Die eigene Hochzeit planen

Eine bedeutsame Heirat erfordert Planung und kreativen Input von beiden Partners und Familienmitgliedern und Freunden, von denen du beschlossen hast, sie in den Planungsprozess einzubeziehen. Die Hochzeitsplanung kann ein wundervoller Abschnitt des Lebens sein, sie kann aber auch stressig und eine große Herausforderung sein. Du kannst dir auch sicher sein, dass nicht alles genau nach Plan laufen wird, planen also auch diese Eventualitäten mit ein! Der Schlüssel ist, organisiert zu bleiben, sich an das Budget zu halten und sich genug Zeit zu lassen, um alles zu erreichen.

Methode 1 von 11: Budget, Zeitrahmen und Dokumentation

  1. Setze ein Budget fest. Es ist wichtig, sich an ein Budget zu halten und realistische Wünsche zu haben. Obwohl es sich um einen sehr besonderen Tag in deinem Leben handelt, ist es keine Ausrede, extrem verschwenderisch mit Geld umzugehen, das du nicht besitzt. Wenn du dich ärgerst, dann erinnere dich daran, dass noch viele wundervolle Tage vor dir liegen und dass du nicht möchtest, dass diese dadurch ruiniert werden, dass du dann zurückzahlen musst, was du jetzt zu viel ausgegeben hast.
    • Versuche, nicht mehr auszugeben, als das Budget, das dir zur Verfügung steht. Wenn du für eine Sache zu viel ausgibst, dann musst du bei einer anderen etwas einsparen, um im Budget zu bleiben. Sei bereit flexible zu sein und den großen Ausgaben Vorrang zu geben, die wirklich wichtig sind. Du kannst immer weniger wichtige oder alberne, aber erwünschte Dinge selbst machen.
    • Wenn deine Eltern oder zukünftigen Schwiegereltern die Hochzeit komplett oder teilweise finanzieren, dann ist das eine zusätzliche Hilfe für dich. Bleibe dennoch im Rahmen, um auch sie nicht zu sehr zu belasten. Frage sie nach ihrem Budget-Limit und halte dich daran.
  2. Stelle einen Zeitplan für die Planung auf. Bei all deinen Planungen ist dies der wichtigste Aspekt. Entwickle einen vernünftigen, sinnvollen Zeitplan in Abhängigkeit davon, wie viel Zeit du dir selbst einräumst. Beginne mit einem Kalender vor dir und versuche den in einem Hochzeitsratgeber empfohlenen Zeitplan zu befolgen. Solche Zeitpläne findest du in Hochzeitsratgeber Büchern, Zeitschriften, online oder sogar unten in diesem Artikel. Im Allgemeinen wirst du feststellen, dass die meisten Ratgeber annehmen, dass dir etwa 12 Monate für die Planung deiner Hochzeit zur Verfügung stehen; wenn du weniger Zeit hast, dann passe den Zeitplan einfach entsprechend an (die letzten drei Monate sind ohnehin die wichtigsten). (Vorschläge bezüglich des Zeitplans werden in diesem Artikel gegeben.)
    • Verfalle nicht in Panik, wenn du nicht 12 Monate Zeit hast. Im Allgemeinen sind die Dinge, die Planungsratgeber für die ersten Monate vorschlagen, Dinge, die recht schnell erledigt werden können, etwa eure Verlobung bekanntzugeben, die Verlobungsanzeige in der Lokalzeitung zu drucken, Planungsbücher und Software zu besorgen, das Budget festzulegen, die Brautparty auszusuchen und einen Termin für die Hochzeit festzulegen.
    • Die Hauptgründe für eine lange Vorlaufzeit sind die Örtlichkeiten für die Hochzeit und die Feier – die beliebtesten sind oft ein Jahr oder länger im Voraus ausgebucht und viele Leute planen ihre Hochzeit daher an Terminen, zu denen die Örtlichkeiten verfügbar sind. Wenn dich das ärgert oder du einfach kein Jahr hast, dann sieh dich nach tollen Alternativen um, etwa nach öffentlichen Gärten oder weniger bekannten Kirchen, Rathäusern und Versammlungshallen. Vermeide es in die Falle zu tappen und zu denken, du müsstest die Örtlichkeiten benutzen, die dieses Jahr auch jede andere Braut anmietet!
  3. Wähle eine funktionierende Methode für die Dokumentation aus. Du wirst dir merken müssen, was schon beschlossen und im Voraus geplant wurde. Auch Rechnungen, Belege, Kostenvoranschläge, Sitzordnungen, Fotos der gewünschten Dekoration/ Kleidung, Muster, Anweisungen usw. müssen an einem Ort gesammelt werden, daher solltest du zumindest eine große Plastiktüte haben, in der du sie aufbewahrst. Wenn du organisierter bist, dann verwende mehrere Tüten, die du nach Kategorie ordnest.
    • Heirats-Software oder Planungs-Apps können für eine digitale Planung sehr hilfreich sein. Wenn du im technischen Bereich versierte Freunde hast, die dir bei der Planung helfen, dann könntest du sogar darüber nachdenken, ein Heirats-Wiki zu erstellen, das nur für die Leute zugänglich ist, die bei der Vorbereitung helfen. Dies kann bei einer gemeinsamen Planung und Strategiefindung enorm hilfreich sein. Andererseits müssen Software und Wikis durch Eintragungen der Informationen und Scannen der Dokumente gepflegt werden, während ein Notizbuch überall hin mitgenommen werden kann und du in ihm Dinge schnell notieren kannst und die wachsende Menge an Papier kannst du einfach in einem Ordner sammeln. Für viele Leute ist eine Kombination aus digitalen Planungsmethoden und denen auf Papier die beste Variante.

