Gute Gesprächsthemen parat haben

Es gehört zu den ganz selbstverständlichen Dingen im Leben, neue Menschen kennenzulernen. Aber selbst, wenn du eigentlich gut mit Menschen umgehen kannst, gibt es Momente, in denen ein Gespräch ins Stocken gerät, und du dich fragst, welches Thema du noch anschneiden könntest, um ein unangenehmes Schweigen zu umschiffen. Wenn du schon vorher eine geistige Liste von möglichen Gesprächsthemen erstellst, musst du nie wieder in Panik geraten, weil dir nichts mehr einfällt. Du schüttelst einfach ein neues Thema aus dem Ärmel und setzt deine Unterhaltung fort.

Teil 1 von 3: Die besten Einstiegsthemen für eine Unterhaltung

  1. Sprich über dein Gegenüber. Das wichtigste Geheimnis großartiger Gesprächspartner ist, den anderen einfach über sich selbst reden zu lassen. Warum? Es ist ein Thema, mit dem der andere sich auskennt und über das er wahrscheinlich auch gerne spricht. Probiere diese Ansätze aus:
    • Frag nach einer Meinung. Du könntest deine Frage an etwas anknüpfen, was gerade im Raum passiert, aktuelles Tagesgeschehen oder was immer dir gerade einfällt, worüber du gern reden möchtest.
    • Stürze dich auf die Lebensgeschichte deines Gesprächspartners: Wo ist er aufgewachsen, wo kommt er her, uns so weiter.
  2. Lege dir einige verschiedene Einstiege zurecht, sortiert danach, ob und wie gut du jemanden kennst. Hier sind einige Themen, mit denen du mit zwei anderen Typen von Bekannten in ein Gespräch einsteigen kannst:
    • Menschen, die du gut kennst: Frage nach dem Befinden und danach, ob in letzter Zeit irgendetwas Interessantes passiert ist, wie das Studium oder das Projekt bei der Arbeit läuft, wie es den Kindern geht, oder ob er oder sie kürzlich einen empfehlenswerten Film oder ein Fernsehprogramm gesehen hat.
    • Menschen, die du zwar kennst, aber lange nicht gesehen hast: Frage, was alles passiert ist, seit ihr euch das letzte Mal gesehen habt, ob er oder sie immer noch im selben Job arbeitet und in seiner alten Wohnung wohnt, frage nach den Kindern und ob es Familienzuwachs gab (wo relevant). Auch die Frage, ob derjenige noch Kontakt zu einem gemeinsamen alten Freund oder Bekannten hat, kann ein guter Einstieg sein.
  3. Denke daran, dass es einige Themen unbedingt zu vermeiden gilt. Wenn du jemanden nicht verdammt gut kennst, solltest du von den Themen Religion, Politik, Geld, Beziehungen, familiäre Probleme, gesundheitliche Probleme und Sex grundsätzlich die Finger lassen. Das Risiko ist einfach zu groß, hier in ein Fettnäpfchen zu treten, und oft sind diese Themen emotional aufgeladen, also geh das Risiko gar nicht erst ein. .
  4. Finde mehr über Interessen und Hobbys der Person heraus. Menschen sind sehr komplexe Wesen mit vielfältigen Interessen, Hobbys, Vorlieben und Abneigungen. Deshalb gibt es auch eine ganze Reihe Fragen, die du zu diesem Thema stellen kannst, die fast wie von selbst in eine Unterhaltung münden werden. Einige dieser Fragen sind zum Beispiel:
    • Treibst du Sport oder interessierst du dich für eine Sportart?
    • Bist du viel und gerne online?
    • Liest du gerne, und wenn ja, was?
    • Was machst du in deiner Freizeit?
    • Welche Art von Musik magst du?
    • Welche Art von Filmen schaust du gerne an?
    • Was schaust du dir gerne im Fernsehen an?
    • Was ist dein liebstes Brettspiel oder Kartenspiel?
    • Magst du Tiere? Welches ist dein Lieblingstier??
  5. Sprich über das Thema Familie. Das sicherste Terrain hier sind Geschwister und grundsätzliche Hintergrundinformationen, etwa danach, wo jemand aufgewachsen ist. Reagiere interessiert auf die Antworten deines Gegenübers, um ihn zu animieren, von sich aus mehr zu erzählen. Das Thema Eltern kann ein Minenfeld sein, weil jemand womöglich eine schlimme Kindheit hatte, keinen Kontakt zu seinen Eltern hat oder sie vor kurzem verloren hat. Kinder können ein ebenso schwieriges Thema sein. Vielleicht kann ein Paar keine Kinder bekommen oder ist sich bei dem Thema nicht einig. Vielleicht möchte jemand gerne Kinder, hat aber nicht den richtigen Partner oder die Umstände passen nicht. Einige Fragen die du bedenkenlos stellen kannst, sind:
    • Hast du Geschwister? Wie viele?
    • (Wenn nicht:) Wie war oder ist das Leben als Einzelkind?
    • (Wenn ja:) Wie heißen sie?
    • Wie alt sind sie?
    • Was tun sie? (Passe die Frage je nach dem Alter der Geschwister an. Studieren sie oder arbeiten sie?)
    • Seht ihr euch ähnlich?
    • Seid ihr euch vom Verhalten und der Persönlichkeit her ähnlich?
    • Wo bist du aufgewachsen?
  6. Frage nach bisherigen Reisen und Abenteuern. Frage deinen Gesprächspartner, wo er schon überall gewesen ist. Selbst dann, wenn er seine Heimatstadt noch nie verlassen hat, wird er dir davon erzählen, wohin er gerne mal reisen würde. Du könntest zum Beispiel fragen:
    • Wenn du von heute auf morgen einfach so in ein anderes Land ziehen könntest, welches wäre das, und warum?
    • Von allen Städten, die du bisher besucht hast, welche hat dir am besten gefallen?
    • Wo hast du deinen letzten Urlaub verbracht, und wie hat es dir dort gefallen?
    • Was war bisher dein bester/schlimmster Urlaub überhaupt?
  7. Frage nach Vorlieben beim Essen und Trinken. Essen ist dabei das ungefährlichere Thema, weil es immer passieren kann, dass du mal an jemanden gerätst, der Probleme mit Alkohol hat oder hatte. Achte auch darauf, dass das Gespräch nicht so abdriftet, dass der andere über seine Diät, Problemzonen oder ähnliches zu lamentieren beginnt. Das kann die Unterhaltung sehr schnell ins Negative umschlagen lassen. Frage stattdessen:
    • Wenn du bis zum Ende deines Lebens nur noch ein bestimmtes Gericht essen dürftest, welches wäre das?
    • Wohin gehst du gerne zum Essen aus?
    • Kochst du gerne?
    • Was ist deine Lieblingssüßigkeit?
    • Welches war das schlechteste Restaurant, in dem du jemals gegessen hast?
  8. Frag nach der Arbeit. Das ist ein etwas schwieriges Thema, weil es unter Umständen den Charakter eines Vorstellungsgespräches annehmen kann. Aber wenn du das Thema mit dem richtigen Fingerspitzengefühl angehst und es kurz und knackig hältst, kann die Frage nach der Arbeit eine gute Grundlage für eine interessante Diskussion sein. Vergiss aber nicht, dass dein Gesprächspartner auch Student, Rentner oder „gerade auf der Suche“ sein könnte. Hier sind einige mögliche Einstiegsfragen:
    • Womit verdienst du deinen Lebensunterhalt? Wo arbeitest oder studierst du?
    • Was war dein allererster Job?
    • Wer war bisher dein nettester Chef?
    • Was wolltest du werden, als du noch klein warst?
    • Was magst du an deinem Job am liebsten?
    • Was wäre dein Traumjob, wenn es für jeden Beruf auf der Welt die gleiche Bezahlung gäbe?
  9. Finde heraus, warum ihr beide am selben Ort seid. Wenn du jemanden noch nie zuvor getroffen hast, dann gibt es unzählige Dinge, die du fragen kannst, nur um herauszufinden, was euch beide an zur gleichen Zeit an den gleichen Ort verschlagen hat. Du könntest zum Beispiel fragen:
    • Woher kennst du den Gastgeber?
    • Wie bist du zu diesem Event gekommen? Oder zum Thema des Events, etwa Wohltätigkeitsveranstaltungen, Triathlon, Fernsehen?
    • Woher nimmst du die Zeit, dich mit solchen Events zu beschäftigen?
  10. Mache ein ehrliches Kompliment. Suche nach einem Kompliment, das eher auf etwas abzielt, was die Person getan hat, als auf eine Eigenschaft. So kannst du direkt anknüpfen und nach einer damit verbundenen Fähigkeit fragen. Wenn du deinem Gesprächspartner sagst, dass er oder sie tolle Augen hat, dann wird das Gespräch mit ziemlicher Sicherheit danach ins Stocken geraten. Achte darauf, dass dein Kompliment ehrlich und ernst gemeint klingt. Hier sind einige Anregungen:
    • Dein Klavierspiel hat mir sehr gefallen. Wie lange spielst du schon?
    • Deine Rede war wirklich toll, und du wirktest absolut sicher dabei. Wo hast du gelernt, solche Reden zu schreiben und sie so zu präsentieren?
    • Dein Lauf war echt beeindruckend. Wie oft pro Woche trainierst du?

