Mit Salz Sekundenkleber von den Händen entfernen

Es gibt keine stärkeren Haushaltskleber als Sekundenkleber, aber seine Stärke bedeutet auch, dass ein Verschütten besonders ärgerlich sein kann. Wenn du Sekundenkleber an deinen Händen hast, musst du nicht warten, bis er langsam wieder abgeht. Einige Hersteller von Sekundenkleber warnen sogar davor. Stattdessen kannst du sogar den stärksten Kleber mit nichts weiter als Wasser und Speisesalz von deinen Händen loswerden. Mit dieser Methode kannst du Kleber in wenigen Minuten entfernen.

Methode 1 von 2: Standardmethode

  1. Streu etwas Salz auf deine Hände. Es gibt keine “richtige” Menge Salz, die du dabei benutzen musst. Verwende einfach mehr oder weniger, je nachdem wie viel Kleber du entfernen musst. Einfaches Speisesalz funktioniert sehr gut, aber du kannst für diese Methode auch Meersalz, koscheres Salz und andere Arten an feinkörnigem Salz benutzen. Vermeide hartes, raues Salz wie Steinsalz, das deine Hände aufschneiden kann.
    • Wenn du dir nicht sicher bist, wie viel Salz du verwenden sollst, dann nimm zwei Teelöffel und füge wenn nötig mehr hinzu.
  2. Füge Wasser hinzu, damit es eine Paste ergibt. Wenn du etwa halb so viel Wasser wie Salz hinzufügst, sollte dies eine lose, salzige Paste ergeben. Verrühre das Salz und das Wasser in deiner Hand (oder einem separaten Behälter), damit es eine Masse ergibt.
    • Warmes Wasser funktioniert am besten. Wärmere Temperaturen beschleunigen die Reaktionen, die dabei helfen, den Kleber auf chemischer Ebene abzubauen.
    • Wenn es sich um einen besonders hartnäckigen Kleber handelt, kannst du es mit Zitronensaft statt Wasser versuchen. Die Säure im Saft hilft dabei, den Kleber aufzulösen.
  3. Reibe die Paste etwa eine Minute in deine Hände. Verwende eine Hand, um sie in die mit Kleber bedeckte Stelle der anderen Hand zu reiben. Wenn du an beiden Händen Kleber hast, dann reibe sie einfach mit der Paste dazwischen aneinander. Übe konstanten, sanften Druck aus, um das Salz in den Kleber zu arbeiten. Während des Reibens wird der Kleber nach und nach zerbröseln und sich ablösen.
    • Spül nach etwa einer Minute ein wenig von dem Salz ab und schau, ob der Kleber mit abgeht. Wenn der Kleber sich komplett abwaschen lässt, bist du schon fertig! Normalerweise braucht man allerdings mehrere Anwendungen, ehe man merkliche Fortschritte macht.
  4. Füge wenn nötig mehr Salz und Wasser hinzu. Während du weiter reibst, wird die Paste nach und nach abbröseln (weswegen es eine gute Idee ist, das über dem Waschbecken zu machen). Füge weiter Salz und Wasser hinzu, damit die Paste ihre lose, aber scheuernde Konsistenz beibehält. Je nachdem wie dick der Kleber ist, solltest du schon im Voraus Salz für mehrere Anwendungen abgemessen haben.
  5. Wiederhole das Ganze, bis kein Salz mehr da ist. Reibe die Salzpaste ein, spüle etwas Kleber aus und benutze wieder Salzpaste. Du wirst schließlich einen Großteil des Klebers entfernen. Du wirst wahrscheinlich nicht alles beim ersten Versuch loswerden, aber wiederholte Anwendungen beschleunigen den Prozess auf jeden Fall.
    • Selbst wenn der Kleber sich nicht sofort löst, musst du dir keine Sorgen machen. Er wird schließlich von selber abfallen. Die natürlichen Öle in deinen Händen lockern den Kleber mit der Zeit und er wird durch deine alltäglichen Handlungen abfallen. Es ist selten, dass Sekundenkleber mehr als zwei Tage auf der Haut bleibt.

