Deinen Schmuck schätzen lassen

Es gibt viele Gründe, warum Menschen ihren Schmuck schätzen lassen. Du könntest beschließen deinen Schmuck zur Tilgung deiner Schulden schätzen zu lassen, oder du könntest den Wert deines Schmucks für deine Hausrats- und Haftpflichtversicherung oder Steuererklärung bestimmen lassen wollen. Du könntest den Wert deines Schmucks auch wissen müssen, wenn du dich scheiden lässt oder deinen Schmuck als Pfand einsetzen möchtest.

Methode 1 von 3: Du solltest wissen, welche Informationen in deinem Schätzgutachten enthalten sein sollten

  1. Achte auf eine Beschreibung aller Charakteristika des Stücks. Charakteristika sollten das Gewicht, die Art und die Maße aller Komponenten bestehen. Die Farbstufe eines Edelsteins sollte mit Vergleichsedelsteinen bestimmt werden.
  2. Du kannst davon ausgehen, dass es Bemerkungen zur Behandlung der Edelsteine gibt. Wenn an deinem Edelstein irgendeine typische Behandlung durchgeführt wurde oder wenn dein Edelstein unbehandelt ist, dann sollte dies in deinem Schätzgutachten vermerkt sein.
  3. Achte auf eine Bemerkung darüber, ob der Edelstein natürlich oder synthetisch ist.
  4. Gehe von Bemerkungen über die Art der Einfassung aus.
  5. Achte auf eine Schätzung des Werts des Schmuckstücks. Der Wert hängt davon ab, ob du deinen Schmuck für seinen eigentlichen Geldwert versichern willst, für seinen Ersatzwert oder seinen vereinbarten Wert.
    • Der Geldwert ist der Wert deines Schmuckstücks zu dem heutigen Marktpreis, nicht der Kaufpreis.
    • Der Ersatzwert bedeutet, dass der Versicherer dir eine bestimmte Summe bezahlen wird, die vom aktuellen Marktwert zum Zeitpunkt des Verlustes abhängt.
    • Der Ersatzwert bedeutet, dass du und der Versicherer einen spezifischen Wert festlegt, den du im Falle des Verlusts bekommen wirst.
  6. Das Schätzgutachten sollte ein Foto des Steins beinhalten.
  7. Achte darauf, dass dein Juwelier die richtigen Formulare verwendet. Wenn das Schätzgutachten für einen Versicherer gedacht ist, dann sollte der Schätzer eines der folgenden Formulare der Jewlery Insuarance Organization verwenden:
    • JISO 805—Verkaufsbeleg von Schmuck zur Versicherungszwecken. Dieses Formular wird verwendet, wenn du Schmuck kaufst und es kann durch den Händler ausgefüllt werden, der dir den Schmuck verkauft hat.
    • JISO 806—Schmuckdokument für Versicherungszwecke. Dieses Formular wird verwendet, wenn du ein zweites Schätzgutachten bekommst.
    • JISO 78—Schmuck Versicherungsschätzung – ein Stück. Dieses Formular muss durch einen zertifizierten Versicherungsschätzer ausgefüllt werden und ist eine sehr detaillierte Beschreibung des Stücks.
    • JISO 79—Schmuck Versicherungsschätzung – mehrere Stücke. Dieses Formular wird ebenfalls durch einen zertifizierten Versicherungsschätzer ausgefüllt und wird bei der Bewertung mehrerer Stücke verwendet.

Methode 2 von 3: Die Qualifikation eines Schmuckgutachters überprüfen

  1. Achte auf eine gemmologische Ausbildung und eine Ausbildung als Begutachter. Neben einem Verständnis Edelsteine zu erkennen, müssen Gutachter zudem die Bewertungstheorie kennen, damit sie den Schmuck gemäß dem vorgesehenen Zweck der Schätzdokumente bewerten können.
  2. Sieh dir die Vita oder den Lebenslauf deines Sachverständigen an. Suche nach professionellen Zertifizierungen und ständiger Weiterbildung, was zeigt, dass der Sachverständige seine Fähigkeiten auf dem neusten Stand hält.
  3. Überprüfe alle Zertifizierungen oder Mitgliedschaftsausweise. Wenn der Gutachter behauptet von der American Society of Appraisers zertifiziert zu sein, dann kontrolliere seine Zertifizierung, indem du die Organisation anrufst oder indem du auf der Webseite der Organisation nachsiehst.
  4. Achte auf eine Versicherung von Fehlern und Auslassungen. Die Versicherung von Fehlern und Auslassungen, auch Haftpflichtversicherung genannt, schützt den Gutachter für den Fall, dass bei deiner Schätzung ein Fehler unterläuft, so dass du angemessen entschädigt werden kannst.

Methode 3 von 3: Einen Schmuckgutachter mit Hilfe einer professionellen Organisation finden

  1. Kontaktiere die American Gem Society, um einen Gutachter in deinem Wohngebiet zu finden. Die AGS ist eine gemeinnützige Gesellschaft, die sich der Bildung und dem Schutz von Konsumenten widmet. Gutachter, die AGS Mitglieder sind, absolvieren alljährlich ein Wiederqualifizierungsexamen.
  2. Finde einen Schmuckgutachter, der Mitglied der National Association of Jewelry Appraisers ist. NAJA bezeichnet ihre Mitglieder entsprechend ihrem Erfahrungslevel in dieser Industrie und zertifizierte Mitglieder haben den Gipfel der Ausbildung in Schätzstudien erreicht.
  3. Achte auf eine Zertifizierung von der American Society of Appraisers. ASA-akkreditierte Juweliere haben ein gründliches Training in diesen Bereichen durchlaufen, was das Überprüfen von Schätzungen und Management, maschinelle und technische Besonderheiten und persönlichen Besitz und Realvermögen umfasst. Sie legen auch Prüfungen ab und können Belege vorweisen, dass sie schwierige Schätzaufgaben bewerkstelligen können.

Tipps

  • Wähle einen Gutachter, der nicht vorhat deinen Schmuck zu kaufen. Das wird sicherstellen, dass dein Gutachter in keinem Interessenskonflikt steht, wie etwa dich zu überzeugen, dass dein Schmuck von geringerem Wert ist, als er es tatsächlich ist, so dass der Gutachter dir weniger für das Stück zahlen könnte.
  • Reinige deinen Schmuck gründlich, bevor du ihn zum Begutachten vorlegst.
  • Im Allgemeinen solltest du deinen Schmuck alle 3 bis 5 Jahre schätzen lassen, damit du seinen aktuellen Wert kennst.

Warnungen

  • Vermeide Gutachter, die dich bitten deinen Schmuck für einen längeren Zeitraum behalten zu dürfen.
  • Vermeide Gutachter, die nach der Größe deines Edelsteins berechnen. Ein größerer Stein rechtfertigt nicht eine höhere Gebühr.
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.