Den Geschmack von Wasser mögen

Wasser ist gut für dich. Es hält dich gesund. Ohne Wasser können wir nicht leben. Wasser ist wichtiger für deinen Körper als irgendeiner der 50 Nährstoffe, die wir täglich brauchen, und hat keine Kalorien! Während wir Wochen ohne Nahrung auskommen können, sterben wir nach nur drei bis vier Tagen ohne Wasser. Nicht ausreichend Wasser zu trinken ist ungesund. Viele finden Wasser jedoch ziemlich fade im Vergleich zu süßen Getränken wie Sodas oder Säften, vor allem wenn sie sich schon Jahre auf diese zuckerhaltigen oder nährstoffleeren Getränke als Flüssigkeitsquelle verlassen haben. Ob du aktuell in dieser Situation bist oder du einfach deinen Genuss beim Trinken von Wasser steigern willst, dieser Artikel wird dir helfen, deine Liebe für den Geschmack von Wasser durch ein besseres Verständnis von seiner Wichtigkeit für dich und das Herausfinden neuer Wege, um das Erlebnis des Wassertrinkens zu verbessern, zu entwickeln.

Methode 1 von 3: Beschaffung des Wassers

  1. Denke über deine Wasserquelle nach. Nicht jedes Trinkwasser wird gleich hergestellt. Wasser schmeckt abhängig von der Quelle anders und vielleicht beruht dein Eindruck von Wasser darauf, dass du nur eine oder zwei bestimmte Arten ausprobiert hast. Einige Unterschiede sind fein, manche sofort zu erkennen, während andere ein wenig Vertrauen brauchen, dass es entsprechend deines Glaubens oder deiner Vorlieben etwas "Besonderes" an dem Wasser gibt. Hier sind einige der wesentlichen Quellen für Wasser:
    • Leitungswasser: Dieses Wasser ist normalerweise behandelt und du kannst oft die Chemikalien herausschmecken. Chlor ist das bekannteste Mittel zur Behandlung und nur wenige Leute mögen den deutlichen Nachgeschmack. Chlor tötet Mikroorganismen im Wasser ab, kann deinem Körper aber auch bestimmte Vitamine entziehen und deine Darmflora schädigen. Filtere solches Wasser, bevor du es trinkst. Beachte, dass das Abkochen von Wasser zwar die meisten Keime beseitigt, aber keine Chemikalien entfernt. Da das zur Behandlung von Wasser verwendete Chlor jedoch im Allgemeinen gasförmig ist, ist eine einfache Möglichkeit, den Chlorgehalt zu verringern, das Wasser über Nacht zu kühlen. Das Chlorgas wird freigesetzt und das Wasser schmeckt gekühlt besser.
    • Gefiltertes Wasser: Filter können direkt an den Wasserhahn angebracht oder das Wasser kann in einer Kanne, einem Wasserkühler oder einem anderen System gefiltert werden. Filter sind tendenziell Kohle und Umkehrosmose, auch wenn es andere Arten gibt. Die meisten Filter müssen regelmäßig gewechselt werden, um die Effektivität sicherzustellen. Dieses Wasser schmeckt normalerweise viel besser als Wasser vom Hahn.
    • Brunnenwasser: Vorausgesetzt, dass du weißt, dass die Wasserquelle rein und sauber ist, kann dies eine fantastische Möglichkeit sein, die Spurenmineralien zu bekommen, die dein Körper braucht. Brunnenwasser wird jedoch extrem leicht verunreinigt, daher musst du immer wachsam sein und es oft testen. Wenn seine Qualität bestätigt ist, dann genieße es, da es normalerweise sehr angenehm schmeckendes Wasser ist.
