Sein Sexualleben verbessern

Vielleicht ist es Arbeit, Schule oder Kinder, was eure Zeit dominiert, aber was auch immer eure Ablenkung ist, Sex ist oftmals das, was in eurer Beziehung an den Straßenrand gekickt wird. Ihr müsst trotzdem nicht zulassen, dass das Leben dem Sex, den Ihr haben wollt, in die Quere kommt. Euer Sexualleben frisch und aufregend zu halten ist einfach, wenn Ihr mit eurem Partner kommuniziert und euch als Partner bemüht, die Dinge aufzupeppen und im Schlafzimmer (und anderswo) Spaß miteinander zu haben. Für weitere Details startet mit Schritt 1.

Teil 1 von 3: Aufpeppen

  1. Seid spontaner. Eine der häufigsten Arten, wie ein Sexualleben in die Flaute gerät, ist, dass es Teil einer Routine wird. Vielleicht habt Ihr immer nur am Morgen Sex, oder an bestimmten Tagen, wenn Ihr eine Pause habt von der Arbeit, der Schule oder den Kindern. Bringt etwas Würze hinein, indem Ihr Sex zu unerwarteten Zeiten habt, auf unerwartete Weise, oder an unerwarteten Orten.
    • Textet euren Partnern und sagt ihnen, sie sollen dringend vorbeikommen. Sagt ihnen nicht, warum, aber seid im Bett, wenn sie rüberkommen.
    • Macht es dringend. Springt in die Dusche, oder habt heimlich einen Quickie zwischen den Unterrichtsstunden.
    • Einige Paare in einer Langzeitbeziehung mögen es, sich in die Anfänge ihres Kennenlernens zurückzuversetzen, als sie nicht genug voneinander bekommen konnten. Plant, euch separat in einer Bar zu treffen, in die Ihr häufig gegangen seid, und tut so, als ob Ihr euch nicht kennen würdet. Geht durch alle Schritte des ersten Blind Dates und tut so, als ob Ihr nichts über die sexuellen Vorlieben des anderen wisst. Startet von dort.
  2. Neckt euren Partner. Sendet eurem Partner während seines Arbeitstages schmutzige Texte, wo Ihr im Detail beschreibt, was Ihr später tun möchtet, oder flüstert eurem Partner kleine Dinge ins Ohr, während Ihr in der Öffentlichkeit seid. Das Hochfahren der sexuellen Spannung wird eine großartige Möglichkeit sein, sicherzustellen, dass Ihr später, wenn Ihr die Chance habt, beide erregt und begeistert für Sex seid.
    • Manche Leute brauchen etwas Zeit, um in Stimmung zu kommen. Geht nicht davon aus, dass euer Partner in Stimmung ist, weil Ihr es seid. Ihr müsst dafür arbeiten und lernen, was eure Partner mögen, und diese Knöpfe drücken, um sie in Stimmung zu bringen.
  3. Konzentriert euch mehr auf das Vorspiel. Manchmal kann sich Sex anfühlen, als ob er nach Drehbuch stattfindet, als ob Ihr schnell von A über B nach C kommt, wie es vorbestimmt war. Macht langsamer. Wenn Teil B gewöhnlich einige Minuten braucht, verbringt 20 Minuten mit diesem speziellen Schritt, oder startet mit C und geht zu A. Kippt das Drehbuch. Anstatt durch die Dinge hindurchzueilen, nehmt euch Zeit und genießt die Reise.
    • Massiert euch gegenseitig, bevor Ihr Sex habt, und setzt eine Zeit fest für eine bestimmte Dauer, die Ihr damit verbringt, gegenseitig eure Körper zu erkunden, bevor Ihr weitergehen dürft. Gestaltet den berührenden Teil des Sex so lang und luxuriös wie möglich. Spielt sanfte Musik und macht einen Abend daraus, stimmungsvoll und langsam zu sein. Nehmt euch Zeit.
  4. Entdeckt eure versaute Seite. Tut nichts, was Ihr nicht tun wollt, aber wenn es euch beiden erregend zu sein scheint und Spaß macht, Spielzeuge, Handschellen und Kostüme im Schlafzimmer einzuführen, dann tut es. Seid so versaut, wie Ihr wollt. Solange eure Beziehung zuerst auf Ehrlichkeit und Kommunikation setzt, gibt es keine falsche Art Sex zu haben.
    • Erweitert die Fantasie mit Rollenspiel. Ihr könnt euch beide kostümieren und mit unterschiedlichen Namen ansprechen. Solange Ihr beide das locker seht, kann es eine lustige und sexy Fantasie für euch beide sein, für eine Weile jemand anderes zu sein.
    • Augenbinden sind ein einfacher Weg, Sex plötzlich berührungsorientiert und anders zu gestalten. Wenn Ihr es mögt, geht den Weg der sensorischen Deprivation.
    • Es gibt Unmengen von Magazinen, Videos und Sex-zentrierten Büchern in eurer lokalen Bücherei, vollgeladen mit neuen Techniken, Positionen und Ideen um euer Sexleben zu würzen. Holt euch euer Kamasutra und lernt neue Dinge.

