Herausfinden, ob es in deinem Haus spukt

Spukhäuser sind ein großartiger Ort, um geliebte Menschen einmal ordentlich zu erschrecken, damit sie sich in deinen Armen winden. Aber als Zuhause sind sie doch reichlich ungeeignet. Hier findest du ein paar Tipps, um sicherzugehen, dass es in deinem Haus nicht spukt.

Vorgehensweise

  1. Finde heraus, ob es sich um einen wirklichen Spuk handelt. Es gibt verschiedene Arten von Spuk-Phänomenen, da sich die Fälle meistens unterscheiden. Es gibt einzelne Vorkommnisse und viele verschiedene Phänomene, die immer wieder geschehen.
  2. Untersuche das Haus auf Ungewöhnlichkeiten.
    • Lausche nach anderen Stimmen oder Geräuschen, wenn du allein zuhause bist. Diese Geräusche kommen wahrscheinlich aus einiger Entfernung. Geräusche, die in Spukhäusern öfter vernommen werden, sind zum Beispiel Schritte, Klopfen, dumpfe Schläge, Kratzen, knallende Türen oder Geräusche von herunterfallenden Gegenständen. Diese Geräusche können ganz leise oder sehr laut sein.
    • Prüfe, ob Türen plötzlich offen oder geschlossen sind, wenn du dir sicher bist, dass sie vorher das Gegenteil waren. Achte auch auf elektrische Geräte, die sich ohne dein Einschreiten an- oder ausschalten. Dies geschieht jedoch nur sehr selten.
    • Finde heraus, ob Gegenstände verschwinden und wieder auftauchen. Suche an einem sicheren Ort nach etwas, was immer dort steht; wenn es plötzlich nicht mehr dort ist, halte die Augen offen. Normalerweise erscheint dieser Gegenstand an einem offensichtlichen Ort wieder, nach einer Zeit zwischen ein paar Tagen oder wenigen Wochen. Es ist, als hätte jemand den Gegenstand für eine Zeit genommen und ihn dann wieder an seinen üblichen Platz gestellt.
    • Achte auf unerklärliche Schatten. Das bedeutet, dass du in den Augenwinkeln manchmal Formen und Schatten ausmachen kannst, die du keinem Objekt oder keiner Person im Raum zuordnen kannst. Diese Schatten sind wahrscheinlich von der Form her einem Menschen nicht unähnlich, aber sie können manchmal kleiner und schwer zu erkennen sein.
    • Bemerke es, wenn du das Gefühl hast, von etwas oder jemand Unsichtbarem beobachtet oder berührt zu werden. Etwas könnte beispielsweise an deinem Arm entlangwischen, wenn du allein im Raum bist. Ein sehr extremes und ungeheuer seltenes Beispiel wäre es, von etwas oder jemand Unsichtbarem geschlagen oder geschubst zu werden.
    • Achte auf gedämpfte Rufe oder auf Flüstern. Du könntest leise Musik von einem unbekannten Ort aus hören oder wie jemand der etwas deinen Namen sagt, obwohl niemand in der Nähe ist.
    • Achte auf sich bewegende Objekte Beispiele dafür währen Teller, die sich über den Tisch bewegen, Bilder, die von den Wänden fallen, und Möbelstücke, die über den Boden rutschen.
    • Achte auf unerklärliche, kalte Luftzüge, denn einige Menschen glauben, dass dies bedeutet, dass sich ein Geist im Raum befindet.
    • Achte auf ungewöhnliche Gerüche (z.B. Parfüm, Rauch, Blumen oder Essen), die von nirgends her rühren oder einfach so auftauchen.
  3. Versuche rationale Erklärungen für diese Vorkommnisse zu finden. Es kann schwer sein, Erklärungen für einige extremere Phänomene zu finden. Wenn mehrere Personen Zeuge eines Phänomens geworden sind, kann es ernster genommen werden.
  4. Suche dir Hilfe dabei, sicherzustellen, dass es in deinem Haus nicht spukt. Ein Klempner kann dir vielleicht den Grund liefern, woher die lauten Geräusche aus dem Keller kommen. Tischler können den sich bewegenden Tisch reparieren oder Türen, die sich von selbst schließen. Familie und Freunde können dir vielleicht Erklärungen dafür bieten, warum du gewisse Dinge siehst oder hörst.
  5. Habe stets ein Tagebuch oder einen Kassettenrekorder Griffbereit. Wenn etwas ungewöhnliches geschieht, schreibe Datum, Zeit und Ereignis auf. Wenn du oft seltsame Geräusche vernimmst, dann ist es ratsam, diese aufzunehmen, um einen Beweis dafür zu haben. Indem du dies tust, kannst du den Experten helfen, solltest du welche dein Haus untersuchen lassen.
  6. Recherchiere die Geschichte des Hauses. In Spukhäusern hat sich in der Regel eine Tragödie abgespielt. Finde heraus, wer das Haus zuvor besessen hat und ob etwas Ungewöhnliches in diesem passiert ist. Ein guter Ausgangspunkt dafür wäre das Stadtarchiv, die Bücherei oder vielleicht auch ein Geschichtslehrer.
    • Kontaktiere die Personen, die zuvor in diesem Haus gelebt haben. Frage sie, ob sie je etwas Ungewöhnliches oder Unerklärliches in diesem Haus vernommen haben, als sie noch dort lebten. Wenn mehrere Menschen zuvor darin gewohnt haben, dann frage so viele von ihnen wie möglich.
  7. Kontaktiere einen Experten in Sachen übernatürlicher Phänomene. Lade ihn zu dir ein und frage ihn, ob er etwas Ungewöhnliches feststellen kann. Kontaktiere ihn nur dann, wenn du dir wirklich sicher bist, dass es in deinem Haus spukt. Wenn du das Gefühl hast, dass du und deine Familie auf irgendeine Art und Weise durch die Phänomene in deinem Haus in Gefahr schwebt, dann schrecke nicht davor zurück, dir Hilfe zu suchen.
  8. Folge den Anweisungen des Experten. Wenn es in deinem Haus wirklich spukt, dann höre auf den Rat des Experten. Zusätzlich kannst du versuchen, an einigen wichtigen Orten im Haus Weihwasser zu versprühen.