Methode 2 von 11: Größe der Hochzeit, die Örtlichkeiten und das Finden des Datums

  1. Triff eine Entscheidung bezüglich der Größe der Hochzeit. Denke daran, dies mit deinem Verlobten zu besprechen. Was für den einen eine Traumhochzeit ist, ist es für den anderen vielleicht nicht. Du wirst wissen müssen, wie viele Leute kommen werden, um die Örtlichkeiten, das Catering und die Einladungen zu planen.
    • Teil dieser Entscheidung ist auch, deine Brautparty zu überdenken. Wie viele Brautjungfern und Freundinnen sollen kommen? Von einer bis zu einem Dutzend hängt die Entscheidung davon ab, wovon du immer geträumt hast und wie viel Raum für jeden während der Zeremonie zur Verfügung stehen wird.
    • Diese Entscheidung wird normalerweise etwa zehn Monate vor der Hochzeit gefällt.
  2. Wähle die Örtlichkeiten aus. Je früher du das tust, desto besser, den dann weißt du, dass du über den Platz verfügst, den du haben möchtest. Überprüfe die angebotenen Örtlichkeiten, die Catering-Angebote, die Gebühren für die Hochzeit, die Möglichkeit, eine Kirche oder Synagoge zu dekorieren, den Ort für die Feierlichkeiten usw. Finde heraus, ob die genannten Preise alles umfassen, oder ob du für manche Dinge extra wirst zahlen müssen.
    • Denke daran, dass auch Kirchen und Synagogen Gebühren erheben könnten.
    • Die Suche nach den Örtlichkeiten für die Trauung und den Empfang beginnt normalerweise etwa 11 Monate vor der Hochzeit und die Buchung erfolgt in dem Monat, in dem du dich für eine Location entschließt.
  3. Setze das Datum fest. Die Faktoren, die die Wahl des Termins beeinflussen, beinhalten die Verfügbarkeit der Örtlichkeiten und deine Freunde und Familie. Denke darüber nach, wer unbedingt bei deiner Hochzeit anwesend sein muss und versuche einen Termin zu finden, zu dem diese Personen Zeit haben. Die meisten Leute werden ihr Bestes tun, um an der Hochzeit teilnehmen zu können, daher solltest du, wenn die Person zu dem Zeitpunkt nicht eine wichtige Operation oder eine andere Hochzeit hat, recht frei in der Wahl des Zeitpunktes sein.
    • Verschicke “haltet euch den Termin frei” Karten an deine Gäste. Wenn die Örtlichkeiten und deine Gäste einmal bestätigt sind, dann lass jeden wissen, was los ist. Verschicke Mails, wenn du weißt, dass die Leute sie lesen werden, ansonsten sende Karten an ihre Postanschrift.
    • Die Festlegung des Datums findet normalerweise zur selben Zeit statt, zu der du auch die Örtlichkeiten der Trauung und des Empfangs bestätigst. Die endgültige Version der Gästeliste sollte etwa sieben Monate vor der Hochzeit erstellt werden. Rechne aufgrund von Krankheiten, Schwangerschaften, Überseereisen usw. mit einigen Absagen und vielleicht auch einigen Gästen, die in letzter Minute dazukommen. Man kann meist nichts dagegen tun, nimm es daher einfach, wie es kommt.

