Kleider nähen

Es gibt viele Arten von Kleidern, die du machen kannst, aber falls du ein Anfänger bist und etwas sehr Vielseitiges machen möchtest, ist ein Endlos-Kleid ein guter Anfang. Dieses Kleid erfordert nur einen Saum und kann in Unmengen verschiedener Stile umgeformt werden. Das macht es einfach, es für eine Hochzeit aufzuwerten oder es für einen freien Abend mit deinen Freunden zu vereinfachen. Das Schnittmuster ist leicht anzupassen, um ein Kleid in jeder Größe und jeder Länge zu machen.

Methode 1 von 3: Dein Material kaufen und zuschneiden

  1. Kaufe ein dehnbares Strick-Material. Du brauchst für dein Kleid ein Material, das dehnbar ist. Das ist für ein Endlos-Kleid absolut notwendig. Obwohl du jede Menge an Materialien bekommen kannst, die dehnbar sind, sind Stricke, die Elastan enthalten, am einfachsten zu verwenden und sehen am besten aus, wenn du als Anfänger nähst.
    • Du kannst für das Kleid selbst technisch gesehen jeden Stoff kaufen, den du möchtest, aber für die Träger und den Taillenbund sind dehnbare Materialien absolut notwendig.
  2. Schneide das Material für den Rock zu. Miss um den schmalsten Teil deiner Taille herum und ziehe dann 7 cm ab. Das wird das Maß für die Taille deines Kleides. Der Rock ist ein Ring-Rock, also musst du ihn von einem Stoffballen schneiden, der quer mindestens so breit wie deine Taille ist und dann doppelt so lang, wie dein Rock werden soll. Das ist durchaus machbar, wenn du einen großen Ring für ein Kleid in Cocktail-Länge machst. Falls deins jedoch länger werden soll, musst du den Ring in Viertel unterteilen.
    • Mache einen Kreis in der Mitte deines Stoffes von der Größe, die du für deine Taille ausgemessen hast. Zeichne unter Verwendung desselben Mittelpunktes den größeren Kreis für den Rock selbst. Das bringt dir einen kleinen Kreis innerhalb eines großen Kreises ein. Schneide den mittleren Kreis aus, damit deine Taille irgendwo hin kann.
    • Der Platz zwischen der Taille und dem Rand des größeren Kreises ist die Länge, die der Rock haben wird.
    • Du solltest das auf großen Blättern Papier ausprobieren, bevor du es mit Stoff machst.
    • Falls du den Rock in Viertel unterteilst, vergiss nicht, zwischen den Vierteln eine Nahtzugabe zu lassen, wenn du sie zuschneidest, zumindest nicht an der Taille.
  3. Schneide das Material für den Taillenbund zu. Nimm dasselbe Taillenmaß, das du für den Rock verwendet hast, und benutze es, um den Taillenbund zu machen. Er muss auf die Länge und dann etwa 30 bis 50 cm hoch zugeschnitten werden.
    • Wenn er ausgeschnitten ist, solltest du ihn umfalten, so dass die linken Seiten aneinander liegen. Das sollte dir einen Streifen doppelten Stoffs von grob (dein Taillenmaß) x 24 cm (oder weniger) einbringen.
  4. Schneide das Material für die Träger zu. Nimm deine Körpergröße und multipliziere sie mit 1,5. So lang müssen deine Träger sein. Die Breite hängt davon ab, wie groß deine Brust ist (flache Brüste bekommen 24 cm, durchschnittliche 26,5 cm, große 34 cm). Besorge dir eine einzelne Stoffbahn, die mindestens diese Länge hat. Es funktioniert viel besser, wenn die Träger der Länge nach, anstatt der Breite nach zugeschnitten werden, weil es Aufrollen reduziert.
    • Da dieses lang und durchgehend ist, hast du am Ende eine Menge Stoff. Falls der Stoffballen, den du gekauft hast, jedoch breit genug ist, solltest du genug Material für zwei weitere Träger übrig haben, die du benutzen kannst, um ein weiteres Kleid zu machen.
    • Sei gewarnt, die Träger zu schneiden ist nicht einfach. Die Länge des Stoffes kann eine Herausforderung sein. Versuche den Stoff hin und her zu falten, wie wenn du ein Zickzack-Muster mit Papier faltest. Platziere den Haufen so, dass du von oben auf dich zu ziehen kannst, und beschwere dann den Rest. Arbeite nur mit der Länge, mit der du zurechtkommst, und miss und schneide den einen Abschnitt auf einmal, wobei du weitere Stoff herausziehst, wenn du ihn brauchst.

