Fußfetischismus zugeben

Es muss dir nicht peinlich sein, wenn du etwas für die sexy, verführerischen Füße deines Partners übrig hast. Es gibt einen Weg, deinem besonderen Jemand von deinem Fußfetischismus zu erzählen, ohne ein Fass aufzumachen. Wenn du wissen möchtest, wie du dich zu deiner Liebe zu Füßen bekennen kannst, folge nur diesen einfachen Schritten!

Methode 1 von 2: Das Fundament legen

  1. Bekenne dich nicht sofort dazu! Wenn du möchtest, dass dein Partner mit deinem Fußfetischismus klarkommt, dann ist es das Schlimmste, was du tun kannst, es gleich hinauszuposaunen. Wenn ihr gerade mitten in eurer ersten Verabredung seid, oder euch sogar zum ersten Mal küsst, wird "Ich bin ein Fußfetischist!" zu sagen euren Abend wahrscheinlich in die falsche Richtung schicken. Wenn du deinem Partner von deinem Fußfetischismus erzählen und die besten Ergebnisse bekommen willst, dann musst du warten, bis der richtige Zeitpunkt kommt – wenn ihr einander etwas besser kennt.
    • Idealerweise solltest du warten, bis ihr sexuelle Erfahrung habt, bevor du deinen Fußfetischismus besprichst. Ansonsten wäre es zu früh zu viel.
    • Andererseits solltest du nicht "zu lange" warten – wenn du auf den Altar zuschreitest, bevor du deine lebenslange Besessenheit von Füßen zugibst, dann könntest du in ernsthafte Schwierigkeiten geraten.
  2. Beginne, die Füße deines Partners zu berühren, wenn du bereit bist! Sobald du vertrauter mit deinem Partner bist, ist es an der Zeit, das Eis zu prüfen. Wenn ihr euch im Bett in verschieden Stadien des Ausziehens befindet, kannst du anfangen, den Bauch und die Beine deines Partners zu küssen und dich dann du den Füßen hinunter zu arbeiten. Geh nicht direkt zu den Füßen, oder du könntest deinen Partner abschrecken. Du kannst auch anfangen, die Füße deines Partners zu berühren, wenn ihr fernseht und du ihm oder ihr eine sexy Fußmassage geben willst.
    • Fang noch nicht an, an den Füßen deines Partners zu lecken oder zu saugen – dies könnte ebenfalls zu früh zu viel sein!
  3. Schau, wie er oder sie reagiert! Wie reagiert dein Traummann oder deine Traumfrau, wenn du dich den Füßen zuwendest? Hörst du zustimmendes Murmeln, das gelegentliche "Oh, das fühlt sich gut an", und siehst du ein nettes, entspanntes Lächeln in seinem oder ihrem Gesicht? Falls ja, dann laufen die Dinge in die richtige Richtung. Falls dein Partner wegzieht oder sogar geradeheraus sagt, dass er oder sie es nicht mag, wenn du seine oder ihre Füße berührst, dann ist es an der Zeit, die Mission abzubrechen.
    • Falls dein Partner negativ reagiert, lass dich nicht entmutigen! Du kannst das Ruder vielleicht immer noch herumreißen. Dies bedeutet jedoch, dass du dich nicht mehr den Füßen zuwenden solltest, bevor ihr das große Gespräch hattet.
  4. Falls dein Partner positiv reagiert, mach ihm oder ihr Komplimente über seine oder ihre Füße! Schieß nicht über das Ziel hinaus – sag nur: "Du hast so sexy Füße!" oder ""ich liebe deine Füße einfach!" Lass es sich noch nicht nach Fetischismus anhören – sag deinem Partner nur, dass "er" oder "sie" speziell umwerfende Füße hat! Dies macht es deinem Partner leichter, die Neuigkeiten zu schlucken, als wenn du stumpf erklärst, dass du kategorisch alle Füße liebst, bevor den Füßen deines Partners besondere Aufmerksamkeit schenkst.
    • Zusätzlich kannst du, wenn du ein Mann bist, den Füßen deines Mädchens Komplimente machen, wenn ihr ausgeht. Du kannst sagen: "Deine Füße sehen toll aus in den Schuhen!" Übertreib es nur nicht!