    • Destilliertes Wasser: Dieses Wasser wurde zu Dampf erhitzt und dann gesammelt und wieder zu Wasser kondensiert. Es ist toll für ein Bügeleisen und Geräte, aber als Trinkwasser nicht gut. Destilliertes Wasser enthält keine Mineralien und zieht Mineralien aus deinem Körper und gekochten Speisen. Während es in Ordnung ist, es zu trinken, wenn du keine Wahl hast (z.B. beim Campen oder Reisen), trinke es nicht regelmäßig, sonst stellst du vielleicht fest, dass deine essenziellen Mineralien erschöpft sind.
    • Quell- oder Mineralwasser: Dieses Wasser wird normalerweise von Quellen unter der Erdoberfläche gesammelt. Es enthält Materie (Mineralien) und wird für die Verwendung zuhause in Flaschen abgefüllt. Es wird normalerweise gewählt, weil es einen überlegenen Geschmack hat und voller Mineralien ist. Vorausgesetzt, dass die Firma Tests unterzogen wird, bist du außerdem versichert, dass die Qualität des Wasser exzellent ist; wenn du deine eigene Quelle hast, teste sie regelmäßig, um ihre Reinheit sicherzustellen. Ob dies eine gute Wahl ist oder nicht hängt von einer ganzen Reihe Faktoren ab. Weißt du, ob die Firma das Wasser nach der Sammlung behandelt hat? Wenn ja, wie (z.B. filtern, chloren)? Wurde etwas hinzugefügt (z.B. Kohlensäure)? Und in welchen Behältern wurde es transportiert und gelagert? Plastik und Wasser wird als eine schlechte Kombination angesehen, da Plastik ins Wasser übergehen kann. Wenn du deine eigene Quelle oder eine kommerzielle Wasserquelle mit gutem Ruf hast, kann Quellwasser eine toll schmeckende Wasserquelle sein.
    • Abgefülltes Wasser: In einigen Aspekten ähnlich wie Quellwasser, manche behaupten sogar, dass sie aus einer Quelle oder artesischen Ursprungs stammen. Abgefülltes Wasser wird ein wenig als Außenseiter in der Wasserversorgungsbranche angesehen. Die Verwendung von Plastik, die Sorgen über chemische Kontaminierung, die Probleme in Bezug auf die Entsorgung der weggeworfenen Flaschen (Mülldeponie) und das lächerliche Abfüllen von kommunalem Wasser und dessen Verkauf für das Hundertfache der ursprünglichen Kosten haben diese Art des Wasserkonsums beeinträchtigt. Es gibt jedoch auch gute Punkte zu berücksichtigen - an manchen Stellen ist abgefülltes Wasser die einzige sichere Quelle für Trinkwasser und beim Reisen hält dieses Wasser dich hydriert und du musst dir keine Gedanken wegen einer Verunreinigung machen. Es gibt auch umweltfreundlichere Flaschenoptionen, z.B. aus Glas und sichererem Plastik, sei also ein kluger Verbraucher und triff eine gute Wahl, um die echten Kosten hinter dem Konsum von abgefülltem Wasser aufzuwiegen. Im Gesamten schmecken die meisten abgefüllten Wässer gut, falls allerdings das Plastik einen starken Geruch hat, ist es wahrscheinlich, dass das Wasser diesen auch hat (und das sollte dir Gedanken machen).
    • Hartes Wasser mit hinzugefügtem Weichmacher: Hartes Wasser besorgt Hauseigentümer, da der hohe Gehalt an Mineralien verhindert, dass Shampoos und Seifen gut schäumen. Das Problem liegt in der Lösung - durch Hinzugabe eines Weichmachers für das Wasser zeigt deine Seife wieder Schaum, aber der hohe Natriumgehalt macht dieses Wasser für den normalen Konsum alles andere als optimal. Denke darüber nach, wenn du dir wegen hartem Wasser Gedanken machst!

