn Welpen nicht lernen, das Beißen zu kontrollieren oder damit aufzuhören, werden sie von den anderen Hunden strenger bestraft, unter Umständen so, dass sie den Welpen beißen und ihm so Verletzungen zufügen.
    • Wenn der Welpe schnell von seinem Rudel lernt, werden sie entschiedener und klarer gegenüber Beißverhalten sein, bis sich der Welpe auf eine Art und Weise verhält, die für die anderen Mitglieder seines Rudels akzeptabel ist.
  2. Verstehe, wie wichtig es ist, deinem Hund beizubringen, nicht zu beißen. Wenn du erlaubst, dass dein Welpe beißt, könnte es außer Kontrolle geraten und dein Welpe wird nicht lernen können, sich zu beherrschen. Wenn du den Verdacht hast, dass dein Welpe aus Angst oder Wut zubeißt, solltest du mit einem Verhaltenstherapeuten für Tiere sprechen, der euch helfen könnte.
    • Es ist nicht vertretbar, dass Welpen Menschen beißen, oder andere Tiere, außer sie befinden sich in echter körperlicher Gefahr und müssen sich verteidigen.
  3. Triff Sicherheitsmaßnahmen, wenn dein Welpe beißt. Wenn du ein Trainingsprogram mit der Hilfe eines qualifizierten Trainers beginnst, könntest du in Erwägung ziehen, einen Maulkorb zu verwenden. Dein Welpe wird mithilfe eines Maulkorbs schnell lernen, aufzuhören zu kneifen oder zu beißen, aber es ist nicht zu empfehlen, einen Maulkorb zu verwenden, wenn du kein klares Verständnis des Trainingsansatzes und der Trainingsziele hast. Wenn der Maulkorb nicht richtig eingeführt und verwendet wird, wird dein Welpe sogar gefährlicher werden für andere Leute, besonders für jene, die versuchen, ihm einen Maulkorb anzulegen.
    • Lass Kinder nie unbeaufsichtigt und unbeobachtet mit Hunden alleine, auch wenn sie "sicher" zu sein scheinen. Du musst deinen Hund vielleicht getrennt halten und/oder in einer Kiste, wenn kein sachkundiger Erwachsener anwesend ist.

Tipps

  • Hilf deinem Welpen, sich zu sozialisieren, so weit es geht. Triff mit deinem Welpen in einer positiven Umgebung andere Hunde und Gruppen von Menschen. Führe ihn in alle möglichen Arten von neuen Erfahrungen ein, während er noch jung ist. Lass die Trainingseinheiten für Gehorsamkeit früh beginnen und bestärke seinen Platz innerhalb der Familienstruktur.
  • Wenn dein Welpe zu früh von seiner Mutter entfernt wurde, hat er wahrscheinlich noch nicht gelernt, wann Beißen zu weit geht.
  • Die zweiten Zähne deines Hundes beginnen etwa im Alter von 4 Monaten (mit ca.16 Wochen) durchzubrechen. Aus diesem Grund sollte dein Welpe das Beißen vor diesem Alter kontrollieren können, da die Erwachsenenzähne der menschlichen Haut mehr Schaden zufügen werden.
  • Auch Welpen kleiner Rassen können Schaden anrichten. Ignoriere Beißen bei Welpen nicht, weil du einen Hund einer kleinen Rasse hast und denkst, dass es nichts ausmacht, weil er klein ist. Groß oder klein, dieses Verhalten muss früh gestoppt werden. Das wird ernsthaftes Beißen später verhindern.
  • Wenn du eine gute Möglichkeit suchst, um mit dem "Schimpfen" und Beißen deines Hundes in einer kontrollierten Umgebung umzugehen, könntest du deinen Hund zu beaufsichtigten Spielzeiten bringen.

Warnungen

  • Wenn du eine Sprühflasche verwendest, könnte dein Welpe ängstlich werden vor Quietschgeräuschen und/oder Wasser.
  • Es stehen viele Methoden zur Verfügung, um Beißen zu kontrollieren, weil nicht alle Hunde und alle Menschen auf dieselbe Methode ansprechen. Wenn du oder ein anderes Mitglied deiner Familie in körperlicher Gefahr oder in Angst vor dem Welpen sind, solltet ihr unverzüglich die Hilfe eines erfahrenen Hundetrainers oder Verhaltenstherapeuten für Tiere (ein spezieller Tierarzt) in Anspruch nehmen. Je länger das Verhalten ungebremst fortläuft, desto größer ist die Gefahr für eine Eskalation oder Verletzung.
  • Wenn du echte Aggression bei deinem kleinen Hund feststellst, ziehe einen Tierarzt hinzu, der untersuchen wird, ob es einen medizinischen Grund für das Verhalten deines Welpen gibt. Dein Tierarzt wird dir vielleicht auch empfehlen, einen Verhaltenstherapeuten für Tiere aufzusuchen.
  • Sei vorsichtig , wenn du dein Tier besprühst. Wenn es ein Wasserstrahl ist, anstelle eines nebligen Sprühregens, könnte es deinen Welpen wirklich verletzen und die Situation weiter verschärfen.
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.