Wie du eine Beförderung erhalten kannst

Hast du das Gefühl, dass du in deinem derzeitigen Job festsitzt? Bist du bereit für eine Beförderung? Es ist schwer, die Karriereleiter hochzusteigen, aber wenn du einen Job haben willst, der dich begeistert und gut bezahlt ist, musst du wahrscheinlich den Aufstieg zu einem bestimmten Zeitpunkt wagen. Wenn du eine Beförderung erhalten möchtest, musst du ein geduldiger Teamplayer sein, aber auch ein ehrgeiziger Selbst-Promoter. Es ist schwierig, dies genau auszubalancieren, aber diese Tipps können helfen.

Vorgehensweise

  1. Arbeite für eine Firma, die dir Aufstiegsmöglichkeiten bieten kann. Die Art der Firma, für die du arbeitest, kann dein Potenzial für die Beförderung bestimmen. Wenn du nach Arbeit suchst, suche nach Unternehmen mit Möglichkeiten zur Weiterentwicklung. Du musst nicht unbedingt für einen großen Konzern arbeiten, obwohl diese in der Regel zu einem gewissen Zeitpunkt jede Menge Beförderungsmöglichkeiten bieten. Du möchtest jedoch nach einem aktiven Unternehmen suchen, sodass du sicher sein kannst, dass du nicht in eine Sackgasse laufen wirst. Vorzugsweise wird es dieser Firma gut gehen und sie wird wachsen. Viele Firmen, vor allem sehr große, wachsen jedoch tendenziell in Zyklen.
  2. Konzentriere dich darauf, in deiner derzeitigen Position dein Bestes zu geben. Exzellente Leistungsbewertungen reichen nicht aus, um eine Beförderung zu erhalten. Sie sind jedoch dafür notwendig. So sind gute Anwesenheit, Pünktlichkeit und die Bereitschaft, noch einen Schritt weiter zu gehen, wenn das Unternehmen dich braucht. Wenn du also stetig fünf Minuten zu früh auf der Arbeit erscheinst und fünf Minuten nach deiner Schicht Feierabend machst, kann das im Laufe der Zeit ein Vermögen wert sein, wenn du die Beförderung bekommst.
  3. Stelle sicher, dass Leute wissen, dass du großartige Arbeit leistest. Du willst dich nicht zu viel selbst loben, aber du kannst auch nicht immer erwarten, dass deine Verdienste für sich selbst sprechen. Du solltest in gutem Kontakt mit deinem Vorgesetzten stehen und sicherstellen, dass er oder sie weiß, was du geleistet hast (vorausgesetzt, dass du viele Erfolge gehabt hast). Sei nicht in übertriebenem Maß davon besessen, die Aufmerksamkeit auf dich zu lenken, und sei nicht übertrieben schmeichlerisch. Stelle jedoch sicher, dass die Leute wissen, wer du bist und dass du Anerkennung erhältst, wenn sie dir gebührt.
  4. Sei beliebt. In einer idealen Welt würden Beförderungen allein auf Verdienst basieren. Wir leben nicht in einer idealen Welt, und Bürointrigen werden häufig eine Rolle dabei spielen, wer befördert wird und wer nicht. Verwende und entwickle deine soziale Kompetenz. Sei freundlich und hilfreich gegenüber Kollegen, Vorgesetzten und Untergebenen. Baue Beziehungen zu Menschen auf, mit denen du arbeitest. Spiele Golf mit dem Chef und lerne außer deinem unmittelbaren Vorgesetzten Leute kennen, die Entscheidungen im Unternehmen treffen. Sei bei Veranstaltungen der Firma anwesend und baue ein Netzwerk mit Personen außerhalb deiner Abteilung auf.
  5. Stelle sicher, dass die richtigen Leute wissen, dass du eine Beförderung haben willst. Scheue dich nicht, deinem Vorgesetzten von deinen Karrierezielen zu erzählen. Die meisten guten Vorgesetzten werden dir diesbezüglich Fragen stellen und versuchen, hilfreich zu sein. Leiste weiterhin gute Arbeit in deiner derzeitigen Position und lasse entscheidungsfähige Personen in der Firma wissen, dass du wirklich einen bestimmten Job haben willst.
