Nasenpiercing pflegen

Nasenpiercings sind modisch und cool. Immer mehr Arbeitsstellen erlauben ein Gesichtspiercing bei der Arbeit, was bedeutet, dass sie mehr akzeptiert werden. Die richtige Pflege für dein Piercing ist eine tägliche Aufgabe. In den ersten drei Monaten nach deinem Piercing musst du gut darauf achten, um die richtige Heilung zu gewährleisten. Die meisten Piercer geben dir einen Ablauf der richtigen Pflege mit oder schlagen dir zum Zeitpunkt des Piercings Reinigungsprodukte vor. Denke daran, spezifische Fragen zu stellen, die du eventuell hast.

Methode 1 von 5: Vorbereitung auf dein Nasenpiercing

  1. Sprich mit deinen Eltern und/oder deinem Arbeitgeber. Falls du unter 18 bist, brauchst du die Erlaubnis deiner Eltern, um das Piercing zu bekommen. Sie müssen mit dir mitkommen, um ein Einverständnisformular zu unterschreiben. Falls du über 18 bist und einen Job hast, kläre mit deinem Arbeitgeber, ob es eine Kleiderordnung gibt. Außerdem solltest du, falls du auf eine Privatschule gehst, herausfinden, ob Gesichtspiercings akzeptiert werden.
  2. Recherchiere nach einem guten Piercer. Suche nicht nach einem Schnäppchen. Du solltest nicht riskieren, dass irgendetwas schief geht. Höre dich stattdessen um. Mund-zu-Mund-Propaganda ist eine tolle Methode, um einen Piercer mit einem guten Ruf zu finden. Falls niemand einen kennt, fange an, online nach welchen zu suchen. Gehe in das Studio und lerne deinen Piercer kennen, bevor du dich entscheidest. Frage ihn nach früheren Piercings, die er gemacht hat, ob es irgendwelche Probleme gegeben hat und wie lange er es schon macht. Manchmal gibt es sogar ein Fotoalbum, das du durchsehen kannst.
    • Achte darauf, dass er ein Zertifikat an der Wand hängen hat, das besagt, dass er registriert ist.
    • Das Studio sollte sauber und hygienisch sein.
  3. Suche die richtigen Papiere zusammen. Du musst bestimmt deinen Ausweis mitbringen. Einige Studios verlangen auch eine Geburtsurkunde. Die Gesetze sind von einem Bundesland zum anderen unterschiedlich, also erkundige dich nach den Vorschriften in deiner Wohngegend.

Methode 2 von 5: Das Piercing bekommen

  1. Beobachte deinen Piercer. Falls er dich in einen Raum ohne ausreichende Beleuchtung mitnimmt, stelle es in Frage. Er sollte in der Lage sein, zu sehen, was er pierct. Sieh dir außerdem an, wie er sich die Hände wäscht und sterile Handschuhe anzieht. Falls er bereits Handschuhe anhat, ist es vollkommen berechtigt, ihn zu bitten, sich die Hände erneut zu waschen und die Handschuhe durch neue zu ersetzen.
  2. Sitze still. Versuche, während du deine Nase gepierct bekommst, so still wie möglich für deinen Piercer zu sitzen. Es ist ein kleines Zwicken, genau wie jedes andere Piercing, und du fühlst es nur eine Sekunde lang.
  3. Verwende rostfreien Edelstahl. Das ist das Material, das am wenigsten wahrscheinlich eine Körperreaktion oder eine Infektion deiner Haut hervorruft. Gold, Titan und Niob sind auch eine gute Wahl, aber teurer.
  4. Benutze neue Nadeln. Die Nadeln, die benutzt werden sollten nagelneu und in sterilisierten versiegelten Beuteln sein. Du solltest sehen, wie die verschlossenen Packungen geöffnet werden, Falls du in den Raum kommst und die Nadeln bereits offen sind, bist du berechtigt, um neue zu bitten.
  5. Wirf die Nadeln weg. Dein Piercer sollte die Nadeln in einen Gefahrenbehälter werfen, nachdem er sie benutzt hat. Er sollte an dieser Stelle auch Nachsorge-Anweisungen anbieten. Die meisten Piercingstudios haben den Reiniger, den sie dir empfehlen.

