Wein anbauen

Weintrauben sind sicherlich eine vielseitige Frucht, die für Wein, Backwaren, Marmelade und zum Essen verwendet wird. Mit ihrer Fähigkeit, an vielen Orten auf der ganzen Welt zu wachsen, sind sie eine tolle Zugabe zu jedem Garten.

Teil 1 von 2: Vorbereitungen zum Pflanzen

  1. Wähle eine Weinsorte. Wie bei jeder Pflanze wachsen bestimmte Sorten besser in den verschiedenen Gegenden und bieten unterschiedliche Aromen und Geschmacksrichtungen. Es gibt drei Hauptformen von Weintrauben: amerikanische, europäische und Muscadin-Trauben. Amerikanische Trauben wachsen am besten in sonnigen, südlichen Lagen. Europäische Trauben sind in Europa und nördlichen Gegenden der USA verbreitet, und Muscadin-Trauben ebenfalls in südlichen Regionen.
    • Innerhalb jedes Haupttyps gibt es mehrere Sorten zur Auswahl, die jeweils einen eigenen Geschmack, Beschaffenheit, Farbe und Größe haben. In einer Baumschule vor Ort findest du Sorten, die in deinem Klima und Boden gut wachsen.
    • Wähle gesunde, starke, einjährige Pflanzen. Wenn möglich, nimm zertifiziert virusfreie Sorten, um ein gesundes Wachstum zu garantieren.
    • Suche nach Pflanzen mit gleichmäßiger Wurzelverteilung und symmetrischen Zweigen.
  2. Fertige selbst Stecklinge an. Wenn du eine Traube hast, die du gern ziehen willst, kannst du einen Steckling schneiden und einpflanzen. So verwendest du eigene Stecklinge: schneide den Abschnitt direkt vom Stock, der gerade beschnitten wurde. Der Steckling sollte 3 Knoten lang sein (die Knoten sind kleine Erhebungen). Schneide den Steckling unten schräg an. Dieser Schnitt sollte in einem 45 Grad Winkel gemacht werden, 5mm bis 2,5cm über dem Knoten.
    • Wenn du Stecklinge machst, pflanze so viele wie möglich – an so vielen Orten wie möglich, um eine höhere Erfolgschance zu haben. Überschüssige Pflanzen kannst du verschenken.
  3. Wähle einen passenden Ort aus. Weintrauben sind ausdauernde Pflanzen, die 50 bis 100 Jahre alt werden können. Daher sollte der gewählte Ort dauerhaft sein und viel Platz für deine zukünftigen Weinstöcke bieten. Weintrauben gedeihen in Hanglagen mit viel Sonne und Drainage. Wenn möglich, pflanze deine Weintauben an einem Abwärtshang, an einem Ort ohne Bäume und andere große Pflanzen.
    • In kalten Gegenden sollten die Trauben an einer sonnigen Stelle gepflanzt werden, vorzugsweise in Südrichtung. Eine Südrichtung kann Frostschäden an den Pflanzen verhindern.
  4. Bereite den Boden vor. Weintrauben sind etwas wählerisch, was den Boden angeht, bereite ihn daher vor dem Pflanzen entsprechend vor. Der Boden sollte leicht felsig oder sandig sein, mit einem pH Wert etwas über 7. Reichere den Boden so an, dass er gut drainiert ist, wenn nötig, da Weintrauben in Staunässe nicht gut wachsen.
    • Prüfe den pH Wert mit einem Testkit, um zu bestimmen, ob du dem Boden als Vorbereitung zum Pflanzen etwas hinzufügen oder wegnehmen musst.
    • Auch wenn es unlogisch scheint, mögen Weintrauben keinen allzu nährstoffreichen Boden. Wenn möglich, vermeide stark gedüngten Boden und frage in einer Baumschule nach detaillierten Tipps
  5. Bereite deinen Weintrauben ein Klettergerüst vor. Weintrauben sind Kletterpflanzen, die sich entlang einer Stütze nach oben ranken. Wenn du deine Weintrauben nicht an einem Zaun oder Gebäude pflanzt, brauchen sie ein Gerüst. Dies ist normalerweise ein Holzgestell aus miteinander verbundenen Brettern, an denen sich die Weintrauben entlang wickeln können und einen festen Halt finden.
    • Du kannst Holzlatten und Draht kaufen und an Zaunpfosten befestigen, und so ein einfaches Klettergerüst selbst herstellen, wenn du keines kaufen kannst oder willst.
    • Verwende keinen einzelnen Stab (wie etwa für Tomaten), da dies dem Wachstum deiner Trauben nicht genügend Halt bietet.
  6. Pflanze zum richtigen Zeitpunkt. Warte mit dem Pflanzen deiner Weinstöcke bis zu einem frostfreien Tag im Winter oder frühen Frühjahr. In den Folgejahren solltest du den Wein um diese Zeit herum zurückschneiden.

