Zuhause mit Symptomen von Endometriose zurechtkommen

Bei der Endometriose handelt es sich um das abnormale Wachstum von endometrialem Gewebe (welches zur Gebärmutterschleimhaut gehört) außerhalb der Gebärmutterhöhle. Sie tritt am häufigsten bei Frauen im reproduktiven Lebensalter auf und scheint vererbbar zu sein. Da diese Krankheit Schmerzen, Unbehagen, Blutungen, und emotionales Leid verursachen kann, kann es schwierig sein, mit ihr zurechtzukommen. Eine professionelle medizinische Behandlung ist wichtig, jedoch gibt es auch Maßnahmen, die du zuhause treffen kannst, um mit deinen Symptomen effektiver fertig zu werden. Beginne mit Schritt 1, um mehr zu erfahren.

Methode 1 von 4: Mit deinen Schmerzen zurechtkommen

  1. Achte darauf, wann deine Symptome auftreten. Viele Frauen bemerken, dass ihre Symptome von Endometriose während ihrer Menstruation aufflammen; andere nehmen während des Eisprungs oder nach sexueller Aktivität Schmerzen wahr. Sobald du dein Muster kennst, wirst du dazu fähig sein, deine Symptome vorherzusehen und sie effektiver handzuhaben.
    • Führe für einige Monate ein Tagebuch, falls du anfangs nicht gleich ein Muster erkennen kannst. Notiere, an welchen Tagen du am meisten Unbehagen empfindest, sowie alles andere, was relevant sein könnte – deinen Menstruationszyklus, deine sexuelle Aktivität, und deine tägliche Ernährung und körperliche Betätigung. Nachdem du für ein oder zwei Monate ein Tagebuch geführt hast, kommen möglicherweise Muster zum Vorschein.
  2. Nimm rezeptfreie NSARs ein. Das Symptom von Endometriose, welches am meisten Leid verursacht, sind die Schmerzen und Krämpfe, die im Unterleib und Beckenbereich auftreten können. Glücklicherweise stellen die meisten Frauen fest, dass ihre Endometrioseschmerzen mithilfe von nichtsteroidalen Antirheumatika, wie etwa Ibuprofen, Naproxen, und Aspirin, gelindert werden können. NSARs reduzieren die Schwellung und Entzündung, und verringern die Produktion von Prostaglandinen im Körper, welche für die Schmerzempfindung zuständig sind.
    • Ziehe in Erwägung, etwa 24 Stunden bevor deine Menstruation eintritt, NSARs einzunehmen, falls deine Schmerzen während deiner Menstruationsblutung stärker werden. Die Unterbrechung der Produktion von Prostaglandinen in deinem Körper wird sich positiv auf dein Wohlbefinden auswirken.
    • Sprich mit deinem Arzt über das Arzneiregime für NSARs, welches für dich am besten geeignet ist. Im Allgemeinen kannst du jedoch alle vier bis sechs Stunden 200 bis 400 Milligramm Ibuprofen oral einnehmen.
    • Naproxen kann üblicherweise alle sechs bis acht Stunden in Form einer Dosis von 275 Milligramm eingenommen werden, wobei die Grenze von 1100 Milligramm täglich nicht überschritten werden darf.
    • Alternativ kannst du 300 bis 325 Milligramm Aspirin drei oder vier Mal am Tag ausprobieren. Besprich allerdings mit deinem Arzt die Risiken, die mit der Einnahme von Aspirin einhergehen. Personen mit bestimmten Gesundheitsproblemen sollten es nicht einnehmen.
  3. Probiere Paracetamol aus. Sprich mit deinem Arzt über die Verwendung von Paracetamol statt NSARs, falls diese deinen Magen verstimmen oder Erbrechen oder Durchfall verursachen.
    • Die übliche Dosis von Paracetamol beträgt 650 bis 1000 Milligramm, welche alle vier bis sechs Stunden eingenommen werden kann. Überschreite nie eine Tagesdosis von 4000 Milligramm. Nimm nicht mehr ein, als von deinem Arzt empfohlen wird, da Parecetamol Leberschäden verursachen kann, wenn es falsch angewendet wird. Alkoholische Getränke zu konsumieren erhöht dieses Risiko.
  4. Meditiere. Obwohl Meditation sich nicht auf deine Endometriose oder die Symptome, die von ihr ausgelöst werden, auswirken wird, kann sie dir dabei helfen, besser mit den Schmerzen zurechtzukommen. Die Forschung hat gezeigt, dass Menschen, die meditieren, eine höhere Schmerzgrenze und ein stärkeres Gefühl von innerem Frieden und Zufriedenheit entwickeln können.