Methode 3 von 5: Die Pflege in den ersten drei Monaten

  1. Wasche dir die Hände. Du solltest dein Piercing in den ersten drei Monaten zweimal am Tag reinigen. Bevor du es anfasst, ist es unerlässlich, dass du deine Hände gründlich mit antibakterieller Seife wäschst. Diesen Schritt zu überspringen ist oftmals die Ursache von Infektionen.
  2. Verwende eine Kochsalzlösung. Eine Kochsalzlösung ist eine Mischung aus warmem Wasser und nicht-jodiertem Meersalz. Dein Piercer kann dir entweder etwas aus dem Studio verkaufen, oder er kann dir sagen, wo du sie kaufen kannst. Wenn du sie benutzt, sollte sie die Temperatur eines trinkbaren heißen Getränks haben. Gieße sie in eine mikrowellengeeignete Tasse und erhitze sie in Zehn-Sekunden-Abschnitten. Wenn sie die richtige Temperatur hat, nimm ein steriles Wattepad und tauche es mit sauberen Händen in deine Lösung. Wische dein Piercing großzügig mit der Lösung ab.
    • Der optimale Zeitpunkt für deine Kochsalzlösung ist direkt nach dem Duschen.
  3. Benutze einen Wattestäbchen. Wenn du dein Piercing abgewischt hast, tauche deinen Wattestäbchen in die warme Kochsalzlösung. Benutze dieses, um dein Piercing abzuwischen. Gehe soweit du kannst unter den Schmuck, um sicher zu gehen, dass dein Piercing gründlich gereinigt wird. Wenn du es gereinigt hast, wirf die restliche Lösung weg.
    • Verwende dieselbe Tasse Lösung nicht erneut.
  4. Spiele nicht mit deinem Piercing. Widerstehe tagsüber der Gelegenheit, mit deinem Nasenring zu spielen. Deine Hände sind ununterbrochen von Bakterien bedeckt, und das ist eine tolle Methode, eine Infektion zu bekommen. Bemerkst du irgendwelche Rückstände am Ring und hast keine Reinigungslösung bei dir, wasche dir die Hände und drehe deinen Nasenring, um den Rückstand zu lockern. Benutze ein Papiertuch, um den Rückstand zu entfernen.

Methode 4 von 5: Auf Infektionen achten

  1. Du musst wissen, was normal ist. Rötungen und Schwellungen sind natürlich. Außerdem könnten dir an den folgenden Tagen Schmerzen auffallen. Das ist normal. Mache dir darüber keine Sorgen, aber achte darauf, dein Piercing weiterhin richtig zu reinigen.
  2. Achte auf Grün und Gelb. Falls die schmerzhafte Entzündung anhält, achte auf Ausfluss aus dem Piercing. Falls der Ausfluss grün oder gelb und von riechender Art ist, gehe zum Arzt. Diese Kombination könnte eine Infektion bedeuten.
  3. Achte auf eine rote erhabene Beule. Diese Beule kann innerhalb einiger Tage oder Monate nach dem Piercing auftreten. Nicht alle Beulen sind infiziert, aber wenn sie rot sind und einem Pickel mit Eiter darin ähneln, sind sie es wahrscheinlich. Eiter ist immer ein Anzeichen einer Infektion.

Methode 5 von 5: Pflege nach dem Wechseln des Schmucks

  1. Verwende sauberen Schmuck. Drei Monate nach deinem Piercing sollte es verheilt sein, und du kannst einen anderen Nasenring einsetzen. Bevor du ein neues Schmuckstück in dein Piercing einsetzt, solltest du es fünf bis zehn Minuten lang in deiner Salzlösung einweichen.
  2. Reinige es weiterhin regelmäßig. Jetzt, da dein Piercing verheilt ist, brauchst du es nicht mehr zweimal am Tag zu reinigen. Du kannst dich allmählich dazu vorarbeiten, es ein paarmal pro Woche zu reinigen. Anstatt mit deiner Kochsalzlösung kannst du es unter der Dusche waschen. Nimm dazu einen (regelmäßig gereinigten) Waschlappen und antibakterielle Seife.
  3. Sei mit Make-up vorsichtig. Versuche dein Piercing zu meiden, wenn du Make-up aufträgst. Die Chemikalien können eine Reaktion verursachen, die zu einer Infektion führen kann.

Warnungen

  • Falls du eine Beule bemerkst, setze dich mit deinem Piercer in Verbindung und vereinbare sofort einen Termin. Er kann dir sagen, ob du etwas unternehmen musst.
  • Die Stelle um dein Piercing ist ein paar Tage lang, nachdem du es bekommen hast, wund. Du solltest es trotzdem gründlich reinigen.
  • Meide Schwimmbäder, bis dein Piercing verheilt ist (drei Monate).
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.