Fenchel anbauen

Fenchel anzubauen ist eine tolle Möglichkeit, um deine Rezepte mit selbstgezogenen Zutaten aufzupeppen. Sein intensives Aroma und sein reichhaltiger, erdiger Geschmack passen zu zahlreichen Gerichten. Fenchel enthält viel Vitamin C und wird seit Tausenden von Jahren als Naturheilmittel gegen Verdauungsprobleme eingesetzt. Außerdem ist sein zartes, grünes Kraut hübsch anzusehen, weshalb Fenchel auch eine Bereicherung für deinen Garten ist. In den nachfolgenden Schritten erfährst du, wie man Fenchel anbaut.

Methode 1 von 2: Fenchel pflanzen

  1. Wähle eine Fenchelsorte. Die Fenchelsorte hängt davon ab, welchen Teil deines Fenchels du verwenden möchtest - die Knolle, das Kraut oder die Samen.
    • Gemüse- oder Knollenfenchel wird aufgrund seiner großen Knolle angebaut, welche roh, gegrillt oder gebacken gegessen werden kann. Auch die dickeren Stängel, die von der Knolle ausgehen, sind essbar und ähneln Sellerie.
    • Gewürzfenchel bildet keine großen Knollen. Er wird wegen seines zarten Krauts angebaut, das wie Gartenkräuter eingesetzt wird. Gewürzfenchel bildet auch Samen mit Lakritzgeschmack, die zum Würzen verwendet werden.
  2. Pflanze deinen Fenchel nach draußen. Beide Fenchelarten werden auf dieselbe Weise angebaut. Die Samen sollten zum Zeitpunkt des letzten Frühlingsfrostes direkt in den Garten gesät werden.
    • Säe die Fenchelsamen in fruchtbaren Boden mit guter Drainage. Falls notwendig, lockere die Erde vor dem Pflanzen und mische etwas Kompost und Erde für die Drainage unter.
    • Säe die Samen mit einem Abstand von ca. 25 cm aus. Es ist eine gute Idee, etwas mehr Samen auszusäen und sie später auszudünnen.
    • Pflanze den Fenchel weit von Dill oder Koriander entfernt - diese Pflanzen können sich fremdbestäuben, was die Samenproduktion reduziert und den Geschmack beeinträchtigt.
  3. Säe den Fenchel im Haus aus. Falls du möchtest, kannst du die Fenchelsamen rund 4 Wochen vor dem letzten Frühlingsfrost im Haus in Töpfen aussäen.
    • Sobald die Sämlinge eine Höhe von 7,5 bis 10 cm erreicht haben, kannst du sie in einem kühlen Gewächshaus oder Frühbeet abhärten, bevor du sie in den Garten pflanzt.
    • Alternativ kannst du den Fenchel auch in einen Topf pflanzen. Fenchel ist ein Tiefwurzler, weshalb ein mindestens 30 cm tiefer Topf mit leichter Erde und etwas Kies als Drainage notwendig ist.
    • Falls du mehr als eine Fenchelpflanze in einen Topf dieser Größe pflanzt, hat er nicht genügend Platz, um eine große Knolle zu bilden. Du kannst aber dennoch das Kraut und die Samen ernten.
  4. Pflege deinen Fenchel. Fenchel gedeiht am besten in der Vollsonne oder im Halbschatten und sollte regelmäßig gegossen werden, damit der Boden feucht bleibt. Sei vorsichtig, dass du ihn nicht zu stark gießt, da ansonsten die Wurzeln faulen könnten. Du musst den Boden während der Anbausaison nicht düngen.
    • Sobald sich am Ansatz der Pflanze eine Knolle bildet, häufle die umliegende Erde an und decke sie zu. Dadurch wird sie vor der Sonne geschützt und bleibt somit weiß. Dieser Vorgang wird als „bleichen“ bezeichnet, da die Knolle dadurch weiß und süß bleibt (dieser Schritt ist nur notwendig, wenn du die Knolle essen möchtest).
    • Fenchel ist normalerweise nicht anfällig für Schädlinge oder Krankheiten, gelegentlich könntest du aber Blattläuse oder Mottenläuse an den Blättern entdecken. Falls dies der Fall ist, kannst du eine Seifenlösung auf Pyrethrinbasis verwenden, um sie loszuwerden.

