Zoowärter werden

Zoowärter sind Fachkräfte, deren Aufgabe es ist, Leuten Wissen zu vermitteln und sich in einem Zoo, Aquarium oder Tierpark um die Pflege der Tiere zu kümmern. Die Zoos stellen in der Regel Personal aus verschiedenen Bereichen ein, es gibt also keinen ultimativen Weg, der eine Anstellung als Zoowärter garantiert. Eine gute Ausbildung, viel Erfahrung und Zielstrebigkeit werden dir helfen, eine Stelle als Zoowärter/in zu finden.

Teil 1 von 3: Ausbildung

  1. Belege während deiner Schule Kurse, die einen Bezug zu Tieren haben. Falls möglich, entscheide dich für Biologie.
  2. Mach deinen Abschluss. Dies ist in der Regel das niedrigste Ausbildungslevel, um als Zoowärter arbeiten zu können.
    • Mit einer Kombination aus Schulabschluss und Erfahrung mit der Arbeit mit Tieren, besteht meist die Möglichkeit im Zoo arbeiten zu können. Es mag jedoch sein, dass dir so kein direkter Posten als Zoowärter angeboten wird.
  3. Studiere Zoologie, Biologie, Tierwissenschaften, Veterinärmedizin oder Ökologie. Die meisten Zoowärter haben einen Bachelor, aber keinen Master Abschluss. Erfahrung zählt oft mehr als ein Aufbaustudium.
    • Falls du als Tierarzt in einem Zoo arbeiten möchtest, musst du an einer Hochschule deinen Doktor in Veterinärmedizin machen.
    • Falls du Chef-Zoowärter oder Zooverwalter werden möchtest, ist Erfahrung im Management oder ein Masterabschluss von Vorteil.
    • In manchen Ländern ist es ratsam, sich für eine technische anstatt akademische Ausbildung zu entscheiden.
  4. Bilde dich im Bereich öffentliche Erziehung oder öffentliches Sprechen fort. Die allgemeine Bevölkerung über Tiere zu informieren, ist ein wichtiger Teil der Aufgaben eines Zoowärters. Du musst gegebenfalls die nötigen Fähigkeiten vorweisen, um den Besuchern etwas beizubringen.

Teil 2 von 3: Erfahrung

  1. Fange so früh wie möglich an mit Tieren zu arbeiten. Besonders vorteilhaft ist, auf einer Farm oder einem Bauernhof aufzuwachsen, da du so über Jahre hinweg engen Kontakt mit Tieren hast. Solltest du nicht in so einem Umfeld aufwachsen, ziehe in Erwägung dich um einen Job in diesem Bereich zu kümmern.
    • Haustiere zu haben gilt nicht als Erfahrung im Bezug auf eine Position als Zoowärter. Auch wenn es auf deine Tierliebe hinweisen mag, ist es um einiges wertvoller, eine Arbeitsstelle in der Tierpflege vorweisen zu können.
  2. Engagiere dich ehrenamtlich bei örtlichen Tierärzten, Tierheimen oder anderen gemeinnützigen, tierbezogenen Organisationen. Fange früh damit an, als Schüler oder während du deine ersten Arbeitsstellen hast. Engagiere dich regelmäßig, um deinen Lebenslauf aufzubauen.
  3. Setze dich mit einem örtlichen Zoo in Verbindung und frage, ob du aushelfen darfst. Falls es einen Zoo in deiner Heimatstadt gibt, bewirb dich um eine Freiwilligenstelle in deiner Freizeit oder in den Sommerferien. Solltest du keinen Zoo in deiner Stadt haben, kontaktiere nah gelegene Zoos und bereite dich darauf vor umzuziehen, um Erfahrungen zu sammeln.
  4. Bewerbe dich während deines Studiums um Praktika. Viele Zoos schreiben Praktikastellen für Studenten relevanter Fächer aus, beispielsweise Tierwissenschaftler. Auch wenn es sich um eine Freiwilligenstelle handelt, hast du in diesem Fall mehr Verantwortlichkeiten bei der Arbeit mit den Tieren, als es bei einer regulären Freiwilligenstelle der Fall wäre.
  5. Bewirb dich an anderen Orten um Praktika oder Projekte, bei denen du mit Tieren arbeiten und/oder sie erforschen kannst. Eine Forschungsposition in diesem Bereich kann deine Chancen verbessern, ganz besonders falls du dich im Rahmen dessen regelmäßig um die Tiere kümmern musst.
  6. Mache deinen Tauchschein, falls du mit Meeressäugetieren arbeiten möchtest. Diese Art von Zoowärter nennen sich Aquarianer. Taucherfahrung ist eine wichtige Fähigkeit, die du ausbauen solltest.
    • Für diese Art von Arbeit brauchst du außerdem ein Zertifikat in Erster Hilfe und Wiederbelebungsmaßnahmen.

Teil 3 von 3: Jobs

  1. Entwickele Beziehungen während du dich im Zoo ehrenamtlich engagierst oder ein Praktikum absolvierst. Gib dem Zoo deinen Lebenslauf und lasse sie wissen, dass du zur Zeit auf der Suche nach einer Anstellung bist.
  2. Besorge dir in der Zwischenzeit einen Job der etwas mit Tieren zu tun hat. Bei dem Wunsch im Zoo arbeiten zu wollen, ist eine Stelle als Tierarzthelferin oder Tierfriseurin besser geeignet, als ein Bürojob. Dein Einsatz wird potentiellen Arbeitgebern zeigen, dass du es Ernst meinst und deine gesamte Karriere hindurch mit Tieren arbeiten willst.
  3. Bewerbe dich um eine Position als Tierpfleger. Berufseinsteiger müssen in der Regel einige Jahre als Tierpfleger arbeiten, bevor sie zum Zoowärter aufsteigen können. Erkundige dich beim Zoo ob sie intern befördern, bevor du die Stelle annimmst.
  4. Sei flexibel. Dein erster Job mag viele Überstunden, Nachtschichten und ständigen Bereitschaftsdienst mit sich bringen.
  5. Sei bereit dich dreckig zu machen. Die meisten Zoowärter-Stellen bestehen zu einem Teil auch aus dem Reinigen der Tiere und Gehege. Diese Aufgabe ist nicht besonders glamurös, jedoch sehr detailorientiert.
  6. Höre nicht auf dich zu bewerben. Es mag mehrere Jahre dauern, bis du eine Arbeitsstelle in einem Zoo ergatterst, die Konkurrenz ist groß. Versuche von Jahr zu Jahr weitere Erfahrung in der Tierpflege zu erwerben.

Tipps

  • Zoowärter müssen stark sein, um mit Tieren arbeiten zu können. Um das Verletzungsrisiko auf der Arbeit zu minimieren, solltest du regelmäßig trainieren.
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.