Stein gravieren

Indem du lernst, wie du Steine gravieren kannst, ermöglichst du dir selbst, dekorative Kunstwerke aus einem Material herzustellen, das lebenslang hält und nahezu überall zu finden ist. Obwohl das Material selbst sehr hart ist, muss das Gravieren deshalb nicht auch eine harte Aufgabe sein. Mit den richtigen Werkzeugen, ein paar Fertigkeiten und etwas Übung kannst du lernen, wunderschöne Designs in Steine zu gravieren, mit denen du dein Zuhause oder deinen Garten dekorieren kannst oder die sich als Geschenk eignen.

Teil 1 von 4: Deine Materialien und Werkzeuge sammeln

  1. Finde einen Stein. Welche Art von Stein du benötigst, hängt von deiner Fertigkeit und dem Design ab, das du gestalten möchtest.
    • Steine mit einer flachen Oberfläche, wie etwa Flusssteine, sind für Anfänger am besten geeignet.
    • Weichere Sedimentgesteine (wie etwa Sandstein, Kalkstein und Speckstein) sind einfacher zu durchbohren.
    • Halte Ausschau nach Steinen, während du draußen am Strand, in deinem Garten, etc. bist oder kaufe Graviersteine in deinem lokalen Kunst- und Bastelladen.
  2. Kaufe ein elektronisches Graviergerät oder ein Rotationswerkzeug. Alternativ kannst du einen Spitzmeißel und einen Schlägel oder einen Hammer verwenden, um deine Gravuren anzufertigen. Ein elektronisches Graviergerät macht den Prozess jedoch um einiges leichter.
    • Suche nach einem elektronischen Graviergerät oder Rotationswerkzeug, dessen Spitze gewechselt werden kann.
    • Eine Karbidspitze ist zum Gravieren von weicheren Gesteinen wie Sandstein, Kalkstein oder Speckstein geeignet. Für härtere Gesteine oder Glas ist eine Diamantspitze am besten.
    • Gravierspitzen sind in verschiedenen Formen und Größen erhältlich. Für ein einfaches Design ist die Karbidspitze, die zusammen mit deinem Werkzeug verkauft wird, ausreichend. Mit der Zeit kannst du deinen Designs mehr Komplexität verleihen, indem du eine Kegelspitze verwendest, um detaillierte Linien zu gravieren und eine zylinderförmige Spitze benutzt, um Schattierungen und Tiefe zu erzeugen.
    • Elektronische Graviergeräte oder Rotationswerkzeuge können in deiner örtlichen Eisenwarenhandlung, im Bastelladen oder online gefunden werden.
  3. Besorge dir einen Bleistift, Marker oder Schablonenmaterial auf Wachsbasis. Dein Design auf deinen Stein zu skizzieren oder eine Schablone herzustellen, bevor du mit dem Gravieren beginnst, erspart dir viele Fehltritte während des Prozesses.
    • Wachsbasierte Bleistifte, Fettstifte oder Permanentmarker können verwendet werden, um dein Design direkt auf den Stein zu zeichnen.
    • Aus Karton oder Acetatfolie und einem Bastelmesser kannst du einfach eine Schablone basteln.
    • Bienenwachs und Latexfarben sind optionale Designmaterialien, die du verwenden kannst, um deinem Stein Farbe und Glanz zu verleihen.
  4. Kaufe eine Schutzbrille. Beim Durchführen all deiner Gravierprojekte solltest du eine Schutzbrille tragen. Beim Gravieren werden kleine Steinstückchen und Staub in die Luft geschleudert, die deinen Augen schaden können.
  5. Stelle eine Schüssel Wasser bereit. Bereite eine Schüssel Wasser vor, die groß genug ist, dass der Stein darin versenkt werden kann. Diese dient dazu, den Stein während des Graviervorgangs abzukühlen und zu reinigen.

