Augendruck ohne Augentropfen senken

Erhöhter Augendruck ist eine der weitverbreitetsten Augenkrankheiten. Er tritt auf, wenn in den Augen ein höherer Druck (Augeninnendruck) als normal besteht. Es können Glaukome und sogar bleibende Sehschäden auftreten, wenn ein erhöhter Augendruck ignoriert wird, und daher ist es wichtig, dass die Krankheit behandelt wird. Augentropfen sind normalerweise eine der ersten Behandlungen gegen erhöhten Augendruck, aber unglücklicherweise wirken sie bei manchen Leuten nicht und können das Leiden sogar verschlimmern. Dieser Artikel wird dir vermitteln, wie du den Augendruck ohne Augentropfen senken kannst – lies einfach untenstehenden Schritt 1 durch und fang an.

Methode 1 von 4: Anpassung der Ernährung und der Lebensweise

  1. Senke das Insulinlevel deines Körpers. Personen, die unter Krankheiten wie Adipositas, Diabetes und hohem Blutdruck leiden, werden oft resistent gegen Insulin, was den Körper dazu bringt, mehr Insulin zu produzieren. Dieses hohe Insulinlevel wurde mit erhöhtem Augendruck in Verbindung gebracht.
    • Um dieses Problem zu lösen, werden Patienten angewiesen, bestimmte Nahrungsmittel zu vermeiden, die ein abruptes Ansteigen des Insulinlevels auslösen können: Zucker, Getreide (Vollkorn und biologisches Getreide), Brot, Nudeln, Reis, Zerealien und Tomaten.
  2. Treibe regelmäßig Sport. Regelmäßig Sportarten wie Aerobic, Jogging, zügiges Gehen, Radfahren und Krafttraining auszuüben hilft, das Insulinlevel des Körpers zu senken, wodurch deine Augen vor erhöhtem Augendruck geschützt werden.
    • Insulin ist ein Hormon, das hilft den Blutzucker (oder Glukose) als Energiequelle in die Zellen zu transportieren. Wenn wir diese Energie durch Sport verbrauchen, ist der Glukosegehalt im Blut unseres Körpers reduziert, zusammen mit dem Insulinlevel. Wenn das Insulinlevel niedrig ist, kommt es zu keiner Hyperstimulation des Sympathikus des Auges, wodurch es zu keinem Druckaufbau in den Augen kommt.
    • Versuche, mindestens 30 Minuten täglich Sport zu treiben, drei- bis fünfmal wöchentlich.
    • Vermeide Übungen, bei denen du auf dem Kopf stehst oder den Kopf viel unten hast, zum Beispiel bestimmte Yoga-Übungen. Das kann den Augendruck verstärken.
  3. Nimm diätische Omega-3-Fettsäuren. Docosahexaensäure (DHS) ist eine Art Omega-3-Fettsäure, die eine gesunde Augenfunktion erhält und verhindert, dass sich in den Augen Druck aufbaut.
    • DHS und andere Omega-3-Fettsäuren sind in Kaltwasserfisch wie Lachs, Thunfisch, Sardinen und Hering enthalten. Um dein DHS-Level zu erhöhen, kannst du versuchen, 2 bis 3 Fischgerichte dieser Art pro Woche zu essen.
    • Alternativ kannst du deine DHS-Aufnahme erhöhen, indem du Fischölkapseln oder algenbasierte DHS-Nahrungsergänzungsmittel einnimmst. Nimm pro Tag 3,000 – 4,000 mg standardisierte Fischölkapseln oder 200 mg algenbasierter DHS-Nahrungsergänzungsmittel ein.
  4. Iss mehr Nahrungsmittel, die Lutein und Zeaxanthin enthalten. Lutein und Zeaxanthin sind Karotinoide, die als Antioxidantien fungieren, die deinen Körper vor freien Radikalen schützen. Diese freien Radikale schwächen das Immunsystem, was zu Infektionen und einer Schädigung der Sehnerven führen kann.
    • Lutein und Zeaxanthin helfen auch, den Augendruck zu senken, indem sie oxidative Schäden um den Sehnerv reduzieren. Das ist wichtig, da jeder Schaden des Sehnervs den Augendruck erhöhen kann.
    • Nahrungsmittel, die exzellente Quellen von Lutein und Zeaxanthin enthalten, sind Kohl, Spinat, Blattkohl, Kohlsprossen, Brokkoli und rohes Eigelb. Versuche wenigstens eines dieser Nahrungsmittel in jeder größeren Mahlzeit des Tages enthalten zu haben.
  5. Vermeide Transfette. Wie oben schon erwähnt, könnten Omega-3-Fettsäuren helfen den Augeninnendruck zu senken. Nahrungsmittel hingegen, die viele Transfette enthalten, verhindern ein richtiges Funktionieren der Omega-3-Fettsäuren, was zu einem erhöhten Augendruck führen kann.
    • Daher ist es eine gute Idee, deine Aufnahme an Nahrungsmitteln zu reduzieren, die reich an Transfetten sind. Diese Nahrungsmittel beinhalten: Fertiggerichte oder Backwaren, frittiertes Essen, Eiscreme, Popcorn aus der Mikrowelle und Rinderhack.
  6. Nimm mehr Antoxidantien zu dir. Iss mehr dunkle Beerenfrüchte. Dunkle Beerenfrüchte, wie Blaubeeren und Brombeeren, helfen, den Gesundheitszustand deiner Augen insgesamt zu verbessern, indem sie die Kapillaren stärken, die Nährstoffe zu den Augennerven und Muskeln transportieren.
    • Dies liegt daran, dass dunkle Beerenfrüchte Antioxidantien enthalten, die helfen, die Blutgefäße zu stärken. Das reduziert die Wahrscheinlichkeit von Blutungen der Blutgefäße und dadurch entstehenden Schädigungen.
    • Versuche, wenigstens eine Portion dunkle Beeren am Tag zu essen.
    • Traubenkerne enthalten viele Antioxidantien und werden erfolgreich gegen Augendruck eingesetzt. Dieses Mittel wird auch gegen Anzeichen des Alterns und für besseres ehen in der Nacht eingesetzt.
    • Die empfohlene Dosis für α-Linolensäure ist 75 mg. Sie wird gegen viele Augenprobleme eingesetzt.
  7. Wende medizinisches Marihuana an. Es kann oral aufgeneommen werden, als Tablette, Kapsel, Öl oder Rauch. Einer der Bestandteile von Marihuana (CBD) hat sich als ein den Augendruck reduzierender Stoff herausgestellt. 20 bis 40 mg CBD wirken erfolgreich gegen Augendruck.

