Aufhören Leute wegzustoßen

Du hast also erkannt, dass du ein Problem damit hast, Leute wegzustoßen, aus welchem Grund auch immer. Gut gemacht! Du bist auf dem richtigen Weg, dieses Problem zu verstehen und zu meistern. Normalerweise liegt dieses Problem an deinem eigenen Selbstbewusstsein und deinem Selbstwert. Wie bei jedem Problem ist es der erste und schwierigste Schritt zu dessen Überwindung, es zu erkennen. Hier bist du richtig, also lass uns das angehen.

Vorgehensweise

  1. Erkenne, WARUM du die Person wirklich wegstößt. Schließe die Augen und stelle dir die Person bildlich in deinem Kopf vor - spüre in dich hinein. Wie fühlst du dich, wenn du das Gesicht der Person siehst? Bedroht? Nervös? Lege das Gefühl in deinem Inneren frei.
  2. Meistens stoßen die Menschen andere weg, weil sie ein Problem mit sich selbst haben. Normalerweise ist dies ein Problem mit Vertrauen, was häufig in Beziehungen zu finden ist. Wenn du in der Vergangenheit verletzt wurdest, ist es verständlich, dass du vorsichtig damit bist, eine andere Person jemals wieder so nahe an dich heranzulassen. Der Gedanke mag lächerlich erscheinen. So schwer wie es vielleicht aussieht, du WIRST wieder vertrauen. Du wirst die negativen Gefühle bezwingen und überwinden, um die selbstbewusste, starke Person zu sein, die du bist.
  3. Sprich mit jemandem; dies ist ein WICHTIGER Schritt, wenn es darum geht, sich zu öffnen. Es ist leicht, einfach und unglaublich erfrischend. Du musst nicht ins Detail gehen; einfach nur darüber zu sprechen kann viel ausmachen und hilft dir zu erkennen, dass du nicht alleine mit deinen Gefühlen bist.
  4. WERTSCHÄTZE DICH. Denke positive Gedanken, wenn du dich niedergeschlagen fühlst - erstelle eine Liste der Dinge, die dich besonders und einzigartig machen. Ich wette, du kannst mehr aufschreiben, als du denkst. Bitte außerdem jemand anderes ein oder zwei Dinge aufzuschreiben - dies gibt dir Selbstwertgefühl.
  5. Erkenne, dass dir nicht jeder weh tut. Sicherlich, manche Leute tun es, aber denke an all die Dinge, die du verpasst, wenn du dir nicht erlaubst jemandem nahe zu kommen. Dies sind die Dinge, die meistens übersehen werden; Shopping-Trips mit den Mädels, die du dich nicht trauen würdest anzusprechen, falls sie dich nicht mögen, Verabredungen mit dem Jungen, von dem du dachtest, er sei zu gut für dich. Es gibt Leute, die dich genau so schätzen und lieben, wie du bist.
  6. Wenn du das Gefühl hast, dass du dich der Welt heute nicht stellen kannst, tue das, was wir am besten können. TUE SO ALS OB! Zementiere dir ein breites Lächeln ins Gesicht, selbst wenn du viel lieber weinen willst. Selbstbewusstsein ist das Anziehendste überhaupt - selbst wenn es nur aufgesetzt ist. Wiederhole positive Mantren im Kopf wie "Ich bin stark und kann alles erreichen". Du wirst anfangen es zu glauben.
  7. Geh raus. Ergreife jede Gelegenheit und fange an RISIKEN einzugehen. Dies stärkt dein Selbstbewusstsein und hilft dir, so viele neue Leute kennenzulernen, wie du kannst.

Tipps

  • Denke daran, wenn du jemandem wichtig genug bist, dass er immer noch in deiner Nähe ist, nachdem du versucht hast, ihn wegzustoßen, sagt dies mehr über ihn aus als über andere, die weg sind.
  • Nimm dir Zeit für dich. Nimm ein ausgiebiges Bad, lies ein Buch, höre Musik und verwöhne dich.
  • Bekämpfe den Drang, Leute wegzustoßen. Lösche diesen Gedanken und ersetze ihn durch etwas Positives über die Person.
  • Sage dir jeden Tag, dass du eine großartige Person bist und du wirst anfangen, es zu glauben, wenn auch vielleicht nicht sofort.
  • Wenn du nicht gerne mit anderen Leuten über deine Probleme sprichst, sprich mit dir selbst im Spiegel oder schreibe Tagebuch, damit du deine Gefühle in Bezug auf andere besser verstehen kannst.
  • Höre auf, so skeptisch/ urteilend zu sein. Nimm dir die Zeit, so langsam wie du willst, um jemanden kennenzulernen.
  • Lasse deine Gefühle gegenüber einem Berater, deinen Eltern oder jemandem, dem du vertrauen kannst, heraus. Erkläre ihnen, warum du Leute wegstößt. Beziehe die Leute, die dir am nächsten stehen, mit ein, damit sie dir helfen können.
  • Sprich mit Leuten, öffne dich, wie schwer es auch sein mag.
  • Übernimm dieses Mantra: "Was ist das Schlimmste, das passieren kann?"
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.