Ein Auto starten

Das erste Mal ein Auto starten kann eine Herausforderung sein, besonders, wenn du gerade erst lernst wie man Auto fährt. Zum Glück ist der Prozess so konstruiert, dass er leicht von der Hand geht, egal ob du eine automatische Gangschaltung hast oder eine manuelle. Dieser Artikel führt dich durch beide Möglichkeiten – fange bei Schritt 1 an.

Teil 1 von 2: Ein Auto starten

  1. Setze dich auf den Fahrersitz und schnalle dich an. Lege den Sicherheitsgurt an. Fahre nie ohne angelegten Gurt!
  2. Stecke den Schlüssel in die Zündung. Das Zündschloss befindet sich meistens rechts unterhalb des Lenkrads. Es ist ein runder Metallkreis mit einem länglichen Schlitz in der Mitte. Wenn du es gefunden hast, stecke den Schlüssel komplett in das Zündschloss.
    • Für die meisten Fahrzeuge musst du den Schlüssel benutzen, der mit dem Fahrzeug geliefert wurde. Oft kannst du auch eine Kopie verwenden, solange sie ordentlich gemacht wurde.
    • Einige neuere Modelle haben keinen traditionellen Schlüssel mehr. Du drückst einfach einen Knopf, um diese Autos zu starten; dieser ist meistens mit „Motor starten“ ausgezeichnet und an einem auffälligen Ort installiert.
  3. Wenn du ein Automatikauto startest, stelle den Hebel auf „P“ oder „N“. Automatik bezieht sich auf das Getriebe des Autos. Es bedeutet, dass du nicht selbst schalten musst – das Auto tut das automatisch.
    • Wenn das Auto ein Automatikgetriebe hat, gibt es nur zwei Pedale. In einigen Automatikautos ist ein flaches Gummipedal anstelle des Kupplungspedals; das ist ein totes Pedal, es ist nur dazu da, dass du deinen Fuß darauf abstellen kannst und hat keine Funktion.
    • Automatikgetriebe haben meistens einen neutralen Sicherheitsschalter. Dieser verhindert, dass das Auto gestartet wird, solange der Ganghebel nicht auf „P“ oder „N“ Position steht („Parken“ oder „Neutral“). Dadurch wird verhindert, dass das Auto mit eingelegten Gang gestartet wird.
  4. Wenn du ein Auto mit manueller Schaltung startest, stelle den Ganghebel auf „N“ oder in den Leerlauf.
    • Wenn das Auto eine manuelle Schaltung hat, hast du drei Pedale; das Pedal ganz links ist das Kupplungspedal.
    • Es ist wichtig, dass du das Auto im Leerlauf startest – also dass kein Gang eingelegt ist. Wenn ein Gang eingelegt ist, also Kraft vom Motor über das Getriebe an die Räder übertragen wird, macht das Auto einen Sprung nach vorne, wenn du es startest und wird dann wieder ausgehen. Einige Autos können auch beschädigt werden, wenn du sie mit eingelegten Gang startest.
    • Du kannst überprüfen, ob ein Gang eingelegt ist, indem du leicht am Ganghebel rüttelst; wenn er sich frei bewegt, dann ist kein Gang eingelegt. Wenn der Hebel stecken bleibt, als wäre er eingeklinkt, dann ist ein Gang eingelegt. Tritt mit dem Fuß auf die Kupplung und bewege den Ganghebel in den Leerlauf, bevor du das Auto startest.
  5. Drehe den Zündschlüssel, um den Wagen zu starten. Du musst den Schlüssel an zwei Haltepunkte vorbei bewegen und gegen einen gefederten dritten drücken, um das Auto zu starten. Verwende die selbe Hand, mit der du den Schlüssel eingesteckt hast, und achte darauf, dass du den Schlüssel beim Drehen nicht hinausziehst.
    • Lasse den Schlüssel wieder los, sobald du das Auto gestartet hast. Wenn du den Schlüssel weiterdrehst, während der Motor bereits läuft, wirst du ein ziemlich hässliches Geräusch hören, welches entsteht, wenn der Gang im Anlasser und der Gang im Motor gegeneinander reiben. Das ist natürlich sehr schlecht für das Auto.
    • Die ersten zwei Stellungen des Zündschlosses sind mit „ACC“ (Accessories) und „ON“ beschriftet. In der ersten Stellung kannst du das Radio und das elektrische Zubehör verwenden; Auf „ON“ springt der Schlüssel wieder zurück, sobald das Auto gestartet ist.
  6. Sollte der Motor nicht starten, versuche folgende Tricks in dieser Reihenfolge. Manchmal, wenn du den Schlüssel im Zündschloss umdrehst, kann selbst ein perfekt funktionsfähiges Auto nicht anspringen. Aber keine Sorge, dass ist nicht das Ende der Welt.
    • Wenn der Schlüssel sich nicht über die erste oder zweite Stellung drehen lässt und das Lenkrad sich nicht bewegt, dann ist das Lenkradschloss aktiviert. Ein Lenkradschloss ist eine Vorsichtsmaßnahme, damit das Auto nicht unbeaufsichtigt startet. Bei diesen Autos musst du das Lenkrad etwas rütteln oder vor und zurückbewegen, damit der Schlüssel sich drehen lässt.
    • Wenn das Auto nicht startet, versuche kräftig auf das Brems- und/oder das Kupplungspedal zu treten, während du den Schlüssel drehst. Das ist ein Feature, um neuere Autos daran zu hindern loszufahren, wenn sie angestellt wurden.
    • Wenn das Auto immer noch nicht startet, versuche den Schlüssel in die andere Richtung zu drehen. Einige ältere Autos folgen eventuell nicht den Konventionen von neueren Autos.
  7. Lege vorsichtig einen Gang ein. Einige (nicht alle) manuelle Getriebe sind mit einem Kupplungsschutzschalter ausgestattet, welche die Elektrik unterbricht, sollte die Kupplung nicht vollkommen durchgedrückt sein; das bedeutet, du musst die Kupplung durchdrücken, um das Auto zu starten.
    • Wenn das Auto läuft, lasse die Kupplung nicht direkt wieder los, wenn der Gang eingelegt ist und du nicht beschleunigst. Das würde einen plötzlichen Schub bewirken und wahrscheinlich den Wagen abwürgen. Du kannst das verhindern, indem du sichergehst, dass beim Starten kein Gang eingelegt ist (verwende die Ganghebel Wackel-Methode).
  8. Schaue in den Spiegel und achte auf Menschen, Objekte oder andere Autos und fahre vorsichtig. Befolge alle Straßenvorschriften und fahre defensiv.

