Den Darm entgiften

Heilpraktiker befürworten die Entgiftung des Darms als Weg zu optimaler Gesundheit. Sie beziehen sich darauf, dass sich im Darm mit der Zeit Giftstoffe anlagern, die aus Umweltfaktoren, zuckerhaltigen Speisen und hormonbehandeltem Fleisch stammen. Als Reaktion darauf muss dein Darm Schleim absondern, der Giftstoffe im Körper einschließt. Eine Darmreinigung kann diese Giftstoffe neutralisieren und aus dem Organismus spülen.

Vorgehensweise

  1. Ändere deine Ernährung. Der erste Schritt bei einem umfassenden Darmreinigungsprogramm ist eine Entgiftungsdiät. Sie beseitigt alle Nahrungsmittel, die den Darm belasten und ersetzt sie durch ballaststoffreiche Nahrungsmittel. Ballaststoffreiche Nahrungsmittel reinigen den Darm. Dazu gehören:
    • Rohes Gemüse wie Karotten, Brokkoli und Blumenkohl
    • Rohe Früchte wie Mango, Guaven und die meisten Beeren
  2. Trinke jeden Tag mehrere Gläser gefiltertes Wasser, um den Darm besser durchzuspülen.
  3. Verwende Mittel zur Darmreinigung. Diese Mittel werden entweder oral oder rektal verabreicht und spülen Verunreinigungen aus dem Darm. Sie wirken oft schnell, und ihre Wirkung kann schwächen. Hier einige darmreinigende Mittel:
    • Laxative
    • Einläufe
    • Starke Kräutertees
    • Wirkungsvolle Enzyme
    • Antiparasitäre Kapseln
  4. Spüle den Darm. Darmspezialisten führen in ihrer Praxis täglich Darmspülungen aus. Diese Prozedur ist etwas unangenehm und kann über eine Stunde dauern. Normalerweise ist der Ablauf immer ziemlich ähnlich.
    • Der Therapeut führt vorsichtig ein Röhrchen in das Rektum ein.
    • Das Röhrchen ist an einer Pumpe befestigt, die Wasser oder eine andere Flüssigkeit in den Dickdarm drückt.
    • Wenn dein Darm voll ist, entfernt der Therapeut das erste Röhrchen und steckt vorsichtig ein neues ein.
    • Der Therapeut massiert deinen Bauch, um das Wasser und Abfallstoffe vorsichtig hinauszudrücken.
    • Der Therapeut kann den Prozess wiederholen, um den Darm vollständig zu reinigen. Weitere Maßnahmen umfassen mit Präbiotika behandeltes Wasser, wodurch sich nützliche Bakterien im Darm ansiedeln.
  5. Vermeide ein Darmreinigungsprogramm, wenn du vor kurzem eine Bauchoperation hattest oder an einer der folgenden Erkrankungen leidest:
    • Tumore im Verdauungstrakt
    • Herzerkrankungen
    • Eine Nierenerkrankung
    • Morbus Crohn
    • Interne oder schwere Hämorrhoiden
    • Diverticulitis
    • Ulzerative Colitis

Tipps

  • Besprich jede alternative Therapie zuvor mit deinem Arzt.
  • Nach Abschluss der Entgiftungskur solltest du Getreide und Vollkorn in deine Ernährung mit aufnehmen. Unlösliche Ballaststoffe absorbieren Wasser, während sie den Darm durchlaufen und machen den Stuhlgang einfacher und effizienter.

Warnungen

  • Darmreinigungsprodukte werden nicht offiziell reguliert. Daher gibt es keine Untersuchungen über ihre Sicherheit und Wirksamkeit.
  • Es gibt unterschiedliche Anforderungen an die Lizenzierung von Darmspezialisten. Achte darauf, dass dein Therapeut lizenziert ist und wähle einen Therapeuten, der Mitglied eines Berufsverbandes ist.
  • Wenn du Nebenwirkungen einer Darmreinigung verspürst, wie Dehydrierung, Infektionen, allergische Reaktionen oder Darmdurchbruch, solltest du einen Arzt aufsuchen.
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.