Make up auftragen

Make-up zu tragen ist in der heutigen Gesellschaft üblich, sei es tagsüber auf der Arbeit oder abends zum Ausgehen. Wenn du jedoch ein Neuling in der Welt der Kosmetik bist, fühlst du dich vielleicht bei den vielen verschiedenen Arten von Make-up und Stilen verloren, die es gibt. Glücklicherweise ist es nicht allzu schwer zu lernen, was die grundlegendsten Produkte sind und wie du sie anwendest.

Methode 1 von 3: Dein Gesicht vorbereiten

  1. Entferne altes Make-up. Wenn du Make-up aufträgst, ist es wichtig, dass du mit gereinigter Haut beginnst. Entferne daher das Make-up von gestern Abend, mit dem du vielleicht geschlafen hast, und wasche dir Make-up von früher am Tag ab. Wenn du mehr Make-up auf altes Make-up aufträgst (damit ist nicht gemeint, wenn du zwischendurch einmal nachlegst), sieht das Endergebnis unnatürlicher aus als auf einem gereinigten Gesicht und wie aufgekleistert. Du kannst einen guten Make-up-Entferner oder ein mildes Babyöl verwenden, um Make-up-Reste zu beseitigen.
    • Denke daran, dass du dein Make-up am Ende des Tages immer entfernen solltest; mit deinem Make-up zu schlafen kann deine Poren verstopfen und zu Schönheitsfehlern und Falten führen.
  2. Wasche dir das Gesicht. Aus dem gleichen Grund, aus dem du dein altes Make-up entfernst, solltest du dir auch das Gesicht waschen. Wenn du Fett und Schweiß auf dem Gesicht lässt, kann eine frische Schicht Make-up nach mehreren Stunden glänzen und aussehen wie aufgekleistert. Wasche dir das Gesicht mit einem milden Gesichtsreiniger und reibe es etwa eine Minute, um alle Bakterien und abgestorbenen Zellen in deinen Poren zu entfernen. Schließe mit dem Auftragen einer Gesichtscreme ab. Trockene Haut sieht zu Anfang fleckig aus und kompensiert dies später durch mehr Fett, achte also darauf, dass deine Haut mit ein wenig Lotion behandelt wurde.
  3. Trage den Concealer auf. Der Zweck des Concealers ist es, ungleichmäßige Hauttöne aufgrund von Schönheitsfehlern oder dunklen Augenringen auszugleichen. Verwende einen Concealer-Pinsel oder deine (sauberen) Fingerspitzen, um den Concealer auf deine unteren Augenlider, alle rotfleckigen Stellen oder Pickel oder dunkle Flecken aufzutragen. Verreibe die Ränder des Concealers, damit du keine andersfarbigen Stellen im Gesicht hast.
  4. Trage eine Schicht Foundation auf. Es gibt mehrere Arten Foundation, aber im Allgemeinen werden sie auf die gleiche Weise aufgetragen. Flüssige, cremige und pudrige Foundations sorgen alle für ein vollkommen ebenmäßiges Hautbild und vereinen deinen natürlichen Hautton mit dem bereits aufgetragenen Concealer. Trage die Foundation mit einem Foundation-Pinsel auf dein ganzes Gesicht auf und verreibe sie wenn nötig am Hals und an den Ohrläppchen. Denke daran, dass deine Foundation die gleiche Farbe haben sollte wie dein natürlicher Hautton, nicht viel dunkler oder heller. Deine Foundation sollte über die Stellen mit Concealer aufgetragen werden, um sich mit diesem zu vermischen.
