Deinen geheimen Verehrer entlarven

Wer ist dein geheimer Verehrer? Es kann ganz schön schwierig sein, denjenigen zu „entlarven“, der dir anonym Geschenke schickt und romantische Nachrichten schreibt, besonders dann, wenn er sich nicht entlarven lassen will. Du wirst einiges an detektivischem Scharfsinn brauchen. Schau dir alle Geschenke, Briefe und Hinweise genau an. Frage deine Freunde, ob sie von jemandem wissen, der heimlich in dich verliebt ist. Gehe mit offenen Augen durch die Welt und hab etwas Geduld, vielleicht findest du Hinweise. Dein Verehrer ist wahrscheinlich einfach sehr schüchtern und traut sich nicht, dich direkt anzusprechen. Sei taktvoll und respektiere das.

Methode 1 von 2: Hinweise deuten

  1. Lies Nachrichten sehr aufmerksam. Wenn du einen echten Brief oder eine handschriftliche Nachricht bekommen hast, wo und wie hat dich diese Nachricht erreicht? Kommt dir die Handschrift bekannt vor? Der Schreibstil? Wenn dein Bewunderer dir hingegen eine E-Mail oder Chatnachricht unter einem Pseudonym geschickt hat, sagt das Pseudonym vielleicht etwas über ihn aus? Gibt es Hinweise oder Auffälligkeiten in der Nachricht selbst?
    • Wenn du handgeschrieben Briefe oder Nachrichten bekommst, achte in Zukunft verstärkt auf die Handschriften der Menschen um dich herum. Ein guter Freund, dein Schwarm, der Typ, der in Englisch neben dir sitzt – es kann jeder sein. Schau ihnen unauffällig beim Schreiben über die Schulter!
    • Wenn du eine Mail oder Chatnachricht von einer unbekannten Person bekommen hast, schau dir die Absenderadresse oder das Pseudonym an. Vielleicht kannst du aus der Namenswahl irgendwelche Rückschlüsse ziehen.
  2. Hast du Geschenke von deinem Verehrer bekommen? Vielleicht einen Blumenstrauß, eine Tüte deiner Lieblingsbonbons oder eine CD? Das Geschenk verrät sicher irgendetwas über denjenigen, von dem es kommt.
    • Wenn plötzlich ein Teller frischer Kekse vor deiner Tür stand, kann dein Verehrer zumindest backen. Wen kennst du, der gerne backt, und könntest du dir vorstellen, dass er in dich verliebt ist?
    • Wenn du eine Mix-CD im Briefkasten gefunden hast, ist deinem Verehrer Musik sehr wichtig. Es könnte aber auch sein, dass sie ein wichtiges verbindendes Element zwischen euch ist. Gibt es jemandem in deinem Umfeld, der ständig ein Lied summt oder nur mit Kopfhörern unterwegs ist? Was für Songs sind auf der CD? Es ist kaum wahrscheinlich, dass jemand dir Musik schickt, die er selbst fürchterlich findet. Vielleicht kannst du den Romeo anhand seines Musikgeschmacks festnageln?
    • Wenn es sich um ein gekauftes Geschenk handelt, woher kommt es? Wenn es aus einem sehr kleinen Laden stammt, kann sich der Verkäufer vielleicht noch an den Kunden erinnern?