Teil 2 von 3: Mit eurem Partner sprechen

  1. Sagt eurem Partner, was Ihr möchtet. Der sicherste, intelligenteste und schnellste Weg, euer Sexleben zu verbessern, ist, offen mit eurem Partner zu kommunizieren. Erzählt eurem Partner, was euch anmacht und was euch abtörnt. Diskutiert eure Grenzen und eure Ziele für euer Sexleben. Erzählt eurem Partner alles, was er wissen muss, um euer Sexleben so angenehm und funktionell wie möglich zu gestalten.
    • Wenn es für euch schwierig oder peinlich ist, mit eurem Partner über Sex zu reden, schreibt gleichzeitig, was euch einfällt, und teilt euer Geschriebenes miteinander, oder löscht das Licht und redet im Dunkeln.
    • Reden schafft Vertrauen und Intimität. Obwohl es heißer zu sein scheint, zum Kern der Sache zu kommen und anzufangen, es zu tun, wird reden am Anfang eurer Beziehung euch helfen, Ungeschicklichkeiten zu vermeiden, und das Vertrauen aufbauen, das nötig ist, um ein gesundes Sexleben zu ermöglichen. Tut nichts, wofür Ihr nicht bereit seid. Sprecht zuerst darüber.
  2. Seid konkret. Beim Reden über Sex werden wir oft verlegen und schaffen es nicht, so konkret zu reden, wie es hilfreich wäre. Versucht es und seid so konkret wie möglich, damit euer Partner nicht arbeiten muss, um eure Nachrichten zu entschlüsseln.
    • Anstatt zu sagen, "Ich wünschte, wir hätten mehr Sex" oder "Ich wünschte, wir hätten anders Sex," erzählt eurem Partner, wie sehr Ihr es liebt, mit ihm zusammen zu sein und wie Ihr daran arbeiten wollt, eure Intimität miteinander aufzubauen. Dann diskutiert konkrete Dinge, die Ihr gerne gemeinsam tun möchtet, oder konkrete Dinge, die Ihr gerne ändern möchtet.
  3. Sprecht beim Sex. Oft ist es schwierig, zu wissen, ob das, was Ihr gerade tut, für euren Partner funktioniert, und es wird frustrierend, wenn euer Partner nicht spricht. Seid führend und zeigt euren Partnern die Art von Berührungen und die Art von Techniken, die euch ein gutes Gefühl geben, und bittet sie, dasselbe zu tun. Stellt Fragen und gebt Antworten.
    • Denkt über das Reden weniger als Korrektur eures Partners und mehr als seine Ermutigung, wenn er die heißen Punkte trifft. Es muss nicht kompliziert sein. Versucht, zu fragen "Fühlt sich das gut an?" oder "Magst Du das?" Wenn Ihr etwas nicht mögt, zeigt eurem Partner, wo oder wie es sich besser anfühlen würde. Wenn Ihr ein anderes Tempo möchtet, sagt eurem Partner, dass er ein wenig langsamer und sanfter sein soll.
    • Demonstriert, wie Ihr möchtet, dass euer Partner eure sensiblen Stellen behandelt, indem Ihr die entsprechende Handlung an seiner Hand oder den Fingern durchführt. Sagt: "Ich mag es so." Das kann das kann eine hilfreiche visuelle Unterstützung sein und auch eine heiße Methode des Vorspiels. Ermutigt eure Partner, das gleiche zu tun.
  4. Teilt Fantasien. Sprecht über die Dinge, über die ihr fantasiert, die Dinge, die euch anmachen. Schreibt sie auf, wenn Ihr verlegen seid, und diskutiert sie mit eurem Partner. Wenn etwas im Gespräch aufkommt, wie wenn Ihr Fernsehen schaut oder eine Zeitschrift lest, fragt: "Was denkst Du darüber?" Seid offen und ehrlich mit eurem Partner.
    • Das Gehirn ist euer sensibelstes Sexualorgan. Fantasien zu diskutieren, heißt nicht unbedingt, dass Ihr sie im realen Leben ausleben werdet, aber in einer vertrauensvollen und offenen Beziehung kann die Diskussion über Fantasien aller Art eine offene Tür sein, um eure sexuelle Seite zu erforschen und euer Sexleben frisch, spontan und unterhaltsam zu erhalten.
    • Obwohl sie schreckliche Informationsquellen sein können, können Magazine wie Cosmo oder Maxim hilfreich sein, um ein Gespräch mit eurem Partner zu starten, und zu interessanten und gesunden eigenen Diskussionen führen. Blättert sie im Laden durch, überprüft die Fragebögen und Tests und diskutiert die Themen mit eurem Partner, um eine echte Perspektive zu erhalten. Fragt, "Ist das für dich wahr?", oder "Mögen Jungs das wirklich?"

