Mit drei Bällen jonglieren

Als alte Bühnenkunst wird das Jonglieren auf viertausend Jahre zurück datiert, wobei der erste verzeichnete Beweis des Jonglierens von ägyptischen Hieroglyphen in einem Grab stammt. Als Anfänger bedeutet es jedoch eher fallende Bälle als Jonglieren. Mit etwas Anleitung und viel Übung wirst du jedoch zu einem tollen Jongleur mit drei Bällen – befolge einfach die hier beschriebenen Schritte, um in der Kaskadenmethode zu starten (und dann mit Tricks weiter zu machen).

Methode 1 von 3: Sicherer werden

  1. Suche geeignete Bälle. Diese sollten weder zu leicht noch zu groß sein (oder zu klein, wie Murmeln). Wenn du gerade erst mit dem Jonglieren beginnst, ist es das Beste, kleine, mit Sand gefüllte Bälle zu verwenden. Die sollten genau zu deiner Handgröße passen.
    • Versuche Bohnensäckchen oder extra dafür bestimmte Jonglierbälle zu finden, wenn du mit dem Jonglieren beginnst. Diese springen nicht und rollen nicht weg, wenn du sie fallen lässt, so dass du nicht deinen verlorenen Bällen hinterher laufen musst.
    • Du kannst Jonglierbälle selbst aus Tennisbällen oder Ballons anfertigen.
  2. Suche dir einen geeigneten Platz und stelle dich hin. Wenn du lernst zu jonglieren, wirst du Bälle fallen lassen, daher solltest du nicht in der Nähe zerbrechlicher Dinge stehen und viel Platz um dich herum haben. Draußen ist ideal
    • Stehe bequem mit den Füßen etwa auf Schulterbreite auseinander. Wenn möglich, stelle dich neben eine höhere Fläche (wie einen Tisch oder ein Bett), damit du dich nicht ständig bücken musst.
  3. Beginne mit einem Ball. Wirf einen Ball von einer Hand in einem Bogen auf Kopfhöhe zur anderen. Gewöhne dich an Gefühl und Gewicht des Balls. Beachte, dass das Muster ein Bogen ist, kein Kreis, wie du vielleicht dachtest.
    • Ein häufiger Anfängerfehler ist es, den Ball zu hoch in die Luft zu werfen. Es ist wichtig, dass der Ball keinesfalls höher als Kopf- oder Augenhöhe geworfen wird. Wirf ihn auch nicht zu tief, da dies dich zwingt, schnell zu jonglieren, was bei drei Bällen nicht notwendig ist.
    • Wenn du beim Werfen des einfachen Balls besser wirst, versuche, deine Arme vorsichtig in einer kreisförmigen Bewegung zu bewegen. Dies kommt der Bewegungen beim Jonglieren mit drei Bällen schon sehr nahe. Du versuchst jedoch nicht, einen Kreis zu werfen, bewege deine Hände einfach so.
  4. Gehe über zu zwei Bällen. Nimm einen Ball in jede Hand. Wirf den ersten Ball auf Kopfhöhe in die linke Hand.
    • Bevor Ball 1 die linke Hand erreicht, lässt du ball 2 in Richtung der rechten Hand los und fängst. Halte deine Handbewegungen offen, das heißt, schließe deine Hand nach dem Fangen nicht um den Ball.
  5. Wirf den zweiten Ball, wenn der erste seine maximale Höhe erreicht hat. Der einzige Unterschied zwischen dieser Bewegung und dem Jonglieren mit drei Bällen ist, dass du es dann nochmal tun musst – also hast du es fast geschafft.
    • Übe diese Bewegung weiter. Wenn du dies raus hast, sind die restlichen Schritte viel einfacher.

Methode 2 von 3: Mit drei Bällen

  1. Gehe über zu drei Bällen. Nimm zwei Bälle in die rechte Hand und den anderen Ball in die Linke (wenn du Linkshänder bist, drehe die Anleitung für dich um). Mache mit diesem Schritt nur dann weiter, wenn du zwei Bälle sicher jonglieren kannst.
    • Denke daran, wie du den zweiten geworfen hast, als der erste in der Luft war. Nun wirfst du einfach den dritten, wenn sich der zweite in der Luft befindet. Genauso. Auf die Plätze, fertig,…
  2. Beginne mit der rechten Hand und wirf Ball 1 (blau) in Richtung linker Hand. Vergiss nicht, der Ball in der Luft sollte höchstens auf Augenhöhe sein.
  3. Wenn Ball 1 (blau) die linke Hand beinahe erreicht hat, wirf Ball 2 aus der rechten Hand (rot) auf die rechte Hand zu. Wenn er sich auf maximaler Höhe befindet, hast du etwa 1 Sekunde. Das ist reichlich Zeit!
  4. Wenn Ball 2 (rot) beinahe die rechte Hand erreicht hat, wirf Ball 3 (grün) auf seinen Bogen zurück in deine linke Hand. Fang beide Bälle auf. Hier wird es schwierig – fangen und werfen – also versuche es weiter!
    • Oft hilft es, den Ball in deiner rechten Hand mit einer leichten Bewegung der Hand nach unten nach vorn zu rollen, bevor du ihn wirfst. Der abgeworfene Ball läuft auf der Innenseite des ankommenden Balls. Du tauschst denjenigen in deiner Hand gegen denjenigen in der Luft aus.
  5. Wiederhole die drei Schritte zum Jonglieren der Bälle. Übe weiter, bis du dich an die Bewegung gewöhnt hast, am Ende fange die Bälle und halte sie fest. Keine Sorge, wenn du dich vorwärts bewegen musst. Mit etwas Übung kannst du das Jonglieren der drei Bälle mit den Füßen fest auf der Stelle durchführen.
    • Jongliere weiter so lange du kannst. Erhöhe mit der Übung die Geschwindigkeit. Lasse die Bälle so aussehen als wären sie in einer kontinuierlichen Bewegung.
    • Übe weiter. Jonglieren verbessert sich mit Übung und je mehr du übst, desto weniger wirst du die Bälle fallen lassen, und desto schneller wirst du.

