In der Mittelschule erfolgreich sein

Deine Jahre in der Mittelschule sind eine Zeit der Veränderung. Sie beinhalten Veränderungen in deiner Schulbildung und Veränderungen in dir selbst, wenn du den Übergang vom Kind zu einem Teenager durchlebst. Es ist natürlich, in Bezug auf diese Veränderungen Ängste und Druck zu spüren, aber es ist auch eine Zeit toller neuer Gelegenheiten für dich. Wenn du in der Mittelschule erfolgreich sein willst, dann lies weiter, um dich auf die Herausforderungen und Gelegenheiten, die vor dir liegen, vorzubereiten.

Teil 1 von 6: Dich auf den Beginn der Mittelschule vorbereiten

  1. Erwarte, dass es anders ist. Dein erster Tag in der Mittelschule wird in mancher Hinsicht wie dein erster Tag im Kindergarten sein: neue Orte, neue Gesichter, neue Dinge zu tun und neue Möglichkeiten, sie zu tun. Selbst wenn deine Freunde aus der Grundschule noch immer in deiner Nähe sind … die Dinge werden sich anders anfühlen. Aller Wahrscheinlichkeit nach wirst du neue Freundschaften schließen und deine alten Freunde werden das auch tun. Die Dynamik ist eine vollkommen andere. Gehe unvoreingenommen in die neue Erfahrung hinein. Nimm die Chance wahr, neue Dinge auf neue Weise auszuprobieren. Du hast dich schon einmal gut an die Schule gewöhnt, falls du dich daran erinnern kannst, daher kannst du es gewiss noch einmal tun.
    • Menschen, die du seit Jahren kennst, könnten anders auf dich wirken. Du könntest auf sie ebenfalls anders wirken. Das ist ein natürlicher Teil des Erwachsenwerdens.
  2. Definiere Erfolg für dich selbst. Ist es akademischer Erfolg? Ein guter Mensch zu sein? Idealerweise sollte es vielleicht eine Kombination von beidem sein. Der beste Richter in Bezug darauf, ob du in der Mittelschule erfolgreich bist oder nicht, bist du. Aber du musst deine Kriterien kennen. Es ist klug, dir Erfahrungsberichte eines älteren Geschwisterteils oder eines Freundes zu sichern, die ebenfalls auf diese Schule gegangen sind. So kannst du den besten Eindruck bekommen.
    • Deine Eltern werden ihre eigenen Vorstellungen davon haben, was Erfolg für dich bedeutet. Dies ist natürlich ebenfalls wichtig. Sprich mit deinen Eltern über deine Ziele für die Mittelschule und wie ihr zusammenarbeiten könnt, um sie zu erreichen. Denke daran: Du hast vielleicht eine andere Meinung in Bezug auf die Prioritäten deiner Eltern, aber wenn du dich professionell verhältst und keinen Wutanfall bekommst, falls du nicht das bekommst, was du willst, kannst du normalerweise eine vernünftige Lösung finden, mit der beide Parteien glücklich sind und noch miteinander sprechen.
  3. Bereite dich auf peinliche Situationen vor. Die Jahre in der Mittelschule sind immer eine Zeit der Unbeholfenheit. Du wächst, dein Körper verändert sich und deine Interessen entwickeln sich weiter. Ja, du wirst Pickel bekommen, über deine eigenen Füße stolpern, es wird dir peinlich sein, dich im Umkleideraum umzuziehen, du wirst von diesem Jungen oder Mädchen abgewiesen werden und so weiter. Mache dir keine Sorgen … es passiert (oder passierte) allen von uns. Es ist klug, dich in andere Leute hineinzuversetzen und dir vorzustellen, wie du dich in ihrer Situation fühlen würdest und zu erkennen, dass niemand alles, was du tust, analysierst. Aller Wahrscheinlichkeit wird es wahrscheinlich nicht das Hauptgesprächsthema der ganzen Schule für die kommenden fünf Jahre sein, wenn du einen dieser Tage erlebst, an denen alles schrecklich schief läuft. Nimm einfach einen tiefen Atemzug und entspanne dich.
    • Schaue dir Die Mittelstufe überstehen an, um eine gute Liste an “Überlebensfertigkeiten” für allgemein übliche peinliche Situationen in der Mittelschule zu bekommen. Geniere dich auch nicht, mit deinen Eltern, einem Lehrer, dem Vertrauenslehrer, deinen Freunden oder irgendjemand anderem, der helfen kann, zu reden.
  4. Sei zu dir selbst ehrlich. Der Druck, dich anzupassen oder so zu sein, wie jeder andere, nimmt zu, wenn du ein Teenager wirst. Lasse dir von Gruppendruck nicht vorschreiben, wer du bist oder was du erreichen willst. Wenn das jedoch der Fall ist, dann flippe nicht aus. Es ist in Ordnung, dich ein wenig anzupassen, ungeachtet dessen, was in allen Büchern steht. Tue, was für dich selbst richtig ist und woran du interessiert bist.
    • Tritt für das ein, woran du glaubst und wovon du weißt, dass es richtig ist. Melde jemanden, der dich oder andere Kinder mobbt. Wenn dich das einen Kindheitsfreund kostet, dann mache dir keine Gedanken. Du wirst viele Gelegenheiten haben, um neue, bessere Freundschaften in der Mittelschule zu schließen.

