Müsli zubereiten

Ursprünglich zu Anfang des 20. Jahrhunderts aus der Schweiz stammend, als Dr. Bircher-Benner es als Teil einer gesunden Ernährung für seine Patienten entwickelte, hat das Müsli die Zeiten überdauert und es entstanden im vergangenen Jahrhundert viele verschiedene Variationen davon. Grundlegend besteht Müsli aus Haferflocken, Getreide, Nüssen, Samen und Trockenfrüchten; es unterscheidet sich vom amerikanischen Müsli dahingehend, dass es weniger süß (in Nordamerika enthält Müsli tendenziell Reis- oder Ahornsirup) und nicht geröstet ist (auch wenn Müsli wenn gewünscht geröstet werden kann). Ein gesundes Frühstück ist sehr wichtig, um dir den bestmöglichen Start in einen arbeitsreichen Tag zu liefern. Wenn du deine Ballaststoffaufnahme steigern und gleichzeitig Geld sparen möchtest, ist Müsli das perfekte Frühstück. Es ist zuhause einfach selbst zuzubereiten und du kannst unerwünschte Zusätze weglassen, die oft in abgepacktem Müsli zu finden sind. Darüber hinaus kannst du die Zutaten so variieren, wie es deinen eigenen Vorlieben entspricht. In diesem Artikel erlernst du die Grundlagen der Zubereitung von Müsli.

Vorgehensweise

  1. Lege die Art des Müslis fest, das du herstellen willst. Du kannst dich an traditionelle Sorten halten oder von den Grundlagen abweichen und genau das Müsli zusammenstellen, das dir am besten schmeckt. Dieser Artikel zeigt dir ein paar Alternativen, aber experimentiere ruhig weiter, um deinen eigenen Stil zu finden.
    • Basismüsli (weizenfrei)
    • Dr. Bircher-Benners "echtes" Müesli
    • Schweizer Müesli (eine Variation des Bircher-Müeslis)
    • Geröstetes Müsli
    • Aromatisiertes Müsli
    • Stilisiertes Müsli (z.B. Sultaninen-Nuss- oder Rosinen-Nuss-Müsli, tropisches Müsli, Aprikosenmüsli, Schokoladenmüsli, etc.)

Methode 1 von 5: Die Grundlagen

  1. Kaufe die Zutaten. Wenn du die Zutaten kaufst, suche nach der besten Qualität. Gehe in einen Bio- oder Naturkostladen oder Markt, dem du vertrauen kannst, dass er bei Großmengen eine hohe Umsatzrate hat. Frage nach der Herkunft und Qualität der Dinge, wenn es nicht ersichtlich für dich ist.
    • Kaufe wenn möglich Bio-Getreide. Zu den Alternativen gehören: Haferflocken (traditionell), Roggenflocken, Gerstenflocken, Reisflocken und Dinkelflocken.
    • Suche nach Bio- und/ oder ungeschwefeltem Trockenobst. Dies ist besser für dich und fehlender Schwefel ist gut für Leute, die auf Schwefel allergisch reagieren, z.B. Asthmatiker.
    • Bevorzuge wenn möglich Bio-Nüsse und -Samen. Es ist sogar noch besser, wenn du die Nüsse und Samen in der Schale kaufen kannst, da dies ihre Frische garantiert. Beachte, dass Erdnüsse und Cashew-Kerne keine Nüsse sind, aber dennoch eine gute Ergänzung sind, wenn du sie magst.
    • Für die Zutaten Milch und Joghurt ist bio ebenfalls wieder eine gute Wahl. Wenn du keine Milchprodukte nimmst, suche nach Alternativen wie Milch und Joghurt auf Soja-, Hafer- und Nussbasis.
    • Kaufe nicht zu viel. Am besten kaufst du genügend Zutaten, um ausreichend Müsli für ein paar Wochen zu machen, und kaufe dann nach. Dies stellt die Frische sicher und du kannst das Müsli innerhalb von kurzer Zeit aufbrauchen.
  2. Bereite die Lagerung vor. Müsli muss in einem luftdichten Behälter aufbewahrt werden, damit es seine Frische behält. Finde einen geeigneten luftdichten Behälter (z.B. einen Getreidebehälter aus Plastik mit Deckel, einen großen verschließbaren Gefrierbeutel oder ein Glas mit einem dicht schließenden Deckel, etc.). An einem kühlen, dunklen Ort aufbewahren.
  3. Mische die Zutaten für das Müsli zusammen. Es ist am einfachsten, die Zutaten in einer großen Schüssel zusammenzurühren und sie dann in den Behälter zu geben. Wenn dein Behälter allerdings groß genug ist, um die Zutaten zu schütteln, kannst du sie direkt hineingeben (siehe nächster Schritt). Wenn du Müsli intuitiv machst, achte darauf, dass der Großteil des Müslis aus Getreide besteht und gib die anderen Zutaten in solchen Mengen hinzu, die deinem Geschmack entsprechen. Denke daran, dass Trockenobst viele Kalorien und Fruktose hat, halte diese also auf einem Minimum. Befolge alternativ die genaueren Mengen der Rezepte in diesem Artikel.
    • Schneide größere Trockenfrüchte wie getrocknete Aprikosen oder Äpfel in kleinere Stücke, um sie zu strecken. Kleineres Trockenobst wie Rosinen und getrocknete Kirschen kannst du ganz hineingeben. Trockenobst kann auch teuer sein und du brauchst nur ein kleines Stück, um eine Mund voll Müsli zu aromatisieren.
  4. Gut vermischen. Eine gute Methode ist es, oben im Behälter etwas Platz zu lassen, ihn dann fest zu verschließen und langsam auf den Kopf zu drehen. Drehe ihn wieder richtig herum und wiederhole dies, bis alles gut vermischt ist.
  5. Genieße dein selbst gemachtes Müsli. Du kannst Milch hineingeben oder es mit etwas Joghurt und frischem Obst genießen (bereite dies separat zu). Lies die folgenden Rezepte für weitere Ideen für den Genuss von Müsli mit Joghurt und Obst.

