Mit einer geistig behinderten person kommunizieren

Die Fähigkeit mit Leute zu kommunizieren, deren Sprachfähigkeit durch geistige Schwäche beeinträchtigt ist, ist eine Fähigkeit, die man über Zeit und durch Übung entwickeln kann. Ob du mit geistig beeinträchtigten Sprechern oft oder kaum umgehst, hilft dir dieser Artikel, effektiver und reibungsloser zu kommunizieren.

Vorgehensweise

  1. Halte ein ruhiges und leises Volumen. Lauter sprechen macht dich nicht verständlicher.
  2. Wenn du die dir überlegst, ob deine Wörter "altersgerecht" sind, denk daran, dass du das "geistige Alter" deines Zuhörers kennen solltest, und nicht ihr "Kalender Alter." Denk daran: sie sind nur geistig beeinträchtig, und nicht in ihrem Wortschatz wie ein fünf Jähriger.
  3. Decke oder verstecke nicht deinen Mund, denn die Zuhörer werden dich sehen wollen, während du Wörter aussprichst. Dies hilft ihnen oft, herauszufinden, was du sagst.
  4. Mach nicht nach, wie ein geistig beeinträchtigter Sprecher Wörter ausspricht, in der falschen Annahme, dass er oder sie "versteht", wenn du wie er oder sie sprichst. Dies erleichtert das Verständnis nicht. Es wird deinen Zuhörer nur verwirren und gibt ihnen vielleicht den falschen Eindruck über dein Einfühlungsvermögen mit seiner oder ihrer Behinderung.
  5. Vermeide zu viele Wörter aneinander zu reihen. Zum Beispiel, sag nicht "Solln-wer-ne-Pizza-essn?". Die größte Schwierigkeit für Zuhörer ist zu wissen, wo ein Wort aufhört und das nächste beginnt. Lass kleine Pausen zwischen Wörtern, wenn es so aussieht, als ob sie Schwierigkeiten haben.
  6. Wenn möglich, wähle einfache Wörter anstatt von komplexen. Je einfacher ein Wort ist, desto höher die Chance, dass es verstanden wird. "Groß" ist eine bessere Wahl als "enorm" zum Beispiel. "Machen" ist eine bessere Wahl als "herstellen."
  7. Vermeide Sprachkomplexität, die höher ist als das geistige Niveau deines geistig beeinträchtigten Zuhörers. Nimm einfache Subjekt-Verb-Objekt Aussagen für jemandem der schwer behindert ist. Viele weniger Behinderte können vielleicht komplexere Formen, so wie Nebensätze, verstehen.
  8. Sieh ihnen in die Augen. Das vermittelt ihnen, dass dir wichtig ist, was sie sagen. Obwohl sie kaum Augenkontakt mit dir machen, lass deine Körpersprache zeigen, dass du an dem was sie sagen Interesse hast.

Tipps

  • Das wichtigste ist, daran zu denken, dass man die Person mit Respekt für die Behinderung behandeln muss. Behandle sie nicht als ob sie weniger sind. Denk daran, dass sie wie du Gefühle haben. Denk daran, dass die Person mit der du redest nicht dumm bist, sondern nur ihre Schwierigkeiten mit etwas hat, das du nie verstehen wirst. Sie können nur schwer verstehen, kommunizieren oder entziffern. Die Person ist anders.
  • Geduld ist der Schlüssel.
  • Achte darauf, dass du nur zuhören und die Person mit der du sprichst beobachtest. In den meisten Fällen ist, mit einer behinderten Person zu kommunizieren, als ob man lern einen Dialekt zu verstehen. Mach dich darauf gefasst, deinen Kommunikationsstil respektvoll anzupassen, wenn notwendig.
  • Behandle sie so "normal" wie möglich, außer dass du altersgerechte Wörter verwendest. Sonst merken sie, dass etwas nicht stimmt.
  • Lächle um ihnen zu zeigen, dass du gerne mit ihnen zusammen bist.
  • Achte auf deinen Ton – ist er herablassend? Redest du so als ob du mit einem Kind redest? Passe ihn entsprechend an.

Warnungen

  • Geistig Behinderte sind nicht gewalttätiger als alle anderen. Gewaltausbrüche von Leute mit geringerer geistiger Kapazität kommen normalerweise daher, dass sie gezwungen werden, etwas zu tun, das sie nicht möchten. Sieh ein, dass Behinderte immer noch schwer diskriminiert werden, und dass selbst diejenigen, die mit ihnen arbeiten, nicht erkennen, dass sie gegen ihre Würde und Respekt verstoßen und etwas machen, das sie bei jemandem der nicht behindert ist, nicht machen würden. Selbst diejenigen, die ihre eigenen Entscheidungen für ihr Leben treffen können, haben Ideen, Wahl, und Vorzüge von Leuten abgenommen, die denken, dass sie gar nichts selber machen können. Stell dir vor, du könntest vernünftige Entscheidungen treffen, aber jemand anders trifft diese ohne sich mit dir abzusprechen. Diejenigen die sprachlich eingeschränkt sind oder nicht sprechen können, verhalten sich oft aggressiv, da es der einzige Weg ist, die Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen und jemandem zum Zuhören zu bewegen. Nicht sprechen können, ist nicht das gleiche, wie nichts zu sagen zu haben.
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.