Methode 3 von 3: Jonglier-Tricks

  1. Lerne, oben heraus zu jonglieren. Bei der normalen Kaskade hast du die rechte Hand im Uhrzeigersinn bewegt, und die Linke gegen den Uhrzeigersinn. Mit anderen Worten, du hast sie nach innen bewegt. Um oben heraus zu jonglieren, kannst du diese Bewegung einfach umdrehen. Wenn ein Ball in deiner Hand landet, drehst du die Bewegung einfach um und wirfst ihn nach außen statt nach innen.
    • Beginne dies zuerst mit nur einem Ball. Wenn du beim Werfen eines einzelnen Balls gut wirst, probiere es mit allen. Manche bezeichnen dies als „Außen Wurf“.
  2. Experimentiere mit verschiedenen Handpositionen. Wenn du die Kaskade und das oben heraus Jonglieren beherrschst, kannst du die Bälle auf verschiedene Weisen fangen. Wenn du es richtig machst, sieht es fast wie Zauberei aus.
    • Verwende den Klauenfang. Dabei fängst du sie höher oben und von oben statt von unten. Drehe dein Handgelenk immer nach oben, wenn du wirfst, um den Ball vertikal nach oben zu werfen, und arbeite etwa auf Schulterhöhe. Beginne mit einem Ball und fange und wirf ihn mit der gleichen Hand.
      • Stelle dir vor, wie eine Katze jonglieren würde. Es würde halb wie Tom Cruise in dieser Szene von Minority Report, und halb wie eine jonglierende Katze aussehen.
    • Versuche, die Bälle mit dem Handrücken zu fangen. Dies kann man mitten im Trick oder am Ende machen. Wenn du dies kannst- schaffst du es, einen Ball mit dem Kopf zu fangen!?
  3. Probiere den „Dusch-Trick“. Wenn du mit zwei Bällen begonnen hast, kannst du einen horizontal werfen? Mit dreien ist es das gleiche. Du hast eine Hand zum Fangen und eine Hand zum Werfen.
    • Für diesen Trick brauchst du mehr Höhe. Du hast zwei Bälle hintereinander in der Luft, daher brauchst du mehr Höhe, damit jeder von ihnen mehr Zeit auf seinem Weg hat.
  4. Mache den „Kisten“-Wurf. Mit diesem wird ein Ball „immer“ horizontal zwischen deinen Händen geworfen. Der zweite Ball bleibt „immer“ in der rechten und der dritte Ball bleibt „immer“ in der linken. Dieser dreiseitige Wurf ergibt den „Kisten“-Look.
    • Beginne mit zwei Bällen in der rechten Hand. Wirf einen Ball von der linken nach oben in die Luft – sobald du dies tust, wirf den zweiten ball von der rechten zur linken. Und „sobald die linke Hand ihn fängt“, wirfst du den zweiten aus der rechten, und den Ball in der linken, und fängst den horizontalen ball, wenn deine rechte Hand frei ist.

Tipps

  • Wenn du merkst, dass du dich mit dem Ball vorwärts bewegst, stelle dich vor eine Wand oder ein Bett, was dich am Laufen hindert. Wenn du vor einem Bett stehst, ist es auch einfacher, die Bälle aufzusammeln, wenn du sie fallen lässt.
  • Konzentriere dich darauf, auf gleichmäßiger Höhe auf Augen- oder Kopfhöhe zu werfen.
  • Das wahre Geheimnis erfolgreichen Jonglierens ist, zu wissen, wann man aufhören muss – sobald du spürst, dass die Bälle zu weit von dir weg kommen, fange sie alle mit einem Schlenker und einem Grinsen!
  • Zähle als Hilfestellung:
    • Übe, den Ball in einem Bogen zu werfen, von der linken in die rechte Hand. Fange mit der linken Hand und fange dann mit der rechten Hand. Höre auf. Wirf Ball eins, pausiere für den Bruchteil einer Sekunde, dann wirf Ball zwei, dann stoppe. Eins, zwei, fangen, fangen, stopp. Eins, zwei, stopp.
    • Wiederhole diese Übung, aber beginne jetzt mit der linken Hand statt mit der rechten. Übe weiter, bis du dies flüssig kannst. Wenn dies einfach wird, nimm den dritten Ball mit hinzu. Du wirst sehen, dass sein Werfen das Wort Stopp in der obigen Aufzählung ersetzt. Eins, zwei, drei. Eins, zwei, drei. Etc.
  • Sei geduldig und übe viel. Wenn du denkst, dass dies schwierig ist, denke einen Moment an Enrico Rastelli, der 10 Bälle gleichzeitig jonglieren konnte! (er übte bis zu 10 Stunden am Tag!)

Warnungen

  • Wirf in einem Bogen. Der Ball sollte in einer geraden Linie vor deinem Körper vorbeifliegen.
  • Wirf nicht beide Bälle gleichzeitig. Es sollte so gehen: werfen und dann werfen; eine kleine Pause zwischen Würfen.
  • Wirf in jedem Fall in einem Bogen. Der Ball sollte auf einer Ebene vor deinem Körper geworfen werden.
  • Dies scheint zunächst evtl. schwierig. Keine Sorge, eine Durchschnittsperson kann nur etwa 30 Sekunden jonglieren.

Was du brauchst

  • Drei Bälle oder Reissäckchen, geeignet zum Jonglieren.
  • Adäquater Platz zum Üben
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.