Selbst eine Brustuntersuchung durchführen

Früherkennung ist bei Brustkrebs wichtig. Daher sollten erwachsene Frauen aller Altersstufen einmal im Monat Selbstuntersuchungen durchführen. Diese Untersuchungen machen dich mit Aussehen und Beschaffenheit deiner Brüste vertraut, sodass du Änderungen besser feststellen kannst. Selbstuntersuchungen der Brust sollten vor dem Spiegel, in der Dusche und im Liegen ausgeführt werden.

Methode 1 von 3: Vor einem Spiegel

  1. Stelle dich ohne Shirt und BH vor einen Spiegel. Du solltest an einem gut beleuchteten Ort sehen, damit du den gesamten Brustbereich gut sehen kannst.
  2. Inspiziere die Brüste optisch mit an der Seite hängenden Armen. Achte auf die folgenden Dinge: Änderungen der Kontur der Brüste, ungewöhnliche Schwellungen, gewellte Haut oder Veränderungen der Form der Brustwarze.
  3. Hebe beide Arme über den Kopf. Achte wiederum auf Änderungen der Kontur der Brüste, Schwellungen, gewellte Haut oder Veränderungen der Form der Brustwarze.
  4. Bringe die Arme wieder zu den Seiten. Drücke die Handfläche fest auf die Hüfte, um die Brustmuskulatur zu beugen. Achte auf gewellte Haut, Erhebungen oder andere ungewöhnliche Veränderungen der Brüste.
  5. Berichte alle Veränderungen deinem Arzt. Berichte deinem Arzt alle optischen Veränderungen, die du bemerkt hast, sodass er dich richtig untersuchen kann.

Methode 2 von 3: In der Dusche

  1. Hebe deinen rechten Arm über den Kopf und untersuche deine rechte Brust mit der linken Hand. Befühle die gesamte Brust in kreisförmigen Bewegungen mit den Fingerspitzen. Achte auf Verdickungen oder harte Knoten.
    • Brustgewebe verläuft von der Brustwarze bis unterhalb der Achse. Untersuche den gesamten Brustbereich, einschließlich der Achseln und den Seiten der Brust.
  2. Senke den Arm wieder und wiederhole die Untersuchung an der linken Brust. Bewege wiederum die Finger in einer kreisförmigen Bewegung und achte auf Verdickungen oder Knoten.
  3. Berichte deinem Arzt alle Veränderungen. Wenn du ungewöhnliche Verdickungen oder Knoten in der Brust spürst, solltest du deinen Arzt sofort davon unterrichten, damit er dich angemessen untersuchen kann.

Methode 3 von 3: Im Liegen

  1. Lege dich auf dem Rücken, mit einem Handtuch oder Kissen unter deiner rechten Schulter. Lege den rechten Arm hinter den Kopf.
  2. Fühle den gesamten Brustbereich mit der linken Hand in kleinen, kreisförmigen Bewegungen ab. Befühle auch die Seiten der Brüste und die rechte Achselhöhle. Achte auf alle Verdickungen oder Knoten.
    • Verwende leichten, mittelstarken und starken Druck.
  3. Drücke mit der linken Hand vorsichtig die Brustwarze zusammen. Achte auf Flüssigkeit oder Knoten in der Brustwarze.
  4. Wiederhole die Untersuchung an der linken Brust. Fühle wiederum mit kreisförmigen Bewegungen nach Verdickungen, Knoten oder Flüssigkeitsaustritt.
  5. Berichte deinem Arzt alle Veränderungen. Wenn du ungewöhnliche Verdickungen, Knoten oder Flüssigkeitsaustritt bemerkt hast, vereinbare sofort einen Termin bei deinem Arzt, um dich angemessen untersuchen zu lassen.

Warnungen

  • Selbstuntersuchungen sind keine ausreichende Krebsvorsorge und sollten mit regelmäßigen Mammogramm-Untersuchungen verbunden werden. Denke daran, dass ein Mammogramm Brustkrebs erkennen kann, bevor Verdickungen fühlbar oder sichtbar sind.
  • Das Brustkrebsrisiko ist bei Frauen mit Brustkrebsfällen in der Familie höher. Eine Verwandte ersten Grades (Mutter, Schwester, Tochter) mit Brustkrebs kann das Risiko einer Frau nahezu verdoppeln.
  • Das Brustkrebsrisiko steigt mit zunehmendem Alter. Frauen über 50 Jahren haben ein höheres Brustkrebsrisiko als Frauen unter 50 Jahren.
  • Brustkrebs tritt auch bei Männern auf, daher sollten auch Männer diese Selbstuntersuchungen durchführen. Brustkrebs ist jedoch 100 Mal häufiger bei Frauen.
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.