Katzen davon abhalten, in deinem Hauseingang zu urinieren

Niemand ist glücklich darüber, nach Hause zu kommen und den Geruch von Katzenurin vor der Haustür zu bemerken. Die Katzen benutzen den Vordereingang deines Hauses nicht nur als Katzentoilette, sondern sie markieren ihr Territorium als ihr wertvolles Eigentum. Um dieses Problem zu beenden, ist es hilfreich zu wissen, welche Katze vor deiner Tür uriniert und die Gründe zu verstehen, die zu diesem Benehmen führen. Um dem Problem vorzubeugen ist es erforderlich, den Bereich für die markierenden Katzen weniger attraktiv zu gestalten. Du kannst deiner Katze helfen, sich sicherer zu fühlen und streunende Katzen aus der Nachbarschaft kastrieren lassen.

Methode 1 von 4: Den Hauseingang weniger attraktiv gestalten

  1. Entferne das Futter vom Vordereingang. Die Katzen aus der Nachbarschaft können vom Futter angezogen werden, das du für wildlebende oder für deine eigene Katze draußen stehen gelassen hast. Andere Katzen werden sich daran gewöhnen, hier immer Futter zu finden und sie können den Bereich mit ihrem Urin markieren. Entferne das Futter, damit es für sie nicht mehr lohnt, deinen Hauseingang als ihr Territorium zu betrachten.
  2. Entferne deine Topfpflanzen aus dem Hauseingang. Manche Katzen werden von bestimmten Substraten und Blumenerde angezogen. Sie können für die Katzen als Toilette attraktiv sein. Entferne die Topfpflanzen aus dem Hauseingang, damit die Katzen diese Option zum Urinieren nutzen können.
  3. Entferne kuschelige Schlafstellen. Entferne alle kuscheligen und einladenden Stellen für die Katzen. Das kann ein Stuhl mit einem Kissen sein oder Objekte, wie Schachteln und Körbe, in der eine Katze Schutz suchen könnte.
  4. Mache dir nicht die Mühe, deine Oberflächen mit Plastikfolie abzudecken. Manche Ratgeber empfehlen den Hausbesitzern, Folie oder Plastikplanen über die zu schützenden Bereiche zu decken. Die Katzen werden trotzdem damit fortfahren, ihren Urin zu versprühen. Diese Methode ist normalerweise unproduktiv.
    • Der einzige Vorteil bei dieser Methode ist die problemlose Reinigung nachdem die Katzen auf die Oberfläche uriniert haben.