Tipps

  • Provoziere sie nicht. Die übernatürliche Aktivität wird wahrscheinlich bleiben oder sich noch verschlimmern.
  • Wenn etwas Seltsames geschieht, dann beobachte es aus dem Augenwinkel.
  • Verfalle nicht in Panik, wenn sich herausstellt, dass dein Haus von Geistern bewohnt wird, denn es gibt wenig Beweise dafür, dass sie bösartig sind oder Menschen überhaupt verletzen können.
  • Wenn du in einer Wohnung lebst, dann kommen die Stimmen wahrscheinlich aus anderen Wohnungen.
  • Ziehe nicht aus dem Haus aus, sofern es nicht wirklich notwendig ist. Es ist absolut möglich, mit "Mitbewohnern" aus dem Jenseits zusammen zu leben.
  • Im US-Bundesstaat Connecticut ist es Gesetz, dass ein Makler es erwähnen muss, wenn ein Haus im Rufe steht, ein Spukhaus zu sein. Ja, das ist wirklich ein Gesetz!
  • Wenn du dir sicher bist, dass ein Geist in deinem Haus lebt, dann fordere ihn höflich dazu auf, das Haus zu verlassen.
  • Gehe sicher, dass du genau weißt, womit du es zu tun hast, bevor du drastische Schritte einleitest und zum Beispiel ausziehst.
  • Denk dran, dass Geräusche wie zum Beispiel Fernseher, die in einem oder mehreren Räumen angeschaltet sind, dir ein Gefühl der Sicherheit vermitteln können.
  • Denk dran, dass Geister auch gutartig sein können, also habe keine Angst und fordere sie höflich dazu auf, dein Haus zu verlassen.

Warnungen

  • Versuche nicht, ein Spukhaus allein zu untersuchen, wenn du keine Erfahrungen in derlei Hinsicht hast. Lasse dir stets von einem Experten helfen.
  • Manchmal erscheinen ganz natürliche Phänomene so seltsam auf uns, dass wir denken, es würde spuken. Also untersuche dein Haus zunächst gründlich und hinterfrage jedes Phänomen, das sich dir bietet.
  • Achte darauf, dass der Experte auch wirklich ein Experte und vertrauenswürdig ist.
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.