Methode 2 von 2: Weitere Ideen

  1. Benutze Olivenöl mit dem Salz. Olivenöl (und andere Speiseöle wie Rapsöl, Erdnussöl etc.) funktionieren genauso gut wie Wasser bei der Herstellung der Salzpaste. Zudem haben sie noch ein paar positive Nebeneffekte. Sie sind zum Beispiel gute natürliche Feuchtigkeitsspender und sorgen dafür, dass sich die Haut weich und glatt anfühlt. Manche Menschen finden auch, das Öle ihrer Haut einen gesunden, attraktiven „Glanz“ geben.
    • Bedenke allerdings, dass Öle nicht immer eine gute Idee sind. Wenn du von Natur aus eine ölige Haut hast, könnte zusätzliches Öl zum Beispiel zu Flecken führen.
  2. Benutze Aceton, um den Kleber aufzulösen. Aceton ist ein chemisches Lösungsmittel, mit dem bestimmte Arten von Kleber und Kunststoffgemische aufgelöst werden. Wenn du in deiner Paste statt Wasser Aceton verwendest, werden sich die meisten Sekundenkleber schneller als normal auflösen. Du musst allerdings aufpassen. Aceton kann trockene oder empfindliche Haut reizen. Daher solltest du es in Maßen verwenden und danach eine Feuchtigkeitscreme benutzen.
    • Aceton befindet sich in den meisten (aber nicht allen) Nagellackentfernern. Schau dir die Inhaltsangabe auf der Flasche mit Nagellackentferner an. Produkte ohne Aceton könnten nicht so gut funktionieren.
  3. Benutze Waschmittel. Waschmittel eignet sich hervorragend, um getrockneten Sekundenkleber zu entfernen. Du solltest damit allerdings nicht das Wasser in der oben beschriebenen Methode ersetzen. Füge stattdessen einen Tropfen Waschmittel einer kleinen Menge Wasser in einer Schüssel hinzu (nicht mehr als ein bis zwei Esslöffel) und mische Salz hinein. Benutze die daraus entstehende seifige Paste, um den Sekundenkleber aufzulösen.
    • Spüle deine Hände ordentlich mit Wasser ab, wenn du fertig bist. Wenn du deine Hände nicht wäschst, könnten seifige Reste auf deinen Händen in deinem nächsten Essen landen. Es ist wahrscheinlich nicht gefährlich, du könntest dich aber schlecht fühlen.
  4. Benutze die Salzpaste als ein Peeling. Die Salzpaste in der oben beschriebenen Methode kann ein tolles selbstgemachtes Kosmetikprodukt sein, auch wenn du keinen Sekundenkleber an der Hand hast. Wenn du deine saubere Haut sanft mit der Paste einreibst, werden die oberen Schichten toter Hautzellen entfernt, so dass deine Haut frisch und gesund aussieht.
    • Am besten ist, dass dieses selbstgemachte Peeling ganz leicht aufzubewahren ist, da es nur aus Salz und Wasser (oder Öl) besteht. Bewahre es einfach in einem luftdichten Behälter an einem kühlen, dunklen Platz auf und die Paste sollte sich monatelang halten.

Tipps

  • Wenn das Salz deine Haut reizt, solltest du eine andere Technik anwenden, um den Kleber zu entfernen. Aceton, eine Handlotion und Olivenöl können auch gut funktionieren, wenn sie ohne Salz angewendet werden.
  • Wenn andere Produkte nicht erhältlich sind, funktionieren auch Seife und Wasser gut (mit oder ohne Salz).
  • Du hast kein Olivenöl da? Zur Not funktioniert auch Butter. Deine Hände sind von Natur aus warm genug, um sie mit etwas sanftem Druck zum Schmelzen zu bringen.
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.