Methode 3 von 11: Thema der Hochzeit und Einladungen

  1. Wähle ein Thema. Es muss nichts wirklich Spezielles sein, erfolgreiche Veranstaltungen vermitteln aber meist durchgängig ein einheitliches Gefühl. Wähle ein Thema, das leicht zu planen und zu dekorieren ist. Alles sollte zu diesem Thema passen.
    • Du kannst normalerweise jemanden anstellen, der deine Hochzeit dekoriert, dies kann aber teuer werden.
    • Besuche die Örtlichkeiten und mach Bilder davon, wie sie aussehen. Vielleicht möchtest du die Größe des Raumes oder des Gebietes ausmessen, um planen zu können, wo alles stehen soll und um zu wissen, ob der Platz ausreicht.
    • Als Teil des Themas, solltest du auch die Blumen aussuchen, die du auf der Hochzeit haben möchtest. Finde heraus, ob sie zu der Zeit deiner Hochzeit verfügbar sein werden, oder ob sie zu der Jahreszeit nicht blühen (die Kosten, um sie einfliegen zu lassen, können sehr hoch sein). Schließe die Planung der Blumen etwa vier Monate vor der Hochzeit ab.
    • Stimme die Dekoration mit dem Farbthema ab, damit alles bestmöglich aussehen wird.
  2. Verschicke die Hochzeitseinladungen. Suche nach dem Design für deine Einladungen, wenn du noch etwa zehn Monate Zeit hast und arbeite an ihrer Beschaffung oder daran, sie drucken zu lassen, wenn noch etwa sechs Monate bleiben. Planen genug Zeit ein, wenn du sie selbst machst und du solltest auch daran denken, genügen als Ersatz zu haben, da es unausweichlich ist, mal einen Schreibfehler zu machen oder sie kaputt zu machen.
    • Sei kreativ; du kannst sie selbst machen und ihnen eine persönliche Note verleihen, oder du kannst sie bei einem Profi erstellen lassen.
    • Verschicke die Einladungen etwa zwei Monate vor der Hochzeit; das sollte früh genug sein, wenn du deine Gäste schon vorgewarnt und ihnen “haltet euch den Termin frei” Karten geschickt hast. (Wenn du jüdisch bist, dann denke daran, Kippas machen zu lassen.)
    • Erstelle ein Hochzeitsprogramm. Wie auch bei den Hochzeitseinladungen kannst du das Programm professionell drucken lassen, oder es selbst machen. Es für den Fall von unerwarteten Änderungen nicht empfehlenswert, das Programm viel mehr als eine Woche im Voraus zu drucken, etwa Veränderungen der Platzanweisungen oder der Lichttechnik. Wenn möglich, dann lass den Liturgen den Zeremonie-Teil des Programms korrekturlesen.

Methode 4 von 11: Der Hochzeits-Offiziant

  1. Wähle deinen Offizianten. Bei einer kirchlichen Trauung, wirst du nach einem Pastor, Priester, Pfarrer oder Rabbi suchen. Wenn sie nicht offen eine Gebühr für die Zeremonie verlangen, dann sei großzügig genug, um sie für ihre Zeit großzügig zu entlohnen. Für eine weltliche Hochzeit solltest du einen Hochzeits-Offizianten, Richter oder eine Person wählen, die das Recht hat Leute zu trauen und die zu dem Termin verfügbar und für spezielle Wünsche offen ist, die du bezüglich des Gelübdes und der Zeremonie hast.
    • Nimm an einer Beratung vor der Hochzeit teil, wenn dies nötig sein sollte. Dies mag eine große Zeitaufwendung sein, sie ist es auf lange Sicht aber meist wert. Sei ehrlich, was deine Wünsche und Erwartungen die Ehe betreffend angeht. Es gibt sowohl kirchliche, wie auch weltliche Beratungen.
    • Wenn du einen Planungszeitraum von 12 Monaten hast, dann findet dies meist acht Monate vor der Hochzeit statt.