Methode 2 von 3: Deinen Genuss von Wasser fördern

  1. Verändere den Geschmack von Wasser. Es ist einfach, den Geschmack des Wassers leicht zu verbessern, ohne ihm zu viele Kalorien hinzuzufügen und es ungesund zu machen. Einige Vorschläge:
    • Gib einen Spritzer Zitrone oder Limette ins Wasser. Dies verleiht dem Wasser etwas Säure und schmeckt gut.
    • Gib frische, saubere Minzblätter und etwas Eis ins Wasser. Eine Weile im Kühlschrank kühlen und dann nach Bedarf trinken. Du kannst mit vielen anderen duftenden Kräutern experimentieren.
    • Gib Erdbeerhälften hinein und lasse es etwa fünf Minuten stehen, bevor du es trinkst. Tatsächlich sind viele Beeren hierfür geeignet und du kannst die Beeren auch essen!
    • Manche Leute finden, dass es hilft, das Wasser während der kühleren Monate leicht zu erwärmen, vor allem als Erstes am Morgen. Ein kleiner Spritzer Zitronensaft in leicht erwärmtem Wasser ist eine exzellente, erfrischende Möglichkeit, am Morgen aufzuwachen und hat auch entgiftende Eigenschaften.
  2. Trinke eine Weile nur Wasser. Dies mag kontraintuitiv erscheinen, aber wenn du die ganze Zeit super-süße Getränke wie Soda Pop und Saft trinkst, kann Wasser schwer mithalten. Deine Affinität für Süße kann sich vermindern, wenn du dich weniger davon aussetzt. Außerdem bist du gesünder und verlierst wahrscheinlich Gewicht, wenn du alle ungesunden Flüssigkeitsquellen wie Limonaden, Fruchtsäfte und zuckerhaltige Getränke oder aromatisierte Milch eliminierst. Eine Leckerei hin und wieder ist okay, da du dich nicht vollkommen einschränken musst, aber sei sehr diszipliniert in Bezug auf solche "Bonbon-Getränke". Vielleicht stellst du - wenn du sie eine Weile nicht getrunken hast - sogar fest, dass sie zu süß sind!
  3. Trickse dich aus, dass du Wasser magst. Lerne den Geschmack von Wasser zu lieben, indem du es mit angenehmen Dingen in Verbindung bringst. Jedes Mal, wenn du Wasser trinkst, denke an etwas, das dich glücklich macht - eine Person, die du liebst, eine Aktivität, die dir Spaß macht, eine Speise, die du magst, ein fröhliches Lied, eine schöne Landschaft - was immer am besten funktioniert. Und trinke Wasser, wenn du gute Gesellschaft genießt oder Dinge tust, die dir Spaß machen. Dies wird klassische oder Pawlow'sche Konditionierung genannt. Wenn etwas, das du magst (der konditionierte Stimulus), mit dem Trinken von Wasser kombiniert wird, verbindest du die beiden Stimuli schließlich miteinander und - in diesem Fall - lernst du den Geschmack von Wasser zu mögen, weil du ihn mit Dingen in Verbindung bringst, die du magst.
    • Sage dir immer wieder, dass du den Geschmack von Wasser magst. Und sage es auch anderen. Je mehr du die Vorstellung verstärkst, desto tiefer verwurzelt sie sich in deinem Verstand, und um kognitive Dissonanz zu vermeiden, wirst du schließlich den Geschmack von Wasser lieben, wenn dies zu deinen Glaubenssätzen passt.
  4. Halte immer Wasser in deiner Nähe. Wasser bei dir zu haben ist ein sicheres Mittel, dass du es trinkst! Je mehr du zum Trinken darauf, statt auf andere Flüssigkeiten, zurückkommst, desto mehr schmeckt es am allerbesten für dich.
    • Wenn du eine lange Zeit sitzen wirst, halte ein Glas Wasser in der Nähe und du greifst danach und trinkst es, ohne es überhaupt zu bemerken.
    • Bringe immer eine wiederverwendbare umweltfreundliche Flasche mit, damit du nicht in Versuchung gerätst, abgefülltes Wasser zu kaufen.
    • Halte ein Glas Wasser nachts neben dir am Bett.

