Mit deinem Schwarm flirten

Wirst du schüchtern, wenn du dem Typen begegnest auf den du stehst? Hättest du gerne das Selbstbewusstsein einfach zu ihm hinzugehen und ihm deine Seele auszuschütten? Flirten scheint manchmal schwer zu sein, aber mit etwas Übung, wird es auf jeden Fall leichter. Dieser Artikel gibt dir Tipps wie du aussehen, handeln und flirten solltest, wenn du auf deinen Schwarm triffst.

Teil 1 von 3: Siehe bestmöglich aus und fühle dich auch so

  1. Achte auf dein Aussehen. Du kannst nicht effektiv flirten, wenn du denkst, dass dir dein Aussehen im Wege steht. Beim Flirten geht es um Selbstvertrauen und dein gepflegtes Auftreten – oder eben der Mangel daran – sagt viel darüber aus, wie selbstbewusst du bist.
    • Du musst nicht so aussehen als würdest du dich mit der Bundeskanzlerin treffen, aber du willst elegant und sauber wirken. Stelle sicher, dass dir deine Kleidung steht und du dich wohl darin fühlst.
    • Dusche und sei gepflegt. Trage Deodorant, putze deine Zähne, wasche dir das Gesicht, schneide dir die Nägel, usw. Vergiss nicht Mundwasser zu benutzen, wenn du dich mit deinem Schwarm triffst.
    • Trage deine Haare so, dass du dich hübsch fühlst und das es deinem Gesicht schmeichelt. Habe keine Angst davor etwas anderes auszuprobieren.
  2. Finde eine Weg um dich Selbstbewusst zu fühlen. Das Flirten entwickelt sich ganz von selbst, wenn du selbstbewusst bist. Du stellst dir den Erfolg vor, anstatt dich vor dem Misserfolg zu fürchten. Du versuchst deine Ziele zu verwirklichen, weil du an dich glaubst. Wenn Flirten ein Sport wäre, wäre Selbstvertrauen aufbauen das Training, dass dein Trainer dir verordnen würde.
    • Umgib dich mit anderen bevor du mit dem Flirten loslegst. Wenn du dich in Gesellschaft von Angehörigen des anderen Geschlechts begibst, kannst du dich an ihrer Gegenwart gewöhnen.
    • Versuch dich vorher aufzupuschen. Mach etwas, was du wirklich gut kannst, direkt bevor du mit ihm flirtest: dadurch wirst du selbstbewusster und es gibt dir einen Egoschub. Vielleicht machst du Sport, übst ein Instrument oder gehst zu ihr, nachdem du einen Test mit Leichtigkeit bestanden hast.
  3. Mach dir keine Sorgen darüber zu versagen. Flirten kann manchmal schwer sein, weil so viel auf dem Spiel steht: wenn er nicht auf dein Flirten reagiert fühlst du dich als Person unzureichend. Lass solche Gefühle erst gar nicht zu. Der Wert deiner Person macht sich nicht an deiner Fähigkeit zu Flirten fest.
    • Nimm dir Fehler nicht zu Herzen. Jeder verhaut hin und wieder einen Satz, wenn er nervös ist. Wirklich jedem passiert so etwas. Die Flirtprofis lassen sich so was nur nicht anmerken und überspielen es mit Selbstbewusstsein. Lass dich nicht von so etwas verunsichern.
    • Frage dich: „Was kann schon schlimmstenfalls passieren?“ Wenn du wirklich nervös bist, stell dir selbst diese Frage. Dadurch bekommst du die richtige Perspektive zu der ganzen Sache. Flirten ist manchmal nervenaufreibend, aber es ist wirklich keine große Sache. Wenn er deine Flirtversuche abwehrt, ist das nicht das Ende der Welt. Wenn du Liebe zu geben hast, wird dich irgendwann jemand zurücklieben.
    • Konzentriere dich nicht zu sehr auf eine Person. Der Schlüssel beim Flirten ist, mit mehr als nur einer Person zu flirten. Du stehst besonders auf einen Typen und das ist in Ordnung, aber du kannst trotzdem bei anderen „üben“. Die Wahrheit ist, dass du hin und wieder zurückgewiesen wirst – so ist nun mal das Leben. Wenn du dich mit mehr als nur einer Person umgibst die du magst – ist eine Zurückweisung nicht so niederschmetternd.

