Sich auf das Babysitten vorbereiten

Babysitten ist eine gute Möglichkeit für Teenager, die gut mit Kindern umgehen können, sich etwas dazu zu verdienen. Wenn du bereits einen Babysitter-Job übernommen hast, solltest du dich darauf vorbereiten, vor allem, wenn du es zum ersten Mal machst. Die folgenden Schritte zeigen dir, wie du dich vorbereiten kannst.

Vorgehensweise

  1. Denke an die Babysitter, die du hattest als du klein warst. Waren sie liebevoll? Geduldig? Freundlich? Notiere alle Qualitäten, die du dir von einem guten Babysitter wünschst. Vergleiche, ob du einige diese Qualitäten hast, und was du tun kannst, um diese Qualitäten zu erwerben.
  2. Informiere dich über das Babysitten.Erkundige dich über die rechtlichen Rahmenbedingungen und ob es Vorbereitungskurse in deiner Nähe gibt.
  3. Suche einen Job. Hänge Plakate auf (Kindergärten, Schulen, Supermärkte, etc.), inseriere in der lokalen Tageszeitung, oder arbeite mit Mundpropaganda:„Guten Tag Frau Schmidt, wenn Sie jemand brauchen, um auf Jasmine aufzupassen während Sie ausgehen, möchte ich das gerne tun“. Bitte deine Eltern, im Freundes- und Bekanntenkreis nachzufragen. Du kannst dich auch in Online-Jobbörsen umsehen und inserieren.
  4. Bereite dich auf ein Vorstellungsgespräch vor. Wenn du nach einem längerfristigen Job suchst, werden dir die Eltern ein paar Fragen stellen, dich beim Umgang mit ihren Kindern beobachten, etc. Sei darauf vorbereitet: Binde langes Haar zu einem Zopf zusammen und trage keinen auffälligen Schmuck. Babies und Kleinkinder ziehen gerne an Dingen in Reichweite. Trage unproblematische Kleidung, aus der du Farbkleckser, Essensflecken etc. leicht auswaschen kannst. Bereite dich auf ein kleines Jobinterview vor, sodass du über deine Erfahrungen und über dich erzählen kannst.
  5. Überlege dir deine Bezahlung. Erkundige dich über ortsübliche Preise und entscheide, ob du damit zufrieden bist. Berücksichtige dabei die finanzielle Situation der Familie, deine Erfahrung, dein Alter, etc. Wenn die Familie dir nicht genug bezahlt, zögere nicht, sie darauf anzusprechen: „Frau Maier, üblicherweise verdiene ich ….EURO pro Stunde⁄Abend. Ist das für Sie in Ordnung?“
  6. Berücksichtige das Alter des Kindes. Das Alter des Kindes macht einen großen Unterschied. Ein Kind im Schulalter ist schon relativ unabhängig, ein jüngeres Kind benötigt mehr Aufsicht und Aufmerksamkeit. Babies sind vollständig auf dich angewiesen, und erfordern ständige Achtsamkeit. Lasse niemals ein Baby allein, auch nicht für eine Minute!
  7. Genieße deinen Job. Am wichtigsten ist, dass du mit Freude dabei bist. Deine Laune überträgt sich auf die Kinder, ob du gut aufgelegt oder frustriert und gelangweilt bist.
  8. Packe die benötigten Dinge rechtzeitig ein. Vielleicht hast du altersgerechte DVDs, Spielzeug oder eine Spielekonsole, dann bringe diese Dinge mit. Packe auch ein Buch und ein Getränk sowie einen Snack für dich ein.

Tipps

  • Erkundige dich nach wichtigen Einzelheiten, wann die Kinder zu Bett gehen, ob sie bereits gegessen haben, ob du sie baden musst, ob sie Allergien haben, Medikamente benötigen, etc. Zögere nicht zu fragen!
  • Notiere dir die Handynummer der Eltern, und frage, wo sie erreichbar sind. Halte dir wichtige Telefonnummern (Rettung, etc.) bereit.
  • Es kann lebensrettend sein, über erste Hilfe-Maßnahmen Bescheid zu wissen (Heimlich-Methode, Wiederbelebung, Wundversorgung).

Warnungen

  • Lasse vor allem jüngere Kinder und Babies niemals auch nur für eine Minute allein!
  • Wenn du deinen iPod mitbringst, höre nur leise Musik, sodass du auch hörst, was das Kind macht und nicht abgelenkt bist.
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.