Methode 2 von 4: Chirurgische Eingriffe vornehmen lassen

  1. Du solltest verstehen, warum chirurgische Eingriffe notwendig sein können. Wenn der hohe Augendruck weiterbesteht, kann er den Sehnerv schädigen, was zu einer Glaukom genannten Augenkrankheit führt. Mit der Zeit können Glaukome zu einem Verlust der Sehkraft führen. Glaukome werden normalerweise durch eine Kombination aus Augentropfen und oral eingenommenen Medikamenten behandelt. Wenn diese Maßnahmen jedoch nicht anschlagen, wird ein chirurgischer Eingriff von Nöten sein, um den Druck in den Augen zu lindern.
    • Chirurgie hilft bei Glaukomen, den Flüssigkeitsfluss in den Augen zu verbessern, was in der Folge den Augendruck senkt. Manchmal wird ein einziger Eingriff nicht ausreichen, um den Augendruck ausreichend zu senken und Glaukome zu behandeln. In diesem Fall kann ein weiterer Eingriff erforderlich sein.
    • Es gibt mehrere Arten von Eingriffen, um Glaukome zu behandeln, die von der Schwere der Krankheit abhängen. Drei der am häufigsten eingesetzten Eingriffe werden untenstehend beschrieben.
  2. Frage deinen Arzt nach Drainage-Implantaten. Drainage-Implantate werden normalerweise eingesetzt, um einen erhöhten Augendruck bei Kindern und Menschen mit fortgeschrittenen Glaukomen zu behandeln. Während der Prozedur wird ein kleines Röhrchen in dein Auge eingeführt, um die Drainage von Flüssigkeit zu erleichtern. Wenn die Flüssigkeit abgeflossen ist, wird der Druck im Auge reduziert.
  3. Denke über eine Laser-OP nach. Trabekuloplastie ist eine Form der Laserchirurgie, bei der ein Hochenergetischer Laserstrahl eingesetzt wird, um blockierte Drainagekanäle in den Augen zu öffnen, wodurch die überschüssige Flüssigkeit abfließen kann. Nach dem Eingriff wird der Augendruck regelmäßig kontrolliert, um sicherzugehen, dass die Prozedur erfolgreich war.
    • Eine andere Art der Laserchirurgie ist die Iridotomie. Diese Art von Laser wird bei Menschen mit sehr engen Drainagewinkeln im Auge eingesetzt. Bei dieser Prozedur wird im oberen Teil der Iris ein Loch gemacht, wodurch ein Abfluss der Flüssigkeit ermöglicht wird.
    • Wenn auch die Laser Iridotomie nicht funktioniert, könnte eine periphere Iridotomie durchgeführt werden. Bei dieser Prozedur wird ein kleiner Teil der Iris entfernt, um den Flüssigkeitsabfluss zu verbessern. Diese Art der Chirurgie wird nur äußerst selten eingesetzt.
  4. Es sollte dir bewusst sein, dass du unter Umständen eine filtrierende OP benötigen könntest. Eine Trabekulektomie ist eine Art chirurgischer Eingriff, die als letzte Möglichkeit zur Behandlung von hohem Augendruck eingesetzt wird, wenn Augentropfen und Laserchirurgie nicht erfolgreich sind.
    • Bei dieser Prozedur schafft ein Chirurg eine Öffnung in der Sklera (dem weißen Teil des Auges) und entfernt ein Stück des Gewebes am Grunde der Hornhaut. Dies ermöglicht, dass Flüssigkeit ungehindert aus dem Auge ausfließt, wodurch der Druck gesenkt wird.
    • Der Eingriff wird an einem Auge vorgenommen und dann am anderen Auge nötigenfalls einige Wochen später wiederholt. Zu dieser Behandlung können weitere erforderlich werden, da die Öffnung blockiert werden oder sich wieder schließen könnte.

