Einen Wellensittich pflegen

Wellensittiche sind entzückende Vögel, die sich toll als Haustiere eignen; sie sind sogar nach dem Hund und der Katze das am drittmeisten gehaltene Haustier. Dieser australische Vogel hat geringe Haltungskosten, ist in häuslicher Umgebung glücklich und versucht mit der Zeit sogar, deine Wörter nachzumachen. Wenn du gerade deinen ersten Wellensittich gekauft hast, gehe sicher, dass er gesund und glücklich bleibt, indem du dich gut über die entsprechende Pflege informierst.

Teil 1 von 7: Zuhause einrichten

  1. Kaufe den größten Käfig, den du dir leisten kannst. Der Käfig sollte eine Grundfläche von mindestens 18 x 18 cm haben und 30 cm hoch sein.
    • Versuche einen Käfig zu kaufen, der breiter als hoch und oben viereckig ist. Der Grund dafür ist, dass Wellensittiche horizontal und nicht vertikal wie eine Wachtel fliegen und Käfige, die oben besonders zulaufen, sind schlicht und ergreifend Platzverschwendung.
    • Der Wellensittich muss seine Flügel spreizen und fliegen können - lade den Käfig nicht mit Spielzeug, Stangen oder anderen Wellensittichen voll.
  2. Bringe ein Badehäuschen an. Der Wellensittich muss sich selbst waschen können.
  3. Baue ein paar Spielsachen und Stangen verschiedener Dicke, Form und Textur ein. Naturstangen sind gut geeignet, vor allem verglichen zu zylindrischen oder Plastikstangen.
    • Stelle sicher, dass das Holz vogelsicher ist, wie beispielsweise Eukalyptus. Zylindrische oder Plastikstangen können zu Fußproblemen führen, da dem Vogel die Fußübungen fehlen.
    • Verwende nach Möglichkeit keine Betonstangen, da sie für die Füße des Vogels zu hart sind, wenn du keine andere Wahl hast, platzeire sie so weit unten wie möglich.

Teil 2 von 7: Die ersten Tage

  1. Stelle sicher, dass der Wellensittich sich wohlfühlt, wenn er in seinem neuen Zuhause ankommt. Gib ihm ein wenig Zeit, um sich an die neue Umgebung zu gewöhnen - mindestens drei oder vier Tage. Hetze deinen Wellensittich niemals; er wird sich von selbst anpassen.
    • Lasse den Vogel vier Wochen lang in "Quarantäne", wenn du andere Wellensittiche hast.
  2. Gib deinem Wellensittich einen Namen. Sage ihn oft, damit er sich an den Namen gewöhnt!

Teil 3 von 7: Den Wellensittich an dich gewöhnen

  1. Halte dich nahe am Käfig auf. Sprich süß und ruhig mit dem Vogel, während du darauf wartest, dass er sich anpasst, aber versuche nicht, ihn auf die Hand zu nehmen. Er wird sich innerhalb weniger Tage oder Wochen an dich gewöhnen.
  2. Versuche, das Vertrauen des Wellensittichs zu gewinnen. Strecke deine Hand nach ein paar Tagen in den Käfig. Lasse sie einfach da und bewege sie für eine gewisse Zeit nicht. Wiederhole dies ein paar Tage lang, damit der Wellensittich sich an dich gewöhnen kann.
  3. Wenn der Wellensittich scheinbar keine Probleme mit deiner Hand hat, strecke deinen Finger in den Käfig. Tippe dann sanft gegen die Brust des Wellensittichs. Das ermutigt ihn, auf deinen Finger zu steigern. Mach dies einige Tage.
  4. Füttere deinen Wellensittich mit deinem Finger. Tippe deinen Finger in Wasser und gib ein paar Hirsekörner darauf. Das Wasser sorgt dafür, dass die Körner an deinem Finger kleben bleiben. Platziere deinen Finger in der Nähe des Mundes des Wellensittichs und er wird die Körner fressen, wenn er sich wohl fühlt.
  5. Wenn du das ein paar Mal gemacht hast, halte den Wellensittich vorsichtig in deiner Hand. Tu dies erst kurz und verlängere die Zeitspanne dann.
  6. Nimm den Wellensittich während der ersten zwei oder drei Wochen nicht zu viel auf die Hand. Wenn er sich an seine neue Umgebung gewöhnt hat, kannst du mehr mit ihm interagieren und eventuell weiß der Wellensittich dann, dass du ein Freund und kein Raubtier bist.
    • Wenn du es überstürzt angehst, wird der Wellensittich vielleicht ein wenig unruhig und ängstlich. Das führt dazu, dass er sich dir nicht verbunden fühlt.
  7. Behandle deinen Wellensittich immer liebevoll und freundlich. Denke daran, dass der Vogel zerbrechlich ist, verglichen mit der Stärke einer menschlichen Hand, und deshalb mit Bedacht behandelt werden muss.
    • Halte den Wellensittich von kleinen Kindern und anderen Haustieren fern.
    • Denke immer daran, Leuten, für die das neu ist, zu sagen, wie man mit Wellensittichen umgeht und angemessen mit dieser zarten, kleinen Kreatur spielt.