Methode 3 von 3: Die Vorzüge von Wasser zu schätzen wissen

  1. Lerne die Vorteile des Trinkens von Wasser. Je mehr du darüber weißt, warum Wasser gut für dich ist, desto stärker wird dein Verlangen, es zu trinken, und desto angenehmer wird es sein. Einige Vorteile von Wasser sind beispielsweise:
    • Das Trinken einer angemessenen Menge Wasser verhindert übermäßigen Durst oder einen trockenen Mund.
    • Wasser ist für den Körper sehr wichtig. Geschätzte 60 bis 70% unseres Körpers besteht aus Wasser und unsere Körperflüssigkeiten (Urin, Schweiß, Blut, Tränen und die Flüssigkeiten in und zwischen den Zellen) bestehen im Wesentlichen aus Wasser. Wasser unterstützt die Verdauung, hält deine Haut hydriert (und geschmeidig) und die Schleimhäute feucht. Am allerwichtigsten ist, dass das Wasser Nährstoffe in jede Zelle deines Körpers transportiert.
    • Wasser hilft uns, die Giftstoffe im Körper loszuwerden. Wasser erhöht die Filtrierungsrate der Nieren, damit du Abfallprodukte effektiver ausscheiden kannst und die Nieren gesund bleiben. Und Wasser hilft, dass das Ausscheidungssystem deines Körpers (Leber, Nieren, Lungen, Verdauungssystem, Lymphsystem und Haut) richtig funktionieren.
    • Wasser kann helfen, dass dein Geist besser funktioniert. Wenn du nicht genügend Flüssigkeit trinkst, wird dir vielleicht schwindlig, schwummrig oder du bekommst Kopfschmerzen. Dies sind Symptome einer Dehydrierung.
    • Ausreichend Wasser zu trinken verhindert Müdigkeit und Muskelschwäche aus Dehydrierung. Muskeln und Gelenke können schmerzen und es kann sein, dass du Rückenschmerzen hast, wenn du nicht genug Wasser getrunken hast.
    • Wasser hilft ein Aufblähen zu verringern.
    • Wasser kann eine Unterstützung beim Abnehmen sein, indem es deinen Stoffwechsel ankurbelt. Wasser hilft auch Gewicht zu verlieren, weil "Durst" von deinem Körper als "Hunger" fehlinterpretiert werden und dazu führen kann, dass du unnötigerweise isst. Als solches kann das Trinken von Wasser statt Saft und Soda helfen, deinen Appetit zu regulieren.
    • Wasser ist lebensnotwendig für die Regulierung deiner Körpertemperatur.
    • Wasser zu trinken ist die beste Vorsorgemaßnahme gegen Nierensteine, da Wasser das Risiko von kristallenen Ausscheidungen verringert und hilft, kleine Steine auszuscheiden, die sich bilden. Darüber hinaus gibt es Hinweise darauf, dass bei Frauen, die viel Wasser trinken, weniger Harnwegs- oder Darmkrebs auftritt.
    • Wasser spart dir Geld! Wasser ist billiger als andere Flüssigkeitsquellen.
  2. Verstehe die Wichtigkeit des regelmäßigen Wiederauffüllens von Wasser. Wie bereits erwähnt ist Wasser ein wichtiger Teil bei der Ausscheidung von Giftstoffen aus dem Körper und unterstützt die gute Hydrierung des Systems und die richtige Funktion. Ein weiterer zu berücksichtigender Faktor ist der Verlust von Wasser. Urin, Ausscheidung von Abfallprodukten, Schweiß, Tränen und Atmung führen dazu, dass wir die ganze Zeit Wasser verlieren und dies muss ständig wiederaufgefüllt werden.
  3. Wisse, wie viel Wasser du brauchst. Die benötigte Menge hängt von deinem Aktivitäts-Level, der Art deiner Aktivitäten, dem Klima, dem Essen und von anderen Flüssigkeitsquellen ab, die du zu dir nimmst. Und der Ratschlag über acht Gläser Wasser am Tag basiert nicht auf der Wissenschaft; er ist unbegründeten Ursprungs, hat sich aber als urbane Ernährungslegende gehalten, wahrscheinlich weil es eine leicht zu merkende Richtlinie ist. Abgesehen davon ist ausreichend Wasser am Tag zu bekommen jedoch lebenswichtig für deine Gesundheit. Wenn du deinen Wasserbedarf einschätzt, sind einige Anzeichen, die dir helfen können:
    • Die Farbe deines Urins: Wenn dein Urin blassgelb ist oder die Farbe von Stroh hat und die Menge gut ist, ist das ein gutes Zeichen, dass du ausreichend Flüssigkeiten bekommst. Vitaminergänzungen, einige Nahrungsmittel und Medikamente können jedoch die Farbe beeinträchtigen. Vitamine der B-Gruppe können z.B. dazu führen, dass der Urin leuchtend gelb oder grün wird; dies ist nicht schlimm, nur das überschüssige Vitamin B, das ausgeschieden wird, könnte dir aber Sorgen wegen deiner Flüssigkeitszufuhr bereiten!
    • Häufigkeit des Urinierens: Wenn du häufig urinierst und keine Erkrankung wie Diabetes hast, ist dies normalerweise ein gutes Zeichen einer ausreichenden Flüssigkeitszufuhr. Denke daran, dass manche Medikamente und Nahrungsmittel jedoch deinen Urindrang erhöhen können.
    • Durst ist kein guter Indikator, wie viel Wasser du brauchst und wann. Für die meisten von uns ist Durst ein Zeichen, dass der Flüssigkeitsverlust bereits irgendwo zwischen 0,8 und 2% des gesamten Körpergewichts liegt, was bedeutet, dass der Körper an diesem Punkt bereits leicht dehydriert ist. Je älter du bist, desto weniger empfindlich sind deine Durstindikatoren.
    • Wenn du sehr aktiv bist wie z.B. ein Sportler, jemand, der draußen arbeitet, ein häufiger Saunagänger, voll nervöser Energie bist, den ganzen Tag drinnen in der Heizungsluft sitzt, in den Tropen lebst und eine Menge dehydrierender Nahrungsmittel isst, dann musst du deine Wasserzufuhr entsprechend steigern. Schwangerschaft, Stillen, Krankheit, Alter, Geschlecht, ein sitzender oder aktiver Lebensstil, Nahrungszufuhr, Gewicht etc. sind alles Faktoren für die Anforderungen deiner Flüssigkeitszufuhr.
    • Einige Leute glauben stark, dass passende Flüssigkeit von Suppen, Kräutertees, wässrigem Essen etc. kommt, z.B. jene, die sich makrobiotisch ernähren. Wenn dies auf dich zutrifft, lies sorgsam die Anforderungen deiner speziellen Ernährung und sprich für mehr Rat zum Sicherstellen einer optimalen Gesundheit mit deinem Arzt.
    • Wasser wird bei Sport schnell verloren.
    • Dehydrierung tritt auf, wenn der Flüssigkeitsverlust 1% oder mehr des Körpergewichts erreicht; ab 10% wird es lebensbedrohlich. Die meisten Leute sind eher leicht dehydriert, statt zu viel Flüssigkeit zu haben. Behalte dies im Kopf, wenn du deinen Wasserbedarf einschätzt. (Siehe "Warnungen" unten für übermäßigen Wasserkonsum.)