  3. Überlege, wann und wo dein Verehrer dich kontaktiert hat. Wer hätte genau zu diesem Zeitpunkt die Möglichkeit gehabt, eine Nachricht zu schicken? Wer hatte Zugang zu dem Ort, an dem du den Brief gefunden hast? Setze die einzelnen Puzzleteile zusammen, um einen besseren Eindruck davon zu bekommen, wie dein Verehrer arbeitet.
    • Wenn du eine Nachricht in deinem Spind in der Schule gefunden hast, dann geht derjenige wahrscheinlich auch auf deine Schule und weiß, welcher dein Spind ist. Wenn du ein Geschenk vor deiner Haustür gefunden hast, kennt er zumindest deine Adresse.
    • Wenn du jemandem im Verdacht hast, derjenige aber an dem Tag, als du die Nachricht gefunden hast, in der Schule gefehlt hat, dann war er es wahrscheinlich nicht. Das bedeutet aber nicht, dass nicht ein Freund von ihm den Job erledigt haben könnte. Vielleicht lag die Nachricht dort auch schon zwei Tage und du hast sie bisher übersehen?
  4. Antworte und entlocke der Person zusätzliche Informationen. Antworte auf eine Chatnachricht oder E-Mail und versuche, ein Gespräch in gang zu bringen. Wenn du einen Brief bekommen hast, hinterlasse eine kurze Nachricht am Fundort, vielleicht kommt dein Verehrer wieder dorthin und findet sie?
    • Lerne denjenigen via E-Mail oder Chat kennen. Stelle Fragen. Versuche, durch unauffällige aber dennoch gezielte Fragen die Identität deines Verehrers festzustellen.
    • Hinterlasse keine persönliche Nachricht, wo sie jeder finden könnte. Das reduziert die Wahrscheinlichkeit, dass tatsächlich dein Verehrer sie bekommt. Stattdessen fällt sie möglicherweise irgendeinem Idioten in die Hände, der dich damit aufzieht.
  5. Suche nach Mustern. Wie schreibt dein Verehrer? Auf welche Art tritt er mit dir in Kontakt? Gibt es Eigenarten (z.B. benutzte Redewendungen, wiederkehrende Rechtschreibfehler, Andeutungen), dir dir etwas über ihn verraten? Kennst du jemanden, bei dem dir solche Eigenarten schon einmal aufgefallen sind? Diese Dinge geschehen unbewusst, deshalb ist sich dein Bewunderer wahrscheinlich gar nicht im Klaren darüber, dass sie ihn verraten können.
    • Benutzt dein Verehrer n bestimmtes Wort oder einen Ausdruck sehr häufig? Die inflationäre Verwendung bestimmter Wörter und Phrasen kann dir vielleicht verraten, wer es ist. Wenn jemand im Chat ständig das Wort großartig benutzt, ist es gut möglich, dass er das auch im wahren Leben tut.
    • Macht dein Verehrer Rechtschreibfehler? Wenn du welche findest, kennst du jemanden, der genau diese Fehler auch macht? Vielleicht ist dir schon einmal aufgefallen, dass auch ein Freund von dir immer defenitiv statt definitiv schreibt?