Teil 4 von 7: Den Wellensittich füttern

  1. Füttere deinen Wellensittich richtig. Gutes Wellensittichfutter besteht zum Großteil aus Körnern, frischem Obst und Gemüse. Viele Leute werden dir sagen, dass du die Ernährung auf Pellets basieren sollst, aber in Wirklichkeit sind Pellets einfach nur verarbeitete, unnatürliche Klumpen qualitativ minderwertiger Körner, Obst, Gemüse und anderen Konservierungsmitteln, Farbstoffen oder Geschmacksverstärkern, die dazu gemischt wurden.
    • Füttere deinem Wellensittich niemals Schokolade, Koffein oder Alkohol. Das ist für den Vogel giftig.
    • Füttere den Vogel nicht ausschließlich mit Körnern; der Wellensittich braucht vielfältiges Futter, um gesund zu sein.
  2. Achte darauf, dass der Vogel genug Wasser zu trinken hat. Halte immer sauberes und frisches Wasser im Käfig und wechsle das Wasser täglich, damit sich keine Bakterien bilden können.
  3. Gib dem Vogel eine Sepiaschale. Das ist eine gute natürliche Calciumquelle für Wellensittiche. Du kannst auch Mineralsteine kaufen. Manche Leute verwenden flüssige Vitamin- und Mineralienergänzungsmittel, aber diese sind nicht unbedingt notwendig und können auch durch frisches Obst und Gemüse, welches du dem Vogel fütterst, aufgenommen werden; füttere also viel Obst und Gemüse.

Teil 5 von 7: Schlafen

  1. Lege zur Schlafenszeit einfach ein leichtes Handtuch oder eine Decke über den Käfig, so dass drei der vier Käfigwände bedeckt sind. Achte darauf, dass genug Luftzirkulation besteht - du willst deinen neuen Vogel ja nicht ersticken! Wenn es laut ist, kannst du das auch machen, denn es wird den Vogel beruhigen, es wäre aber auch eine Lösung, den Käfig wenn möglich wo anders hinzustellen. Wenn du denkst, es ist zu dunkel, kannst du ein kleines Nachtlicht aufstellen, falls der Vogel Angst bekommt, da das dafür sorgt, dass er nicht blind vor Angst im Käfig herumfliegt und sich dabei verletzt, wenn er gegen Wand/Spielzeug/Stange fliegt. Achte darauf, dass die Wellensittiche ihre Krallen nicht im Handtuch verheddern können.

Teil 6 von 7: Hygiene einhalten

  1. Mache den Käfig des Wellensittichs mindestens einmal pro Woche sauber. Das hält Krankheitserreger vom Wellensittich fern. Säubere nur mit milder Seife und Wasser; verwende keine reinigenden Produkte, von denen du nicht zu hundert Prozent sicher bist, dass sie für Vögel sicher sind, da viele das nicht sind.
    • Mische niemals Essig und Bleichmittel; das ist giftig für Wellensittiche.
  2. Bade den Vogel. Halte ihn in deiner Hand und gieße vorsichtig Wasser über ihn.
    • Du kannst den Wellensittich von Zeit zu Zeit auch besprühen, wenn es warm ist.
  3. Bringe den Wellensittich mindestens einmal pro Jahr zur Überprüfung zum Tierarzt.

Teil 7 von 7: Bereicherung

  1. Nimm das Zwitschern deines Wellensittichs auf. Spiele es ihm vor und notiere die Antwort. Wenn er mitzwitschert bedeutet dass, dass du den Vogel so zu dir rufen kannst.
  2. Baue einen Spiegel in den Käfig. Die meisten Wellensittiche lieben Spiegel, sie können die Wellensittiche aber von einer engen Beziehung zu dir abhalten.
  3. Sprich oft mit dem Wellensittich, bewege deinen Finger manchmal vor ihm - wenn er den Kopf in dieselbe Richtung dreht, dann bedeutet das, dass er spielen liebt und sehr aktiv ist.
    • Einen Monat nachdem der Vogel bei dir angekommen ist, kannst du ihn im Zimmer fliegen lassen, wenn alle Fenster und Türen geschlossen sind.
    • Mache alle Lichter an, um ihn zurückzurufen, und öffne den Vorhang eines Fensters, denke aber daran, dass das Fenster geschlossen sein muss. Der Wellensittich fühlt sich zum Licht hingezogen; halte ihn sanft und setze ihn zurück in den Käfig.
  4. Lasse den Wellensittich die meiste Zeit mit dir verbringen, damit er sich zu dir hingezogen fühlt. Sei immer freundlich zu ihm.

Tipps

  • Arbeite eine gute allgemeine Routine aus, damit dein Wellensittich (und du!) ruhig bleiben.
  • Wenn dein Wellensittich kein Obst oder Gemüse frisst, schneide alles klein und gib es in einen leeren Körnerbecher. Gib dies neben eine hohe Stange im Käfig und lege ein paar Spinatblätter oder andere bevorzugte Gemüsestücke darauf. Mache diese jeden Tag, sei geduldig und gib nicht auf!

Warnungen

  • Ein Wellensittich beißt dich vielleicht, wenn er Angst hat oder als Warnung, versuche ihn also zu beruhigen, wenn du ihn auf die Hand nimmst. Mache dir keine Sorgen, dass der Wellensittich dich beißt, die Bisse führen selten zu Blut. Sprich freundlich und ruhig mit dem Vogel. Ziehe deine Hand nie abrupt weg, wenn er beißt, tippe einfach auf den Schnabel oder blase sanft, aber ziehe die Hand nicht weg. Reagiere nicht über, sonst denkt der Wellensittich, das ist ein Spiel.
  • Schneide nicht die Flügel oder Krallen des Wellensittichs. Das muss ein erfahrener Tierarzt für dich machen.
  • Flügel wachsen nach. Achte auf die Länge der Flugfedern des Wellensittichs.
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.