Methode 2 von 4: Die Katzen aus der Nachbarschaft vertreiben

  1. Entferne die Lockmittel. Entferne das Futter, das Wasser und andere Dinge, die von Katzen die zu Besuch kommen, hoch geschätzt werden. Damit reduzierst du den "Wert" deines Hauseingangs und es ist weniger wichtig, deinen Hauseingang als Territorium zu beanspruchen.
  2. Arbeite mit einen Lufdruckbehälter, der über einen Bewegungsmelder gesteuert wird. Ein ideales Abschreckungsmittel ist ein Behälter mit komprimierter Luft, der durch einen Bewegungsmelder aktiviert wird. Diese Behälter reagieren auf Bodenbewegungen. Sobald sie ausgelöst werden, geben sie die komprimierte Luft mit einem Geräusch ab, das die Katzen hassen. Wenn die Katzen den Besuch deines Hauseingangs als risikoreich oder bedrohlich einschätzen, werden die Katzen wahrscheinlich nicht noch einmal kommen.
    • Diese Taktik ist eine Methode, die die Katzen nicht mit dir assoziieren. Wenn die Katzen glauben, dass du ihnen feindlich gesinnt bist, wird das Problem damit nicht unbedingt gelöst sein. Wenn zum Beispiel jedes Mal beim Anblick der Katze schreist, wird die Katze lernen zu warten, bis du nicht mehr da bist. Sie wird in deiner Abwesenheit kommen und in deinen Hauseingang urinieren. Die Katze assoziiert die Bestrafung mit dir und nicht mit dem Hauseingang. Deshalb wird sie dir aus dem Weg gehen, aber sie wird deinen Hauseingang aufsuchen, wenn du nicht zu Hause bist.
  3. Ermuntere deine Nachbarn, ihre Katzen kastrieren zu lassen. Keine Abwehrmaßnahmen können das Problem unter Kontrolle bringen, bis die Katzen deiner Nachbarn kastriert sind. Sowohl männliche als auch weibliche Katzen urinieren oft in deinen Hauseingang, um den anderen Katzen ihre sexuelle Bereitschaft mitzuteilen.
  4. Du solltest die Katze des Nachbarn sicher identifiziert haben, bevor du mit ihm redest. Beobachte die schuldige Katze entweder durch ein Fenster oder stelle eine Sicherheitskamera auf.
  5. Schließe deine Katze vom Verdacht aus, indem du einen fluoreszierenden Farbstoff ausprobierst. Das Fluorescein ist ein harmloser oranger Farbstoff, der den Urin nach der Einnahme leuchtend grün färbt. Er leuchtet, wenn er mit einem ultraviolettem Licht angestrahlt wird. Du kannst Fluorescein von deinem Tierarzt bekommen und etwas von dem Farbstoff in das Futter deiner Katze geben. Nach einem oder zwei Tagen kannst du die verdächtigen Bereiche in deinem Hauseingang untersuchen. Arbeite bei Nacht und leuchte den Eingang mit einem schwarzem Licht aus. Wenn du etwas fluoreszierendes siehst, ist wahrscheinlich deine eigene Katze die Schuldige und nicht die Katze deines Nachbarn.
  6. Nimm Kontakt zu Organisationen auf, die streunenden Katzen kastrieren. Es gibt zahlreiche karitative Organisationen, die sich darauf spezialisiert haben, die streunenden Katzen einzufangen und zu kastrieren. Suche im Internet nach einer Organisation in deiner Nähe.
    • Du kannst dich auch an deinen Tierarzt vor Ort wenden. Es besteht die Möglichkeit, dass er die Kastration für einen herabgesetzten Preis für die karitativen Organisationen in der Nähe durchführt. Der Tierarzt kann dir normalerweise die Kontaktdaten von der lokalen Koordinators der Organisation geben.

Methode 3 von 4: Deiner Katze Sicherheit bieten

  1. Sichere die Katzenklappe. Wenn der Schuldige deine eigene Katze ist, ist es wahrscheinlich, dass sie ihr Territorium markiert. Das passiert, wenn sich die Katze herausgefordert fühlt oder sie aus einem anderen Grund unsicher ist. Meistens fühlt die Katze eine Bedrohung in ihrem Territorium. Der Schlüssel ist, das Benehmen zu beenden und der Katze zu helfen, sich sicherer zu fühlen. Wenn du eine Katzenklappe hast oder fremden Katzen eine andere Möglichkeit bietest, in dein Haus einzudringen, solltest du zuerst dafür sorgen, dass die Streuner nicht mehr ins Haus gelangen können.
    • Verschließe die Katzentür und lasse deine Katze ins Haus oder nach draußen, wenn sie danach verlangt.
    • Baue eine Katzenklappe ein, die über Mikrochip aktiviert wird und so programmiert ist, dass sie nur auf den Mikrochip deiner Katze reagiert.
  2. Benutze einen Pheromene Zerstäuber für Katzen. Der Zerstäuber gibt eine synthetische Version der Hormone ab, die von einer Mutterkatze ausgeströmt werden und ihrem Wurf Sicherheit und Zufriedenheit übermitteln. Sie sind eine praktische Möglichkeit, den individuellen Stress der Katze zu reduzieren.
    • Bitte deinen Tierarzt um einen Zerstäuber mit Pheromen wie zum Beispiel Feliway, um die Angstschwelle deiner Katze herabzusetzen.
  3. Widme deiner Katze eine Menge Aufmerksamkeit. Achte darauf, dass du regelmäßig mit ihr spielst. Versuche Sessionen von 5 bis 10 Minuten dreimal pro Tag einzurichten. Eine müde Katze, die außerdem zufrieden ist, wird wahrscheinlich weniger darüber gestresst sein, was draußen geschieht.
  4. Halte deine Katze im Haus. Wenn die Katzen aus der Nachbarschaft deine Katze dazu bringen, sich territorial zu verhalten, solltest du sie im Haus halten.
    • Der Anblick anderer Katzen aus der Nachbarschaft kann deiner Katze möglicherweise Stress verursachen. Du kannst die Sicht durch die untere Hälfte der Fenster verhängen, damit deine Katze nicht hinter dem Fenster sitzt und den anderen Katzen zuschaut.
    • Indem du deine Katze im Haus hältst, kann dir das auch helfen festzustellen, ob deine eigene Katze im Hauseingang uriniert. Wenn der Geruch nachlässt, solange du die Katze im Haus hast, ist wahrscheinlich deine eigene Katze die Schuldige.