Methode 2 von 2: Deinen Bewunderer festnageln

  1. Schau dich um. Gibt es jemanden, der plötzlich mehr als normal mit dir spricht oder dich verträumt oder flirty ansieht? Verhält sich jemand komisch dir gegenüber, versucht aber alles, um das zu verbergen?
    • Starrt jemand ständig in deine Richtung? Behalte denjenigen im Auge. Schau ihn an und lächele. Wird er rot? Dann kann es gut sein, dass er dahinter steckt.
  2. Frag herum. Sammele jeden noch so kleinen Hinweis, den du bekommen kannst, und stricke dir daraus ein regelrechtes Netz aus Informationen. Bitte deine Freunde um Hilfe, vielleicht wissen sie etwas. Vielleicht haben sie Gerüchte oder Tratsch gehört, die dich in die richtige Richtung lotsen können. Aber sei vorsichtig, mit wem du darüber redest – möglicherweise schickt dich sonst jemand mit Absicht auf eine falsche Fährte, um danach über dich lästern zu können oder dich als Trittbrettfahrer selbst mit Nachrichten zu versorgen.
    • Wenn jemand etwas an deiner Tür hinterlassen hat, frage die Nachbarn, ob sie denjenigen gesehen haben. Wenn ja, bitte um eine Beschreibung.
  3. Überlege dir, ob du deinen Verehrer konfrontierst. Wenn du glaubst, denjenigen gefunden zu haben, ist der sicherste Weg, einfach zu fragen. Es ist womöglich besser, wenn du fragst und falsch liegst, als wenn du nicht fragst und es niemals herausfindest. Aber konfrontiere denjenigen nicht in der Öffentlichkeit, sondern sei freundlich, taktvoll und offen.
    • Schau ihm in die Augen, während du ihn fragst. Kannst du irgendwelche Veränderungen wahrnehmen? Werden die Pupillen kleiner, wird er rot oder nimmt er etwas den Kopf zurück?
    • Wenn die Person konsequent abstreitet, dein geheimer Verehrer zu sein, dann stimmt es wahrscheinlich. Dann musst du wohl weitersuchen.
  4. Beweise Taktgefühl. Gehe nicht plump auf ihn zu und frage „Stehst du auf mich?“, sondern versuch es etwas subtiler: „ich finde seit einiger Zeit immer wieder diese süßen Zettelchen mit den tollen Zeichnungen darauf in meinem Spind. Weißt du irgendwas darüber?“ Stelle dem Verdächtigen Fragen, von Angesicht zu Angesicht. Vielleicht verrät er sich. Wenn du auf einem Onlineportal angeflirtet wurdest, frage ihn, ob er die Seite kennt und benutzt. Wenn du kleine Zeichnungen bekommst, frage ihn, ob er gerne zeichnet.
  5. Respektiere die Privatsphäre deines Verehrers. Er wird seine Gründe haben, warum er im Verborgenen bleibt. Vielleicht kann er nicht offen dazu stehen, dass er in dich verliebt ist. Er könnte einfach schüchtern sein, aber vielleicht erlauben seine strengen Eltern ihm auch keine Freundin, oder ist er am Ende in einer festen Beziehung? Es ist okay, ihn zu konfrontieren, aber stelle ihn nicht bloß. Vielleicht gibt er sich von sich aus zu erkennen.
    • Willst du es eigentlich wirklich wissen? Vielleicht ist es am Ende doch schöner, es so zu genießen, wie es ist? Wem tut es nicht gut, wenn er aus der Ferne bewundert wird? Wenn du den Bewunderer entlarvst und er nicht deinen Vorstellungen entspricht, ist das romantische Gefühl dahin.
  6. Entscheide dich, ob du dem Werben nachgeben willst. Jetzt, da du deinen geheimen Verehrer gestellt hast, kann es etwas schwierig werden. Er hat seine Gefühle für dich offensichtlich gemacht, jetzt liegt es an dir, darauf zu antworten. Wenn du ihn magst, lernt euch besser kennen. Bitte ihn um ein Date oder warte, bis er dich fragt. Wenn du kein Interesse hast, sage das, damit er sich damit abfinden und sich zurückziehen kann.
    • Wenn es nicht derjenige ist, von dem du das gehofft hattest, sei höflich und freundlich, aber lehne die Avancen dankend ab. Dein Verehrer wird deine Ehrlichkeit zu schätzen wissen. Spiele nicht mit seinen Gefühlen und mach ihm keine falschen Hoffnungen.
  7. Steigere dich emotional nicht in die Sache rein. Vielleicht findest du deinen geheimen Verehrer, verliebst dich und wenn sie nicht gestorben sind...naja. Vielleicht auch nicht. Im Moment weißt du nämlich noch gar nichts von der Person. Es könnte jemand sein, mit dem du überhaupt nichts zu tun haben möchtest. Es könnte ein Freund oder dein großer Bruder sein, der dir einen Streich spielt. Tu dein Bestes, um den Verehrer zu finden, aber nimm die Sache nicht zu ernst, solange du nicht weißt, wer dahintersteckt.
    • Wenn du Geduld hast, überwindet dein geheimer Verehrer vielleicht seine Schüchternheit und gibt sich zu erkennen. Niemand sagt, dass du Detektiv spielen und demjenigen hinterherlaufen musst. Er will ja offensichtlich etwas von dir.
    • Baue keine Luftschlösser. Es könnte jeder sein, und du solltest nicht zu enttäuscht sein, wenn sich herausstellt, dass es nicht dein Schwarm war.

Warnungen

  • Vielleicht will dich auch nur jemand ärgern und eine Reaktion provozieren!
  • Es muss nicht unbedingt derjenige sein, von dem du glaubst, dass er es ist!
  • Wenn dir die Aufmerksamkeiten unangenehm sind, sag es jemandem. Erzähle Freunden, Geschwistern oder deinen Eltern davon. Wenn aus den Aufmerksamkeiten Stalking wird, weihe Eltern und Lehrer ein und verständige eventuell sogar die Polizei.
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.