Teil 2 von 2: Problembehebung, sollte das Auto nicht starten

  1. Autos können aus den verschiedensten Gründen nicht anspringen. Lies das Handbuch deines Autos und bringe es falls möglich zu einem Mechaniker. Wenn du das Auto wirklich schnell brauchst oder keinen Zugang zu einem Mechaniker hast, kannst du auch einige Dinge selbst ausprobieren.
  2. Lerne, wie man ein Auto im Winter startet. Wenn das Auto nicht anspringt und es sehr kalt ist, musst du eventuell das Gaspedal „pumpen“ oder zusätzliches Benzin in den Motor geben, damit es leichter startet. Ob du das tun kannst oder nicht, hängt davon ab, ob dein Auto einen Einspritzer- oder einen Vergasermotor hat.
    • Wenn das Auto ein Baujahr vor 1990 hat, solltest du davon ausgehen, dass es einen Vergasermotor hat. Ein Vergaser ist ein mechanisches Gerät, das Luft und Benzin mischt und das Gemisch in den Motor leitet. Bei diesen Autos kann es helfen, wenn du das Gaspedal ein paar Mal „pumpst“ (also mehrmals drückst), bevor du das Auto startest. Wenn du pumpst, lässt der Vergaser eine kleine Menge Benzin in den Motor. Jedes Mal, wenn du das Gaspedal belastest, wird etwas flüssiges Benzin in den Motor gespritzt.
    • Sei vorsichtig, wenn du das Benzin in einem kalten Auto pumpst. Wenn du zu viel Benzin in den Motor pumpst, bevor du startest, kann dieser „absaufen“, also mit zu viel Benzin und zu wenig Luft gefüllt werden. Dadurch entzündet sich das Gemisch schlecht, da die Flüssigkeit nicht so leicht brennt (siehe den Tipp für einen abgesoffenen Motor).
    • Wenn der Motor absäuft, drücke das Gaspedal voll durch und starte den Motor neu. Ein voll durchgedrücktes Pedal lässt zusätzliche Luft in den Motor, um das Benzin aufzutrocknen. Du musst eventuell länger anlassen, bis der Motor startet. Wenn der Motor wieder läuft, lass das Benzin frei.
  3. Wenn dein Auto nicht anspringt und keinen Mucks von sich gibt, solltest du überlegen die Batterie zu überbrücken oder sie auszutauschen. Eine tote Batterie ist bei weitem der häufigste Grund, warum ein Motor nicht funktioniert. Damit das Auto wieder läuft, musst du die Batterie überbrücken. Oder du tauschst die tote Batterie aus und ersetzt sie mit einer neuen.
  4. Wenn das Auto klickende Geräusche macht, aber nicht startet, musst du wahrscheinlich die Lichtmaschine austauschen. Überprüfe die Lichtmaschine mit einem einfachen Test, um herauszufinden, ob du sie austauschen musst.
  5. Wenn die Batterie und die Lichtmaschine in Ordnung sind, dass Auto aber trotzdem nicht startet, solltest du überlegen, ob du den Anlasser austauschst. Das ist eine Reparatur die du selbst durchführen kannst oder dein Mechaniker.