Teil 2 von 6: Organisiere dich

  1. Gebrauche einen Planer für Schüler. Teenager genießen nicht den Ruf, die ordentlichsten und organisiertesten Menschen zu sein. Aber du kannst daran arbeiten, um dich selbst und deine Schulmaterialien in Ordnung zu halten. Wenn du das tust, wird das deine Fähigkeit, in der Schule erfolgreich zu sein, erhöhen. Ein Planer für Schüler ist ein Kalender, in dem du aufschreiben kannst, wann deine Arbeitsaufträge fällig sind, wann du Fußballtraining oder Chorprobe hast und wann du bei Freunden übernachtest. Behalte den Überblick über deinen Zeitplan und schaue jeden Tag in deinen Planer. Wenn du nach jedem Unterricht Einträge darin vornimmst, ist das eine gute Möglichkeit, dir den Umgang damit anzugewöhnen, wenn du damit Probleme hast.
  2. Benutze für jedes Fach eine andere Heftmappe oder ein anderes Notizbuch. Habe für jeden Kurs ein eigenes Notizbuch. Du könntest sie sogar farblich kennzeichnen, damit du weißt, dass das blaue Notizbuch für Geschichte und das rote Notizbuch für Algebra ist.
    • Sorge für Ordnung in diesen Heftmappen. Nutze Trennblätter, um Notizen von Arbeitsaufträgen zu trennen. Je weniger Zeit es erfordert, um deine Notizen, deine Hausaufgaben und Arbeitshilfen zu finden, desto mehr Zeit hast du dafür, die Dinge wirklich zu erledigen.
  3. Bringe Ordnung in dein Schließfach. Lege los und dekoriere dein Schließfach, um deine Persönlichkeit zum Ausdruck zu bringen. Sorge dafür, dass die Dinge, die du in dein Schließfach legst, praktisch sind. Der größte Fehler besteht darin, dein Schließfach zu einer größeren Version des Ladens, in dem du alle Dekorationen für dein Schließfach kaufen kannst, umzugestalten. Es sollte nicht so sein, dass du für die Dinge, die du wirklich bauchst, keinen Platz mehr in deinem Schließfach hast, weil du für dein Schließfach einen kleinen Teppich, einen Poolbilliardtisch, einen Kronleuchter und eine Minibar gekauft hast. Sorge auf jeden Fall dafür, dass Ordnung in deinem Schließfach herrscht, damit du schnell auf dein Material zugreifen kannst. Es sollte nicht so sein, dass du jedes Mal irgendwelche Dinge verschüttest, wenn du es öffnest.
  4. Habe einen festen Platz zuhause, an dem du deine Hausaufgaben erledigst. Gestalte dir einen Platz für dich selbst zuhause, an dem du deine Hausaufgaben erledigen kannst. Das ist idealerweise ein Schreibtisch mit einem Stuhl und einem Computer oder Laptop. Halte die Oberfläche des Schreibtischs frei, damit du dich jeden Tag nach der Schule problemlos hinsetzen und deine Hausaufgaben machen kannst.
    • Bewahre all deine Schulmaterialien an einem Ort auf, damit du nicht durch das ganze Haus jagen musst, auf der Suche nach einem Spitzer.
  5. Wenn du möchtest, dann organisiere jede Woche eine Familienzusammenkunft. Sprich am Sonntagnachmittag mit deinen Eltern, um herauszufinden, was in der Woche ansteht. Nutze diese Zeit, um deine Eltern an ein bevorstehendes Spiel oder Konzert von dir zu erinnern. Du wirst auch wissen, an welchen Abenden du eventuell beim Abendessen mithelfen musst.