Teil 3 von 3: Zeit schaffen für Intimität

  1. Macht zusammen Urlaub. Selbst ein kurzer Wochenend-Ausflug kann die Last des Alltags erleichtern. Manchmal bieten Arbeit, Schule oder Kinder zu viel Ablenkung, die euren Sexualtrieb stört.
    • Euer Budget erlaubt keine Reise? Verbringt einen Urlaub zuhause, indem Ihr den Computer und die Handys ausschaltet, den Fernseher abschaltet, und beschließt, es zu tun.
  2. Initiiert Sex mit eurem Partner. Wenn Ihr bis zu euren intimen Veranstaltungen passiv gewesen seid, übernehmt für einen Wechsel die Führung. Wenn Ihr das Gefühl habt, als ob Ihr immer den Sex initiiert, redet mit eurem Partner darüber und sagt ihm, dass Ihr euch nicht fühlen wollt, wie der Sex-Antreiber in der Beziehung. Stellt sicher, dass alles auf dem Tisch ist und dass Ihr beide mit der Art, wie sich die Dinge entwickeln, zufrieden seid.
  3. Setzt Sex auf den Kalender. Wenn Ihr feststellt, dass Ihr diesem wichtigen Aspekt eurer Beziehung keine Zeit widmet, erstellt einen Zeitplan, wenn nötig. Ihr denkt vielleicht, dass das zu weit geht, aber wenn Ihr immer "zu beschäftigt" seid, ist das ein Weg eure Prioritäten festzunageln.
  4. Praktiziert sowohl emotionale als auch körperliche Intimität. Euer Sexleben ist mehr als das, was zwischen den Laken geschieht. Wenn Ihr euch nicht emotional nahe seid, wenn Ihr nicht Zeit miteinander verbringt und einander versteht, wird der Sex darunter leiden und auch eure Beziehung. Ihr müsst reden und Ihr müsst Zeit miteinander verbringen.
    • Nehmt Euch Zeit für Romantik. Bringt ihr Blumen, oder macht eine spezielle Verabredung mit eurem Jungen, um etwas zu tun, was er tun möchte. Zu zeigen, dass Ihr versteht und an euren Partner denkt, ist eine tolle Art, ihm euer Interesse zu zeigen und ihn anzumachen.

Tipps

  • Sorgt für guten Schlaf. Müdigkeit ist ein Hauptgrund für den Verlust der sexuellen Libido.
  • Lasst nicht die Mythen über das Sexleben anderer Leute euer Sexleben beeinflussen.
  • Seid euch darüber klar, dass es beim Sex nicht nur um Orgasmen geht.
  • Liebt euren Partner.

Warnungen

  • Schließt euch nicht aus. Ihr müsst damit umgehen.
  • Für die Männer ist generell Pornografie kein guter Ratgeber dafür, was Frauen beim Sex wollen. Stellt sicher, dass Ihr eure Partnerin fragt, was sie mag und was sie nicht mag.
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.