Methode 2 von 2: Fenchel ernten

  1. Ernte die Fenchelblätter. Du kannst das Fenchelkraut ernten, sobald die Pflanze groß und robust ist.
    • Schneide nicht zu viele Blätter auf einmal ab, da du ansonsten der Pflanze schaden könntest.
    • Das Fenchelkraut kann verwendet werden, um Suppen, Salaten und anderen mediterranen Gerichten ein intensives Anisaroma zu verleihen.
  2. Ernte die Knolle. Die Knollen von Gemüsefenchel können geerntet werden, sobald sie die Größe eines Tennisballs erreicht haben. Normalerweise ist das im Spätsommer/Frühherbst der Fall.
    • Um die Knolle zu ernten, schneide den Fenchel unterhalb der Knolle auf Bodenniveau ab. Verwende die Knolle sofort oder lagere sie einige Tage lang im Kühlschrank.
    • Fenchelknollen überleben leichten Frost, daher musst du sie nicht sofort ernten, falls das Wetter kühler wird. Du solltest Fenchelknollen aber nicht zu groß werden lassen, da sie ansonsten bitter werden.
  3. Ernte die Fenchelsamen. Fenchelsamen können geerntet werden, sobald sie reif sind und die Blüten braun geworden sind.
    • Die Samen sind sehr locker. Die beste Möglichkeit, um sie zu ernten, ist es, eine große Schüssel oder ein Tuch unter die Pflanze zu legen und die Blüte zu schütteln. Alternativ kannst du die Blüte abschneiden, in ein Tuch einwickeln und die Samen später entnehmen.
    • Lass die Samen komplett trocknen und lagere sie an einem kühlen, dunklen Ort in einem luftdichten Behälter. Sie werden sechs Monate lang halten.
  4. Lass den Fenchel mehrjährig wachsen. Fenchel ist in den Klimazonen 5 bis 10 eine robuste, mehrjährige Pflanze. Er sät sich ganz einfach selbst aus, falls du ihn einmal gesät hast, wird er daher wahrscheinlich im nächsten Frühling wieder auftauchen.
    • Im Frühling solltest du dein Fenchelbeet mit einem normalen Dünger düngen oder den Boden mit frischem (idealerweise selbstgemachtem) Kompost anreichern.
    • In nördlichen Zonen (oder Regionen, in denen die Temperaturen regelmäßig unter -10°C fallen) sollte Fenchel als einjährige Pflanze behandelt und jeden Frühling neu ausgesät werden.

Tipps

  • Fenchel ist ein wichtiger Teil der Ernährung für Schwangere oder stillende Mütter. Nährstoffe, die nur in dieser Pflanze enthalten sind, unterstützen die Milchproduktion.
  • Pflanze den Fenchel in warmen Klimazonen im Herbst und in kälteren Klimazonen im Frühling.
  • Fenchelpflanzen können über Stecklinge vermehrt werden. Sobald die Pflanze reif ist, kannst du die Wurzeln abschneiden und neu einsetzen.
  • Um die Samen zu entfernen, schlage die Blüte gegen eine harte Oberfläche.
  • Überlege, ein eigenes Fenchelbeet anzulegen, da er bekannt dafür ist, das Wachstum anderer Pflanzen zu hemmen.
  • Stelle sicher, dass du Fenchel nicht in die Nähe von Koriander, Kümmel oder Wermut pflanzt, da diese das Wachstum des Fenchels hemmen.
  • Fenchel kann bis zu 150 cm hoch werden, wobei die dünnen Stängel leicht abbrechen. Stütze deinen Fenchel, um ihn vor starkem Wind zu schützen.
  • Deinen eigenen Kompost herzustellen ermöglicht es dir, Bio-Gemüse anzubauen und ist eine tolle Möglichkeit, um die Umwelt zu schützen.
  • Mische alle Zugaben im Voraus in den Boden, um sicherzustellen, dass sich die Zugaben vor der Anbausaison neutralisieren können.
  • Überprüfe, dass der pH-Wert des Bodens zwischen 6,0 und 7,0 liegt, da Fenchel am besten in wenig saurem Boden gedeiht.
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.