    • Du kannst mit einem Concealer-Pinsel ein wenig extra Foundation auftragen, um hartnäckige Makel zu überdecken.
    • Flüssige Foundation kann mit den Fingerspitzen aufgetragen werden, auch wenn die Wahrscheinlichkeit höher ist, dass Bakterien an deine Haut gelangen und zu Pickeln führen.
  5. Festige deine Foundation. Dieser Schritt ist optional, aber wenn du ein lang haltendes Make-up möchtest, dann kannst du Foundation und Concealer mit einem Puder an Ort und Stelle halten. Verwende einen großen, flauschigen Pinsel, um dein ganzes Gesicht mit einem neutralen oder einem Puder in einem passenden Farbton zu bedecken. Dieser Schritt ist besonders wichtig oder hilfreich, wenn du flüssige Foundation verwendest, da es hilft, die Foundation zu festigen und Glanz zu entfernen, der sich vielleicht bildet.
  6. Trage einen Highlighter auf. Wenn die Foundation abgeschlossen ist, besteht die Wahrscheinlichkeit, dass dein Gesicht jetzt wegen der einheitlichen Farbe konturenlos und flach aussieht. Um ihm ein wenig Tiefe zu geben, musst du jetzt die Illusion von Highlights und Schatten erzeugen. Verwende einen Creme- oder Puder-Highlighter, um die tiefsten Bereiche deines Gesichts aufzuhellen. Dies sind die inneren Augenwinkel, unter deinen Augenbrauen, in der Mitte des Amorbogens und auf bzw. an den Seiten der Wangenknochen. Dadurch sieht dein Gesicht leuchtender und wacher aus als es ansonsten der Fall wäre.
    • Mache für das perfekte Highlight auf deinen Wangenknochen die Form einer "3", in deine Augenbrauen hinein und nach oben auf die Stirn.
    • Du kannst dafür deine Finger oder einen kleinen Highlighter-Pinsel verwenden.
  7. Verleihe durch Konturen Tiefe. Als Gegenteil vom Hervorheben der Highlights in deinem Gesicht trägst du beim Konturen verleihen ein Puder, das ein paar Nuancen dunkler ist als deine Hautfarbe, auf die Stellen auf, die minimiert oder weiter weg aussehen sollen (anders als ein Bronzer). Üblicherweise solltest du die Wangenhöhlen unter den Wangenknochen und an den Seiten der Nase konturieren. So sieht dein Gesicht dünner und länger aus und bekommt die Schatten, die es normalerweise ohne Foundation hat.
  8. Trage ein wenig Rouge auf. Der abschließende Schritt ist ein wenig Rouge auf deine Wangen aufzutragen. Die Wangen von jedem haben ein wenig Farbe, aber diese Farbe variiert bei jedem Menschen. Trage das Rouge mit einem großen Pinsel auf den runden Teil deiner Wangen auf, der sich bildet, wenn du lächelst. Trage es nicht zu stark auf, gerade ausreichend, um die Farbe wiederherzustellen, die sich von Natur aus bilden würde.
  9. Fülle deine Augenbrauen auf. Dieser Schritt ist abhängig von der Fülle deiner Augenbrauen optional, wird aber für all jene empfohlen, die dünne oder spärliche Augenbrauen haben. Wähle einen Brauenstift oder ein Puder in einer Farbe, die deiner natürlichen Haarfarbe nahe kommt. Beginne, indem du die Ränder deiner Augenbrauen nachziehst und fülle dann die Mitte mit ein wenig Farbe. Ahme mit kurzen Strichen das Aussehen der Haare nach und gehe in Wuchsrichtung deiner Augenbrauen vor.

