Französischen Presse Kaffee machen

Automatische Kaffeemaschinen sind zwar schnell und praktisch, aber in Sachen Geschmack und Stil schlägt nichts eine French Press (oder Französische Presse, Preßstempelkanne, Kaffeedrücker, usw.). Durch die direkte Mischung des Wassers mit dem Kaffeepulver entsteht ein stärkerer, dickerer und pikanterer Kaffee, der die ätherischen Öle und Sedimente enthält, die sonst im Kaffeefilter landen. Wenn bei dir noch eine French Press im Regal herumliegt, krame sie heraus, säubere sie ordentlich und folge diesen einfachen Schritten für eine frische Tasse Kaffee.

Methode 1 von 3: Sammle dein Zubehör zusammen

  1. Entscheide dich für die richtige Bohne. Mit dutzenden verschiedenen Bohnen im örtlichen Coffee Shop und Supermarkt, scheint es nahezu unmöglich die perfekte Kaffeebohne zu finden. Zum Glück gibt es ein paar Auswahlkriterien, die dir dabei helfen können.
    • Wenn du einen Kaffee mit hohem Koffeingehalt willst, wähle eine leichte Röstung. Entgegen der mehrheitlichen Meinung, verstärkt eine dunkle Röstung nicht die Menge an Koffein, sonder senkt sie sogar. Je dunkler die Bohne, desto länger wurde sie geröstet und desto mehr wurde das natürliche Koffein in der Bohne ausgebrannt. Also, wenn du länger wach bleiben willst, entscheide dich für eine leichte Röstung.
    • Entscheide, wie geschmackvoll du es haben willst. Jede Röstung unterscheidet sich, aber grundsätzlich hat eine dunkle Röstung einen tiefen, vollen Geschmack. Leichtere Röstungen haben einen weniger bitteren Geschmack und einen süßeren Unterton. Wenn du neu in Sachen Kaffee bist und Angst vor einem zu „verbrannten“ Bohnengeschmack im Kaffee hast, wähle eine hellere Röstung. Wenn du ein Kaffee-Genießer mit jahrelanger Erfahrung bist, dann ist eine dunklere Röstung eine gute Wahl.
    • Stelle sicher, dass deine Bohnen grob gemahlen sind. Anders als bei Espresso und Filterkaffee, die eine feine Mahlung benötigen, willst du deinen Kaffee in gröberer Körnung. Das bedeutet, dass anstatt der Konsistenz von Pulver, sollten deine Bohnen eher eine Konsistenz von Sand haben.
    • Verwende immer frische Bohnen. Egal welche Zubereitungsmethode du wählst, es schmeckt immer besser mit frischen Bohnen. Alte, gelagerte Bohnen verlieren ihren Geschmack und geben deiner Tasse Kaffee eine schlechte Note. Kaufe deine Kaffeebohnen in zwei Wochen Rationen und mahle sie immer direkt vor dem Aufbrühen.
  2. Besorge dir eine French Press. Eine French Press ist ein großer Glaszylinder mit einem Deckel, an dem ein beweglicher, flacher Filter an einer Stange befestigt ist. Du platzierst den Kaffee am Boden des Zylinders, gibst heißes Wasser hinzu und drückst den Filter durch.
    • Viele Leute beschweren sich darüber, dass sie bei einer French Press Teile des Kaffeepulvers in ihre Tasse haben. Das liegt allerdings meistens an der falschen Wahl des Pulvers und nicht an der Kaffeemaschine selbst. Wenn das Pulver zu fein ist, gelangt es durch den Filter und in das heiße Wasser.
  3. Besorge dir eine gute Kaffeemühle. Fast genauso wichtig wie die French Press selbst, ist eine gute Mühle für die Kaffeebohnen. Finde eine Mühle mit konischem Bohrer und spare hier nicht an der falschen Stelle. Die Mühle ist dafür verantwortlich, dass die ganze Kaffeebohne in die perfekte Größe gebracht wird und dadurch verantwortlich für den wahren Geschmack des Kaffees.
  4. Sammle dein Zubehör zusammen. Du benötigst kochendes Wasser und Tassen/Becher in die du deinen Kaffee schütten kannst, der Rest ist dir überlassen! Du kannst deinen Lieblings-Süßmacher hinzugeben, egal ob Zucker, Karamell, Honig oder Schokolade, dazu Vollmilch oder Halbfettmilch, oder du machst es ganz puristisch und trinkst deinen Kaffee schwarz und genießt den vollen, unverfälschten Geschmack.