Teil 3 von 6: Akademischen Erfolg erreichen

  1. Sei in der Schule anwesend. Es hört sich offensichtlich an, aber es ist ein entscheidender Teil, wenn es darum geht, in der Mittelschule erfolgreich zu sein. Studien zeigen, dass gute Noten und konsequente Anwesenheit in der Mittelschule Indikatoren für zukünftigen akademischen Erfolg in der Highschool und auf dem College sind.Komme pünktlich zur Schule und schwänze keine Schulstunden.
    • Wenn du die Schule verpassen musst, dann sorge dafür, mit deinem Lehrer über den Stoff zu sprechen, den du verpasst hast. Schreibe ihm oder ihr während du fehlst eine E-Mail und prüfe seine/ihre Webseite, um zu sehen, ob die Arbeitsaufträge dort zu finden sind. Hole deine Hausaufgaben so schnell wie möglich nach.
  2. Lerne, gute Notizen zu machen. Egal, ob du in der Grundschule mitschreiben musstest oder nicht … die Menge der Notizen, die du in der Mittelschule anfertigen musst, werden für dich eine neue Erfahrung darstellen. Das Anfertigen guter Notizen bedeutet nicht, dass du blindwütig alles aufschreibst, was der Lehrer sagt. Probiere stattdessen diese Strategien aus, um gute Notizen anzufertigen:
    • Bringe Ordnung in deine Notizen, indem du jeden Tag ein neues Blatt beginnst. Schreibe das Datum oben auf das Blatt und schreibe auch auf, was du lernst.
    • Achte auf hörbare Hinweise deines Lehrers. Dein Lehrer wird dazu neigen, das, was wichtig ist, stimmlich zu betonen.
    • Kümmere dich nicht darum, ganze Sätze zu schreiben. Entwickle stattdessen deine eigene Kurzschrift und eigene Abkürzungen. Denke daran, dass niemand anderes als du in der Lage sein muss, es zu lesen. Nur zu, schreibe jedes Mal, wenn dein Lehrer "Mitose" sagt, ein Dal Segno (oder einen Kringel) auf. Es ist in Ordnung, solange du es verstehst.
    • Überprüfe deine Notizen jeden Tag, wenn du deine Hausaufgaben machst. Schreibe deine Notizen noch einmal ordentlicher und vollständiger auf. Das wird auch dabei helfen, dass die Informationen besser in deinem Gedächtnis haften bleiben.
  3. Lerne, wie man lernt. Ebenso wie das Anfertigen von Notizen, wird die Menge, die an Lernen in der Mittelschule erforderlich ist, dich wahrscheinlich überraschen. Gute Lernfertigkeiten bedeuten nicht einfach, dass du das Kapitel in einem Lehrbuch auswendig lernst. Hier sind ein paar Ideen, um erfolgreich zu lernen:
    • Lerne, die wichtigsten Konzepte zu identifizieren. Markiere bedeutende Namen, Themen etc. in deinen Notizen mit einem Textmarker und bringe in deinem Lehrbuch Haftnotizen an, um bedeutende Absätze zu markieren.
    • Schreibe deine Notizen neu auf, damit du die Informationen neu ordnen und deine Aufzeichnungen ordentlich niederschreiben kannst, damit du ihnen leicht folgen kannst.
    • Erschaffe Lernhilfen wie Lernkarten, Diagramme und so weiter.
    • Finde einen Lernpartner. Dies ist idealerweise jemand, der den Stoff gut versteht. Wenn du mit ihm zusammenarbeitest, kann dir das dabei helfen, die Dinge aus einen anderen Winkel zu sehen. Gebt euch Mühe, den Fokus auf das Lernen gerichtet zu lassen. Sprecht ein anderes Mal über Fußball oder Musik.
  4. Entwickle gute Fähigkeiten für Klassenarbeiten. Die Klassenarbeiten könnten komplizierter sein und du wirst dafür verantwortlich sein, mehr Stoff zu verinnerlichen. Folge diesen Strategien, um erfolgreich Arbeiten zu schreiben:
