In der Wüste Wasser machen

Dehydrierung kann in der Wüste schnell einsetzen. Wenn du dich in einer dürren Landschaft verirrt hast, kannst du durch den Vorgang der Kondensation mit den unten beschriebenen Techniken tatsächlich Wasser aus der Erde oder aus Pflanzen extrahieren.

Methode 1 von 2: Solar-Destillierapparat im Grubenstil

  1. Mustere das Land nach Anzeichen von ausgetrockneten Flussbetten. Diese Stellen sind die besten, um nach Feuchtigkeit zu suchen.
  2. Grabe ein paar etwa 50 cm tiefe gerundete Löcher (je mehr, desto besser), so dass der feuchte Unterboden deutlich zu sehen ist.
    • Wenn du in trockeneren Umgebungen bist, kann es sein, dass der feuchte Unterboden leicht tiefer liegt. Grabe, bis du ihn findest.
    • Grabe die Löcher nicht im Schatten. Dieser Prozess braucht direktes Sonnenlicht, damit er richtig funktioniert. Schau dich um und achte darauf, dass der Schatten sich nicht vor dem Abend über deinen Solar-Destillierapparat legt.
    • In das Loch urinieren bringt zusätzliche Feuchtigkeit und ist hygienisch, weil nur das Wasser verdunstet.
  3. Wirf Pflanzen in die Löcher.
  4. Lege eine geöffnete Kaffeedose, Tasse, Feldflasche oder einen Becher in die Mitte von jedem Loch.
    • Wenn du ein Stück Plastikschlauch hast, kannst du ihn vom Boden der Kaffeedose aus dem Loch heraus legen. Du kannst den Schlauch nutzen, um das Wasser aus der Dose herauszusaugen, ohne den Destillierapparat zu zerlegen.
  5. Lege ein gespanntes Stück Klarsichtfolie über jedes Loch.
  6. Versiegele das Ganze, indem du kreisförmig Sand um jedes Loch entlang der Außenseiten der Plastikfolie streust.
    • Streue den Sand 2,5 bis 5 cm vom Außenrand der Plastikfolie. Stelle sicher, dass es keine Lücken gibt. Die Plastikfolie muss das Loch dicht versiegeln; wenn sie durchlöchert ist, kondensiert das Wasser nicht.
  7. Lege einen kleinen bis mittelgroßen Stein in die Mitte der Plastikfolie, damit die Plastikfolie sich zu einem Punkt über der Dose absenkt. Halte die Plastikfolie so, dass sie die Dose nicht berührt, anderenfalls tropft das Wasser nicht in die Dose.
  8. Warte, bis die Sonne das Wasser aus der feuchten Erde und allen Pflanzen im Loch verdunstet. Das Wasser kondensiert auf der Plastikfolie, weil es nicht aus dem Loch entweichen kann, und tropft in die Dose. Wenn du einen Plastikschlauch eingeführt hast, trinke durch diesem.
  9. Wenn die Sonne den Unterboden eines Lochs ausgetrocknet hat, grabe einfach ein anderes. Alternativ kannst du die bestehenden Löcher vertiefen.

Methode 2 von 2: Pflanzenkondensation

  1. Binde mit einer Schnur (oder ähnlichem Material) einen durchsichtigen Plastikbeutel über das Ende eines Pflanzen- oder Baumzweiges. Verwende kein Klebeband - die Hitze verhindert, dass das Klebeband richtig am Beutel klebt.
  2. Achte darauf, dass der Beutel so eng wie möglich um den Ast versiegelt ist. Die Pflanze transpiriert Wasser während des Prozesses der Transpiration.
  3. Wasserdampf sammelt sich im Beutel und kondensiert. Stelle sicher, dass das Wasser, das sich im Beutel sammelt, nicht heraustropft.
  4. Warte bis zum Abend für eine höchstmögliche Kondensation, bevor du den Beutel abnimmst.
  5. Bringe den Beutel auf einem anderen Ast an und wiederhole.
  6. Die zu erwartende Ausbeute ist eine Tasse Wasser je großem Beutel - du wirst mehrere davon zum Überleben brauchen.

Tipps

  • Achte darauf, dass du jeden Prozess in seiner Vollständigkeit stattfinden lässt. Aufgrund der intensiven Hitze der Wüste sollte dies ein paar Stunden dauern; an Stellen mit weniger Sonnenlicht kann es einen halben Tag dauern.
  • Verschwende während des Wartens keine Zeit. Erstelle statt dessen eine Reihe Destillierapparate verschiedener Designs, um deine Wasserausbeute zu erhöhen, und als Sicherheitsmaßnahme, falls der erste Destillierapparat versagt.
  • Der Solar-Destillierapparat im Grubenstil kann auch genutzt werden, um schmutziges Wasser und Urin zu reinigen. Ersetze dafür den Behälter eines bestehenden Lochs mit einem Gefäß, das das verunreinigte Wasser enthält, mache alles andere genauso. Wenn du keinen Behälter hast, gieße das verunreinigte Wasser direkt in das Loch.

Warnungen

  • Die Pflanzenkondensations-Methode kann giftige Inhaltsstoffe der Pflanze extrahieren, z.B. Zyanid. Und so zum Tod führen, wenn das Wasser getrunken wird. Manche Pflanzen produzieren bei dieser Methode Zyanid, andere nicht.
  • Es kann sein, dass du mehr Wasser durch Schwitzen verlierst, während du gräbst, als der Destillierapparat am Ende erzeugt, je nach Feuchtigkeit in der Erde, wie hart die Erde zu graben ist und womit du gräbst.
  • Im Gegensatz zu dem, was in manchen beliebten Survival-Büchern steht, bietet der Solar-Destillierapparat nicht genügend Wasser, um eine Person am Leben zu halten, selbst wenn er in feuchter Erde gebaut wird. Es ist der letzte Notnagel.
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.