Tipps

  • Wenn du den Motor gestartet hast, solltest du dich bevor du losfährst umschauen, ob kleine Tiere wie Katzen sich in der Nähe oder unter deinem Auto verstecken.
  • Um zu vermeiden,dass das Auto beim Parken rollt, zieh die Handbremse bevor du von der Kupplung gehst.
  • Einige Autos (z.B. Renault) haben eine Wegfahrsperre. Um zu starten, muss zunächst ein Knopf auf dem Schlüsselanhänger gedrückt werden.
  • Vergewissere dich, dass du den richtigen Schlüssel hast. Neuere Autos sind mit einem Diebstahlschutz gesichert.
  • Bei einem Dieselfahrzeug willst du zunächst die Zündkerzen (GM, Ford) oder Ansaugluftvorwärmung (Dodge) aufwärmen. Dies wird meistens durch eine Leuchte am Armaturenbrett angezeigt, welche nach ein paar Sekunden ausgeht, wenn der Motor vorgeheizt ist.
  • Lerne dein Fahrzeug zunächst kennen. Es spart dir Zeit und Nerven, wenn du schon vorher genau weißt, wo du den Schlüssel einstecken musst.

Warnungen

  • Achte bei manuellen Schaltungen auf plötzliche Bewegungen, wenn du die Kupplung betätigst. Wenn ein Gang eingelegt ist und du den Motor startest, wird es einen Satz nach vorne machen (oder rückwärts, wenn der Rückwärtsgang eingelegt ist), wenn der Motor „anspringt“. Dadurch kann Besitz zerstört oder sogar ein Lebewesen zu Schaden kommen. Übe mit diesen Autos und verstehe, wie eine manuelle Gangschaltung funktioniert, bevor du an Orten fährst, wo du einen Unfall verursachen oder jemanden schädigen könntest.
  • Autos und andere Fahrzeuge sind keine Spielsachen . In den Händen einer Person, die nicht gelernt hat wie man fährt, oder die auf andere Art nicht befähigt ist zu fahren, können sie ernsthafte Verletzungen oder sogar Tot verursachen. Starte nie ein Fahrzeug, wenn du nicht fahrtüchtig bist. Wenn du das erste Mal fährst, tue das unter der Aufsicht eines kompetenten Beifahrers.
  • Wenn das Auto nicht startet, versuche nicht einfach weiter das Auto anzulassen . Versuche ein Auto nicht länger als 60 Sekunden in 5 Minuten anzulassen. Der Anlasser muss zwischendurch abkühlen. Wenn du diese Regel nicht befolgst, wirst du wahrscheinlich den Anlasser ausbrennen. Der Anlasser ist quasi ein kleiner Elektromotor, der die Initialzündung für den wirklichen Motor liefert. Sollte er beschädigt werden, ist die einzige Möglichkeit, um den Wagen zu starte, ein teurer Austausch. Wenn der Motor nicht nach 60 Sekunden startet, stimmt irgendetwas nicht und du benötigst professionelle Hilfe.
[
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.