Teil 2 von 2: Die Weinstöcke pflanzen

  1. Pflanze deine Weinstöcke. Je nach Sorte musst du die Weinstöcke unterschiedlich weit auseinander setzen. Amerikanische und europäische Sorten setzt du 2-3m auseinander. Muscadin-Trauben benötigen viel mehr Platz, diese sollten etwa 4m auseinander gepflanzt werden. Pflanze die Stecklinge in eine Rinne, unterer und mittlerer Knoten sollten dabei von Erde bedeckt sein. Der oberste Knoten sollte genau über dem Boden liegen. Drücke die Erde um die frisch gepflanzten Weinstecklinge fest an.
    • Wie tief du die Pflanzen setzen musst, hängt von Alter und Größe der einzelnen Pflanzen ab. Grabe den Weinstock nicht höher ein als bis zum ersten Knoten, die Wurzeln sollten dabei aber vollständig von Erde bedeckt sein.
  2. Wässre die Pflanzen gründlich. Weintrauben bevorzugen keinen schweren Regen oder viel Gießwasser. Nach dem ersten Gießen solltest du das Wasser daher auf ein Minimum beschränken. Wässre dicht an den Wurzeln, so dass das meiste Wasser aufgenommen werden kann, statt zu verdunsten. Wenn es in deiner Gegend nicht viel regnet, installiere ein Tropfsystem direkt an den Wurzeln, so dass die Weintrauben regelmäßig eine kleine Menge Wasser bekommen.
  3. Schneide die Weintrauben zu. Im ersten Jahr sollten die Weintrauben keine voll entwickelten Früchte produzieren, da sie den jungen Weinstock durch ihr Gewicht beschädigen können. Schneide alle Früchte sowie alle Triebe bis auf den stärksten zurück. In späteren Jahren schneidest du den Weinstock so zurück wie in deiner Gegend üblich, bei älteren Weinstöcken sollten immer 90% des Holzes zurückgeschnitten werden.
  4. Schneide Weinstöcke zu, wenn sie ruhen. Schneide Weinstöcke immer dann zu, wenn sie ruhen. Andernfalls verlieren Sie Saft – und damit Kraft. Dies passiert oft im späten Winter, wenn es draußen nicht mehr gefriert.
  5. Verwende Insektizide nach Bedarf. Man braucht nur wenige Pestizide, da Weintrauben widerstandsfähig sind. Unkraut solltest du regelmäßig von Hand jäten, und die Weintrauben mit Vogelnetzen abdecken, um Vögel fernzuhalten, wenn nötig. Eines der gefährlichsten Insekten für Weintrauben ist die Weinmotte. Informiere dich in Gärtnereien, wie man diese bekämpfen kann.
    • Pflanze die Weintrauben so, dass sie genügend belüftet werden, um Mehltau zu vermeiden.
    • Blattläuse können ein Problem für Weintrauben werden; Marienkäfer sind ein natürlicher Fressfeind und schädigen deine Weintrauben nicht.
  6. Ernte deine Trauben, wenn sie reif sind. Starke, essbare Früchte erscheinen normalerweise nicht vor 1-3 Jahren. Prüfe die Reife der Früchte, indem du ein paar Trauben an verschiedenen Stellen pflückst und sie probierst. Wenn die Trauben süß sind, pflücke sie, da sie nun ernte- und verzehrfertig sind.
    • Weintrauben reifen nach dem Pflücken nicht weiter (wie andere Früchte), pflücke sie daher nicht zu früh.
    • Farbe und Größe sind nicht unbedingt ein guter Indikator für die Reife der Frucht. Pflücke sie nur, nachdem du sie probiert hast und sicher bist, dass sie reif sind.

Tipps

  • Beliebte Traubensorten sind:
    • Merlot
    • Syrah
    • Chenin Blanc
  • Bei Fragen zum Anbau von Weintrauben solltest du eine Gärtnerei aufsuchen.
  • Beliebte Tafeltrauben sind:
    • Thompson kernfrei
    • Rote Flamme
    • Concord für Gelee
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.