Methode 5 von 11: Hochzeitskleidung und Accessoires

  1. Suche, designe und bestelle dein Hochzeitskleid. Etwa neun Monate vor der Hochzeit solltest du beginnen, Ideen für dein Hochzeitskleid zu sammeln. Willst du ein maßgeschneidertes, ein Familienerbstück abändern oder es von der Stange kaufen? Wofür du dich auch entscheidest, wirst du wahrscheinlich mehrere Anproben und Abänderungen benötigen, um es zu perfektionieren. Alternativ kannst du dein Kleid selbst nähen oder kein traditionelles Hochzeitskleid, sondern einfach ein Kleid, dass du toll findest und von dem du weißt, dass du es auch nach der Hochzeit noch wirst tragen können, kaufen. Du musst dich nicht an Traditionen halten oder ein Vermögen für etwas ausgeben, von dem du weißt, dass du es nie wieder verwenden wirst.
    • Suche einen Schleier aus, wenn du einen tragen willst. Und vergiss die Schuhe nicht – von Flip Flops bis zu mit Diamanten besetzten Satin Pumps ist alles möglich, du solltest dir nur überlegen, was du bevorzugst und ob sie spezielle Aufmerksamkeit benötigen, oder ob du sie fertig kaufen wirst.
    • Entscheide dich zur selben Zeit für die Kleider der Brautjungfern. Wirst du sie bezahlen, oder bezahlen sie sie selbst? Du hast weniger Mitspracherecht bei ihrer Wahl, wenn sie sie selbst bezahlen, aber sie werden wahrscheinlich glücklicher sein, wenn sie ihren eigenen Stil innerhalb deiner Farbvorgaben verfolgen können.
    • In manchen Religionen ist es Tradition, dass die Mutter oder beide Brauteltern mitkommen, um das Kleid auszusuchen, genau wie die Trauzeugin. Dies variiert aber, in Abhängigkeit dessen, wo du lebst und welchem Glauben du angehörst, stark.
    • Suche die Smokings und die Kleidung der Trauzeugen etwa vier Monate vor der Hochzeit aus. Verschicke die Maße für die Smokings des Trauzeugen einen Monat vor der Anprobe.
  2. Suche die Eheringe aus. Dies ist eine spaßige Aufgabe, die ihr gemeinsam erledigen könnt und sie symbolisieren eure Zuneigung zueinander. Die meisten Paare suchen zueinander passende Ringe aus um zu zeigen, dass sie Seelenverwandte sind. Wenn ihr die Ringe speziell anfertigen lasst, dann planen dafür ausreichend Zeit ein und bereite dich darauf vor, dass du mehr über Gold und seinen Ursprung lernen wirst, als du es dir je geträumt hast (etwa ob es gerechten Ursprungs ist und so weiter). Triff die richtige Entscheidung, indem du dich informierst.
    • Die Auswahl der Eheringe sollte etwa fünf Monate vor der Hochzeit erfolgen und der Erwerb der Ringe dann etwa einen Monat vor der Hochzeit.

Methode 6 von 11: Fotos, Videos und Musik

  1. Finde einen Fotografen und/ oder Kameramann. Überlege dir, einen Profi für diesen speziellen Anlass zu engagieren und stelle sicher, dass diese Person verlässlich ist, damit du dir keine Sorgen darüber machen musst, dass er oder sie deine Hochzeit vergisst oder die Fotos oder Filme verlegt. Es gibt so viele Geschichten, dass man sich auf Freunde oder Familie verlassen hat, die die Hochzeit fotografieren oder filmen sollten und worauf dann Jahre des Bedauerns über die unscharfen, verschwommenen Bilder oder sogar keine Bilder folgten, weil der Fotograf sich ablenken ließ und etwas anderes getan hat...
    • Hole bei Freunden, die vor kurzem geheiratet haben, Empfehlungen ein, wen sie empfehlen würden.
    • Bitte auf Messen darum, dir die Portfolios zu zeigen. Dies wird dir eine gute Idee über ihre Fähigkeiten und ihren Stil vermitteln.
  2. Engagiere die Unterhaltung. Entscheide, ob du ein Quartett, ein Orchester, eine Band oder einen DJ möchtest. Dies mit einem IPod selbst zu übernehmen ist nicht empfehlenswert; bei der Unterhaltung auf Hochzeiten geht es um mehr, als nur um Musik! Professionelle Musiker werden die Veranstaltung am Laufen halten, Ansagen machen und all die Special Events mit dir planen. Jede der Möglichkeiten verfügt über Vorteile und Begrenzungen, abhängig davon, was du suchst.
    • Musikstudenten auf Universitätslevel sind definitive eine Überlegung wert, da sie sehr gute Fähigkeiten haben und viel billiger sein werden, als professionelle Musiker, zudem sehnen sich viele von ihnen nach der Chance, öffentlich aufzutreten.
    • Die Musiker sollten nicht zuletzt gebucht werden, weil all die guten Bands und Hochzeits-DJs als erste gebucht werden! Die Unterhaltung ist essentiell und sie ist es, die eine Hochzeit in Erinnerung bleiben lässt! Es ist empfehlenswert, diesen Aspekt deiner Hochzeit mindestens zehn Monate vor der Hochzeit zu organisieren.