Teil 2 von 3: Flirte per Nachricht oder SMS

  1. Halte es so ungezwungen wie möglich. Ein Vorteil davon online zu Flirten ist, dass die andere Person nicht zwangsweise mitbekommt, dass du nervös bist. Nutze das zu deinem Vorteil aus und wirke so locker wie du kannst. Hier sind ein paar ungezwungene Gesprächseröffnungen:
    • “Hey, wie geht’s dir?“
    • “Hey, du weist nicht zufällig was wir in Geschichte aufhaben?“
    • “Hi, schon gehört? [Name eines Freundes] feiert am Freitag eine Party.“
  2. Konzentrier dich im Gespräch auf ihn und seine Themen. Du willst, dass sich dein Schwarm gut fühlt, richtig? Ein einfacher Weg das zu erreichen ist den Fokus im Gespräch auf ihn zu legen. Fühl dich dabei wohl auch über dich zu reden, aber vergiss nicht ihm einige grundlegende, unbedrohliche Fragen zu stellen, auf die er leicht antworten kann:
    • “Ich habe gehört du bist im Finale des Wissenschaftswettbewerb? Wahnsinn! Gratuliere! Um was geht es in deinem Projekt?“
    • “Ich kenn mich in dem Teil der Stadt nicht besonders aus. Wo geht man am besten hin um Spaß zu haben?“
    • Schon Pläne für die Sommerferien? Ich glaube ich sterbe, wenn ich die ganze Zeit zuhause verbringe“
  3. Mache ihm Komplimente. Ohne Komplimente kein Flirten. Komplimente zeigen deinem Partner, dass du dir Gedanken um ihn machst und ihn wertschätzt. Versuche so locker wie möglich zu bleiben.
    • Als Mann, halte dich mit Komplimenten über ihre speziellen weiblichen Gebiete zurück. Also keine Erwähnung von Brüsten, Hintern oder Ähnlichem. Jungs behandeln Mädchen oft wie reine Sexobjekte. Sei ein wahrer Mann und zeige ihr, dass du ihre Persönlichkeit vor allem anderen schätzt.
    • Unterstütze ihn in seiner Selbstanschauung. Wenn er sich als großen Athlet sieht, mach Komplimente darüber wie sportlich er doch ist; wenn er/sie sich eher als Intellektueller sieht, sage ihm wie klug er doch ist.
    • Mache nicht zu viele Komplimente. Je mehr Komplimente du machst, desto weniger wert ist das einzelne Kompliment. Mache einige Kompliment die nicht missverstanden werden können und belasse es dabei. Hier sind einige Ideen die du ausprobieren kannst:
      • “Ich spreche so gerne mit dir. Du bist so offen und freundlich!“
      • “Was macht denn ein so ansehnlicher Kerl wie du am Freitag Abend?“
      • “Wie kann es denn sein, dass ein so smarter und gut aussehender Typ wie du keine Freundin hat?“
      • “Das ist vielleicht den anderen in der Klasse gegenüber nicht besonders fair, aber du machst es mir leichter am Montag in die Schule zu kommen“
  4. Vermeide schmalzige Aufreißsprüche. Sie klingen vielleicht theoretisch gut, sind aber praktisch nutzlos. Außerdem ist es schwer vernünftig darauf zu antworten. Sei lieber ehrlich.
  5. Necke ihn ein wenig. Wenn du mit deinem Schwarm befreundet bist, habe keine Scheu davor ihn ein wenig flirtent zu triezen. Aber stell sicher, dass er versteht, dass es freundschaftlich und ironisch/sarkastisch gemeint ist – über das Internet, kann es manchmal schwer sein zu erkennen, ob jemand es ernst meint.
    • Stichel ein wenig bei Dingen die er gut kann. Wenn dein Schwarm ein Star in der Fußballmannschaft ist, frag etwas wie „so, wie viele Tore muss dein Team heute schießen um deine Schnitzer auszubügeln?“. Es ist klar ersichtlich, dass du es nicht ernst meinst und er wird sich wohl kaum davon angegriffen fühlen, weil er weiß, dass er gut in dem Sport ist.
    • Erzähle Insiderwitze. Rede über Dinge die ihr beide zusammen erlebt habt und flechte Insiderwitze ein. Insiderwitze stärken die Verbundenheit und helfen dir, mit ihm in Verbindung zu bleiben.
  6. Man soll aufhören, wenn es am Schönsten ist. Scheue dich nicht davor, ein gutes Gespräch abzukürzen. Das ist besser als ein Gespräch so lange auszudehnen, dass es nichts mehr zu sagen gibt oder bis jemand etwas Dummes sagt. Lass deinen Schwarm mehr davon wollen, nicht weniger.
    • Am Ende eures Gesprächs, sage so etwas wie „hat Spaß gemacht, schreiben uns später?“ oder „Na dann, bis morgen in der Schule?“ um auf dem Forschritt aufzubauen, den du gerade gemacht hast.