Methode 2 von 3: Das Kleid nähen

  1. Arrangiere und stecke die Träger an den Rock. Richte die Träger so aus, dass ein Ende von jedem mit dem Rand der Taille zusammenpasst. Die zueinander zeigenden Seiten der Stoffes am Rock und an den Trägern sollten einander berühren. Ab hier wird es knifflig. Du musst die Träger nur ein kleines bisschen überlappen und sie wie ein V abwinkeln, so dass sie sich in einer kleinen Dreiecksform überlappen (wobei die Basis der dreieckigen Überlappung an der Taille ist und nach unten zum Saum des Rocks zeigt). Stecke diese Teile zusammen, wenn du sie arrangiert hast.
    • Die Menge der Überlappung hängt von deinem Körper und davon, wie er geformt ist, ab. Im Allgemeinen sollte das Dreieck der Überlappung von der Basis bis zur Spitze etwa 12 bis 17 cm lang sein.
    • Diese Überlappung bedeckt deine Brust. Du kannst sie auch nicht überlappen lassen, aber dann machst du ein Kleid mit einem tiefen Ausschnitt und musst eventuell etwas darunter tragen.
  2. Arrangiere und stecke den Taillenbund fest. Jetzt, da dein Taillenbund ümgefaltet ist, kannst du anfangen, die Schnittkanten an die Taille zu stecken, so dass die rechten Seiten zu einander zeigen. Es ist keine schlechte Idee, die Mitte des Taillenbundes gegenüber der Mitte der Trägerüberlappung zu setzen. Auf diese Weise sind die verbundenen Enden des Taillenbundes verborgen. Wenn du erst alle Kanten aneinander ausgerichtet hast, kannst du sie feststecken.
  3. Nähe die Taille. Es ist in diesem Kleid nur eine Naht erforderlich, und das ist diese. Du nähst einen durchgehenden Ring ganz um die Taille herum. Das verbindet alle drei Teile des Kleides miteinander. Einfach, oder? Fange irgendwo am Taillenkreis an, wo es dir passt, obwohl irgendwo um die Seiten herum am besten zu verbergen sein sollte. Lasse die Maschine vorwärts laufen, etwas zurück und dann wieder vorwärts und rückwärts. Das nennt man deine Stiche einschließen. Nun nähe ganz um den Kreis herum vorwärts, bis du die Stelle erreichst, an der du angefangen hast. Nähe wieder zurück, um es abzuschließen.
  4. Säume den Rock. Wenn du möchtest, kannst du den Rock säumen, um eine professionellere, saubere Kante zu bekommen. Du brauchst es aber nicht zu tun, und bestimmte Stoffe sollten ganz von allein eine Abschlusskante bilden. Jersey ist dafür ein gutes Beispiel.

Methode 3 von 3: Andere Kleider machen

  1. Mache ein Kleid aus einem Kopfkissenbezug. Indem du ein elastisches Oberteil an einen Kopfkissenbezug anfügst, kannst du ein schnelles und einfaches Tunnelkleid machen. Alles, was du brauchst, um den Look fertigzustellen, ist ein Gürtel oder ein anderes Taillen-Accessoire. Das ist nützlich für Halloween-Kostüme oder als eine Art, deine Näh-Fertigkeiten zu trainieren (oder einfach einen alten Kissenbezug sinnvoll zu nutzen).
  2. Mache ein Empire-Taillen-Kleid. Ein Empire-Taillen-Kleid ist ein Kleid, das direkt unter der Büste eng anliegt. Du kannst ein einfaches machen, indem du einen Rock, den du machst, an ein Oberteil anfügst, das du bereits besitzt oder kaufst. Das ist einfach und sieht sehr feminin und lady-like aus.
  3. Mache ein Kleid aus einem Bettlaken. Du kannst ein schönes altes Bettlaken verwenden, um ein hübsches Kleid zu machen. Das erfordert nur Anfänger-Nähfertigkeiten. Es ist ein tolles Projekt, falls du ein verschrobenes Kleid aus deinen Kinder-Bettlaken (bedeckt mit deiner Lieblings-Comicfigur) machen möchtest.
  4. Mache ein schnelles Kleid aus deinem Lieblingsrock. Du kannst ein richtig einfaches Kleid machen, indem du ein Oberteil an deinem Lieblingsrock anbringst. Das ist ein schnelles Näh-Projekt, das toll für Anfänger ist. Drehe deinen Rock einfach auf links und richte die Taillenbunde aneinander aus (Der Rock wird in das Shirt eingebettet).
    • Denke daran, dass es ein Stretch-Rock ohne Reißverschluss sein muss, weil du den Reißverschluss nicht mehr benutzen kannst.

Tipps

  • Verwende dicken Stoff. Falls nicht, füttere das Kleid.
  • Falls du Spitze verwendest, füttere das Kleid auch.

Warnungen

  • Falls deine Nähmaschine nicht funktioniert, benutze Nadel und Faden

Was du brauchst

  • Nähmaschine
  • Stoff, der dir gefällt
  • Großes Blatt Papier
  • Faden
  • Nadel (siehe Warnungen zu Details)
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.