Methode 7 von 11: Essen und Geschenke

  1. Entscheide, welche Art von Essen und Erfrischungen du bei deinem Empfang servieren willst. Versuche, ein gutes Mittelmaß davon zu finden, was deinen Gästen gefallen würde und was du dir leisten kannst. Wiege die Vor- und Nachteile eines professionellen Catering Unternehmens ab, da dieses nicht billig ist, du dich so aber eine Sache weniger persönlich kümmern musst. Manche Paare entscheiden, das Menu an die Kultur der Familie anzulehnen oder sie wählen etwas, was die meisten Leute mögen, etwa italienisches oder asiatisches Essen.
    • Manche Leute bereiten auch ein Buffet mit Kuchen für ihre Hochzeit vor; dies erlaubt den Leuten, die Süßigkeiten mögen, sich wann immer sie wollen an delikaten Süßigkeiten zu bedienen.
    • Zu der Zeit, zu der du dich für ein Catering entscheidest, solltest du auch die Reservierungen für jede zusätzliche Anmietungen / gemietetes Equipment wie Zelte, Stühle, Tische, Gedecke und Besteck, Tischdecken, Bögen usw. kümmern.
    • Konzentriere dich darauf, wenn noch mindestens sechs Monate verbleiben.
  2. Suche einen Kuchen aus. Bevor du dich für einen Kuchen entscheidest, ist es gut, zunächst eine Verkostung zu machen. Wähle zudem einen Kuchen aus, der zu deinem Thema passt und der Braut und dem Bräutigam schmeckt. Koste die Kuchen etwa acht Monate vor der Hochzeit und wähle zu der Zeit auch das Design aus.
    • Vergewissere dich einige Monate vor der Hochzeit beim Bäcker nochmals um sicherzugehen, dass deine Bestellung noch in den Büchern steht und wie geplant abgewickelt wird.
    • Am besten ist es, den Kuchen direkt zum Empfang liefern zu lassen. Sich darauf zu verlassen, dass ein Familienmitglied dies übernimmt, setzt sie zu stark unter Druck und niemand anderes als der verantwortliche Bäcker sollte den Kuchen fallenlassen, denn sonst hast du keinen Anspruch auf eine schnelle Lösung!
  3. Registriere dich etwa neun Monate vor der Hochzeit für Geschenke. Dies gibt den Gästen ausreichend Zeit, um deine Liste einzusehen und ein Geschenk zu besorgen.
    • Sei bezüglich der Preise der Geschenke realistisch. Ziehe die Wohlstandsunterschiede in Betracht, indem du günstige, wie auch teurere Teile auf deine Liste setzt. Erlaube es zudem auch, etwas außerhalb der Liste auszusuchen; manche Menschen mögen es wirklich nicht, dazu gedrängt zu werden, sich an sie zu halten.

Methode 8 von 11: Transportmöglichkeiten

  1. Wähle eine passende Transportmöglichkeit. Wenn ihr an mehreren Örtlichkeiten feiert, dann plane, wie ihr von der Zeremonie zum Empfang kommt. Manche Paare entscheiden sich vielleicht dafür, eine Limousine zu mieten oder in einem Oldtimer zu kommen. Andere mögen von Pferden gezogene Kutschen. Wenn dies auch bei anderen Leuten populär ist, dann buche zeitig. Wenn es sich um dein eigenes Auto handelt, dann buche eine Woche vor der Hochzeit eine Reinigung und Aufpolierung.
    • Wenn es bei dem Empfang Alkohol geben soll, hast du dann für dich und deine Brautparty einen sicheren Weg, um nachhause zu kommen? Du könntest einen Freund oder Verwandten bitten, an diesem Abend der Fahrer zu sein.
    • In manchen Familien ist es Tradition, das Auto des Paares zu dekorieren, wenn du also ein schönes Auto hast, dann stellst du es vielleicht zuhause am besten in die Garage!

