Eine Rinderbrust räuchern

Nichts schlägt den Geruch einer geräucherten Rinderbrust. Eine Rinderbrust zu räuchern erfordert Zeit und viel Vorsicht, aber der Aufwand lohnt sich um deine Gäste mit einer besonderen Grillspezialität zu verwöhnen. Lerne das richtige Fleisch auszusuchen, es für das Räuchern vorzubereiten, es wie ein Profi zu räuchern und es deinen Gästen zu servieren.

Methode 1 von 4: Die Rinderbrust kaufen

  1. Kaufe frisches Fleisch. Da du dir den Aufwand machst, eine Rinderbrust zu räuchern, benutze nur das frischeste Fleisch, das du finden kannst. Ein gutes Stück Rinderbrust sollte tief rot sein. Es sollte zart und elastisch sein, das bedeutet, dass die Druckstellen nach der Berührung wieder verschwinden. Und stelle sicher, dass es einen frischen und sauberen Geruch hat.
    • Versuche sicherzustellen, dass die Rinderbrust, die du kaufst, nicht gefroren war. Eine gefrorene Rinderbrust wird später weniger zart sein.
    • Hebe die Rinderbrust an. Wenn sie sich steif anfühlt oder zu nachgiebig ist, ist sie entweder gefroren gewesen oder sie ist nicht mehr frisch.
  2. Stelle sicher, dass die Rinderbrust eine gute Marmorierung hat. Die Rinderbrust wird zarter, wenn sie innen und außen von Fett durchzogen ist. Wähle ein Stück mit einer guten “Fettschicht” – die weiße Schicht auf der Oberfläche der Rinderbrust – und mit reichlich Marmorierung.
    • Das einzige Teil des Fleischs mit wenig Fett ist der flache Abschnitt.
    • Das Fett sollte strahlend weiß sein. Wenn es gelblich schimmert, war das Fleisch wahrscheinlich gefroren oder ist nicht mehr frisch.
  3. Wähle die richtige Größe. Eine Rinderbrust zwischen 8 und 12 Pfund genügt für eine große Party. Kleinere Stücke werden vielleicht zu schnell durch, von daher wähle ein Stück über 8 Pfund. Größere Stücke dauern zu lange und werden zäh nachdem sie zu lange geräuchert wurden.

Methode 2 von 4: Die Rinderbrust zubereiten

  1. Fange in der Nacht zuvor an. Die Rinderbrust muss über Nacht im Kühlschrank ruhen, um zart zu werden. Wenn du sie ohne diesen Schritt räucherst, wird sie weniger schmackhaft sein.
  2. Schneide das Fett teilweise ab. Wenn die Fettschicht zu dick ist, wird die Rinderbrust nicht gleichmäßig durch. Verdünne die Fettschicht auf etwa 0,5 cm um sicherzustellen, dass der Rauch bis zum Fleisch durchdringen kann.
  3. Entscheide dich ob du eine Rub oder eine Marinade benutzen willst. Eine Rub ist eine Trockengewürzmischung, mit der das Fleisch eingerieben wird, während die Marinade das Fleisch mit feuchteren Zutaten noch zarter macht.
    • Du kannst eine aus verschiedenen Gewürzen bereits zusammengestellte Rub kaufen oder du machst deine eigene aus deinen Lieblingsgewürzen. Mische einfach Salz, Pfeffer, Knoblauch- und Zwiebelpulver zusammen mit Paprika in einer Schüssel. Füge dann braunen Zucker hinzu, wenn du einen süßen Barbecue Geschmack haben willst. Schütte die Mischung über das Fleisch und reibe sie langsam ein.
    • Du kannst eine aus Ölen und Gewürzen bereits zusammengestellte Marinade kaufen, oder du benutzt Salz, Gewürze, Olivenöl, Essig, Ahornsirup und braunen Zucker. Mische die Marinade in einer Schüssel. Lege die Rinderbrust in eine große Backform und überschütte das Fleisch mit der Marinade. Stelle dabei sicher, dass das Fleisch von allen Seiten ausreichend bedeckt ist.
  4. Kühle die Rinderbrust über Nacht. Wickele die Rinderbrust in Plastikfolie wenn du eine Rub benutzt, oder bedecke die Backform wenn du eine Marinade benutzt. Lege die Rinderbrust in den Kühlschrank und ermögliche so, dass sie über Nacht noch zarter wird.
  5. Lass die Rinderbrust sich vor dem Räuchern wieder auf Raumtemperatur erwärmen. Nehme sie daher mehrere Stunden vor dem Räuchern aus dem Kühlschrank. Das lässt die Rinderbrust schneller garen, wenn du sie in den Räuchergrill gibst.