Methode 2 von 4: Übermäßige Blutungen handhaben

  1. Plane voraus. Exzessive Blutungen während der Menstruation sind ein häufiges Symptom von Endometriose. Es ist empfehlenswert, gemeinsam mit deinem Arzt medizinische Behandlungsmöglichkeiten zu eruieren, jedoch kannst du zusätzlich versuchen, im Hinblick auf deine Menstruation vorauszuplanen. Vermeide es, wenn möglich, anstrengende und zeitaufwändige Termine und Aktivitäten für die Zeit während deiner Menstruationsblutung anzusetzen. Beschränke dich auf die Aktivitäten, die absolut notwendig sind.
  2. Halte Hygieneartikel griffbereit. Du wirst zuhause, im Auto, in deinem Büro, und an jedem anderen Ort, an dem du eine erhebliche Menge Zeit verbringst, reichlich zusätzliche Hygieneartikel aufbewahren wollen. Falls deine Blutungen dazu tendieren, plötzlich einzusetzen, solltest du auch in Erwägung ziehen, an diesen Orten Ersatzkleidung parat zu haben.
  3. Besorge dir Hilfe. Bitte deinen Partner, deine bessere Hälfte, ältere Kinder, Freunde und Familienmitglieder darum, dir Unterstützung anzubieten, wenn du starke Blutungen hast. Dein Partner kann zum Beispiel bestimmte Besorgungen für dich übernehmen; Freunde können dabei helfen, deine Kinder zu außerschulischen Aktivitäten zu bringen.
  4. Wisse, wenn das Problem medizinische Behandlung benötigt. Sprich mit deinem Arzt, wenn deine Menstruationsblutung für länger als ein paar Tage im Monat deinen Alltag beeinträchtigt, dein Blutverlust groß genug ist, um eine Anämie zu entwickeln, oder du an zusätzlichen Nebeneffekten leidest. Du benötigst möglicherweise eine Hormontherapie, um das Problem handzuhaben.

Methode 3 von 4: Mit den psychologischen Auswirkungen einer Endometriose zurechtkommen

  1. Informiere dich. Wissen ist Macht. Eine Endometriose kann eine belastende und frustrierende Krankheit sein, die viel Stress verursacht; jedoch wirst du besser dazu in der Lage sein, die Herausforderungen zu meistern, die sie stellt, wenn du alles über deine Erkrankung lernst, was es zu wissen gibt. Probiere zuverlässige Webseiten aus, wie etwa WebMD, Medscape, und medicine.net, und frage deinen Arzt nach zusätzlichen Informationen.
    • Mehr über deine Erkrankung zu wissen wird dir auch dabei helfen, deiner Familie, deinen Freunden und deinen Arbeitskollegen deine Symptome zu erklären. Das könnte dir dabei helfen, die Unterstützung zu erhalten, die du benötigst.
  2. Tritt einer Selbsthilfegruppe bei. Mit anderen Personen zu sprechen, die mit einer Endometriose zu kämpfen haben, kann extrem hilfreich sein. Sich über die Erkrankung zu beraten, Bewältigungsstrategien auszutauschen und deine Gefühle in einer unterstützenden Umgebung zum Ausdruck zu bringen wird dir dabei helfen, dich besser zu fühlen.
  3. Nimm dir die Zeit, um über die Zukunft nachzudenken. Beabsichtigst du in Zukunft Kinder zu bekommen? Falls ja, solltest du möglicherweise deine Prioritäten überprüfen und bestimmen, wie wichtig die Elternschaft für dich ist.
    • Wenn dir die Elternschaft sehr wichtig ist und du dazu in der Lage bist, solltest du in Betracht ziehen, eher früher als später Kinder zu bekommen. So kannst du deine Endometriose aggressiver behandeln, möglicherweise mit einem operativen Eingriff. Überlege dir auch, ob du dazu bereit wärst, ein Kind zu adoptieren, anstatt eines auf natürlichem Wege zu bekommen.
    • Sprich mit deinem Arzt über deine Behandlungsmöglichkeiten, einschließlich operativer Optionen, wenn dir eine Elternschaft nicht so wichtig ist oder du bereits Kinder hast. Du könntest ein guter Kandidat für wirkungsmächtigere medizinische Behandlungsformen sein.
  4. Ziehe eine Therapie in Erwägung. Wenn du regelmäßig mit schweren Symptomen zu kämpfen hast, könntest du auch von einer Einzeltherapie profitieren. Ein ausgebildeter Berater kann dir dabei helfen, deine Gefühle über deine Erkrankung zu ordnen und über die verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten nachzudenken. Er oder sie kann dir auch dabei helfen, deine Gefühle über Elternschaft anzusprechen.
  5. Teile größere Aufgaben in kleinere Brocken auf. Du wirst vielleicht nicht dazu in der Lage sein, an einem bestimmten Tag dein Haus aufzuräumen, wenn du schwere Symptome erlebst. Konzentriere dich darauf, eine oder zwei der dringendsten Aufgaben zu erledigen – wie etwa Staubsaugen oder die Oberflächen abzuwischen – und erledige den Rest, wenn du dich besser fühlst.