  6. Bewirb dich innerhalb des Unternehmens. Heutzutage kannst du nicht darauf warten, dass dir eine Beförderung in den Schoß fällt. Das passiert manchmal, aber die meisten Beförderungen werden von dir verlangen, dass du einen Antrag stellst und einen Prozess mit Bewerbungsgesprächen durchläufst. In der Regel musst du mit den Kandidaten von außerhalb des Unternehmens konkurrieren. Dies ist vor allem bei großen Unternehmen der Fall.
    • Bewirb dich für die richtigen Positionen. Bewirb dich nicht bei jeder Gelegenheit, die ein wenig mehr zahlt als dein derzeitiger Job. Suche nach Möglichkeiten, an denen du wirklich interessiert bist und für die du qualifiziert bist. Du musst nicht alle Fähigkeiten haben, die in der Stellenbeschreibung aufgelistet sind, und du wirst sie wahrscheinlich nicht alle haben. Du möchtest jedoch in der Lage sein, davon zu überzeugen, dass du schnell auf den neuesten Stand gebracht werden kannst.
    • Nimm den Bewerbungsvorgang ernst. Allzu oft nehmen interne Kandidaten an, dass sie den neuen Job schon in der Tasche haben. Studien zeigen jedoch, dass nur ein Drittel der internen Kandidaten die besseren Jobs erhält, für die sie sich bewerben. Externe Kandidaten können äußerst wettbewerbsfähig sein, weil sie keine Ansprüche an Sicherheit stellen. Sie wollen die Arbeitsstelle haben, und sie wissen, dass sie ihr Bestes tun müssen, um sie zu bekommen. Darüber hinaus wollen Unternehmen manchmal neue Leute haben, um der Firma neue Fähigkeiten oder Perspektiven zu bringen. Das Fazit ist: Sei nicht von dir selbst eingenommen, und vergiss nicht, "dich genauso zu verkaufen", wie du es für jeden anderen Job tun würdest.
  7. Mache neue Fähigkeiten ausfindig. Wenn du der beste Kundendienstvertreter aller Zeiten wirst, bist du auf dem Weg, für den Rest deiner Karriere ein hoch angesehener Kundendienstmitarbeiter zu bleiben. Es ist nicht genug, großartige Arbeit in deinem derzeitigen Job zu leisten; du musst dir auch marktfähige Fähigkeiten aneignen, die dich auf mehr Verantwortung vorbereiten. Wenn du Fähigkeiten und Qualifikationen bieten kannst, die weit über das hinausgehen, was deine derzeitige Stelle erfordert, könnte dein Arbeitgeber sehen, dass er deine Talente in deinem derzeitigen Job verschwendet.
    • Gehe zur Schule. Wenn du noch keinen Bachelorabschluss hast, mache ihn. Ansonsten ziehe in Erwägung, einen Master zu machen oder zu promovieren, aber nur, wenn eine dieser Qualifikationen dir hilft, deine Karriereziele zu erreichen. Gehe nicht ohne Plan wieder zur Schule. Überlege dir stattdessen, welche Programme dir helfen werden, die Karriereleiter zu erklimmen. Manchmal können spezialisierte professionelle Ernennungen oder Lizenzen weit wichtiger für eine Beförderung sein als ein akademischer Grad. Es ist auch möglich, dass du einige Kurse zur Verbesserung deiner Computer- oder Buchhaltungskenntnisse absolvierst. Es gibt eine Vielzahl von Bildungsprogrammen, die in den Abendstunden oder am Wochenende stattfinden, und es gibt auch reichlich Gelegenheit für akkreditiertes Selbststudium und das Lernen online. Außerdem könnte dein Arbeitgeber dir bestimmte Studiengebühren und Aufwendungen zurückerstatten. Dadurch könnte es möglich sein, deine Kenntnisse und dein Wissen kostenlos auszubauen.
      • Lerne eine weitere Sprache. Aufgrund der zunehmenden Globalisierung der Welt werden im Allgemeinen immer mehr Unternehmen nach Leuten suchen, die mehrere Sprachen beherrschen. Wenn du mehr als eine Sprache sprichst, wird das auch bedeuten, dass du keinen Übersetzer brauchen wirst, was internationale Positionen eröffnen wird (z. B. als Manager für einen ganzen Kontinent, und nicht nur für deutschsprachige Länder).