Methode 9 von 11: Honeymoon Suite, Flitterwochen und auswärtige Gäste

  1. Entscheide, ob du ein spezielles Zimmer für die Hochzeitsnacht möchtest, oder schnell in die Flitterwochen aufbrechen willst. Viele Paare buchen eine Honeymoon Suite bevor sie die Stadt verlassen, in der die Hochzeit stattfindet, während andere einfach direkt nach der Hochzeit abreisen. Die Entscheidung liegt ganz bei dir.
  2. Stelle sicher, dass auswärtige Gäste eine Übernachtungsmöglichkeit haben. Vielleicht wirst du eine Reihe an Zimmern für Gäste reservieren müssen, die aus anderen Teilen des Landes oder aus Übersee kommen. Für eine Gruppe zu buchen wird normalerweise sicherstellen, dass sie alle den besten Preis bekommen, dies sollte aber früh genug vor der Hochzeit erfolgen, zumindest aber vier Monate im Voraus.
    • Stelle klar, ob du die Rechnung für die Gäste übernimmst oder nicht. Du kannst klarstellen, dass du die Zimmer gebucht hast, allerdings aber erwartest, dass sie die Kosten dafür übernehmen. Sei achtsam, nicht zu viel von weit angereisten Gästen zu erwarten; sie müssen schon ihre Reise finanzieren, wenn du also ihre Übernachtungskosten reduzieren kannst, ist dies umso besser.
  3. Plane die Flitterwochen, wenn noch etwa acht Monate verbleiben. Dadurch wirst du die Möglichkeit haben, spezielle Angebote und gute Preise bekommen zu können. Buche so früh wie möglich, die Buchung sollte für den Fall von Stornierungen aber flexibel sein; es ist besser, ein wenig mehr zu bezahlen und das meiste des Geldes zurückzubekommen, wenn etwas die Reise verhindert (wie eine Krankheit, eine Verschiebung der Hochzeit usw.), als nichts wieder zu bekommen.

Methode 10 von 11: Der Probedurchgang

  1. Plane einen Probedurchgang und ein Probeessen. Dies sollte etwa fünf Monate vor dem Hochzeitstermin geplant werden, was auch die Buchung des Ortes für das Probeessen einschließt. Lass die Leute, die daran teilnehmen, früh genug wissen, dass sie für die Probe eingeplant sind. Diese Veranstaltungen finden eine Woche vor der Hochzeit statt.
    • Vielleicht willst du einen Zeitplan für die Angehörigen der Braut für den Tag der Hochzeit erstellen, damit sie wissen, wann sie wofür zur Stelle sein sollten, etwa für das Frisieren, Fotos, die Zeremonie usw.
    • Probeessen sind eine nordamerikanische Tradition, die nun auch begonnen haben, in anderen englischsprachigen Ländern aufzutreten. Wenn du keines abhalten möchtest, dann ist dies nicht essentiell.

