Den Gewinn einer Aktie berechnen

Der Gewinn je Aktie (EPS) ist ein weit verbreiteter Begriff in der Finanzwelt. Der Gewinn je Aktie repräsentiert einen Teil vom Gewinn eines Unternehmens, der auf einen Anteil des Grundkapitals, also auf eine Aktie entfällt. Deshalb erhältst Du, wenn Du den Gewinn je Aktie mit der Gesamtzahl der Aktien, die ein Unternehmen hat, multiplizierst, den Nettogewinn des Unternehmens. Der Gewinn je Aktie ist eine Berechnung, der viele Leute, die den Aktienmarkt beobachten, Aufmerksamkeit schenken.

Methode 1 von 3: Berechnung des unverwässerten Gewinns je Aktie

  1. Finde den Nettogewinn oder Nettoertrag des Unternehmens vom Vorjahr. Diese Information kann auf den meisten Finanzwebseiten gefunden werden, oder auf der Webseite des Unternehmens. Den Nettogewinn oder das Einkommen des Unternehmens als wesentliche Zahl bei der Berechnung zu verwenden ist der einfachste Weg, den Gewinn je Aktie zu ermitteln.
    • Sagen wir z. B. Du willst den Gewinn je Aktie von Microsoft aufgrund des Netto-Einkommens berechnen. Ein schnelles Durchsuchen von Microsofts Webseite sagt Dir, dass in 2012 das Netto-Einkommen des Unternehmens fast $17 Milliarden war.
    • Nimm Dich in Acht, dass Du nicht das Quartalsergebnis mit dem Jahresergebnis verwechselst. Der Quartalsgewinn wird alle drei Monate berechnet, wohingegen der Jahresgewinn alle 12 Monate berechnet wird. Das Quartalsergebnis eines Unternehmens mit ihrem Jahresergebnis zu verwechseln wird dazu führen, dass das Ergebnis deiner Berechnungen etwa viermal kleiner wird.
  2. Finde heraus, wie viele Aktien ausgegeben wurden. Wie viele Aktien hat ein Unternehmen insgesamt an der Börse? Diese Informationen können gesammelt werden, indem man eine Finanzwebseite besucht und die Unternehmensinformationen sucht.
    • Lass uns wiederum weitermachen mit dem Beispiel von Microsoft. Als dieser Beitrag geschrieben wurde, hatte Microsoft 8,33 Milliarden Anteile ausgegeben.
  3. Teile den Nettogewinn durch die Zahl der ausgegebenen Anteile. Wenn wir Microsofts Vitalwerte als Beispiel nehmen, würden wir $17 Milliarden durch 8,33 Milliarden teilen und auf einen unverwässerten Gewinn je Aktie von $2 kommen.
    • Nimm ein anderes einfaches Beispiel. Angenommen, ein Boccia Unternehmen hat einen Nettogewinn von €4 Millionen und 575.000 Aktien ausgegeben. Wir teilen €4 Millionen durch 575.000 und kommen auf einen Gewinn je Aktie von €6,95.

Methode 2 von 3: Berechnung des verwässerten Gewinns je Aktie

  1. Modifiziere die Berechnung des unverwässerten Gewinns je Aktie ein wenig um zur Berechnung des verwässerten Gewinns je Aktie zu kommen. Der verwässerte Gewinn je Aktie ist eine genauere Berechnung, da er die Dividenden berücksichtigt, Die das Unternehmen an die Aktionäre auszahlt. Auf jeden Fall ist diese Formel komplizierter als die Berechnung des unverwässerten Gewinns je Aktie oder der Begriff in der Berichterstattung, Also wird sie nicht so häufig verwendet, obwohl sie genauer ist.
  2. Finde die Dividenden des Unternehmens auf Vorzugsaktien. Eine Dividende ist ein Geldbetrag, der— oft quartalsweise — aus dem Gewinn des Unternehmens an die Aktionäre ausgezahlt wird.
    • Lass uns für Beispielszwecke Apple als das Unternehmen nehmen, für das wir die Berechnung versuchen. In 2012 gab Apple bekannt, dass es $2,5 Milliarden Dividende pro Quartal zahlen wollte, beginnend mit dem 3. Quartal. Das summiert sich zu etwa $5 Milliarden an Dividenden im Laufe des Jahres.
  3. Nimm den Gewinn des Unternehmens und ziehe die Dividenden für die Vorzugsaktien ab. Bei dem Beispiel Apple zeigt eine schnelle Suche, dass Apple in 2012 einen Gewinn von $41,73 Milliarden verzeichnet hat. Ziehe $5 Milliarden von 41,73 Milliarden ab, so kommst Du auf $36,73 Milliarden.
  4. Teile die Differenz durch die durchschnittliche Anzahl der im Umlauf befindlichen Aktien. Apples Gewinn abzüglich der Dividenden in 2012 war $36,73 Milliarden. Teile diese Summe durch die Anzahl der im Umlauf befindlichen Aktien, 934,82 Millionen, so kommst Du auf einen verwässerten Gewinn je Aktie von etwa $39,29.

