In einer Jurte leben

hahah adw 9st schön in eibner jurte zu leben

Vorgehensweise

  1. Überlege dir, warum du in einer Jurte leben willst. Suchst du eine günstige Wohnmöglichkeit oder strebst du einen nachhaltigen, nomadischen Lebensstil an? Viele Jurtenbewohner wollen nicht jahrelang am gleichen Ort bleiben, aber das ist jedem selbst überlassen. Kaufe oder baue deine Jurte entsprechend deiner eigenen Wünsche und Vorstellungen und entscheide selbst, wie nachhaltig, beständig oder nomadisch sie sein soll.
  2. Wähle die richtige Jurte. Willst du sie selber bauen oder bestellen? Im Internet findet man Baupläne und Anleitungen, oder man kann sich online auch einfach eine fertige Jurte bestellen. Es gibt einige Firmen in Europa und Nordamerika, die bekannt für die Herstellung von hochwertigen und komfortablen Jurten sind. Eine gute Jurte kostet zwischen 1500 und 4000 Euro.
  3. Finde einen guten Platz für die Jurte. Am besten, man besitzt ein eigenes Grundstück, auf dem man die Jurte aufstellen kann. „Wildcampen“ kann man mit Jurten nicht, da der Zeitaufwand für Auf- und Abbau viel zu groß für spontane Ortswechsel ist. Eventuell braucht man für das Aufstellen der Jurte auch eine Genehmigung. Stelle sicher, dass es ein windgeschützter Ort ist, der nicht in einem Überflutungs- oder Lawinengebiet liegt.
  4. Bereite den Untergrund für die Jurte vor. Sie sollte nicht direkt auf der Erde stehen, sondern auf einem kleinen Podest oder einem Fundament aus Zement. Aus Ziegeln oder anderen Materialien kann man eine leicht erhöhte Struktur bauen, die einen festen und sicheren Untergrund für die Jurte bietet. Der Boden wird anschließend mit Teppichen und Decken ausgelegt, damit es warm und gemütlich wird.
  5. Richte dir die Jurte nach deinen Wünschen ein. Es ist gar nicht so einfach, einen runden Raum zu möblieren, besonders wenn er Küche, Schlafzimmer und Wohnzimmer zugleich sein soll. Mithilfe von Trennwänden (wie z. B. einem Bücherregal) kann man sich verschiedene Wohnbereiche schaffen.
  6. Besorge dir eine Kücheneinrichtung. Dazu eignet sich ein Gas- oder Holzofen, der gleichzeitig als Heizung dienen kann. Der Ofen muss eine Lüftung nach außen haben, damit sich in der Jurte keine gefährlichen Dämpfe bilden können. Zusätzlich kann man sich auch noch einen Gasgrill anschaffen.
  7. Baue Bad und Toilette. Man braucht eine Dusche oder zumindest eine Waschgelegenheit, sowie eine Toilette. Manche Jurtenbewohner lassen sich für ihre sanitären Anlagen sogar Rohrleitungen in die Jurte verlegen. Meistens befindet sich das Bad jedoch außerhalb der Jurte. Die Toilette kann eine Campingtoilette oder ein Plumpsklo sein. Die Dusche kann einfach aus einem aufgehängten Eimer oder einer Gießkanne bestehen.
  8. Kümmere dich um die Energieversorgung. Dafür eignen sich besonders Solar- und Windenergie. Man kann seine Jurte auch an das Stromnetz anschließen lassen oder einen Generator verwenden.

Tipps

  • Vor deiner Jurte kannst du Obst und Gemüse anbauen und dich so zum Teil selbst versorgen.
  • Habe immer einen Vorrat an Batterien und Kerzen in der Jurte.
  • Du kannst auch ein Gartenhaus oder eine Garage neben der Jurte aufstellen, für schwere Arbeitsgeräte, Gartengeräte und Fahrzeuge, die du nicht im Wohnbereich haben möchtest.

Warnungen

  • Baue die Jurte ab, wenn du im Winter nicht darin wohnst und sie in einer feuchten Umgebung steht, andernfalls kann sich leicht Schimmel bilden.
  • In einer Jurte ist man den Naturgewalten viel stärker ausgesetzt und ein heftiger Sturm kann die Jurte im schlimmsten Fall zerstören.

Was du brauchst

  • Jurte
  • Möbel
  • Bodenbeläge
  • Heizung
  • Toilette und Waschmöglichkeit
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.