Methode 4 von 4: Den Geruch loswerden

  1. Verwende keine Reinigungsmittel mit Ammoniak. Die Mehrheit der Haushaltsreiniger enthalten Ammoniak, der auch ein Bestandteil von Urin ist. Indem du den Katzenurin mit einem Haushaltsreiniger entfernst, ersetzt du den Katzenduft durch einen anderen auf Urin basierenden Geruch. Das erhöht lediglich den Instinkt der schuldigen Katze, den Fremdgeruch zu überdecken. Sie hat das Gefühl, dass eine andere Katze über ihrem Geruch markiert hat.
  2. Stelle eine neutralisierende Lösung her, um den Geruch loszuwerden. Um den Uringeruch gründlich neutralisieren, ohne einen Geruch zu hinterlassen, kannst du eine neutralisiernde Lösung herstellen. Benutze ein enzymatisches oder biologisches Waschmittel (wie Biokleen oder Seventh Generation) und mische es mit Wasser.
    • Mische 9 Teile Wasser mit einem Teil Waschmittel. Sprühe die Mischung auf die zu reinigende Oberfläche. Verteile die Flüssigkeit mit einer Bürste oder einem Lappen, um den verschmutzten Bereich gründlich zu reinigen. Wähle ein ungiftiges Waschmittel.
    • Manche Oberflächen wie Teppiche, weiche Möbel und bemalte Wände sind möglicherweise nicht farbecht. Teste deine Lösung zuerst an einer unauffälligen Stelle bevor du mit der Reinigung beginnst.
    • Wenn ein Teppich oder ein Stoff für eine Weile mit Urin gesättigt wurde, ist es unmöglich, den Geruch herauszuwaschen. In diesem Fall solltest du den Stoff entsorgen.
  3. Spüle und trockne den Bereich. Benutze sauberes Wasser und spüle den Bereich, wo du die neutralisiernde Lösung aufgetragen hast. Trockne den Bereich gründlich mit einem sauberen Lappen.
  4. Sprühe den Bereich mit Reinigungsalkohol ein. Benutze eine Sprühflasche und behandele die am häufigsten mit Katzenurin verunreinigten Bereiche. Arbeite den Reinigungsalkohol mit einer Nagelbürste in die Risse und Spalten ein. Lasse den Bereich an der Luft trocknen.
  5. Benutze keine stark riechenden Substanzen. Widerstehe der Versuchung, eine stark riechende Substanz für deinen Hauseingang zu verwenden, um die Katzen zu vertreiben. Die Katzen werden glauben, dass sie ihre Geruchsmarkierung erneuern müssen. Sie werden zu der Stelle zurückkehren und urinieren.
    • Verwende keine essentiellen Öle wie Eukalyptus oder Rosmarin. Obwohl ihr Einsatz sehr beliebt ist und angenommen wird, dass die Katzen den Geruch nicht mögen, kann der Gebrauch auch kontraproduktiv sein.

Warnungen

  • Katzen lassen sich am besten mit Hilfe einer professionellen Person fangen. Kontaktiere den Tierschutzbeauftragten und lasse dich über die sichersten Methoden aufklären oder die Katze selbst fangen.
  • Berühre eine unbekannte Katze nicht. Die streunenden Katzen können Krankheiten haben, die auf deine eigenen Haustiere übertragen werden können. In extremen Fällen können sie ihre Krankheiten auch auf dich übertragen. Sie können auch aggressiv werden und dich verletzen.
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.