Tipps

  • Wasser schmeckt besser, wenn du Durst hast, also führe welches bei dir, wenn du läufst oder einen anderen Sport ausübst. Du solltest feststellen, dass es wunderbar schmeckt.
  • Nimm Wasser auf lange Reisen mit. Nimm jedoch keine Limonaden oder Saft mit, damit du nur Wasser zu trinken hast.
  • Wasser zu trinken lässt dich gut fühlen. Am Morgen als Erstes einen halben Liter Wasser zu trinken kurbelt deinen Stoffwechsel 90 Minuten lang um 24% an!
  • Fühle beim Trinken von Wasser seine Reinheit und wie es aktiv deinen Körper reinigt und von ungesunden Substanzen befreit.
  • Verstehe, dass die Liebe für den Geschmack von Wasser ein Lernprozess ist und dass dies Zeit braucht. Übe die Schritte oben und lasse dich nicht entmutigen.
  • Belohne dich, wenn du Wasser trinkst, aber vermeide süße Getränke und Speisen. Das positive Feedback hilft dir auch deine Liebe für den Geschmack von Wasser zu entwickeln..
  • Wasser über Nacht stehen zu lassen hilft es von Chlor zu befreien, wenn es aus dem Wasserhahn stammt. Du musst es nicht kühlen.
  • Wasser macht bei der Geburt bis zu 78% deines Körpergewichts aus, 65% als Kleinkind und bei übergewichtigen Erwachsenen nur noch 55%.
  • Manchmal ist lauwarmes Wasser vielleicht angenehmer zu trinken als kaltes.
  • Wasser aus deiner Lieblingsflasche zu trinken wird dich dazu animieren, es zu trinken.

Warnungen

  • Trinke nicht zu viel Wasser, sonst fühlst du dich aufgebläht.
  • Die größte Gefahr bei Wasser ist Kontaminierung. Fabrikabfälle, austretende Chemikalien, Rückstände von Tieren und mikroskopische wasserbasierte Bakterien und Viren sind alle mögliche Risiken bei Wasser aus unbekannter oder unbehandelter Herkunft. Installiere zuhause ein Filtersystem und kenne die Qualität des Ursprungs des Wassers, das du trinkst.
  • Werde nicht zu begeistert und trinke nicht zu viel Wasser. Ein extrem hoher Wasserkonsum kann zu einer Wasservergiftung führen, welche zu Störungen des Gehirns durch Ödeme und zum Tod führen kann. Achte auf die Anzeichen, dazu gehören Reizbarkeit, Lethargie und Verwirrung, da der Natriumgehalt im Körper ansteigt; wenn es wirklich ernst wird, hat die Person Krämpfe und könnte ins Koma fallen oder sogar sterben. In Fällen, in denen dies aufgetreten ist, wurden normalerweise im Lauf von etwa zwei Stunden mehr als fünf Liter Wasser getrunken; beschränke die Flüssigkeitsaufnahme auf einen bis anderthalb Liter pro Stunde.
  • Koffein und Alkohol sind Diuretika, dies bedeutet, dass sie dich durch erhöhte Ausscheidung eher dehydrieren als deine Flüssigkeiten aufzufüllen.

Was du brauchst

  • Wiederverwendbare Wasserflasche
  • Filter für den Wasserhahn oder Kannenfilter
  • Gute Wasserquellen
  • Beeren, Zitrusfüchte, Eiswürfel
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.