Methode 11 von 11: Der Countdown während der letzten drei Monate

  1. Stelle einen Countdown für die letzten drei Monate auf, damit nichts dem Zufall überlassen bleibt. Der Plan für diese letzten drei Monate muss deinen Bedürfnissen angepasst werden, hier kommen aber einige grundlegende Dinge, die du in Betracht ziehen solltest, wenn du den Plan erstellst:
    • Noch 3 Monate:
      • Stelle die Gelübde fertig; wähle sie aus und schreibe sie auf, wenn du dich für sie entschieden hast
      • Kaufe oder mache die Accessoires für die Hochzeit, etwa ein Kissen für die Ringe, Gläser zum Anstoßen, Gefallen, Hochzeitskerzen, Gästebücher, Blumenkörbe usw.
      • Mache Termine beim Friseur, Visagisten und im Nagelstudio
      • Bereite das Programm für die Zeremonie vor, sei aber auf Veränderungen in letzter Minute gefasst
      • Plane die Sitzgelegenheiten für den Empfang; auch hier solltest du Veränderungen in letzter Minute einplanen
    • Noch 2 Monate:
      • Verschicke die Einladungen
      • Mache einen Termin zur Anprobe des Hochzeitskleides aus, das könnte deine erste, oder eine von mehreren sein
      • Beantrage die Heiratserlaubnis (dies könnte abhängig von deinem Wohnort unterschiedlich sein, erkundige dich daher nach den herrschenden Gesetzen)
      • Plane möglicherweise Regen ein
      • Kaufe oder bastle Geschenke für die Angehörigen der Braut
    • Noch 1 Monat:
      • Stelle alle Pläne für die Hochzeitszeremonie fertig
      • Kontrolliere, ob alle Buchungen für Hotels, Transportmöglichkeiten, Örtlichkeiten, Unterkünfte für Gäste usw. sind, wie sie sein sollten
      • Hole die Eheringe ab, wenn du das nicht schon getan hast
      • Mache mit der Anprobe des Brautkleides weiter (manche Bräute verlieren aufgrund des Stress an Gewicht oder nehmen sogar zu, daher sollte die letzte Anprobe so kurz vor der Hochzeit sein wie möglich, damit du sicher bist, dass das Kleid perfekt passt)
    • Boch 3 Wochen:
      • Schreibe die Platzkarten
      • Mache mit den Anproben weiter
      • Stelle sicher, dass du die erforderlichen Geschenke für die Leute hast
      • Frage bei den Leuten nach, die dir noch keine Antwort auf dein Einladungsschreiben gegeben haben – vielleicht ist es dir auch lieber, wenn die Brautjungfern sich darum kümmern
    • Noch 2 Wochen:
      • Packe für die Flitterwochen, damit du dich darum nicht mehr kümmern musst
      • Lass letzte Änderungen an dem Kleid vornehmen; es sollte jetzt fertig werden
      • Kontrolliere alle Rechnungen um sicherzugehen, dass all deine Lieferanten korrekt bezahlt wurden
      • Kümmere dich um alle unerledigten Dinge, vor allem die, wegen derer du dir Sorgen machst
      • Lass dir die Haare schneiden
    • Noch 1 Woche:
      • Versuche so entspannt wie möglich zu bleiben; das meiste solltest du jetzt erledigt haben!
      • Hole dein Hochzeitskleid ab, wenn du das nicht schon getan hast, ebenso wie die Accessoires und Schuhe
      • Verstaue alles bedeckt und fern von Tieren, Kindern und neugierigen Menschen an seinem Platz
      • Genieße deinen Junggesellinnen-Abschied oder deinen Junggesellenabend
      • Nimm an der Probe und dem Probeessen teil
      • Gehe deine Gelübde durch, steigere dich aber nicht hinein
      • Entspanne dich!

Tipps

  • Ziehe es in Betracht mindestens doppelt so viel über die Ehe und das Eheleben zu lesen, wie du über die Hochzeitsplanung liest, auch wenn du dich gerade auf den Hochzeitstag vorbereitest. Das wird die Prioritäten in die richtige Perspektive rücken. Eine Hochzeit dauert einen Tag, eine Ehe aber ein Leben lang.
  • Bleibe organisiert; besorge dir einen Heftordner und füge Trennblätter für jedes Detail deiner Hochzeit ein. Mach dir Notizen und Arbeitsblätter bezüglich jedes Details, dann bist du auf dem richtigen Weg deine Hochzeit unvergesslich werden zu lassen und du reduzierst so deinen Stress.
  • Sei am Hochzeitstag darauf gefasst, dass nicht alle Dinge genau wie geplant verlaufen. Dies sollte ein schöner Tag sein – sieh die Missgeschicke als Teil von ihm!
  • Wenn du einen Freund oder Verwandten hast, der befugt ist Trauungen durchzuführen, dann lass ihn oder sie die Zeremonie leiten.
  • Achte darauf, dich zu entspannen. Stress kann zu Unreinheiten und Pickeln führen und du willst schließlich nicht deinen Heirats-Look ruinieren, oder etwa doch?
  • Wenn du möchtest, dass dein Hund an der Hochzeit teilnimmt, dann mach ihn schick! Manche Leute schmücken ihren Hund mit Blumen und er ist dann ein „Blumenhund“.

Warnungen

  • Lass dich von Freunden und Angehörigen nicht mit all ihren Meinungen und Ratschlägen überschütten. Denke daran, dass es DEIN Tag ist!
  • Wenn du versuchst deine Hochzeit allein zu planen, dann wirst du dich vielleicht überfordert fühlen. Du kannst deinen zukünftigen Ehemann um Hilfe bitten.
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.