    • Höre auf die Anweisungen, die der Lehrer dir gibt. Lies all die Anweisungen auf der Arbeit.
    • Finde deinen Rhythmus. Sorge dafür, dir genug Zeit übrig zu lassen, um die komplette Klassenarbeit fertigzustellen. Schaue nicht dauernd auf die Uhr, da dies dich vielleicht mehr stresst. Aber schätze ab, wie lange es dauern könnte, die Fragen in jedem Abschnitt der Klassenarbeit zu beantworten. Wenn eine Frage dich durcheinander bringt, dann komme später zu ihr zurück.
    • Prüfe all deine Antworten nochmals nach.
    • Reduziere Angst, die du bei Klassenarbeiten eventuell spürst. Wenn du besser vorbereitet bist und den Stoff verstehst, dann wird deine Angst weniger werden. Nimm vor der Klassenarbeit ein paar tiefe Atemzüge und wiederhole zu dir selbst: „Ich werde bei dieser Klassenarbeit gut abschneiden.”
  5. Erledige deine Hausaufgaben sofort. In der Mittelschule gibt es mehr Dinge, die deine Zeit in Anspruch nehmen. Du wirst mehr Unterricht haben, mehr Hausaufgaben, mehr Arbeiten und mehr außerschulische Aktivitäten. Deine Fertigkeiten in Bezug auf Zeitmanagement zu verbessern ist entscheidend. Erhebe deine Schulaufgaben zur Priorität, damit sie rechtzeitig erledigt werden.
    • Versuche, all deine Hausaufgaben fertigzustellen, sobald du von der Schule nach Hause kommst. Tue dies, bevor Ablenkungen und Verantwortlichkeiten in den Vordergrund rücken. Wenn du dich anderen Dingen widmen musst, sobald die Schule vorbei ist, dann blocke jeden Abend eine feste Zeit, um deine Hausaufgaben fertigzustellen.
    • Setze Grenzen für den Gebrauch von “Bildschirmen”. Hierunter fallen dein Handy, der Fernseher, Computer etc.Spiele zum Beispiel keine Computerspiele und schreibe auch keine SMS mit deinen Freunden, bis deine Hausaufgaben erledigt sind.
    • Übernimm für dein Lernen und deine Hausaufgaben Verantwortung. Schreibe nicht die Hausaufgaben eines Freundes ab.
    • Wenn du Probleme damit hast, im Unterricht dranzubleiben, dann sprich eher früher als später mit deinem Lehrer. Warte nicht, bis du hoffnungslos zurückgefallen bist.
  6. Bitte um Hilfe, wenn du sie brauchst. Wenn du älter wirst, dann lastet mehr Verantwortung für deinen akademischen Erfolg auf deinen eigenen Schultern. Aber das bedeutet nicht, dass du einen Alleingang machen musst. Es gibt viele verschiedene Menschen, die dir helfen wollen, also lasse sie dir helfen.
    • Wenn du zum Beispiel Probleme mit Algebra oder der Frühgeschichte Amerikas hast, dann sprich mit deinen Lehrern über zusätzliche Ressourcen, die vielleicht helfen könnten. Deine Lehrer sind vielleicht sogar in der Lage, Möglichkeiten der Nachhilfe vorzuschlagen.
  7. Gib es zu, wenn du einen Fehler gemacht hast. Wenn du deine Hausaufgaben nicht gemacht hast, dann lüge deinen Lehrer nicht an. Sage deinem Lehrer stattdessen, dass du am gleichen Abend noch daran arbeiten und sie am kommenden Tag abgeben wirst. Dein Lehrer wird es zu schätzen wissen, dass du Verantwortung übernimmst.
    • Betrüge bei Klassenarbeiten nicht und schreibe auch nicht die Hausaufgaben anderer Leute ab. Wenn du das tust und erwischt wirst, dann versuche nicht, dich mit Lügen rauszureden. Sage die Wahrheit.

