Lachen

Lachen ist vielleicht wirklich die beste Medizin. Lachen kommt dem Magen und dem Herz zugute und trägt außerdem zu einem stärkeren Immunsystem bei. Durch einen stressigen, ernsten Lebensstil wird das Lachen jedoch immer mehr zur Ausnahme als zur Regel. Wenn du ein glückliches, gesundes und mit Freude erfülltes Leben führen möchtest, so musst du lernen zu lachen. Im folgenden Artikel erfährst du wie du das Lachen zu einem wichtigen Bestandteil deines Lebens machst.

Teil 1 von 3: Finde den Humor

  1. Lächle öfter. Studien haben gezeigt, dass Menschen herzhafter lachen, wenn sie einen Strohhalm zwischen ihren Zähnen, anstatt zwischen ihren Lippen, halten. Denn dein Körper reagiert unterbewusst auf das Gefühl des Lächelns und erwartet ein Lachen.Wenn du mehr lachen möchtest, solltest du damit beginnen mehr zu lächeln.
    • Der übliche Gesichtsausdruck der meisten Menschen ist eher finster. Trainiere dein Lächeln während der Arbeit, dem Joggen und selbst während du dich auf ein Buch konzentrierst. Mach ein nettes Lächeln zu deinem üblichen Gesichtsausdruck.
    • Versuche doch mal auf dem Weg zur Arbeit jedem Fremden, den du siehst, zuzulächeln. Das ist höflich und zudem eine gute Übung, um dich aufs Lachen einzustimmen.
  2. Umgib dich mit lustigen Menschen. Du bist bereit für einen lustigen Abend mit Freunden und dein Mitbewohner beschwert sich über seine Arbeit. Wenn du dich schlecht fühlst und Schwierigkeiten beim Lachen hast, wird es noch schlimmer, wenn du dich mit Miesepetern umgibst. Anstatt mit Leuten herumzuhängen, die dich missmutig stimmen, triff Freunde die lustig sind und dich zum Lachen bringen.
    • Übernimm die Kontrolle über negative Gruppengespräche. Wenn sich alle in deiner Gruppe über etwas beschweren, wechsle das Thema. Wenn alle über Dinge sprechen, die sie nicht mögen, dann sprich du über Dinge, die du magst. Menschen tendieren dazu, sich in etwas hineinzusteigern und dem Beispiel von anderen zu folgen. Somit kann bereits eine einzelne Person ein kollektives Gelächter auslösen. Bring die gute Stimmung zurück, indem du eine dumme Frage stellst oder eine lustige Geschichte erzählst.
    • Du musst humorlose Freunde nicht loswerden, aber versuche Freunde zu finden, die dich zum Lachen bringen und die gerne lachen. Wenn du mit ihnen zusammen bist, wirst ihr Lachen auch dich anstecken.
  3. Sieh dir lustige Filme und TV-Programme an. Auch wenn du eher Dramas oder Horrorfilme magst, mach eine Ausnahme und sieh dir einen Film mit Will Ferrell an. Finde die Dinge, die dich am meisten zum Lachen bringen und versuche Zeit mit Lachen zu verbringen, anstatt angestrengt über einen Film nachzudenken oder dich von einem Dokumentarfilm deprimieren zu lassen.
    • Wenn du moderne Komödien nicht magst, sieh dir die Klassiker von früher an, wie zum Beispiel mit Wolfgang Gruner oder Lore Lorentz.
    • Egal wie alt du bist: Tom & Jerry ist immer lustig. Versetze dich zurück in einen Samstagmorgen deiner Kindheit.
  4. Schalte die Nachrichten aus. Lachen ist schwieriger, wenn du jeden Tag mit schlechten Nachrichten aus dem Radio beginnst. Lade doch mal Comedy Podcasts herunter oder höre dir lustige Radioprogramme an. Die Nachrichten kannst du später immer noch verfolgen.
    • Wenn du informiert sein möchtest, aber trotzdem auf Humor nicht verzichten möchtest, bist du mit TV Total und Stefan Raab (fast) genauso gut informiert, aber auf eine viel lockere Art.
    • Du bist leidenschaftlicher Zeitschriftenleser? Beginne mit den lustigen und menschlichen Geschichten, bevor du dich näher mit den negativen Schlagzeilen befasst. Wechsle ab, um die gute Stimmung zu bewahren. Vermeide zu viele negative Nachrichten.