Methode 3 von 4: Entspannungsübungen durchführen

  1. Übe alle 3 bis 4 Sekunden zu blinzeln. Die meisten Menschen neigen dazu das Blinzeln zu vermeiden, wenn sie am Computer arbeiten, fernsehen oder Videospiele spielen. Das strengt die Augen enorm an.
    • Du kannst deine Augen entspannen und erfrischen, indem du dich eine Minute lang bewusst bemühst, alle 3 bis 4 Sekunden zu blinzeln. Wenn nötig, dann verwende eine Uhr, um die Zeit zu stoppen.
    • Das wird den Druck auf deinen Augen ein wenig senken und sie werden wieder bereit sein, neue Informationen zu verarbeiten.
  2. Bedecke deine Augen mit deiner Handfläche. Deine Augen mit deiner Handfläche zu bedecken hilft deine Augen und deinen Geist zu entspannen, lindert Stress und ermöglicht es dir, frei zu blinzeln.
    • Lege deine rechte Hand über dein rechtes Auge, wobei deine Finger auf deiner Stirn und dein Handballen auf deinem Wangenknochen liegen sollten. Übe keinen Druck aus.
    • Lass die Hand 30 Sekunden bis eine Minute dort und blinzle während dessen häufig. Decke dein rechtes Auge auf, nimm dann deine linke Hand, um dein linkes Auge zu bedecken, und wiederhole den Vorgang.
  3. Zeichne mit deinen Augen eine imaginäre Acht nach. Diese Übung hilft deine Augenmuskulatur zu stärken und erhöht ihre Flexibilität, wodurch sie weniger anfällig für Verletzungen und erhöhten Augendruck wird.
    • Stelle dir eine große Nummer 8 an der Wand vor dir vor, die auf der Seite liegt. Fahre nun mit deinen Augen diese Nummer nach, ohne dabei deinen Kopf zu bewegen. Mach dies ein oder zwei Minuten lang.
    • Wenn es dir schwerfällt, dir eine liegende Nummer 8 vorzustellen, dann versuche eine tatsächlich auf ein großes Blatt Papier zu zeichnen und klebe es an die Wand. Du kannst dann stattdessen diese mit den Augen nachzeichnen.
  4. Übe, deine Augen auf naheliegende und weit entfernte Objekte zu fokussieren. Diese Übung hilft deine Augenmuskeln zu stärken und verbessert deine Sehvermögen im Allgemeinen.
    • Finde einen entspannten Ort ohne Ablenkungen, um dich zu setzen. Halte deinen Daumen etwa 10 cm vor dein Gesicht und fokussiere deine Augen darauf.
    • Fokussiere deinen Daumen 5 bis 10 Sekunden und wechsle deinen Fokus dann auf ein anderes Objekt, das 10 bis 20 m von dir entfernt ist. Wechsle eine oder zwei Minuten lang zwischen dem Fokus auf deinen Daumen und auf ein entferntes Objekt.
  5. Versuche zu Zoomen. Diese Übung verbessert deine Fähigkeit zu fokussieren und hilft zudem, deine Augenmuskeln zu stärken.
    • Strecke eine Hand direkt vor dir aus und streck dann deinen Daumen hoch. Fokussiere beide Augen auf den Daumen und bewege dann langsam beide Daumen auf dich zu, bis sie noch etwa 7,5 cm vor deinem Gesicht sind.
    • Bewege deinen Daumen wieder weg und sieh sie dabei die ganze Zeit mit beiden Augen an. Konzentriere dich ein oder zwei Minuten lang weiter auf deinen sich bewegenden Daumen.
  6. Ziehe Biofeedback in Betracht. Diese Technik kann auch gegen Augendruck helfen. Biofeedback kann dir helfen, deinen Körper zu kontrollieren und besser zu verstehen. Das bezieht sich auf deinen Herzrhythmus, Blutdruck und die Körpertemperatur. Ein Therapeut, der für Biofeedback ausgebildet ist, kann dich dazu beraten und dir helfen.