Teil 4 von 6: Auf gesellschaftlicher Bühne erfolgreich sein

  1. Beteilige dich. In der Mittelschule bist du mit neuen Leuten in mehr Kursen. Anstatt traurig darüber zu sein, wie anders die Dinge sind, versuche, die Chance zu nutzen und deinen Horizont zu erweitern. Es gibt so viele Gelegenheiten, um aktiv zu werden und dich zu beteiligen, wenn du die Mittelschule erreichst.
    • Mache bei einer AG mit. Mathe-AG, Dienstleistungsorganisationen und die Schülermitverwaltung sind einige der Möglichkeiten in der Mittelschule. Triff neue Leute (oder alte Bekannte auf neue Art und Weise), entdecke deine Leidenschaften und erforsche, was dein neues, reiferes Selbst erreichen kann.
    • Treibe Sport. Mache ein Testtraining bei einer Basketball- oder Fußballmannschaft. Selbst wenn du am Ende auf der Bank landest, wirst du die Kameradschaft und den Wettbewerb genießen.
    • Arbeite ehrenamtlich. Sammle Müll auf oder hilf dabei, einen Kuchenbasar für einen guten Zweck zu organisieren. Rekrutiere alte und neue Freunde für die gute Sache. Habe keine Angst, die Initiative zu übernehmen.
  2. Wähle deine Freunde weise. Sobald du die Mittelschule erreichst, wirst du mit neuen Kindern ebenso wie mit älteren Kindern zusammengewürfelt. Du wirst Gelegenheiten haben, Kontakt zu Leuten herzustellen, die aufregend und neu wirken. Aber im Alter von 9 bis 12 Jahren und als Teenager ist es wichtig, dich mit positiven, unterstützenden Menschen zu umgeben. Die Freunde, die du in der Mittelschule hast, sind gute Indikatoren dafür, wie erfolgreich du in den kommenden Jahren sein wirst, daher wähle sie weise.
    • Wenn du das Gefühl hast, dass eine “Freundin” nicht wirklich nett zu dir ist, dann sprich mit ihr darüber. Wenn sie ihre Art nicht ändert, dann ist es auf lange Sicht wahrscheinlich besser, dich zu Neuem aufzumachen.
  3. Lerne mehr über gesunde Beziehungen. In der Mittelschule erfahren Kinder die Pubertät mit voller Kraft und die Hormone fahren hoch. Du denkst wahrscheinlich über diesen süßen Jungen oder das süße Mädchen nach und auch darüber, ob du mit jemandem zusammen sein könntest. Es ist während dieser Zeit wichtig zu verstehen, wie eine gesunde Beziehung aussieht. Studien zeigen, dass Schüler in der Mittelschule häufig Erfahrungen mit sexueller Belästigung und Gewalt machen, wenn sie mit jemandem ausgehen. Dies liegt teilweise daran, dass sie nicht erkennen, was angemessen ist und was nicht.
    • Gesunde Beziehungen beginnen mit Respekt, Vertrauen und Freundschaft. Du solltest dich auch frei fühlen, andere Freunde zu haben und unabhängig zu sein.
    • Verspüre keinen Druck jetzt mit jemandem zusammen zu sein. Du hast vielleicht das Gefühl, dass du auch mit jemandem zusammen sein solltest, weil deine Freunde das tun. Aber einige Studien zeigen, dass deine Aufmerksamkeit von der Schule abgezogen wird, wenn du zu früh mit jemandem zusammen bist und du sogar schlechtere Leistungen bei deinen Schulaufgaben erbringen könntest .
  4. Gib anderen Menschen eine Chance. Leute verändern sich, wenn sie Teenager werden. Es könnte gut sein, dass einige der Kinder, die du seit Jahren kennst, aber mit denen du nie wirklich befreundet warst, zu deinem älteren Selbst auf natürliche Weise passen.
    • Teenager scheinen sich von Natur aus in gleichgesinnten Gruppen oder Cliquen zu organisieren. Das ist nicht immer schlecht, aber beurteile Menschen nicht zu schnell und schließe sie nicht zu schnell aus. Sei anderen gegenüber einladend und offen. Gib ein positives Beispiel ab.
  5. Schikaniere niemals andere. Behandele andere Menschen mit Nettigkeit und Freundlichkeit. Versetze dich in die Lage der anderen Person, bevor du etwas sagst oder etwas Verletzendes tust.
    • Tritt für andere ein, wenn du siehst, dass jemand schikaniert wird. Stehe nicht als Zuschauer daneben, während du erlaubst, dass andere schikaniert werden. Wenn du schikaniert wirst oder siehst, dass ein anderer schikaniert wird, dann berichte einem Lehrer davon. Mobbing ist unakzeptables Verhalten.