Teil 2 von 4: Ein Design kreieren

  1. Wähle ein Design für deinen Stein aus. Bei der Erstellung deines Designs spielen sowohl deine Fähigkeiten, die Größe und die Form des Steins, als auch der Verwendungszweck des Steins eine Rolle. Inspirierende Worte, ein Name, Blumen, Blätter, eine Sonne oder andere einfache Formen sind für Anfänger eine gute Wahl.
    • Gestalte dein eigenes einzigartiges Design oder schreibe ein Wort, das du eingravieren möchtest.
    • Suche online nach Schablonen, die du ausdrucken und ausschneiden kannst.
    • Erstelle mit deinem Computer ein Design. Unabhängig davon, ob du ein Bild wie eine Blume oder eine Feder eingravieren oder ein Wort schreiben möchtest, trägt eine Skizze oder eine Schablone, die du nachziehen kannst, dazu bei, den Vorgang viel einfacher zu machen und verhilft dir zu einem schöneren fertigen Projekt.
  2. Zeichne zur Übung dein Design vorher auf ein Blatt Papier, bevor du es direkt auf deinen Stein skizzierst.
    • Stelle eine Schablone her. Wenn du ein Bild zur Verwendung ausgedruckt hast, kannst du es auf ein Blatt Transparentpapier legen und es mit einem Bleistift nachziehen. Klebe die nachgezogenen Umrisse mit etwas Klebeband auf deinen Karton oder deine Acetatfolie und schneide das Design mit deinem Bastelmesser aus.
  3. Übe das Gravieren auf einem anderen Stein. Bekomme ein Gefühl für den Graviervorgang, indem du einen Stein verwendest, der dem ähnlich ist, den du dir für dein Hauptprojekt aufsparst.
    • Verwende das Gravierwerkzeug, um am Stein entlang gerade Linien zu ziehen und bewege es in die entsprechende Richtung.
    • Variiere beim Zeichnen der Linien den Druck. Zeichne Linien mit leichten, fedrigen Strichen. Kehre dann zur selben Stelle zurück und zeichne Linien, bei denen du mehr Druck ausübst. Bemerke, wie sich das Aussehen der Linien unterscheidet.
    • Zeichne Kreise oder andere Formen auf den Stein.
    • Übe die unterschiedlichen Buchstaben, wenn du ein Wort auf deinen Stein schreiben möchtest.

Teil 3 von 4: Den Stein vorbereiten

  1. Reinige den Stein. Beginne, indem du etwaigen Dreck oder Schmutz mit einem feuchten Tuch abwischt. Lass den Stein an der Luft trocknen oder trockne ihn mit einem sauberen Tuch ab.
  2. Übertrage dein Design auf deinen Stein. Skizziere mit deinem Wachsstift oder -marker dein Design direkt auf den Stein oder befestige die Schablone an deinem Stein.
    • Verwende einen Stift auf Wachsbasis, um dein Design zu zeichnen, wenn der Stein rau oder porös ist. Verwende einen Fettstift oder Permanentmarker, um auf Steine mit einer glatten, glasartigen Oberfläche zu zeichnen.
    • Positioniere deine Schablone dort, wo du sie auf dem Stein haben möchtest. Befestige die Schablone mit Klebeband, sodass sie nicht verrutscht, während du dein Design eingravierst.
  3. Fixiere den Stein. Sobald du etwas in den Stein graviert hast, kannst du es nicht mehr ausradieren; achte also darauf, dass dein Stein nicht verrutscht, während du an ihm arbeitest.
    • Lege den Stein einfach auf eine ebene Fläche, wenn der Stein flach ist und nicht davonrollen oder verrutschen kann.
    • Ein Stück einer rutschfesten Matte unter deinen Stein zu legen hilft dabei sicherzugehen, dass er nicht verrutscht.
    • Wenn der Stein auf der Unterseite nicht flach ist, kannst du ihn fixieren, indem du einen Tischschraubstock oder eine Tischklemme verwendest, welche in jeder Eisenwarenhandlung erhältlich sind.

