Einen Sicherheitsgurt richtig einstellen

Das Anlegen des Sicherheitsgurtes im Auto kann einen Passagier vor schweren Verletzen bei einem Unfall schützen. Ist der Gurt allerdings falsch angelegt, kann sich dieser Nutzen stark verringern oder sogar selbst zu Verletzungen führen. Die richtige Einstellung des Sicherheitsgurtes ist daher unumgänglich für einen optimalen Schutz im Straßenverkehr.

Vorgehensweise

  1. Benutze den Brustgurt. Viele Fahrer beschweren sich, dass gerade der wichtige diagonale Gurt, der über die Brust führt, sehr unkomfortable ist und benutzen deswegen nur den Beckengurt und lassen den Brustgurt hinter dem Rücken verschwinden. Ein Dreipunktgurt ist allerdings so designt, dass er die Kraft eines Aufpralls auf beide Gurte verteilt, um den Passagier nicht zu verletzen. Ist der Brustgurt für dich oder deine Kinder unangenehm, kannst du zusätzliche Gurtpolster befestigen, die hier Abhilfe schaffen.
  2. Stelle den Beckengurt richtig ein. Der Beckengurt sollte auf den Oberschenkeln aufliegen und auf keinen Fall auf der Bauchregion liegen, da der Beckengurt einwirkende Kräfte auf die stabile Beckenregion umleiten soll. Liegt der Gurt auf dem Bauch auf, besteht eine große Gefahr, dass innenliegende Organe während eines Aufpralls verletzt werden.
  3. Sitze aufrecht. Eine gebückte oder liegende Position im Sitz kann dazu führen, dass der Gurt an falschen Stellen aufliegt.
  4. Stelle den Sitz richtig ein. Der Fahrer ist normalerweise vor dem Armaturenbrett geschützter als die anderen Insassen. Stelle den Sitz so ein, dass du eine komfortable Entfernung zum Steuer hast und bequem sitzen kannst, damit der Gurt nicht stört.
  5. Überprüfe, dass die Gurte nicht verdreht sind. Um eine optimale Kräfteverteilung im Falle eines Unfalls zu gewährleisten, ist es wichtig, dass die Gurte gerade auf der Haut aufliegen. An verdrehten Stellen können ansonsten Verletzungen verursacht werden.
  6. Lasse deinen Gurt richtig einrasten. Führe das metallende Ende des Gurtes in den dazugehörenden Gurthalter und überprüfe den korrekten Sitz mit kräftigem Ziehen.
  7. Fertig

Tipps

  • Sind dir Gurte zu unangenehm, kannst du in vielen Geschäften Gurtpolster erwerben, die dich den Gurt kaum mehr spüren lassen. Viele Automodelle haben außerdem eine vertikale Höhenverstellung. Stelle mit dieser sicher, dass dein Brustgurt über der Brust liegt und deinen Hals nicht berührt.
  • Fährt jemand anderes mit deinem Auto, denke daran danach deinen Gurt wieder auf deine Sitzposition einzustellen.

Warnungen

  • Ein Airbag ersetzt das Anlegen eines Gurtes im Auto in keinem Fall. Ein Airbag schützt dich nur bei einem Frontalaufprall, während ein Gurt dich auch bei einem Seitenaufprall sicher in deinem Sitz halten kann.
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.