Einen Green Screen verwenden

Farbbasierte Bildfreistellung (Chroma Key) ist die Technologie, mit der ein anderer Hintergrund für ein Video erstellt wird. Ein häufiges Beispiel für farbbasierte Bildfreistellung ist der Wetterbericht im Fernsehen. Der Wetteransager im Fernsehen steht vor einer blauen oder grünen Leinwand. Diese wird dann durch eine Wetterkarte ersetzt. Um dies zu erreichen, brauchst du einen grünen oder blauen Hintergrund, eine Videokamera und einen Computer mit jeder Menge Arbeitsspeicher und Festplattenplatz. Du brauchst auch eine Chroma Key-Software wie Ultra CS3 oder Premiere Pro von Adobe. Wenn du dies hast, arbeite dich einfach sorgfältig durch diese Schritte.

Vorgehensweise

  1. Richte deinen Aufnahmebereich mit passender Beleuchtung für deine Videokamera ein. Wenn du keinen großen Raum hast, geht auch deine Garage.
  2. Richte die Beleuchtung mit drei Lampen ein. Du willst den blauen oder grünen Hintergrund gleichmäßig mit deinen Lampen, die in einem 45 Grad-Winkel zum Hintergrund ausgerichtet sind, beleuchten. Die Leuchten sollten weit genug hinten sein, damit sie nicht zu heißen Stellen führen.
  3. Stelle sicher, dass dein Motiv oder dein Hauptdarsteller, wie die Person genannt wird, mindestens einen Meter von der Leinwand entfernt ist. Dein Darsteller sollte von der dritten Leuchte so beleuchtet werden, dass er keinen Schatten auf den Hintergrund wirft.
  4. Positioniere deine Kamera weit genug vom Darsteller entfernt, um die gewünschte Ansicht zu erreichen: eine Ganzkörpereinstellung, eine Halbkörpereinstellung oder eine sitzende Einstellung des Darstellers.
  5. Filme zehn Sekunden oder mehr deines blauen/ grünen Hintergrunds ohne den Darsteller. Dies wird genutzt, um später mit der Software eine "saubere" Farbdarstellung zu bekommen.
  6. Bewege deinen Darsteller an die gewünschte Position und beginne mit der Aufnahme. Wenn du Live-Ton verwendest, befestige ein gutes Mikrofon an der Kleidung des Darstellers, weit genug vom Darsteller entfernt, so dass das Atmen mit dem Mikrofon nicht aufgenommen wird.
  7. Beginne mit der Aufnahme deines Videos und achte darauf, ein paar Sekunden länger aufzunehmen. Dies wirst du später nachbearbeiten.
  8. Wenn du das Video auf deiner Videokamera aufgenommen hast, schließe deine Videokamera über eine Firewire-Verbindung an deinen PC an. Hinweis: Eine DVD-Videokamera muss das Video auf andere Weise auf die Festplatte übertragen.
  9. Schalte deine Kamera auf VTR- oder VCR-Modus.
  10. Öffne deine Software.
  11. Spule deinen Film an die Stelle vor, wo du den blauen/ grünen Hintergrund ohne den Darsteller hast. Mit Ultra kannst du eine automatische oder manuelle Farbeinstellung vornehmen. Im Allgemeinen funktioniert die automatische Farbeinstellung mit einer passenden Beleuchtung wunderbar.
  12. Wähle die statische Hintergrundszene oder die virtuelle Einstellung, vor der du deinen Darsteller zeigen möchtest. Im Fernsehen verwenden sie die Wetterkarten, die vom PC kommen, als Hintergrund.
  13. Wähle die Kompression oder den Codec, die/ den du verwenden wirst. Dies macht man, weil Video von einem Camcorder eine große Datei erzeugt. Eine grobe Faustregel lautet, dass 10 Minuten Video 2 GB Festplattenplatz entsprechen. Der verwendete Codec (Compress-Decompress) verringert die Dateigröße je nach verwendetem Codec. Sei dir darüber bewusst, dass nichts umsonst ist. Beim Komprimieren lässt du etwas weg, also wird deine Qualität verringert, auch wenn es verlustfreie Codecs gibt.
  14. Wähle das Ausgabeformat, das du nutzen willst, wie z.B. das .avi-Format, da es von den meisten Wiedergabesoftwares abgespielt wird.
  15. Lasse die Software das Video übertragen. Dies könnte, abhängig von der Länge des Videos und der Geschwindigkeit deines Computers sowie der ausgewählten Auflösung, etwas dauern.
  16. Speichere die Ausgabedatei und du bist fertig.
  17. Du kannst das fertige Video dann in einen Editor wie Pinnacle Studio, Adobe Premiere oder Premiere Elements übernehmen. Du könntest auch Microsoft Movie Maker nutzen, der ein Teil von Windows, in seinen Möglichkeiten aber ziemlich eingeschränkt ist.
    1. Im Editor kannst du die Szenen nach Belieben löschen oder neu arrangieren.
    2. Du kannst auch Hintergrundton hinzufügen sowie Überschriften und einen Nachspann. Es gibt auch Software für Special Effects, mit der du solche Dinge wie Gewitter, Explosionen und andere Special Effects erstellen kannst.
  18. Wisse, dass Chroma Key es deiner Vorstellungskraft ermöglicht, sich frei auszubreiten. An einem Nachmittag kannst du dich vor der Sphinx, dem Taj Mahal und einem Strand in Südfrankreich auf Video aufnehmen; all dies, ohne dein 3 m x 4 m Computerzimmer zu verlassen.

Was du brauchst

  • Einen blauen oder grünen Hintergrund. Du kannst auch Stoff aus einem Stoffladen oder dem Kaufhaus dafür verwenden.
  • Videokamera
  • Computer mit jeder Menge Arbeitsspeicher und Festplattenplatz.
  • Chroma Key-Software wie Ultra CS3 oder Premiere Pro von Adobe. Es gibt auch andere, aber Ultra ist einfach zu nutzen.
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.