Teil 4 von 4: Den Stein gravieren

  1. Ziehe dein Design mit deinem Gravierer nach. Stelle das Gravierwerkzeug auf eine niedrige Geschwindigkeit und ziehe dein Design langsam mit leichten, gleichmäßigen Strichen nach.
    • Beginne mit dem Nachziehen der äußeren Linien des Designs. Ritze grob eine flache Kerbe ein, um den Umriss des Designs zu erzeugen.
    • Ziehe weiterhin die Linien deines Designs mit deinem Gravierwerkzeug nach. Anstatt fest aufzudrücken, um dein Design herauszuarbeiten, solltest du wiederholt mit leichter Hand über die Linien deines Designs fahren.
    • Tauche den Stein ab und zu in die Schüssel Wasser, um ihn abzukühlen. Dies hilft auch dabei, kleine Teilchen aus den Kerben deines Designs zu putzen, sodass du besser sehen kannst, was du machst.
    • Schürfe weiterhin die Linien deines Designs aus, bis sie die Tiefe erreicht haben, die dir zusagt.
    • Füge deinem Design Schattierungen und andere Details hinzu. Graviere dezentere Linien ein, die in dieselbe Richtung wie die Grundlinien verlaufen, um Schatten zu erzeugen.
  2. Reinige den Stein. Reinige den Stein in der Schüssel Wasser oder wische ihn mit einem feuchten Tuch ab, wenn du mit dem Gravieren fertig bist. Lass den Stein an der Luft trocknen oder trockne ihn mit einem sauberen Tuch ab.
    • Wenn du möchtest, dass dein Stein richtig glänzt, kannst du ihn mit Bienenwachs und einem Tuch polieren. Dies trägt dazu bei, dass dein Design heraussticht und verleiht dem Stein zusätzlichen Glanz.
    • Wenn du deinem Design etwas Farbe verleihen möchtest, kannst du Latexfarbe verwenden, um die Kerbe zu füllen. Schwarze Farbe auf einem hellen Stein oder weiße Farbe auf einem dunklen Stein kann dein Design wahrlich ins Rampenlicht stellen.
  3. Zeige deinen gravierten Stein her! Platziere ihn in deinem Zuhause, auf deiner Veranda, in deinem Garten oder mach jemandem ein einzigartiges Geschenk.
    • Größere Steine können im Garten als Trittsteine verwendet werden.
    • Schwere Steine können verwendet werden, um als Türstopper oder Buchstützen zu dienen.
    • Kleine Kieselsteine, mit eingravierten inspirierenden Worten oder einem besonderen Datum eignen sich hervorragend als Geschenk.

Warnungen

  • Das Schleifen von Steinen erzeugt Steinstaub; dieser Steinstaub ist für Menschen und Tiere schädlich. Steinstaub kann zu einer tödlichen Staublunge führen. Beim Abschleifen von Steinen solltest du stets eine geprüfte Atemschutzmaske mit P100-Partikelfiltern tragen. In Kanada und den USA ist die Verwendung von Silikonprodukten sogar wegen ihrer gesundheitsschädlichen Wirkung verboten.
  • Trage beim Gravieren vom Stein immer eine Schutzbrille.
  • Halte dich an alle Herstellerhinweise beim Gebrauch deines Gravierers oder Rotationswerkzeugs.
  • Halte deinen Gravierer oder dein Rotationswerkzeug von der Schüssel Wasser fern, um das Risiko, einen Stromschlag zu erhalten, zu vermeiden.

Was du brauchst

  • Geprüfte Atemschutzmaske mit P100-Partikelfiltern
  • Stein
  • Elektrisches Graviergerät oder Rotationswerkzeug
  • Schutzbrille
  • Wachsbasierter Stift, Fettstift, Permanentmarker oder Schablonenmaterial
  • Schüssel mit Wasser
  • Tuch
  • Optionales Zubehör: Bienenwachs, Latexfarbe
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.