Teil 3 von 3: Persönliches Flirten

  1. Suche Augenkontakt und Lächle. Das sind zwei der wichtigsten Regeln im Flirten. Flirte mit deinen Augen und vergiss nie zu Lächeln. Wir kommunizieren viel über unsere Augen und Lippen. Und sie gehören zu unseren schmeichelhaftesten Merkmalen. Nutze sie zu deinem Vorteil!
    • Schaue deinem Schwarm ein wenig länger in die Augen als es normal wäre. Das ist manchmal schwer, aber soll ihm zeigen, dass er unwiderstehlich ist – und so will sich jeder fühlen.
    • Halte Augenkontakt wenn du mit ihm sprichst. Fange seine Augen mit deinen ein, wenn ihr euch unterhaltet. Wenn du das richtig machst, ist es fast egal was du sagst, er wird alleine von deinem Blick gefangen sein.
    • Lächle sowohl von weitem als auch von nahem. Aus der Entfernung Lächeln ist wie eine Einladung: es sagt, „Komm rüber, ich beiße nicht.“ Wenn du ihm näher bist, heißt es so was wie „bleib doch noch ein bisschen, du machst mich glücklich“. Ein tolles Lächeln kann den Unterschied machen zwischen einem erfolgreichem Flirt und einem gescheiterten.
  2. Finde einen Einstieg ins Gespräch. Gute Einsteiger bringen das Gespräch in Laufen. Sie sind normalerweise einfach und simpel:
    • “Die Jacke sieht toll an dir aus. Wo hast du sie gekauft?“
    • “Hast du gehört was [Name eines Freundes] am Wochenende gemacht hat? Ich habe gehört, dass er es damit ins Guinness Buch der Rekorde schafft ..“
    • “Du bist wirklich der Mathe Magier. Kann du mir bei dieser Algebra Aufgabe helfen?“
  3. Stelle sicher, dass dein Schwarm dich auch kennt. Stelle dich ihm vor, wenn du es noch nicht hast. Du kannst das direkt nach dem Einsteiger ins Gespräch machen (das wirkt lässig und abgeklärt), oder du nutzt die Vorstellung gleich als Einsteiger: „Hi! Ich bin Laura, ich glaube wir kennen uns noch nicht“. Denke immer daran zu Lächeln und Augenkontakt herzustellen!
  4. Wenn das Gespräch erstmal in Gang gebracht ist, halte es leicht und am Laufen. Versuche sein Interesse Level herauszufinden: Wenn er gelangweilt und abgelenkt wirkt, willst du vielleicht das Gespräch abblasen und es ein anderes Mal versuchen. Halte die folgenden Tipps im Hinterkopf, wenn du mit deinem Schwarm sprichst:
    • Finde gemeinsame Themen. Versuche ihn in persönliche Erfahrungen einzubringen und tausche Gemeinsamkeiten aus. Wenn ihr beide das Surfen liebt, sprecht über die Wellen in Hawaii oder den Surfwettbewerb an dem du teilgenommen hast. Gemeinsamkeiten zu finden schafft Verbindungen zwischen euch.
    • Halte dich von Themen wie Politik und Religion erstmal fern. Außer er bringt das Gespräch darauf. Das sind schwere Themen, da sie stark emotionale Reaktionen hervorrufen können. Sie können euch mehr trennen als verbinden, also halte dich erstmal davon fern.
  5. Wenn du deinen Schwarm erstmal ein wenig besser kennst, komme in Körperkontakt. Umarme ihn, klopfe ihm auf die Schulter oder Streiche ihm über den Rücken.
    • Im Allgemeinen, kommen Frauen mit frühen Berührungen einfacher weg als Männer. Viele Frauen fühlen sich davon bedroht, wenn ein Mann ihnen zu früh körperlich nahe kommt, während Männer dafür grundsätzlich offener sind. Gehe trotzdem mit Vorsicht vor und halte dich zurück, wenn du negative oder gemischte Signale von ihm empfängst.
    • Halte dich an die sicheren Gebiete des Körpers. Hände, Arme, Schultern oder der Rücken. Wenn du mit ihm redest, berühre leicht seine Schulter, um deinen Punkt klar zu machen. Oder tue das Gleiche mit seiner Hand. Wenn er an dir interessiert ist, wird ihm das einen Schauer durch den Körper jagen.
    • Werde mit der Zeit mutiger. Wenn du dich mit der Zeit in seiner Gegenwart wohler fühlst (und er sich in deiner), kannst du z.B. seine Hand halten wenn ihr eine Straße überquert, oder dich von ihm zu einem Platz oder Tisch führen lassen. Berühre ihn leicht wenn ihr nebeneinander geht oder stoße „aus Versehen“ leicht mit ihm zusammen um seine Aufmerksamkeit zu erregen.
  6. Vergiss nie dem anderen Komplimente zu machen. Wir hatten diesen Punkt schon in Teil 2, aber hier ist noch mal eine Erinnerung:
    • Mache nie Komplimente über sexuelle Merkmale. Du gehst hierbei viel zu leicht zu weit. Halte dich an folgende Merkmale:
      • Die Augen
      • Das Lächeln
      • Die Lippen
      • Das Haar
      • Die Kleidung
    • Verstärke seine Selbsteinschätzung. Wenn er sich als Athlet sieht, dann mache ihm Komplimente darüber wie sportlich er ist.
    • Mache nicht zu viele Komplimente. Je mehr Komplimente du machst, desto weniger bedeutet das Einzelne.
    • Halte den Blick auf ihn und dein Lächeln breit. Dieses Verhalten macht deine netten Komplimente zu großartigen Komplimenten.
    • Sei ganz natürlich wenn du Komplimente machst. Lass sie wie selbstverständlich ins Gespräch einfließen.
    • Sei mutig! Wenn du dich für abenteuerlich hältst – und du solltest, denn das Glück ist mit den Mutigen – versuche etwas Lustiges und Mutiges: „Du hörst das sicher andauernd. Aber bist der bestaussehendste Typ den ich hier gesehen habe … in den letzten 3 Minuten.“
  7. Erkenne, wann die Luft aus dem Gespräch raus ist. Flirts können eine ganze Weile gehen, aber normalerweise sind sie nach ein paar Minuten vorbei. Und das ist auch gut so! Du willst mit jemandem flirten, wenn die Gelegenheit günstig ist und dann weggehen und sie mit dem Wunsch nach mehr zurück lassen. Dann hast du die Chance, dass er zu dir kommt und du wieder mit ihm flirten kannst … und wieder … und wieder....
    • Suche nach 5 bis 10 Minuten nach einem Grund um zu Gehen. „Oh, ich muss weg und meiner Freundin bei den Hausaufgaben helfen“ funktioniert z.B. wunderbar. Versuche das Gespräch auf seinem Höhepunkt zu beenden.
    • Du musst nicht wie besessen jeden Tag mit ihm reden. Liebe wächst mit der Entfernung, sagt man. Lass ihn manchmal im Unklaren. Sei ein wenig mysteriös und kein offenes Buch.
    • Lass ihn auch ein wenig Aufwand betreiben. Jetzt wo du ihn erfolgreich aufgewärmt hast, muss er auch etwas dafür tun. Du musst kein Spiel daraus machen, aber lasse ihn ein wenig für die Liebe arbeiten. Männer mögen eine kleine Herausforderung.
    • Wenn du für den nächsten Schritt bereit bist, frage ihn nach einem Date. Es muss nicht immer der Mann sein, der den ersten Schritt macht – es ist total in Ordnung wenn Mädchen Jungs nach dem ersten Date fragen, solange er dann nach dem nächsten fragt.
    • Frage ihn, was er in einer Woche vorhat: “Hey, hast du nächsten Samstag schon was vor? Ich habe zwei Karten für den neuen Film von …“.
    • Wähle einen belebten Ort und ein aufregendes Date. Wenn bei eurem ersten Date Menschen um euch sind fühlt ihr euch beide wohler und nicht so unter Druck. Eine aufregende Aktivität wird euch näher zusammenbringen und es macht mehr Spaß.
    • Wenn du dich besonders selbstbewusst fühlst, gehe einfach hin und sage: „Wir arbeiten echt gut zusammen. Wie wäre wenn wir uns an diesem Wochenende auf ein Date treffen? Vielleicht ein Essen oder ins Kino?“
    • Du musst es nicht unbedingt direkt ein Date nennen, wenn du nicht willst. Frage ihn einfach ob ihr etwas zusammen machen wollt. Nur wenn dein Schwarm nachfragt ob es ein Date ist, solltest du ja sagen.

Tipps

  • Sei immer du selbst.
  • Sei ehrlich, wenn du extrovertiert bist, sei extrovertiert. Wenn du schüchtern bist, bist du eben schüchtern. Sei nicht jemand der du nicht bist. Sei stets ehrlich, denn wenn du ihn anlügst, lügst du ihm Grunde auch dich selbst an.

Warnungen

  • Sei einfach du selbst. Kein Mann ist es wert sich für ihn zu verstellen und du wirst deine falsche Persönlichkeit eh nicht lange aufrecht halten können. Es macht die Sache nur noch stressiger. (Im Besonderen weil Menschen von Gemeinsamkeiten angezogen werden und du willst nicht mit einem heißen Typen enden, der gar nichts mit dir gemein hat). Such dir einen Jungen der dich für mehr mag als nur für dein Aussehen. Wenn er heiß aber ein Arsch ist, gehe nicht mit ihm aus.
  • Versichere dich vorher, dass dein Schwarm nicht schon eine Freundin hat. Denn wenn er eine hat, führt das nur zu großen Problemen.
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.