Methode 2 von 3: Augen-Make-up auftragen

  1. Trage einen Primer für Lidschatten auf. Dies ist ein weiterer optionaler Schritt, aber das Auftragen eines Lidschatten-Primers hilft, dass der Lidschatten viel länger hält. Wenn du ihn weggelassen hast, hast du vielleicht festgestellt, dass dein Lidschatten nach ein paar Stunden verblasst oder fettig wird und sich in den Falten deiner Augenlider ansammelt. Tupfe den Primer mit den Fingerspitzen auf und verreibe ihn vom Ansatz deiner Wimpern nach oben zur Lidfalte.
  2. Lege Lidschatten auf. Es gibt viele Möglichkeiten zum Auftragen von Lidschatten, auch wenn es der einfachste und klassischste Look ist, eine einzige Farbe auf das gesamte Lid aufzutragen. Trage den Lidschatten mit einem Lidschattenpinsel auf dein Augenlid auf und beginne dabei in der Mitte am Wimpernkranz und verreibe ihn nach außen. Lasse den Lidschatten an der Lidfalte und dem inneren und äußeren Augenwinkel auf natürliche Weise in deinen natürlichen Hautton auslaufen, um zu verhindern, dass sich scharfe Linien bilden. Wenn du einen etwas dramatischeren Look willst, trage eine zweite, dunklere Farbe Lidschatten in der Form eines "C" von der äußeren Ecke deines Wimpernkranzes nach oben bis zum oberen, äußeren Drittel deiner Lidfalte auf.
    • Die Hauptfarbe deines Lidschattens sollte nie bis ganz an die Augenbrauen gehen und sich nicht weiter über dein Lid ausdehnen als bis zum Ende deiner Augenbrauen (es sei denn, du willst einen sehr dramatischen Look).
    • Du kannst jedoch deinen Brauenknochen (der Bereich unter deiner Augenbraue und über der Lidfalte) hervorheben, indem du eine hellere Nuance Lidschatten aufträgst. Achte darauf, dass du natürliche Farben wie Creme, Sand oder Weiß verwendest, wenn du blasse Haut hast. Versuche es alternativ mit einer "Nude"-Schattierung, die etwas heller ist als dein Hautton. Die Farbe muss nicht matt sein, aber eventueller Glitzer sollte nur leicht sein.
    • Du kannst deinen Lidschatten auf das untere Lid reiben, solange du aufpasst, dass du ihn nicht über die unteren Wimpern hinaus ausdehnst.
    • Wenn du mehrere Lidschattenfarben verwendest, reibe sie immer ineinander.
  3. Trage Eyeliner auf. Der Zweck von Eyeliner ist, die Illusion eines volleren Wimpernkranzes zu erzeugen. Wähle daher eine Farbe, die deiner natürlichen Haarfarbe ähnelt (oder braun, wenn du blonde Haare hast). Nimm für einen verschmierten Look einen Eyeliner-Stift oder erzeuge mit Creme- oder flüssigem Eyeliner einen glatten, gleichmäßigen Look. Erstelle am Wimpernkranz eine gestrichelte oder gepunktete Linie und verbinde dann die Punkte zu einer vollen, durchgehenden Linie. Du kannst das Ende ein wenig nach außen und oben schwingen, wenn du das möchtest, ansonsten musst du einfach nur deinem Wimpernkranz vom inneren zum äußeren Augenwinkel folgen.
    • Auf deinem unteren Wimpernkranz Eyeliner aufzutragen sollte nur zu besonderen Gelegenheiten gemacht werden, da dies für einen viel dunkleren/auffälligeren Look sorgt und etwas unnatürlicher aussieht, als wenn du den Eyeliner nur auf dem oberen Wimpernkranz hast.
    • Wenn du dich damit wohlfühlst, umrande deine Augen, indem du den Eyeliner auf der Wasserlinie deines Augenlids anwendest.
  4. Schließe mit Mascara ab. Um dein Augen-Make-up abzuschließen, musst du deine Augen mit ein wenig Mascara abrunden. Es gibt mehrere Mascaras zur Auswahl, je nachdem, was für einen Look du erzeugen willst. Wenn du kurze Wimpern hast, verwende eine Wimperntusche, die ihnen Länge verleiht, oder wenn du dünne Wimpern hast, verwende eine Mascara, die Volumen verleiht. Tauche die Bürste einmal in die Wimperntusche und wische den Überschuss leicht am Rand des Fläschchens oder an einem Papiertuch ab. Sieh nach unten und trage sie mit nach oben gerichteten Zügen auf die oberen Wimpern auf. Beginne am inneren Rand und arbeite dich nach außen. Mache zwei Schichten auf beiden Augen und lasse die Mascara dann trocknen.
    • Wackle beim Auftragen ein wenig mit der Bürste, da dies hilft, auch zwischen den Wimpern Farbe aufzutragen.
    • Pumpe deine Bürste nie in die Mascara und wieder heraus, da dies zu Luftblasen führt.
    • Du kannst eine Schicht Mascara auf deine unteren Wimpern auftragen, aber dies kann deine Augen dunkler erscheinen lassen, was manche Leute gerne vermeiden.
    • Vermeide das Auftragen von mehr als zwei Schichten Mascara, da dies den natürlich dunkleren Look wegnimmt und für einen zugekleisterten Look sorgt, der viel weniger natürlich ist.
    • Ein guter Trick, damit deine Wimpern voller aussehen, ist, eine Schicht Babypuder zwischen den Mascaraschichten aufzutragen. Dies verleiht ihnen etwas mehr Länge und Volumen.