Teil 2 von 3: Lerne, dich zu entspannen

  1. Lache über dich selbst.Das ist einer der größten Unterschiede zwischen glücklichen und depressiven Menschen. Wenn du peinliche Momente, Fehler und Mängel als Chancen für einen guten Lacher auf deine Kosten sehen kannst, werden dich diese Dinge weniger belasten.
    • Über dich selbst zu lachen hilft dir dabei zwischen dem "wer du bist" und dem "was du tust" zu unterscheiden. Jeder baut mal Mist, aber das macht dich nicht als Menschen aus. Indem du über dich selbst lachst, signalisierst du dir selbst und den Menschen in deiner Umgebung, dass das Ganze nicht eigentlich keine große Sache ist.
  2. Mach dir keine Sorgen darüber, wie dein Lachen klingt. Jeder hat ein einzigartiges Lachen, solange du also freundlich und über eine gute Sache lachst, brauchst du dir keine Sorgen darüber machen, ob du ein „böses“ Lachen hast. Das gibt es gar nicht.
    • Wenn du dich schämst zu lachen und ständig darüber nachdenkst, was andere Menschen von dir denken, ist es schwierig loszulassen und Spaß zu haben.Wenn du mit Menschen zusammen bist, die sich über andere lustig machen, suche dir neue Freunde.
  3. Nimm dir Zeit. Auch wenn du sehr beschäftigt bist, solltest du dir Zeit für dich selbst nehmen und Zeit du selbst zu sein. So bleibst du ruhig und gut gelaunt und eher zum Lachen bereit. Ehrgeiz und Arbeit sind positiv, aber in Maßen. Finde den richtigen Mittelweg zwischen Karrierdenken und „Über dich selbst lachen“ und Spaß im Leben haben.
    • Sorge dafür, dass du jeden Tag etwas machst, dass dir Spaß macht. Entspanne dich bei Musik und deinem Lieblingsgetränk. Halte deine Stimmung unter Kontrolle.

Teil 3 von 3: Das Lachen üben

  1. Zwinge dich zum kichern. Wenn du alleine zuhause bist oder auf dem Weg zur Arbeit, versuche ein paar Mal so realistisch wie möglich zu lachen. Oft braucht dein Körper eine Art Auslöser, um dich in Lachstimmung zu versetzen. Selbst wenn du nichts besonders Witziges zum Lachen findest, indem du dich selbst zum Lachen bringst kannst du einen gesunden Lachanfall auslösen.
    • Beginne mit drei kurzen "ha" Lauten und einem erzwungenen Lachen.Du wirst überrascht sein, wie schnell sich ein erzwungenes Lachen in ein echtes Lachen verwandeln kann.
    • Denke an etwas, das du früher lustig fandest und worüber du gelacht hast. Erinnere dich in deiner Lach-Session daran, um deinen Lachimpuls zu stimulieren.
  2. Achte auf die körperlichen Auswirkungen des Lachens. Regelmäßiges Lachen kann dein Immunsystem stärken, dein Blut mit Sauerstoff versorgen, deine Bauchmuskeln zusammenziehen und gesunde Botenstoffe in deinem Gehirn auslösen, die deine Laune heben. Halte beim Lachen die Hand an dein Zwerchfell und fühle es. Achte darauf, dass du das Lachen tief in deinem Körper spüren kannst.
    • Wenn du das Lachen als eine Übung siehst, kannst du damit deine Muskeln stärken. Lache mit einem breiten Grinsen und aus dem Bauch heraus. Danach wirst du dich besser fühlen.
  3. Verpflichte dich zum Lachen. Wenn du dich dazu entschliesst mehr zu lachen, dann solltest du mindestens einmal am Tag lachen. Übe Lacheinheiten auf dem Weg zur Arbeit oder auf dem Rückweg und du wirst sehen wie schnell du dich entspannen kannst.
    • Lege bei der Arbeit regelmäßige Lachpausen ein. Anstatt einer Zigarette solltest du dir 15 Minuten lang ein lustiges YouTube Video ansehen und herzhaft lachen. So bleibst du produktiv und relaxt.
  4. Versuche Lachyoga.Wenn du dich alleine nur schwer zum Lachen motivieren kannst, so findest du in vielen Städten "Lachyoga" Gruppen, in denen du das Lachen üben kannst. Wie herkömmliches Yoga, wird auch Lachyoga von professionellen Trainern unterrichtet, sodass Lachen zur einfachsten Sache der Welt wird. Auch wenn es doof scheint, mit einer Gruppe von lauter fremden Menschen gemeinsam zu lachen: viele Menschen berichten davon, dass sie sich durch Lachyoga gesünder und glücklicher fühlen.

Tipps

  • Entwickle deinen eigenen Sinn für Humor. Erfinde deine eigenen Witze – über etwas, worüber du dich kaputtlachen kannst.
  • Obwohl man immer noch am Besten zusammen mit anderen Menschen lacht, kannst du auch im Internet nach lustigen Zitaten, Witzen, Bildern, Geschichten etc. suchen.
  • Überprüfe ob dein Lachen andere Menschen stört, indem du dich beim Lachen umblickst. (Wenn es niemanden stört, super. Wenn doch, solltest du dir etwas überlegen)
  • Viele Menschen mögen ihr Lachen nicht. Nicht aufgrund des Geräusches, sondern weil sie beim Lachen komisch aussehen.Wenn das auch bei dir der Fall ist, vergiss nicht, dass du beim Lachen auch ganz einfach eine Hand vor den Mund halten kannst.

Warnungen

  • Lachen ist gesund, aber übertreib es nicht.
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.