Teil 2 von 3: Das Gespräch weiterführen

  1. Halte das Gespräch unbeschwert. Du kannst keine Wunder erwarten, wenn du jemanden zum ersten Mal triffst. Du kannst höchstens auf eine sofortige Sympathie und Harmonie hoffen. Die besten Chancen hast du dabei, wenn du dich an Themen hältst, die interessant und unterhaltsam sind. Ein wenig leicht verdaulicher Humor kann einem ersten Gespräch auch nicht schaden.
    • Vermeide es, über Probleme in deinem Leben oder andere negative Situationen zu sprechen. Hast du schon einmal gesehen, wie die Augen eines Menschen sich trüben, wenn ein solches Thema angesprochen wird? Das liegt einfach daran, dass die wenigsten Menschen darauf vorbereitet sind, in einem oberflächlichen Plausch mit schwierigen Themen und Situationen konfrontiert zu werden.
    • Die meisten Menschen sprechen gerne über positive, interessante und unbeschwerte Themen, und jeder noch so kleine negative Einschub kann den Moment zerstören und im schlimmsten Fall das Gespräch völlig zum Erliegen bringen.
  2. Lass Stille zu. Schweigen muss sich nicht seltsam anfühlen. Es kann dir genau die Zeit geben, die du brauchst, um dir eine Meinung über die andere Person zu bilden oder dir ein Thema einfallen zu lassen, das euch beide interessieren könnte. Ihr könnt beide einen Moment durchatmen und eine kultivierte Pause machen, bevor ihr das nächste Thema besprecht.
    • Stille kann unangenehm sein, wenn sie dich nervös macht oder du verzweifelt versuchst, sie mit irgendeinem klugen Satz zu durchbrechen.
  3. Tauscht euch über gemeinsame Interessen aus. Wenn ihr herausfindet, dass ihr zum Beispiel beide leidenschaftliche Läufer seid, dann unterhaltet euch ausführlich über euer gemeinsames Hobby. Sei dir aber bewusst, dass du dich auch an diesem Thema nicht ewig festhalten kannst. Eine 45-minütige Konversation übers Laufen würde den meisten Menschen eher seltsam erscheinen.
    • Diskutiert über andere Menschen, die auch zu euren Kreisen gehören, und darüber, was sie erreicht haben. Vielleicht kennt ihr beide den Sieger des letztjährigen Marathons, und einer von euch beiden kann vielleicht mehr darüber berichten, was sich seit diesem Sieg bei besagter Person getan hat.
    • Sprecht über neue Ausrüstung, neueste Erkenntnisse, Taktiken und Strategien und ähnliches, was mit eurem gemeinsamen Interesse zusammenhängt.
    • Mache Vorschläge, was ihr beide in eurem gemeinsamen Hobby ausprobieren könntet, und verabredet euch vielleicht sogar dazu, es gemeinsam anzutesten.

Teil 3 von 3: Grenzen erweitern

  1. Schlage eine ganz neue Richtung ein, indem du hypothetische Fragen stellst. Das fühlt sich vielleicht zunächst etwas fremd an, aber probiere es einfach mal aus und lass dich überraschen, welche ungeahnten Möglichkeiten sich für die Unterhaltung ergeben. Hier sind einige Fragen, die zum Nachdenken anregen und inspirierend auf das Gespräch wirken können:
    • Wenn du dir überlegst, was du in deinem Leben alles erreicht hast, was davon glaubst du war das Wichtigste? Und was war das Beste, was du jemals für die Welt um dich herum getan hast?
    • Wenn du entweder reich, berühmt oder einflussreich sein könntest, was würdest du wählen?
    • Glaubst du, dass du gerade jetzt die beste Phase deines Lebens durchlebst?
    • Wenn du nur zehn Dinge besitzen könntest, welche wären das?
    • Wenn du für den Rest deines Lebens nur noch aus fünf verschiedenen Gerichten und zwei Getränken wählen könntest, welche wären das?
    • Glaubst du, dass Menschen die Schmiede ihres Glücks sind, oder ist Glücklichsein Glückssache?
    • Wenn du einen Mantel hättest, der dich unsichtbar macht, was würdest du damit anstellen?
    • Glaubst du an den freien Willen?
    • Wenn dich jemand in ein Tier verwandeln würde, was für eines wärst du dann wahrscheinlich?
    • Wer ist dein liebster Superheld, und warum?
    • Welche fünf Personen aus der Weltgeschichte würdest du gerne bei einem Abendessen bei dir zuhause am Tisch versammeln?
    • Wenn du morgen ein paar Millionen im Lotto gewinnen würdest, was würdest du damit machen?
    • Wenn du für eine Woche berühmt wärst, wofür sollten die Menschen dich kennen? Oder welcher Promi wärst du gerne mal?
    • Glaubst du noch an den Weihnachtsmann?
    • Könntest du dir ein Leben ohne Internet noch vorstellen?
    • Was wäre dein Traumurlaub?
  2. Merke dir, was in früheren Unterhaltungen gut angekommen ist. Greife diese Strategien ruhig immer mal wieder auf, solange sie gut funktionieren.
    • Erinnere dich genauso, bei welchen Themen deine Gesprächspartner eher unangenehm berührt waren oder sich gelangweilt haben, und mache um diese Themen in Zukunft einen Bogen.
  3. Halte dich über das Tagesgeschehen auf dem Laufenden. Lies in den unterschiedlichsten Quellen nach, was so in der Welt vor sich geht und frage dein Gegenüber nach seiner Meinung zu den aktuellen Ereignissen (denke aber daran, dass du in den meisten Fällen das Thema Politik besser nicht auf den Tisch bringen solltest).
    • Erinnere dich an lustige Geschichten, mit denen du für Lacher sorgen könntest, und frage auch die andere Person, ob ihr spontan eine lustige Nachrichtenstory einfällt.
  4. Bleib kurz und prägnant. Ein gutes Gespräch lebt von interessanten Themen, aber es kommt auch darauf an, wie du mit diesen Themen umgehst. Achte darauf, dass du relativ zügig zum Kern des Themas kommst, ohne stundenlang um den heißen Brei herumzureden.
    • Schweife nach Möglichkeit nicht ständig vom eigentlichen Thema ab, nachdem du davon angefangen hast, sonst kann oder will dein Gesprächspartner dir irgendwann nicht mehr folgen.