Methode 2 von 5: Dr. Bircher-Benners "echtes" Müesli

  1. Gieße das Wasser in eine geeignete Schüssel. Gib die Haferflocken hinzu. Über Nacht einweichen lassen.
  2. Vermische den Joghurt mit dem Zitronensaft. Zusammen mit Honig in die eingeweichten Haferflocken rühren.
  3. Reibe einen Apfel mit Schale direkt in das Müesli. Gut durchmischen, um ein Braunwerden zu vermeiden.
  4. Streue Nüsse darüber. Das Müesli kann jetzt serviert werden.

Methode 3 von 5: Basismüsli

  1. Vermische in einer großen Schüssel alle Zutaten. Das Müsli ist jetzt bereit zur Aufbewahrung oder zum Servieren. Gib Früchte und Joghurt darüber.
  2. Variiere das Basismüsli. Hierfür geeignet sind das Rösten der Samen und Nüsse, die Zugabe 1/2 Tasse Kokosflocken oder Leinsamen. Wenn du Vanille magst, bewahre das Müsli mit einer Vanilleschote auf, die das Müsli aromatisiert.

Methode 4 von 5: Schweizer Müesli

  1. Vermische in einer kleine Schüssel die Hafer- und Gerstenflocken mit der Milch. Über Nacht kühl stellen.
  2. Zum Frühstück aus dem Kühlschrank nehmen und die restlichen Zutaten untermischen. Es ist jetzt bereit zum Servieren.

Methode 5 von 5: Geröstetes Müsli

  1. Heize den Backofen auf mittlere Hitze vor (180 ºC/ Gas Stufe 4).
  2. Lege ein Backblech mit Backpapier (Pergamentpapier) aus.
  3. Verteile die Haferflocken auf dem Blech. Schiebe sie in den Backofen und backe sie etwa 15 Minuten oder bis sie goldbraun sind. Behalte sie aufmerksam im Auge, da sie leicht verbrennen, und rühre sie häufig um.
  4. Röste in einer trockenen Bratpfanne die Kokosnuss, Sesamkerne und Mandeln. Häufig umrühren, um ein Anbrennen zu vermeiden. Von der Hitze nehmen und abkühlen lassen.
  5. Wenn sie abgekühlt sind, vermische alle Zutaten und gib sie in einen luftdichten Behälter. Vorausgesetzt, dass der Behälter luftdicht ist und nach Gebrauch sofort verschlossen wird, hält sich das geröstete Müsli mindestens 2 Wochen ab der Herstellung.