Methode 4 von 4: Erhöhten Augendruck verstehen

  1. Du solltest verstehen, wie erhöhter Augendruck diagnostiziert wird. Erhöhter Augeninnendruck (medizinisch okulare Hypertension genannt) ist schwer zu diagnostizieren, weil er sich nicht in sichtbaren Symptomen wie Rötungen oder Augenschmerzen manifestiert. Eine Diagnose kann nicht nur durch eine visuelle Untersuchung erfolgen und du wirst deine Augen daher von einem Spezialisten untersuchen lassen müssen. Er/sie wird eine Kombination verschiedener Methoden anwenden, um eine okulare Hypertension zu erkennen.
    • Tonometrie. Dieses Verfahren wird eingesetzt, um den Augeninnendruck zu messen und um zu bestimmen, ob der Druck sich noch innerhalb normaler Grenzen befindet. Das Auge wird betäubt und dann wird eine orange Farbe eingeführt, die dem Spezialisten hilft, das Drucklevel zu erkennen.
    • Ein Messwert von 21mmHg oder höher zeigt normalerweise das Vorhandensein einer okularen Hypertension an. Doch auch andere Krankheiten können diesen Messwert beeinflussen, etwa eine Kopfverletzung oder eine Blutansammlung hinter der Kornea.
    • Luftstoß. Bei dieser Prozedur wird der Patient gebeten, in einen Apparat zu schauen, während der Spezialist mit einem Licht in seine Augen leuchtet. Der Apparat sendet dann einen kurzen Luftstoß direkt in die Augen aus. Eine spezielle Maschine liest den Druck ab, indem sie die Veränderungen in der Lichtreflektion aufgrund des Luftstoßes in das Auge ermittelt.
  2. Du solltest verstehen, was erhöhten Augendruck auslöst. Es können mehrere Faktoren zur Ausbildung einer okularen Hypertension beitragen. Diese beinhalten:
    • Übermäßige Wasserproduktion. Kammerwasser ist eine transparente Flüssigkeit im Auge. Es fließt durch Trabekelwerk vom Auge ab. Wenn zu viel Kammerwasser produziert wird, steigt der Druck im Auge an.
    • Unzulänglicher Wasserabfluss. Ein unzulänglicher Abfluss von Kammerwasser kann den Augendruck erhöhen.
    • Bestimmte Medikamente. Bestimmte Medikamente (wie Steroide) können zu einer okularen Hypertension führen, vor allem, wenn schon zuvor Risikofaktoren bestanden.
    • Augentraumata. Jegliche Reizungen oder Verletzungen des Auges können das Gleichgewicht zwischen Kammerwasserproduktion und Abfluss vom Auge beeinflussen und dies kann zu erhöhtem Augendruck führen.
    • Andere Augenkrankheiten. Okulare Hypertension ist normalerweise mit anderen Augenleiden wie dem pseudo Exfolationssyndrom, korneal Arkus und dem Dispersionssyndrom verbunden.
  3. Mach dich mit den Risikofaktoren einer okularen Hypertension vertraut. Jeder kann einen erhöhten Augendruck ausbilden, aber Studien haben gezeigt, dass die folgenden Gruppen ein erhöhtes Risiko haben die Krankheit auszubilden:
    • Afroamerikaner.
    • Menschen über 40.
    • Personen, bei denen in der Familie häufiger okulare Hypertension oder Glaukome vorkamen.
    • Menschen mit dünneren Messwerten der zentralen Kornea.

Warnungen

  • Manche der Fischsorten, die empfohlen werden, um deine Aufnahme an Omega-3-Fettsäuren zu erhöhen, enthalten kleine Mengen an Quecksilber, aber kleine Portionen werden Individuen nicht schaden. Bei schwangeren Frauen oder bei Frauen mit Kinderwunsch müssen jedoch bestimmte Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden. Es wird ihnen empfohlen, den Verzehr von Makrelen, Torpedobarsch, Schwertfisch und Haien zu vermeiden.
  • Wenn du bereits Tropfen gegen Augendruck bekommst, solltest du sie nicht einfach absetzen, sondern erst mit deinem Arzt sprechen.
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.