Alte Fugenmasse entfernen

Durch die sogenannte Fugenmasse wird verhindert, dass Wasser sich in schwer erreichbaren Bereichen einnisten kann, wo sich dann Schimmelpilze bilden könnten. Waschbecken, Badewannen, Duschen und Bodenfliesen müssen gegen Wasser abgedichtet werden, um ordnungsgemäß zu funktionieren und hygienisch zu bleiben. In den Fugen kann sich Schimmel bilden. Dieser wird die Fugenmasse im Laufe der Zeit zerstören. Dann ist es notwendig, die Fugen neu abzudichten. Triff die folgenden Maßnahmen, um alte Fugenmasse zu entfernen.

Vorgehensweise

  1. Reinige die Fugen mit einem Kalkentferner. Du kannst auch einen Badreiniger von mittlerer Stärke dazu verwenden.
    • Stelle sicher, dass sich auf der Oberfläche kein Schmutz oder Öl befindet. Dadurch wirst du bei der Arbeit an den Fugen nicht ausrutschen.
  2. Mache mit einer Rasierklinge einen Einschnitt in die Fugenmasse, um zu bestimmen, mit welcher Art Fugenmasse du es zu tun hast.
    • Eine Fugenmasse, die auf Silikon basiert ist, wird sich wie Weichgummi anfühlen, wenn du einen Einschnitt machen willst. Auf Wasser basierende Latexfugenmasse oder PVA-Fugenmasse ist härter und splittert eher ab.
  3. Arbeite mit einem Spachtel oder Meißel daran, die Fugenmasse zu entfernen.
    • Indem du die Fugenmasse in gleichmäßigen Abständen aus einer Sprühflasche mit Wasser besprühst, wird sie eingeweicht. Dies wird verhindern, dass die verfugten Fliesen oder die Badezimmerarmaturen beschädigt werden. Du wirst durch diese Maßnahme nicht die gesamte Fugenmasse entfernen können.
  4. Richte eine Heißluftpistole auf die Fugenmasse. Verwende die niedrigste Temperatureinstellung.
    • Die Hitze wird auf Wasser basierende Fugenmasse weichmachen. Erhitze die Fugenmasse an den am schwierigsten zu entfernenden Stellen, wie Ecken. Halte die Heißluftpistole in einer Hand und das Werkzeug zum Abschaben in der anderen, sodass du abkratzen kannst, während die Fugenmasse weich wird.
  5. Durchnässe die verbleibende Fugenmasse zwei bis drei Tage lang mit Lappen.
    • Wenn es sich um Fugenmasse auf Wasserbasis handelt, durchtränke die Lappen mit Isopropanol und verteile sie auf die Fugenmasse. Der Alkohol vergrößert die Moleküle der Fugenmasse und löst sie. Wenn es sich um Fugenmasse aus Silikon handelt, wird Isopropanol nicht funktionieren.
  6. Ritze den Rest der Fugenmasse mit einer Rasierklinge ein.
  7. Staubsauge die Fugen. Dadurch wird verbleibende Fugenmasse in den Ritzen oder an den Seiten entfernt.
    • Schrubbe die Fläche mit denaturiertem Alkohol. Verwende einen Schimmelentferner. Damit kannst du Schimmel entfernen, der sich unter der alten Fugenmasse gebildet hat.

Tipps

  • Schneide den oberen und unteren Rand der auf Silikon basierenden Fugenmasse mit einer dünnen Rasierklinge ab. Dadurch kannst du die Fugenmasse mit den Händen abschälen.
  • Wenn du deine Wahl für die neue Fugenmasse triffst, ziehe eine schimmelsichere Fugenmasse in Erwägung, damit du in Zukunft nicht wieder neu fugen musst.
  • Mische Backofenreiniger mit Wasser zu einer Paste. Verteile dann diese Paste auf der auf Silikon basierenden Fugenmasse, damit sie schneller weich wird.

Warnungen

  • Fuge nicht am selben Tag neu, an dem du die alte Fugenmasse entfernt hast. Warte einen Tag, um sicherzustellen, dass keine Feuchtigkeit mehr vorhanden ist.
  • Fuge nicht neu über die alte vorhandene Fugenmasse. Möglicherweise kannst du das in einem kleinen Bereich vorübergehend tun. Es wird jedoch sehr schwierig sein, später zwei Schichten entfernen zu müssen.
  • Chemikalien zum Entfernen und Einweichen von Fugenmasse sind sehr wirkungsvoll und giftig. Trage immer die richtige Schutzausrüstung bei der Verwendung solcher Chemikalien.

Was du brauchst

  • Kalkentferner
  • Spachtel, Messer oder Meißel
  • Sprühflasche
  • Rasierklinge
  • Wasser
  • Heißluftpistole
  • Lappen
  • Reinigungsalkohol
  • Staubsauger
  • Denaturierter Alkohol
  • Schimmelentferner
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.