Methode 4 von 4: Den Lebensstil ändern

  1. Treibe täglich Sport. Körperliche Betätigung veranlasst dein Gehirn dazu, Endorphine, wie etwa Serotonin, freizusetzen, welche dazu führen, dass du dich gut fühlst. Diese Hormone aktivieren deine Neuronen, wodurch du dich sowohl ruhiger als auch energetischer fühlst, und sie können dabei helfen, deine Schmerzen zu lindern. Natürlich ist Sport auch gut für deinen Körper – er stärkt und tonisiert deine Muskeln und hilft dir dabei, eine gesundes Gewicht aufrechtzuerhalten.
    • Probiere, zu Beginn täglich 40 Minuten lang Sport zu treiben. Du kannst laufen, gehen, schwimmen, eine spielerische Sportart treiben oder einen Kurs besuchen – Hauptsache du bewegst dich.
  2. Reduziere deinen Konsum von raffinierten Kohlenhydraten und verarbeitetem Zucker. Deine Ernährung zu verändern wird sich nicht auf deine Endometriose auswirken, allerdings kann die Verringerung deines Konsums von raffinierten Kohlenhydraten und verarbeitetem Zucker Symptome wie Übelkeit, Blähungen und Erschöpfung, lindern.
  3. Iss vielfältige, gesunde Lebensmittel. Deinen Körper so gesund wie möglich zu halten kann dir dabei helfen, deine Symptome besser handzuhaben. Setze dir zum Ziel, zahlreiche Früchte, Gemüsesorten, Vollkornprodukte und magere Proteinquellen zu konsumieren.
    • Ziehe in Betracht, einen Termin mit einem Ernährungsberater zu vereinbaren, wenn du dir unsicher bist, wie du dich gesund ernähren kannst. Er oder sie kann dir dabei helfen, einen idealen Ernährungsplan zusammenzustellen.

Tipps

  • Bleibe mit deinem Arzt in engem Kontakt. Eine Endometriose lässt sich am besten mit einer Kombination aus medizinischer Behandlung und Bewältigungsstrategien handhaben.
  • Verstehe, dass es in gewissem Maß von deinem Alter abhängen kann, welche Methoden sich zur Behandlung deiner Endometriose am besten für dich eignen. Du wirst auch überlegen müssen, ob du vorhast, Kinder zu bekommen. Chirurgische Lösungen und manche medizinischen Behandlungsmethoden können deine Chancen auf Empfängnis verringern, und bestimmte Medikamente müssen abgesetzt werden, wenn du beginnst zu versuchen, schwanger zu werden.
  • Versuche, eine positive Perspektive beizubehalten. Eine Endometriose verursacht Stress, ist jedoch therapierbar. Du hast guten Grund zu der Erwartung, eine normales, gesundes Leben zu führen.
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.