Methode 2 von 3: Kaffee mit einer French Press aufbrühen

  1. Heize deine Kaffeepresse vor. Auch wenn du an diesem Punkt noch kein Wasser in die Kanne gibst, solltest du sie unter warmes Wasser halten. Da der größte Teil deiner French Press aus Glas besteht, kann es splittern, wenn du kochendes Wasser hineinschüttest und sie dadurch ruinieren. Stelle nur sicher, dass das Glas leicht warm ist, bevor du deinen Kaffee brühst.
  2. Mahle deinen Kaffee. Es ist unerlässlich, dass du deinen Kaffee direkt vor der Zubereitung mahlst, damit du den besten Geschmack bekommst und die Zeit verlängerst, bis er schal wird.
    • Wenn du eine Tasse Kaffee zubereiten willst, mahle genug für einen gehäuften Esslöffel Kaffeepulver.
    • Für weitere Tassen, gib jeweils einen Löffel Pulver mehr hinzu.
    • Während du deinen Kaffee mahlst, lass Wasser in einem extra Topf aufkochen. Du kannst das in einem gewöhnlichen Topf auf dem Herd machen oder in einem elektrischen Wasserkocher. Die perfekte Temperatur für French Press Kaffee ist 90 – 95 Grad Celsius.
  3. Gib den Kaffee in die Presse. Nimm den Deckel der French Press ab. Dadurch entfernst du auch die Stange mit dem angebrachten Filter. Schütte die gewünschte Menge Kaffeepulver auf den Boden der Presse.
  4. Gib das Wasser hinzu. Jetzt schütte das kochende Wasser in deine French Press. Gib eine Tasse kochendes Wasser für jede Tasse Kaffee hinzu, die du trinken willst. Verrühre das Kaffeepulver im Wasser, damit es besser einzieht.
  5. Warte. Lass den Stößel mit dem Filter ganz oben am Deckel, damit das Pulver ausreichend Zeit hat sich mit dem heißen Wasser zu vermischen. Du kannst dir einen Wecker stellen, damit es genau die richtige Zeit ruht. 3-4 Minuten ist die optimale Zeit.
  6. Schließe den Kaffee ab. Sobald die Zeit abgelaufen ist, drücke den Stößel nach unten und trenne dadurch das Kaffeepulver von dem Wasser. Drücke mit einer langsamen und gleichmäßigen Geschwindigkeit, um das Pulver nicht aufzuwirbeln oder den Kaffee zu verspritzen. Dann kann du den Kaffee in deine Kaffeetasse schütten. Lass es dir schmecken!