Methode 3 von 3: Verwendung des Gewinns je Aktie

  1. Verwende den Gewinn je Aktie als Gradmesser für für die Rentabilität eines Unternehmens. Der Gewinn je Aktie gibt Investoren und potenziellen Investoren Hinweise auf die Rentabilität eines Unternehmens. Ein höherer Gewinn je Aktie signalisiert generell in Punkto Profit ein robusteres Unternehmen. Wie die meisten Kennzahlen, sollte man sich den Gewiin je Aktie nicht isoliert betrachten. Es gibt keine feste Zahl für den Gewinn je Aktie, über der die Aktien eines Unternehmens gekauft werden sollten und unter der die Aktien verkauft werden sollten. Esi st wichtig, den Gewinn je Aktie eines Unternehmens im Verhältnis zu anderen Unternehmen zu betrachten.
  2. Du musst wissen, dass, mehr als andere Berechnungen, der Gewinn je Aktie wahrscheinlich der wichtigste Einzelfaktor, der den Aktienpreis eines Unternehmens bewegt. Den Gewinn je Aktie eines Unternehmens zu betrachten, ist wertvoller als den Profit zu betrachten, weil der Gewinn je Aktie den Gewinn eines Unternehmens relativiert. (Ein riesiges Unternehmen, das $1Million Gewinn generiert, ist nicht sehr beeindruckend; ein kleines Unternehmen, das $1Million Gewinn generiert, schon.) Der Gewinn je Aktie ist auch wesentlich bei der Evaluierung des Kurs-Gewinn-Verhältnisses, oder KGV, eines Unternehmens.
  3. Verstehe, dass es nicht ausreicht, den Gewinn je Aktie zu berechnen, um eine fundierte Entscheidung darüber zu machen, ob man investiert. Der Gewinn je Aktie wird Dir sagen, wie gut es einem Unternehmen im Vergleich zu einem anderen geht, oder wie guht es einem Unternehmen geht im Verhältnis zu der Industrie als Ganzes, aber es wird Dir nicht auf einen Blick sagen, ob es ein Schnäppchen ist, in ein Unternehmen zu investieren oder ob das Unternehmen überbewertet ist. Um eine fundierte Entscheidung darüber zu treffen, ob Du in die Aktien eines Unternehmens investierst, musst Du auch mindestens die folgenden Punkte berücksichtigen:
    • Marktkapitalisierung
    • Aktienkurs
    • Dividenden/Rückkäufe
    • Langfristige finanzielle Perspektive
    • Ausreichende Liquidität

Tipps

  • Bei der Bestimmung, ob man in ein Unternehmen investiert oder nicht, wird oft der Gewinn je Aktie verwendet anstelle des Gesamtgewinns, der vom Unternehmen gemeldet wurde. Dieser Begriff ist su weit verbreitet, weil es ein einfacherer Weg ist, darzustellen, wie profitabel ein Unternehmen wirklich ist.
  • Wenn Du diese Berechnungen durchführst, notiere Dir die Anzahl der am Markt befindlichen Aktien. Je mehr Aktien involviert sind, desto verwässerter wird das Ergebnis des Gewinns je Aktie sein.
  • Fast alle Informationen, die Du brauchst, um diese Berechnungen durchzuführen, kannst Du online finden. Um diese Informationen zu finden, musst Du eine Finanz-Webseite besuchen und auf die Gewinn und Verlustrechnung und andere Angaben des Unternehmens schauen.
  • • Achte darauf, ob Du den verwässerten Gewinn je Aktie berechnest, oder die gemeldete Zahl. In manchen Fällen unterscheiden sich die Zahlen kaum, Aber es ist immer noch wichtig zu wissen ob Du die Basisberechnung verwendest für eine mehr allgemeine Enschätzung, oder die verwässerte Berechnung, die berücksichtigt, dass sich Zahlen mit der Zeit ändern.
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.