Zutaten

Die Grundlagen:
  • Getreideflocken, z.B. Haferflocken, Weizenflocken, Roggenflocken, etc.
  • Trockenobst nach Belieben, vorzugsweise bio und ungeschwefelt
  • Nüsse und Samen, ganz oder gehackt, nach Belieben
  • Milch
  • Joghurt
  • Frisches Obst, wenn gewünscht
Dr. Bircher-Benners "echtes" Müesli:
  • 3 EL Haferflocken
  • 135 ml Wasser
  • 180 ml Naturjoghurt mit Lebendkulturen
  • 4 TL (20 ml) Zitronensaft
  • 4 EL (60 ml) Honig
  • 800 g Äpfel, gut gewaschen
  • 4 EL (60 g) Mandeln oder Haselnüsse, nicht blanchiert, fein gehackt
Basismüsli:
  • 4 Tassen Getreideflocken (Gerste, Hafer, Reis, Roggen oder Dinkel)
  • 1/2 Tasse (65 g) Sonnenblumensamen (geschält)
  • 1/2 Tasse (32 g) Kürbiskerne
  • 1/2 Tasse (72 g) Sesamsamen
  • 1 Tasse (95 g) Mandeln, grob gehackt
  • 1 Tasse (230 g) Trockenobst, gehackt
  • 1 TL (3 g) Zimt, gemahlen
  • Frisches Obst zum Servieren
  • Naturjoghurt zum Servieren
Schweizer Müesli:
  • 1 Tasse (60 g) Haferflocken
  • 1/2 Tasse Gerstenflocken
  • 3/4 Tasse (180 ml) fettarme Milch
  • 1 großer Apfel, entkernt und fein gehackt
  • 1 Schale Blaubeeren (oder gib einen weiteren fein gehackten Apfel hinzu)
  • 1 EL (15 ml) Honig
  • 1 Tasse fettarmer Joghurt
  • 1/2 Tasse geröstete Mandelblättchen
  • 1/4 TL (1 g) Zimt, gemahlen
Geröstetes Müsli:
  • 750 g Haferflocken
  • 250 g Gerstenflocken
  • 1/2 Tasse gerösteter Buchweizen
  • 1 Tasse Weizenkeime
  • 1 Tasse Kokosflocken
  • 1/3 Tasse (48 g) Sesamsamen
  • 1/2 Tasse Mandelblättchen
  • 250 g gemischtes Trockenobst
  • 250 g Sultaninen
  • 1/2 Tasse (32 g) Kürbiskerne
  • 1/2 Tasse (72 g) Sonnenblumensamen

Tipps

  • Wenn du Abwechslung magst, nimm kleinere Behälter und mache verschiedene Arten Müsli, z.B. ein paar Schokoladenstückchen in einem, getrocknete Beeren im nächsten, etc.
  • Versuche es mit verschiedenen Arten von Naturjoghurt, bis du einen findest, der dir schmeckt. Manche sind sehr kräftig im Geschmack, andere sehr mild. Du kannst den Joghurt mit Milch mischen, wenn der Geschmack zu kräftig ist.
  • Oder mache das Müsli mit einer Basis aus nur Haferflocken und Nüssen und bewahre das auf. Streue für Abwechslung verschiedene frische und getrocknete Früchte darüber, wenn du dein Müsli in eine Schale schüttest. Wenn du das machst, kannst du die Basis an abwechselnden Tagen sogar als warmes Müsli essen.
  • Wenn dir rohe Haferflocken zu schwer zu kauen sind, lasse sie eine Weile in Milch, Joghurt oder einer Mischung wie in einigen der Rezepte hier beschrieben stehen.
  • Haferflocken sind sehr verbreitet und können pur oder gemischt mit anderem Getreide verwendet werden. Schau in die Eimer mit den Großmengen im nächsten Bioladen für weitere Getreideflocken, um Abwechslung und Konsistenz zu verleihen.
  • Müsli ist alleine ein tolles Dessert oder dient als exzellentes Crumble Topping für Obst als Dessert, Muffins, Kekse, Scheiben, Müsliriegel, etc.
  • Du wirst feststellen, dass sich Joghurt auf dem Müsli besser verarbeiten lässt, wenn du es ohne zugefügte Verdickungsmittel bekommen kannst (üblicherweise Gelatine, Pektin oder Stärke).

Warnungen

  • Gib keine klebrigen oder feuchten Lebensmittel oder frischen Früchte in deine Mischung. Sie enthalten üblicherweise eine Menge Wasser, was sehr schnell zu Schimmel führt. Gib sie stattdessen in die Schüssel, wenn du das Müsli servierst.
  • An einem kühlen, trockenen Ort aufbewahren.

Was du brauchst

  • Rührschüssel
  • Etwas zum Rühren
  • Luftdichter Behälter
  • Schneidbrett und Messer zum Schneiden von frischem Obst, Trockenobst, Nüssen, etc.
  • Backblech für geröstetes Müsli
  • Backpapier (Pergamentpapier)
  • Bratpfanne
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.