Teil 5 von 6: Unterstützung bekommen

  1. Hole dir bei deinen Eltern Rat. Deine Jahre in der Mittelschule sind ungefähr die Zeit, in der du das Gefühl bekommst, dass du alles alleine machen kannst. Aber denke daran, dass es viele Menschen um dich herum gibt, die bereit und willens sind, dir zu helfen. Deine Eltern stellen großartige Ressourcen dar… glaube es oder nicht. Sie haben eine Menge der gleichen Dinge durchgemacht, die du jetzt durchmachst.
    • Bitte um Rat, wenn es um Dinge geht wie das Anfertigen von Notizen im Unterricht, darum, dich von Schwierigkeiten fernzuhalten und sogar wenn es darum geht (Huch!) , einen Jungen oder ein Mädchen zum Schultanz zu bitten.
  2. Frage deine älteren Geschwister zu ihren Erfahrungen. Bei älteren Brüdern und Schwestern ist es noch nicht so lange her, dass sie die Mittelschule durchlaufen haben. Sie haben wahrscheinlich gute Tipps, wenn es darum geht, wie mit einem Lehrer umzugehen ist, wo du dich fürs Mittagessen anstellen solltest und so weiter.
  3. Sprich regelmäßig mit deinen Lehrern. Sprich am Anfang des Schuljahrs mit jedem deiner Lehrer über seine Erwartungen und Vorstellungen, wie du im Unterricht gute Leistungen bringen kannst. Sprich mit deinen Lehrern weiterhin während des Schuljahres um sicherzustellen, dass du die Erwartungen erfüllst. Es ist wichtig, die Verantwortung für dein eigenes Lernen zu übernehmen.
    • Lerne auch andere Erwachsene in der Schule kennen, von Administratoren und Vertrauenslehrern bis hin zu Schulschwestern und Bibliothekaren.
  4. Sprich mit dem Vertrauenslehrer, wenn es nötig ist. Es ist keine Schande, dir Hilfe zu suchen, wenn du sie brauchst. Der Vertrauenslehrer ist da, um dir zu helfen und kennt die Problematiken, die Schüler in der Mittelstufe Kummer bereiten. Diese Person kann dir sowohl bei schulischen Herausforderungen Hilfe bieten als auch bei gesellschaftlichen und persönlichen Problemen.
    • Wenn du Selbstmordgedanken hast, rufe die Telefonseelsorge, einen Krisendienst zur Suizidprävention oder einen Psychotherapeuten an.