Methode 3 von 4: Die Rinderbrust räuchern

  1. Mach den Räuchergrill oder den Grill bereit. Räuchergrills garen Fleisch langsamer mit indirekter Hitze. Das Fett wird weich und breitet sich im ganzen Gewebe aus, wodurch das Fleisch zart und köstlich wird. Dieser Effekt kann aber auch erzielt werden wenn du keinen Räuchergrill hast.
    • Benutze die “Indirekte Hitze”-Methode bei einem normalen Grill, indem du die Kohlen auf eine Seite schiebst und auf der anderen Seite das Fleisch garst, oder indem du nur eine Seite des Gasgrills anzündest.
    • Lege Hartholzbriketts die mindestens eine Stunde in Wasser aufgeweicht wurden über das Feuer. Diese Produzieren den Rauch, der dem Fleisch das typische Aroma verpasst und der das Fleisch vor dem Austrocknen schützt.
    • Stelle eine Pfanne unter das Fleisch, da eine gewisse Menge an Fett aus dem Fleisch heraustropft.
  2. Lege die Rinderbrust auf den Grill. Lege das Fleisch nicht direkt über die Hitze, mit der Fettschicht nach oben gewandt. Lass die Rinderbrust für jedes Pfund Fleisch 1 Stunde und 15 Minuten räuchern, während du sie um 180 Grad zur Hälfte der Zeit drehst. Lass den Deckel auf dem Räuchergrill, während du das Fleisch nicht wendest.
    • Behalte eine Grilltemperatur von 200 bis 250 Grad bei, je näher an 200 Grad desto besser.
    • Du kannst auch während dem Garen das Fleisch feucht halten oder mehr Würze hinzufügen. Begieße das Fleisch aber nicht öfters als ein Mal pro Stunde, da jedes Mal wenn du den Deckel öffnest, Rauch entweicht.
  3. Nehme die Rinderbrust vom Grill, wenn sie durch ist. Die Rinderbrust ist durch, wenn sie eine innere Temperatur von 180 Grad erreicht hat. Lass sie noch ein wenig weiter garen bis sie eine Temperatur von 185 Grad erreicht hat, dann nimm sie vom Grill und lege sie auf einen Teller.

Methode 4 von 4: Die Rinderbrust servieren

  1. Schneide die Rinderbrust entgegen der Maserung in Scheiben. Dies sorgt dafür, dass das Fleisch zart bleibt und nicht auseinander fällt. Schneide die Scheiben so dünn wie du möchtest.
  2. Serviere die Rinderbrust. Auch ohne Beilage zusammen mit Barbecue Sauce schmeckt die Rinderbrust wundervoll, aber du kannst sie auch in einem Sandwich servieren.

Tipps

  • Wenn du einen Gasgrill benutzt, kaufe eine Räucherbox in die du die Holzbriketts legst, oder lege sie in ein Nest aus doppelschichtiger Aluminiumfolie, das nach oben geöffnet ist, damit der Rauch entweichen kann.
  • Wenn du einen kleinen Grill hast (oder ein großes Stück Fleisch, oder mehrere Stücke) baue ein Hitzeschild aus dicker Aluminiumfolie zwischen Feuer und Fleisch. Mache es so, dass das Fleisch keine direkte Hitze abbekommt, aber der Luftstrom weiterhin ungehindert fließen kann. Das regelmäßige Wenden des Fleischs verhindert, dass eine Seite (oder ein Stück) mehr gegart wird als die anderen.
  • Füge je nach Bedarf mehr Holzbriketts hinzu. Der Rauch gibt dem Fleisch Würze und die Feuchtigkeit unterstützt das Fleisch beim Garen. Also sorge dafür, dass sie nicht ausgehen.

Warnungen

  • Trage Arbeiterhandschuhe aus Leder wenn du das Fleisch überprüfst, um zu verhindern, dass du dich verbrennst.

Was du brauchst

  • Rinderbrust
  • Zutaten für die Rub oder für die Marinade
  • Plastikfolie
  • Räuchergrill oder gewöhnlicher Grill
  • Holzbriketts
  • Grillzange
  • Bratenspritze
  • Schneidebrett
  • Messer
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.