    • Übernimm temporäre Projekte. Temporäre Projekte können eine Chance sein, deine Fähigkeiten und dein Netzwerk mit Leuten aus anderen Bereichen des Unternehmens zu erweitern. Viele Leute fühlen sich unwohl dabei, solche freiwilligen Aufgaben zu übernehmen, weil diese schwierig sein können und außerhalb ihrer Komfortzone liegen. Genau darum geht es.
    • Wenn du eine freiwillige Zusatzaufgabe nicht übernehmen solltest. Wenn du bei der Arbeit keine neuen Fähigkeiten erlangen wirst, ziehe Freiwilligenarbeit für eine Non-Profit-Organisation in Erwägung. Große, allgemein anerkannte Non-Profit-Organisationen bieten fast immer eine Fülle von Möglichkeiten, neue Dinge zu lernen. Kleinere Organisationen könnten auch geeignete Projekte haben, an denen du arbeiten könntest. Erfolgreiche gemeinnützige Organisationen versuchen in der Regel, ehrenamtliche Positionen mit Leuten zu füllen, die für den Job qualifiziert sind. Mit ein wenig Ausdauer solltest du eine Möglichkeit finden, deine vorhandenen Fähigkeiten zu verwenden. Und, es wird dir helfen, neue Fähigkeiten zu erlangen. Dein gesellschaftliches Engagement kann auch ein Plus sein, wenn es um deine Beförderung geht.
  8. Finde einen Mentor. Eine enge Beziehung mit einem Manager oder jemandem in einer höheren Position in deiner Abteilung kann eine Menge Türen für dich öffnen. Zum einen wirst du wahrscheinlich viel über die Organisation und die Positionen lernen, an denen du möglicherweise in Zukunft interessiert sein wirst. Zum anderen wirst du einen Verbündeten haben, der bereit sein wird, sich für dich einzusetzen, wenn du dich entschließt, eine Karrierechance zu verfolgen. Schließlich könnte dein Mentor dich darauf vorbereiten, nach seiner Versetzung oder seinem Eintritt in den Ruhestand seine Aufgaben zu übernehmen.
  9. Lerne deinen Nachfolger an. Es ist ein verbreitetes Paradox: Du leistest so gute Arbeit, dass du in deiner derzeitigen Position unverzichtbar bist, so unverzichtbar, dass das Unternehmen auseinanderfallen würde, wenn du diese Position verlassen würdest. Die Lösung dieses Problems besteht darin, einen weiteren Mitarbeiter unter deine Fittiche zu nehmen und anzulernen, sodass er in der Lage sein wird, an deine Stelle zu treten, wenn du befördert wirst. Manche Leute haben Angst, dass ihre Zweitbesetzung ihre Arbeitsstelle übernehmen könnte, wenn sie dies tun. Solange du jedoch ein toller Mitarbeiter bist und deine Fähigkeiten weiterentwickelst, wirst du deinen aktuellen Job nur durch deine Beförderung verlieren. Einen weiteren Mitarbeiter (oder mehrere) auszubilden, zeigt auch, dass du Management-Fähigkeiten hast und dich um die Entwicklung der Fähigkeiten anderer Mitarbeiter kümmerst.
  10. Entwickle eine neue Position. Wenn du einen besseren Weg findest, deine vorhandenen Aufgaben zu tätigen oder die Notwendigkeit für eine neue Position siehst, habe keine Angst, mit dem Management über diese Position zu reden. Da du derjenige bist, der die Notwendigkeit sah, und du vermutlich für diese Position am besten qualifiziert bist, kann dir dies helfen, neue Aufgaben zu übernehmen, selbst wenn du zunächst keine enorme Gehaltserhöhung erhältst.
  11. Suche anderswo nach einer Arbeitsstelle. Wenn du aus irgendeinem Grund bei deinem derzeitigen Arbeitgeber in einer Sackgasse zu stecken scheinst, ist es Zeit, an anderer Stelle nach besseren Möglichkeiten zu suchen. Dies kann schwierig sein, wenn du deinem derzeitigen Arbeitgeber gegenüber Loyalität empfindest. Aber du musst tun, was im besten Interesse deiner Karriere ist, oder deine Arbeit wird dich nicht glücklich machen. Neuere Untersuchungen zeigen, dass mehr als 75 Prozent der Arbeitnehmer ständig nach einem neuen Arbeitsplatz suchen, sodass du nicht allein sein wirst.