Tipps

  • Arbeite nicht einfach stur die Liste der Fragen ab. Die andere Person wird sich sonst wie in einem Verhör fühlen.
  • Wenn du zum ersten Mal mit dieser Person sprichst, dann versuche auf jeden Fall, das Gesprächsthema an die gegebene Situation anzuknüpfen, anstatt einfach eine zufällige Frage in den Raum zu werfen.
  • Bleibe immer freundlich und höflich und beleidige niemanden.
  • Wenn du dich in einer Gruppe bewegst, achte darauf, dass sich niemand ausgeschlossen fühlt. Wenn du mit einer Person aus der Gruppe eine Unterhaltung beginnst und erwartest, dass der Rest euch schweigend zuhört, kann die Situation für alle Beteiligten ziemlich seltsam werden.
  • Schau auch mal über den Tellerrand.
  • Wenn du den Antworten des anderen gut zuhörst, fallen dir vielleicht interessante Themen ein, die in direktem Zusammenhang damit stehen.
  • Erst denken, dann reden. Was du einmal gesagt hast, kannst du nicht wieder zurücknehmen. Menschen werden sich an die Unterhaltung mit dir zurückerinnern, wenn du also nicht als ungehobelter Klotz in Erinnerung bleiben willst, achte besser darauf, was du sagst.
  • Wenn du das Gespräch voranbringen willst, ohne dass es zu einseitig wird, dann achte darauf, dass ihr in etwa abwechselnd dem anderen eine Frage stellt. Natürlich sollst du das Gespräch nicht wie eine Quizshow oder einen Wettbewerb um die kreativste Frage angehen, aber du solltest nach Möglichkeit dafür sorgen, dass ihr in etwa gleiche Redeanteile habt und keiner von euch das Gespräch auffallend dominiert.
  • Wenn es dein erstes Treffen mit der Person ist, dann behalte deinen Sarkasmus besser für dich. Wenn du im Laufe der Unterhaltung feststellst, dass dein Gegenüber Sarkasmus versteht und mag, kannst du damit natürlich Pluspunkte sammeln, aber übertreib es dennoch nicht gleich. Zu viel Sarkasmus ist auch nicht sympathisch.
  • Höre aufmerksam zu und identifiziere dich mit dem, was dein Gegenüber erzählt. Wenn dein Gesprächspartner deine Frage beantwortet hat, dann nimm mit einem eigenen Erlebnis Bezug dazu oder beantworte deine Frage auch selbst noch einmal, auch wenn du nicht ausdrücklich darum gebeten wurdest.
  • Bleibe über aktuelle Ereignisse auf dem Laufenden. Lies die Zeitung und durchstöbere soziale Medien danach, welche Themen gerade viel diskutiert werden.
  • Vermeide nach Möglichkeit einsilbige Antworten (etwa ja , nein und ah, okay ), da sie nichts dafür tun, die Unterhaltung am Leben zu erhalten.
  • Wenn du einen neuen Menschen triffst, merke dir seinen Namen! Es hört sich so einfach an, aber Namen sind auch so leicht zu vergessen. Sage dir den Namen etwa fünf Mal in deinem Kopf vor, nachdem der andere sich vorgestellt hat.
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.