Methode 3 von 3: Mit der French Press Tee brühen

  1. Wähle deinen Tee aus. Du kannst dich für jeden Tee mit losen Blättern entscheiden, dessen Blätter groß genug sind, um nicht durch den Filter zu passen. Eine andere Möglichkeit ist es, den Beutel deines Lieblingstees aufzuschneiden und den Inhalt direkt in die French Press zu kippen. Für jede Tasse Tee, gib einen Esslöffel Teeblätter in die Presse.
    • Grüne Tees sind voller Antioxidantien und Gesundheitsvorteilen. Für eine Energie produzierende Tasse Tee, entscheide dich für einen grünen Tee oder eine Mischung von grünen Tees mit anderen Teesorten.
    • Für eine einfache, pure Tasse Tee, versuche es mit weißem Tee. Dieser ist die am wenigsten weiterverarbeitete Teesorte und bietet einen leichten, süßen Geschmack. Weiße Tees sollen auch gut für deinen Teint und die Gesundheit deiner Haut sein.
    • Schwarzer Tee ist ein dunkler, reichhaltiger Tee mit einem vollen Geschmack. Traditionelle schwarze Tees sind unter anderem Earl Gray und English Breakfast Tea, aber es gibt viele verschiedene Sorten.
    • Wenn du einen Blütentee versuchen willst, probiere einen Kräutertee. Diese sind oft koffeinfrei und regen die Verdauung an. Beliebte Kräutertees sind z.B. Kamille und Pfefferminz.
    • Für einen Energieschub, ähnlich dem bei Kaffee, versuche Matetee. Dieser gibt dir eine volle Dosis gut-für-dich-Vitamine und dazu einen tollen Geschmack und ein bisschen Koffein.
    • Oolong Tees sind starke Tees, die besonders in China sehr beliebt sind. Sie werden oft mit schwarzem Tee verglichen und können in verschiedenen Geschmackssorten gefunden werden.
  2. Koche dein Wasser. Koche auf dem Herd oder mit einem elektrischen Wasserkocher eine Tasse Wasser pro Tasse Tee. Stelle sicher, dass deine French Press handwarm ist, bevor du das kochende Wasser hineinschüttest, damit sie nicht durch den Temperaturschock bricht.
    • Die Temperatur des Wassers unterscheidet sich, je nachdem welchen Typ Tee du aufbrühen willst. Grundsätzlich ist aber 90-95 Grad eine gute Temperatur für dein Wasser.
  3. Gib die Zutaten hinzu. Gib die losen Teeblätter auf den Boden deiner Presse und gib soviel Wasser hinzu, wie du benötigst. Rühre ein wenig um, damit der Tee besser einzieht.
  4. Warte. Lass den Stößel der Presse ganz oben und warte bis zu drei Minuten, damit der Tee ziehen kann. Wenn du zu lange wartest, wird der Tee bitter und der Geschmack ist ruiniert.
  5. Schließe den Tee ab. Sobald er ausreichend gebrüht hat, schütte deinen Tee in eine klassische chinesische Teetasse oder in deine Lieblings-Kuschel-Tasse und genieße ihn! Gib Zitrone, Zucker, Honig oder Sahne hinzu, um den Geschmack zu variieren.

Tipps

  • Für Eiskaffee lasse den Kaffeebereiter einige Stunden im Kühlschrank stehen. Der Kaffee ist sehr süß und schmeckt klar, da die essentiellen Öle nicht durch die Hitze geschädigt werden.
  • Verwende die Kanne auch für die Zubereitung von (offenem) Tee und passe die Brühzeit an.
  • Säubere deine French Press nach dem Gebrauch. Entferne den Filter sofort nachdem du den Kaffee in die Tasse geschüttet hast und wasche ihn aus. Um den Filter für die Säuberung auseinanderzubauen, halte den Unterteil mit einer Hand und schraube den Stiel mit der anderen ab. Er besteht aus mehreren Teilen. Merke dir die Anordnung, damit du ihn später wieder richtig zusammenbauen kannst! Backnatron und schrubben wirkt gut, um den Kaffeegeruch zu entfernen. Der Filter sollten einen neutralen Geruch haben; ansonsten beeinflusst das den Geschmack. Du kannst auch Tabletten für Zahnersatz und die auseinandergebauten Teile in die Kanne geben und mit Wasser auffüllen. Lass es für einige Zeit einweichen. Danach spüle alles ordentlich ab und es sollte vollkommen sauber sein.
  • Um ein Überlaufen zu vermeiden, schütte nicht zu viel Wasser in die Kaffeemaschine oder drücke den Filter zu schnell nach unten. Einige French Press haben eine Anzeige dafür, wie viel Wasser du hineinschütten kannst, aber eine grundsätzliche Regel ist, mindestens 25 mm Platz über der Wasseroberfläche zu lassen.

Warnungen

  • Bodensatz ist der versteckte Feind der French Press. Selbst gute Kaffeemühlen produzieren einige feine Partikel, wenn die Bohne gemahlen wird. Wenn du also den „Puder“ nicht setze lässt, wird dein erster Schluck grobkörnig und unschön sein. Dir werden auch die Ablagerungen auf dem Boden deiner Tasse auffallen. Dort sollte er auch bleiben.
  • Wenn du die Presse zu voll machst oder zu schnell drückst, kann Wasser herausspritzen und dich verbrühen.
  • Studien weisen darauf hin, dass es eventuell eine kausale Verbindung zwischen ungefiltertem Kaffee und der Zunahme des Cholesterinspiegels gibt. Wenn Cholesterin für dich ein Problem ist, solltest du deinen Arzt konsultieren oder durch einen ungebleichten Papierfilter filtern, wodurch allerdings der Geschmack des Kaffees leidet, da die French Press nicht für solche Fremdfilter gemacht ist.
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.