Tipps

  • Wenn du auf der Suche nach Unternehmen bist, die dir Aufstiegsmöglichkeiten bieten können, ist es immer ein gutes Zeichen, wenn erwähnt wird, dass sie gerne Mitarbeiter intern befördern. Nimm jedoch diese Zusicherung nicht allzu ernst. Egal, wo du arbeitest, wirst du wahrscheinlich dennoch im Wettbewerb mit externen Kandidaten stehen.
  • Wenn du bestimmte berufliche Ziele im Auge hast - und das solltest du - führe eine "Lückenanalyse" durch. Dies ist eine Analyse, die deine jetzigen Fähigkeiten und Qualifikationen mit denen vergleicht, die du benötigen wirst, um zur nächsten Ebene aufzusteigen und deine Karriereziele zu erreichen. Denke darüber sorgfältig und ehrlich nach und erarbeite dann einen Plan, um die Lücken zu schließen.
  • Geduld ist eine Tugend, sogar wenn du eine Beförderung anstrebst. Sei bezüglich deiner Qualifikationen und Leistungen realistisch und sei nicht frustriert, wenn du eine Beförderung nicht erhältst. Warte auf die richtige Gelegenheit. Aber warte nicht ewig.
  • Wenn du großartige Arbeit leistest und begeisterte Leistungsbeurteilungen hast, jedoch bei einer Beförderung oder zwei übergangen wurdest, gibt es vielleicht etwas, das dein Manager dir nicht sagt. Vielleicht möchtest du einige Fragen stellen, um herauszufinden, warum du die Beförderung nicht bekommen hast und welche Fähigkeiten oder Qualitäten der erfolgreiche Bewerber hatte, die du nicht hattest. Sei höflich und taktvoll, aber versuche, konkrete Antworten zu erhalten. Dies ist keine Gelegenheit, um sich zu beklagen, sondern eher eine Chance, um herauszufinden, was du tun könntest, um die nächste Beförderung zu erhalten, an der du interessiert bist.
  • Versuche Bürointrigen so weit wie möglich zu vermeiden. Manchmal musst du jedoch Partei ergreifen. Tue es so würdevoll und angemessen wie möglich, und achte darauf, nicht alle Brücken hinter dir abzubrechen oder Leute abzuschrecken.
  • Bist du es satt, die Karriereleiter zu erklimmen? Mache dich selbstständig. Wenn du vermarktbare Fähigkeiten oder ein Hobby hast, das dich begeistert, überlege dir, dein eigenes Geschäft zu starten.

Warnungen

  • Wenn du dich einfach so für eine Stelle bewirbst, werden Personalfachkräfte dich weniger ernst nehmen, und dein derzeitiger Vorgesetzter wird deine Einsatzbereitschaft für deine derzeitige Stelle hinterfragen. Dasselbe gilt auch, wenn du dich zu schnell für andere Jobs bewirbst. Habe Geduld und nimm dir Zeit, deine Kompetenz für deinen Job zu entwickeln, bevor du versuchst, aufzusteigen.
  • Es kann schwierig sein, Leuten zu vermitteln, dass du kompetent und ambitioniert bist, ohne arrogant oder beängstigend zu erscheinen. Du musst aber bestimmt sein, um zu erreichen, was du willst. Denke daran, taktvoll, hilfreich und nett zu allen zu sein, mit denen du arbeitest - nicht nur zu deinem Chef.
  • Du solltest realistische Erwartungen an dich selbst stellen. Du kannst dich leicht völlig verausgaben, indem du dich zu sehr bemühst. Wenn du beispielsweise jede Woche Überstunden machst, und du dies nicht auf unbestimmte Zeit aufrechterhalten kannst, könnten andere von dir erwarten, dass du weiterhin diese Überstunden machen wirst.
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.