Methode 3 von 3: Deinen Lippen Farbe verleihen

  1. Glätte deine Lippen. Trage Lipgloss, Primer oder Sealer auf. Dies hilft, dass alle aufgetragenen Lippenprodukte länger halten und lebendiger sind. Außerdem, wer mag keine weichen Lippen? Eine gute Lippenpflege verhindert, dass deine Lippen später am Tag fleckig werden, wozu sowohl Lippenstift als auch Lipgloss führen können.
  2. Trage einen Lipliner auf. Umrande deine Lippen mit einem Liner, der deiner Lippenfarbe entspricht. Spitze den Lipliner und ziehe die natürliche Linie deiner Lippen nach. Wenn du den Umriss nachgezogen hast, fülle mit dem Stift deine Lippen auf. Damit kannst du die Farbe und Struktur deiner Lippen ausgleichen, was es später erleichtert, einen Gloss oder Lippenstift aufzutragen.
  3. Trage mit einem Pinsel Lippenstift oder Lipgloss auf. Wähle einen Lippenstift oder Gloss deiner Wahl. Bleibe für einen natürlichen Look bei einer "Nude"-Schattierung oder einem hellen Farbton für ein auffälligeres Aussehen. Beginne in der Mitte deiner Lippen und verreibe die Farbe nach außen. Trage die Farbe so nahe am Rand der Lippen auf wie du kannst, ohne es zu übertreiben und über die Linie hinauszumalen. Um zu verhindern, dass Lippenstift auf deine Zähne kommt, stecke deinen Zeigefinger gerade in den Mund und ziehe ihn schnell heraus. Alle überschüssige Farbe klebt an deinem Finger und so wird vermieden, dass sie später auf deine Zähne kommt.
  4. Schließe deinen Look ab. Mit der Fertigstellung deines Lippen-Make-ups ist dein Look fertig! Mustere dich kurz, um sicherzustellen, dass nichts verschmiert ist und es keinen losen Lidschatten gibt, der mit einem flauschigen Pinsel entfernt werden muss. Wenn du irgendwelche Makel feststellst, korrigiere sie mit einem in Make-up-Entferner getauchten Wattestäbchen.

Tipps

  • Um eine sichtbare Make-up-Linie zu verhindern, stelle sicher, dass die gewählte Foundation die richtige Farbe für dich hat. Versuche, diese auf deine Kieferpartie abzustimmen.
  • Vermeide es, an dem Bereich unter deinen Augen zu zupfen. Dies kann zu Tränensäcken und Falten führen.
  • Merke dir den Unterschied zwischen Tages- und Abend-Make-up und Make-up für spezielle Gelegenheiten. Tages-Make-up ist leicht und in neutralen Farben. Abend-Make-up ist kräftiger, aber niemals schwer oder "aufgekleistert". Zu speziellen Gelegenheiten werden besondere Dinge verwendet, z.B. falsche Wimpern, flüssiger Eyeliner und Highlights unter den Augen. Sieh dir die Zeitschriften um die Zeit der Verleihung der Awards herum an.
  • Wenn du nicht weißt, was für ein Ton für Concealer oder Foundation der richtige für dich ist, probiere sie auf deinem Handrücken aus. Die Haut an deinem Handrücken ist der Haut in deinem Gesicht und an deinen Lippen sehr ähnlich, daher solltest du ähnliche Ergebnisse erhalten. Dies funktioniert auch bei der Auswahl von Lippenstift.
  • Trage vor einer Foundation Primer auf. So sieht das Make-up viel geschmeidiger aus.
  • Wenn deine Foundation oder dein Concealer zu dunkel ist, gib Feuchtigkeitscreme hinzu, um es auszugleichen. Pass auf, dass du es nicht zu fettig machst.
  • Es heißt "weniger ist mehr", daher achte immer darauf, dass du nicht zu viel Make-up aufträgst, sonst sieht es aus wie eine Maske. Denke daran, dass Make-up deine guten Seiten hervorhebt und die weniger schönen verbirgt, aber keine komplett neue Person aus dir macht.
  • Wenn du Lipgloss oder Lippenstift aufträgst, verwendest du am besten deinen Finger oder einen dünnen Pinsel. Dies verhindert, dass er schmiert.
  • Fülle deine Augenbrauen nicht mit einer dunkleren Farbe als deine Augenbrauen auf und verwende keinen Liner, der eine dunklere Farbe hat. Sonst sehen deine Brauen zu kräftig aus.
  • Wenn du möchtest, dass deine Augen größer aussehen, trage etwas weißen Eyeliner und/oder Lidschatten auf den inneren Winkel deines Auges auf.

Warnungen

  • Wasche die Pinsel mit antibakterieller Seife aus und ersetze oder wasche deine Schwämmchen regelmäßig aus (etwa alle ein oder zwei Wochen). Auf diesen sammeln sich Bakterien und Fette an, was später zu Pickeln führt. Halte dich im Allgemeinen möglichst von Schwämmchen fern, da sie leicht Bakterien und Ausscheidungen aufnehmen.
  • Stelle sicher, dass deine Foundation zu deinem Hautton passt. Nichts sieht schlimmer aus als eine schlechte oder billige Foundation in der falschen Farbe.

Was du brauchst

  • Gute, natürliche Beleuchtung
  • Spiegel
  • Make-up-Pinsel
  • Schwämmchen
  • Mascara
  • Eyeliner
  • Primer
  • Foundation oder getönte Tagescreme
  • Concealer
  • Puder (lose oder kompakt)
  • Lidschatten
  • Lippenstift
  • Lippenpflege
  • Lipgloss
  • Tagescreme
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.