Softdrinks zubereiten

Hast du es satt, die gleichen alten Softdrinkaromen zu trinken? Es ist leicht, dein eigenes Aroma zu entwickeln und dir eine Portion für dich selbst und deine Freunde zu mischen. Dieser Artikel erklärt zwei Möglichkeiten, deine eigenen Softdrinks zuzubereiten: die schnelle Art mit gekaufter Limonade, oder die Expertenart, indem du selbst ein kohlesäurehaltiges Getränk herstellst.

Methode 1 von 2: Schneller hausgemachter Softdrink

  1. Kaufe Sodawasser. Gehe in den Lebensmittelladen und kaufe einen Liter einfaches Sprudelwasser. Suche nach einer Marke, die keinen Zucker oder andere Zusätze enthält. Alles, was du brauchst, ist einfaches Sprudelwasser.
    • Wenn du eine Kohlensäuremaschine hast, brauchst du kein Sprudelwasser im Laden zu kaufen.
  2. Entscheide, welches Aroma du deiner Limonade gibst. Willst du einen Fruchtgeschmack, oder etwas Gehaltvolleres? Du kannst dich frei entscheiden, wie du deine Limonade zubereitest:
    • Zitrone Limone. Diese klassische Geschmackskombination ist erfrischend, und das umso mehr, wenn du es mit frischen Limonen und Zitronen selbst herstellst.
    • Vanillecreme. Eine weitere beliebte Limonade, zart, gehaltvoll und lecker zu jeder Jahreszeit. Du brauchst Schlagsahne und Vanilleextrakt.
    • Schokolade. Schokoladenlimonade ist überraschend einfach zu machen – alles, was du brauchst, ist Schokoladensirup, und du bist bereit.
    • Tropischer Punsch. Kaufe ein paar Mangos, Ananas und Kiwis, oder lasse die Früchte ganz weg und verwende nur verschiedene Säfte, um deine tropische Limonade zu machen.
  3. Wähle ein Süßungsmittel. Das Gute daran, Limonade selbst zu machen, ist dass du wählen kannst, wie süß du sie haben willst. Du kannst bei Weißem Zucker bleiben, oder ein anderes Aroma nehmen wie Agavensirup oder sogar Melasse. Wähle ein Süßungsmittel, das zu dem entworfenen Limonadengeschmack passt.
    • Limonade aus Früchten benötigt nicht so viel Süßungsmittel wie andere Arten Limonade, da die Früchte bereits viel Süß bereitstellen.
    • Vanille und Schokoladensirup schmecken gut mit Ahornsirup.
    • Diätlimonade kannst du mit Zuckerersatz herstellen.
  4. Mische die Limonade. Gib das kohlesäurehaltige Wasser in einen großen Krug oder eine Punschschale. Gib das gewünschte Aroma hinzu, ob es frisch ausgepresste Früchte sind, oder Sahne und Vanille. Rühre etwas Süßstoff hinein und rühre das gesamte Gebräu mit einem großen Löffel um. Serviere sofort oder lagere es in einer Flasche mit Deckel zur späteren Verwendung.
    • Probiere die Limonade, wenn du Aromen und Süßungsmittel hinzugibst, um zu bestimmen, wie viel du hinein geben willst.
    • Serviere das Getränk in transparenten Gläsern, um die hübsche Farbe und die spritzigen Bläschen zu sehen. Hausgemachte Softdrinks sind toll für Partys.

Methode 2 von 2: Expertenversion hausgemachter Softdrinks

  1. Kaufe hausgemachte Zutaten. Softdrinks selbst herzustellen bedeutet, die Zutaten zu kaufen, die zur Bildung von Kohlesäure im Wasser verwendet werden. Diese sind in Supermärkten oder spezialisierten Getränkemärkten und online erhältlich. Du brauchst folgendes:
    • Einen 20l Eimer
    • Plastikflaschen mit Deckel zur Aufbewahrung der fertigen Softdrinks.
    • Einen großen Topf
    • Einen großen Löffel
    • 8 Tassen Zucker
    • Aroma nach Wahl
    • 1 Paket Champagnerbrauhefe
    • Limonadenextrakt
    • Küchenthermometer
  2. Koche das Wasser und den Zucker. Gib 8 Liter Wasser und 8 Tassen Zucker in den großen Topf. Bringe die Mischung zum Kochen und rühre, bis der Zucker sich aufgelöst hat.
    • An diesem Punkt kannst du alle Gewürze oder Aromen hinzugeben, die du möchtest, wie Ingwer (für Ginger Ale) oder Zitronenschale. Lasse die Gewürze mit dem Zucker kochen. Wenn der Zucker sich aufgelöst hat, siebe die Gewürze aus der Mischung, bevor du weiter machst.
  3. Gieße das Zuckerwasser in den Eimer. Um es weniger konzentriert zu machen, gib weitere 8 Liter kaltes Wasser in die Mischung. Lasse die Mischung etwas abkühlen, aber nicht zu viel, sie sollte zwischen 35 und 40 º C haben.
    • Prüfe mit dem Küchenthermometer die richtige Temperatur, bevor du weitermachst.
    • Wenn die Mischung zu kalt wird, musst du sie wieder erhitzen, bevor du den Limonadenextrakt und die Hefe hineingibst. I
  4. Füge den Limonadenextrakt und die Hefe hinzu. Mische sie gründlich, bis sie sich vollkommen aufgelöst haben.
  5. Gieße die Mischung in Flaschen. Wenn dein Eimer einen Ausgießer hat, verwende diesen, um es in die Flaschen zu füllen, andernfalls kannst du einen Trichter in eine Flasche stellen und die Limonade tassenweise hinein gießen. Wenn die Flaschen voll sind, schraube die Deckel fest zu.
  6. lagere die Flaschen bei 35ºC. Bei dieser Temperatur konsumiert die Hefe den Zucker und beginnt zu fermentieren, wobei Kohlendioxyd entsteht. Es dauert 2-3 Tage, bis das Wasser mit Kohlensäure versetzt wird.
  7. Prüfe die Kohlensäure. Drücke die Plastikflaschen zusammen. Wenn sie sich beim Zusammendrücken fest anfühlen, ist das Wasser kohlensäurehaltig. Wenn sich die Flasche leicht eindrücken lässt, brauchen sie mehr Zeit.
  8. Kühle die Flaschen. Wenn die Flaschen fertig sind, stelle sie zum Abkühlen in den Kühlschrank. Wenn sie kalt sind, Öffne eine und genieße deine hausgemachte Limonade.

Tipps

  • Du kannst alle beliebigen Aromen verwenden, nicht nur Zitrusfrüchte.
  • Wenn du möchtest, kannst du eine größere Menge an zutaten verwenden.
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.