Positive Beziehungen auf der Arbeit entwickeln

Beziehungen auf der Arbeit sind wichtig, um Karriere zu machen und in deinem Job Zufriedenheit zu erlangen. Um zu lernen, wie du auf der Arbeit positive Beziehungen entwickeln kannst, musst du bereit sein, deinen Arbeitskollegen zuzuhören, offen zu kommunizieren und dich und deine Arbeitskollegen zu respektieren. Zum Aufbau von positiven Beziehungen bei der Arbeit gehören auch Kompromisse und das Kennenlernen deiner Arbeitskollegen als Individuen.

Vorgehensweise

  1. Setze Techniken des aktiven Zuhörens ein.
    • Um positive Beziehungen auf der Arbeit zu entwickeln, ist es wichtig, genau hinzuhören, was deine Kollegen sagen. Zu den Techniken des aktiven Zuhörens gehört es, dass du der Person, die spricht, in eigenen Worten das zurückgibst, was du verstanden hast. Das stellt sicher, dass du und dein Arbeitskollege den gleichen Stand der Dinge haben.
  2. Ermögliche offene Kommunikation.
    • Arbeitskollegen sollten in der Lage sein, ihre Gedanken zu Themen, die mit der Arbeit zu tun haben, auf professionelle Weise frei auszudrücken. In Teambesprechungen oder in Einzelgesprächen sollten Arbeitskollegen ermutigt werden, ihre Meinungen zu einem Projekt kundzutun und ihre Ideen auszusprechen. Offene Kommunikation ist wichtig für Teambildung und eine bessere Stimmung. Wenn du ein Vorgesetzter oder Direktor bist, liegt es in deiner Verantwortlichkeit, eine Unternehmenskultur einzuführen, in der sich Angestellte wohl dabei fühlen, sich zu äußern.
  3. Sei anderen und dir selbst gegenüber respektvoll.
    • Wenn du positive Beziehungen aufbaust, dann ist es wichtig, dich auf respektvolle Weise zu verhalten. Sei deinen Arbeitskollegen gegenüber respektvoll, indem du dir ihren Standpunkt anhörst und auf professionelle Weise antwortest. Respektiere dich selbst, indem du die Kontrolle über deine Emotionen behältst und dein Urteilsvermögen bestmöglich nutzt, wenn du auf Konfliktlösungen mit Arbeitskollegen hinarbeitest. Zum Beispiel: Wenn du mit einem Arbeitskollegen eine Meinungsverschiedenheit hast, dann nimm ein paar tiefe Atemzüge, bevor du antwortest, oder vereinbare, das Thema zu einem späteren Zeitpunkt zu besprechen, damit du dich aus der Situation zurückziehen und eine angemessene, professionelle Antwort vorbringen kannst.
  4. Sei bereit, Kompromisse einzugehen.
    • Die Arbeitsumgebung erfordert es, dass Arbeitskollegen als Team zusammenarbeiten. Zu Kompromissen gehört es, dass jede Partei etwas bekommt, was sie will, so dass alle gewinnen.
  5. Lerne deine Arbeitskollegen auf einer persönlichen Ebene kennen.
    • Wenn du die Beziehungen zu deinen Arbeitskollegen kultivierst, kann das die Beziehungen auf der Arbeit ausbauen und dein „System von Unterstützern“ auf der Arbeit verbessern. Nimm an betriebsweiten Freiwilligenprogrammen teil, teile beim Mittagessen persönliche Interessen mit und finde Gelegenheiten, um außerhalb des Büros Zeit mit deinen Arbeitskollegen zu verbringen.

Tipps

  • Setze Grenzen, wie zum Beispiel durch das Beantworten der Frage, wie viel von deinem Privatleben du auf der Arbeit preisgibst. Respektiere die Grenzen deiner Arbeitskollegen.
  • Sei deinen Arbeitskollegen gegenüber höflich und zuvorkommend. Drücke deine Dankbarkeit aus, wenn ein Arbeitskollege dir bei einem Projekt oder einer Aufgabe hilft.

Warnungen

  • Ignoriere andauernde Konflikte nicht. Wenn du das tust, dann schadet das deiner Stimmung und beeinträchtigt deine Fähigkeit, gute Arbeit zu leisten. Wenn du den Konflikt mit deinem Arbeitskollegen nicht lösen kannst, dann bespreche das Problem mit deinem direkten Vorgesetzten oder organisiere ein Treffen mit einem Vertreter der Personalabteilung.
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.