Teil 6 von 6: Dich um dich selbst kümmern

  1. Sorge für ausreichend Ruhe. Das Leben wird in der Mittelschule geschäftiger und es wird danach noch geschäftiger werden. Wenn du ausgeruht, erfrischt, energiegeladen und fokussiert bist, ist das der beste Weg, um deiner Aufgabenliste voraus zu sein, anstatt zurückzufallen. Dein Körper wächst noch und macht Veränderungen durch. Du brauchst angemessene Ruhe, um am besten zu funktionieren. Wenn dein Terminplan besonders arbeitsreich ist, dann verbrauchst du während des Tages viel Energie und du musst diese ersetzen. Setze es dir zum Ziel, acht bis neun Stunden jede Nacht zu schlafen.
    • Wenn du Probleme damit hast einzuschlafen, dann schalte alle Bildschirme 15 bis 30 Minuten vor der Bettzeit aus. Studien haben gezeigt, dass dein Gehirn beschäftigt ist, wenn du dir Informationen auf einem Bildschirm ansiehst, was zu Einschlafschwierigkeiten führen kann.
  2. Iss gesund. Eine anständige Ernährung unterstützt dein Gedächtnis, deine Konzentration, Stimmung, Energielevel und dein Selbstbild. All dies sind wichtige Komponenten eines erfolgreichen Schülers in der Mittelschule. Lasse daher den Verkaufsautomaten links liegen und iss echtes Essen. Versuche viele Früchte und Obst, Proteine, Vollkorn und fettarme Molkereiprodukte zu bekommen. Halte dich von verarbeiteten und gebratenen Lebensmitteln fern und ebenso von Lebensmitteln, die viel raffinierten Zucker enthalten.
    • Beginne den Tag mit einem guten Frühstück. Studien zeigen, dass ein gutes Frühstück hilft, deine Leistung bei Schulaufgaben während des Tages zu verbessern.Probiere ein Stück Obst und einen Smoothie mit Joghurt, Hafer oder Eier und Toast.
  3. Betätige dich regelmäßig körperlich. Wenn du regelmäßig Sport treibst, ist das eine großartige Methode, um Stress zu reduzieren und der Gehirnfunktion einen Schub zu geben sowie deine Stimmung zu verbessern. Kinder und Teenager sollten sich mindestens 30 Minuten pro Tag körperlich betätigen. Lasse das Fernsehen nach der Schule ausfallen und ziehe stattdessen zu einer Fahrradtour mit einem Freund los.
  4. Bleibe positiv. Es wird Zeiten geben, wenn alles zu viel erscheint … zu viel Hausaufgaben, zu viel Druck oder zu viele nervige Kinder im Englischkurs. Aber wisse, dass du es schaffen kannst und dass du es schaffen wirst. Behalte deine Ziele vor Augen und richte den Fokus auf das, was du tun musst, um sie zu erreichen. Du kannst erfolgreich sein.
    • Du wirst Dinge auf deinem Weg herausfinden. Du lernst durch Probieren und manchmal auch durch Scheitern und indem du immer wieder zurückkommst und es erneut probierst.

Tipps

  • Folge den Regeln und Grundsätzen deiner Schule. Bringe dich nicht selbst in unnötige Schwierigkeiten.
  • Wenn du Probleme damit hast, deine Hausaufgaben fertigzustellen oder dich zu konzentrieren, dann belohne dich, wenn du alles geschafft und zur Seite gelegt hast.
  • Plane jeden Abend für den nächsten Tag, bevor du ins Bett gehst. Suche deine Sachen heraus und packe deine Materialien.
  • Sei respektvoll und sprich nicht während des Unterrichts. Es nervt deinen Lehrer und auch deine Klassenkameraden!
  • In der Mittelschule ist ganz normal, gestresst zu sein. Wenn du gestresst bist, suche dir jemanden, dem du vertraust, um mit ihm zu reden. Selbst wenn dir diese Person nicht helfen kann, wirst du dich besser fühlen. Bleibe positiv.
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.