Wunde Brustwarzen vom Stillen ausheilen

Wunde Brustwarzen sind ein häufiges Vorkommnis unter stillenden Frauen, das verschiedene Ursachen hat. Wenn du weisst, wie es zu der Wundheit kommt, kannst du entsprechende Massnahmen treffen, um dir Linderung zu verschaffen.

Vorgehensweise

  1. Finde heraus, welche Ursachen es für wunde Brustwarzen gibt. Wunde Brustwarzen können durch falsches Positionieren des Babys während des Stillens, falsches Halten des Babys an der Brust, Seifenreste an der Brust, wenn sie nicht richtig abgespült wurde sowie Soor (Hefeinfektion der Brust) verursacht werden.
    • Die Brustwarzen haben sog. Montgomery Drüsen. Diese Drüsen produzieren antibakterielle Schmiermittel, die die Brustwarzen sauber halten. Seife kann dieses Schmiermittel austrocknen, sodass die Brustwarze aufbricht und Risse bekommt. Es ist am besten, Seife zu vermeiden und nur warmes Wasser zum Reinigen der Brustwarzen zu verwenden.
    • Soor, besser bekannt als Hefeinfektion kann häufig unter stillenden Müttern und ihren Babys auftreten. Zu den Symptomen von Soor gehören schmerzhafte, und manchmal aufgerissene Brustwarzen, sowie Rötungen und Juckreiz der Brust. Bei einer Hefeinfektion hat das Baby normalerweise weisse Flecken und Stellen im Mund, die aussehen wie Körnerkäse und kann ausserdem weisse Hefeflecken an den Pobacken und in der Leistengegend aufweisen. Soor kommt normalerweise durch die Einnahme von Antibiotika während des Stillens und/oder Einnahme von oralen Empfängnisverhütungsmitteln. Aber es mag auch andere Gründe geben. WEnn du vermutest, dass du eine Hefeinfektion hast, kannst du weiterhin stillen. Für eine professionelle Diagnose solltest du allerdings einen Termin mit deinem Arzt vereinbaren. Wenn eine Hefeinfektion diagnostiziert wird, wird dir dein Arzt Medikamente für dich und dein Baby verschreiben, die Wie-man-eine-Pilzinfektion-behandelt sowie wunde Brustwarzen heilt.
  2. Vermeide die Brustwarzen in der Schwangerschaft zu erhärten. Manchmal werden schwangere Frauen darauf hingewiesen, dass sie ihre Brustwarzen für das Stillen vorbereiten sollten, indem sie sie durch Methoden wie die Brustwarzen schnell mit einem Handtuch reiben, sie zu kneifen, und/oder an den Brustwarzen zu ziehen. Dies Dies richtet tatsächlich mehr Schaden an und die Folge davon ist, dass die Frau wunde aufgerissene Brustwarzen bekommt.
    • Wenn du schwanger bist und dir dazu geraten wurde, dies zu tun, solltest du damit aufhören, um Schaden vorzubeugen.
    • Wenn du bereits wunde Brustwarzen durch die Vorbereitung aufs Stillen hast, kannst du sie mit deinem eigenen Kolostrum behandeln. Drücke vorsichtig eine kleine Menge mit der Hand aus der Brust und reibe es mehrmals täglich sanft auf deine Brustwarzen um die betroffenen Stellen zu beruhigen.
  3. Überprüfe die Position deines Babys. Es gibt viele Positionen, in denen du dein Baby stillen kannst. Einige mögen gut für dich und dein Baby funktionieren, andere weniger.
    • Egal welche Position du auch mit deinem Baby ausprobierst, achte darauf, dass u es auch richtig machst. Wenn das Baby nicht richtig angelegt ist, wird er/sie stärker an der Brust saugen, damit die Milch fliesst. Die Reibung durch das starke Saugen an der Brustwarze kann dazu führen, dass die Brustwarze aufreisst.
    • Wenn du Hilfe brauchst, die richtige Position zu finden, vereinbare einen Termin mit einem staatlich geprüften Stillberater, damit er dir hilft die richtige Position zu finden oder deine Position zu korrigieren.
  4. Geh sicher, dass dein Baby richtig angelegt ist. Nicht richtiges Anlegen kann ebenso zu wunden Brustwarzen führen. Das liegt daran, dass deine Brustwarze gegen den Gaumen des Babys reibt. Nicht richtiges Anlegen kann ausserdem dazu führen, dass der Gaumen des Babys gegen die Brustwarze reibt.
    • Um das Baby gut anzulegen, achte auf die Anzeichen des Babys zum Stillen. Frühe Anzeichen, die das Baby entwickelt ist das Wackeln von Händen und Armen und die Hände in den Mund stecken. Anzeichen mittleren Niveaus sind Aufgeregtheit und sehr hohe Geräusche. Späte Anzeichen sind normalerweise lautes Schreien und Rot werden.
    • Wenn die Mutter nicht versucht, das Baby zu füttern bis es die letzten Anzeichen zeigt, ist es unmöglich, das Baby korrekt anzulegen; das Baby muss ruhig sein um richtig gestillt werden zu können.
    • Um das Baby richtig anzulegen, sollten Mutter und Baby Bauch an Bauch sein. Dann sollte die Mutter das Baby in Richtung Brust führen und die Nase des Babys zur Brustwarze ausrichten. Danach den Säugling einige cm von der Brustwarze wegbewegen; Dies führt dazu, dass das Baby den Mund aufmacht sobald der Kopf nach hinten geht. Wenn dies beim ersten Mal nicht funktioniert, sollte die Mutter es weiter versuchen.
    • Anzeichen dafür, dass das Baby richtig angelegt ist und saugt, ist das Wackeln der Ohren, runde Wangen und dass man das Baby schlucken hört. Die Mutter sollte kein klickendes Geräusch hören wenn das Baby richtig angelegt ist und es sollte keine Grübchen oder Dellen auf den Wangen des Babys sein wenn es richtig gestillt wird.
  5. Behandle den Bereich mit Medikamenten. Mütter können medizinische Salbe mit Lanolin verwenden, um die Beschwerden einer wunden Brustwarze zu lindern.
    • Eidotter: Massiere die Brustwarze direkt nach dem Stillen mit etwas Eigelb. Es ist nicht nötig, das Eigelb vor dem nächsten Stillen abzuwaschen, da das meiste davon vor dem nächsten Stillen bereits von der Haut absorbiert wurde.
    • Lanoish ist die einzige Marke, die für stillende Mütter anerkannt wurde, da sie keine Chemikalien enthält wie vielleicht andere Salbenmarken. Diese Salbe kann auf die Brustwarze aufgetragen werden und sorgt für eine feuchtigkeitsversorgende Wundheilung. Es braucht nicht vor dem nächsten Stillen abgewaschen werden.

Tipps

  • Lass dich von deinem Arzt beraten wenn du in Erwägung ziehst ein Schmerzmittel einzunehmen.

Warnungen

  • Wenn du Eiter oder ein anderes Anzeichen einer Infektion auf oder in der Nähe der Brustwarze feststellst, geh so schnell wie möglich zum Arzt.
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.