Methode 2 von 2: Deinen Fußfetischismus zugeben

  1. Wähle den richtigen Zeitpunkt, um es zu tun! Wann ist der richtige Zeitpunkt, einen Fußfetischismus zuzugeben? Es gibt keine goldene Regel, aber du solltest es vermutlich "nicht" mitten beim Geschlechtsverkehr tun. Wähle stattdessen einen Zeitpunkt, wenn du und dein besonderer jemand herumhängt und euch gut miteinander fühlt – privat. Du kannst es deinem Freund oder Mädchen sagen, wenn ihr wieder zuhause seid und du meinst, dass ihr wieder auf einen Geschlechtsverkehr zusteuert.< br>
    • Es mitten im Geschlechtsverkehr oder Kuscheln zuzugeben könnte dir eine Reaktion bescheren, für die du vielleicht nicht bereit bist, und kann die Stimmung stören (wenn auch nicht ein für alle Mal ruinieren!).
  2. Gib dich ein bisschen nervös! Obwohl dein Fußfetischismus etwas sein mag, das du seit Jahren hast und das für dich vollkommen normal erscheint, solltest du auf deinen Partner Rücksicht nehmen. Sicher, du findest, dass Füße scharf sind – viele Leute teilen deine Gefühle. Für eine Person ohne Fußfetischismus jedoch erscheinen diese Neuigkeiten etwas unerwartet, also solltest du diese Bemerkung nicht fallen lassen, als würdest du bekanntgeben, dass du glaubst, es würde gleich zu regnen anfangen.
    • Sag: "Ich muss dir was sagen..." und lass deinen Partner sehen, dass du etwas Wichtiges zu sagen hast, um seine oder ihre Aufmerksamkeit zu bekommen!
    • Gib dich nicht "zu" nervös, oder dein Partner wird auch nervös! Gib dich bloß nervös genug, dass dein Partner sieht, dass es dir wirklich etwas bedeutet, was er oder sie denkt!
  3. Spuck's aus! Sei ehrlich! Sag einfach: "Du, ich steh auf Füße!" Oder: "Ich möchte dich wissen lassen, dass ich ein Fußfetischist bin." Das ist alles. Es ist nicht nötig, zu sagen, warum oder wie lange schon oder wie sehr du sexy, sexy Füße liebst. Sag es deinem Partner nur, lass es raus und fühl die Erleichterung darüber, endlich zu beichten, durch dich hindurch fließen! Stelle Augenkontakt her, sieh in sein oder ihr Gesicht und warte auf eine Reaktion!
    • Wenn du nichts hörst, kannst du fragen: "Was denkst du?" Aber im Allgemeinen ist es eine gute Idee, deinem Partner etwas Zeit zu geben, um die Neuigkeiten zu verarbeiten.
  4. Reagiere angemessen auf die Gefühle deines Partners! Es gibt ein paar Wege, wie diese Neuigkeit aufgenommen werden kann. Das beste Szenario ist, dass dein Partner sagt: "Echt? Ist ja cool. Stört mich nicht!" Es ist jedoch wahrscheinlicher, dass dein Partner mehr Informationen haben will oder überhaupt nicht weiß, wie er oder sie reagieren soll. Das schlimmste Szenario ist, dass dein Partner deinen Fetischismus absolut nicht akzeptiert und meint, dass Füße total ekelhaft sind. Du hast deinen Teil allerdings gesagt, und nun ist es an der Zeit, erwachsen zu sein und auf ruhige und reife Weise mit der Reaktion deines Partners umzugehen. Was auch immer geschieht, du solltest stolz darauf sein, dass du ehrlich warst.
    • Wenn dein Partner deinen Fußfetischismus vom Fleck weg akzeptiert, toll. Bereite dich auf eine versaute Nacht vor!
    • Falls dein Partner etwas Zeit braucht, um damit zurechtzukommen, geh die Dinge langsam an! Versuch nicht, seine oder ihre Füße während der nächsten Knutscherei zu berühren – warte, bis dein Partner dir grünes Licht gibt!
    • Falls dein Partner einfach nur stumpf nicht dabei ist, dann ist es unnötig, auch nur zu versuchen, es zu forcieren. Das macht es alles nur schlimmer. Es ist jetzt an dir, zu entscheiden, ob du mit einer Beziehung umgehen kannst, die dir nicht erlaubt, dich deinem Fußfetischismus hinzugeben.

Tipps

  • Sobald sie zurück in deinem Apartment/Haus ist, reiß ihr nicht einfach nur die Schuhe herunter und fang an, dich mit ihren Füßen zu vergnügen! Dies wird in den meisten Fällen zu Problemen führen.
  • Wenn sie Nagellack mag, sag ihr, dass sie eine bestimmte Farbe ausprobieren sollte, oder dass seine bestimmte Farbe an ihren Füßen toll aussehen würde! Dies wirkt wie ein Zauber. Später wirst sie bemerken, dass du sie immer ansiehst, und anfangen, Frage zu stellen. Hoffentlich findet sie es nicht unheimlich.
  • Versuche, ihm oder ihr eine Fußmassage anzubieten, nachdem er oder sie einen langen Tag auf der Arbeit oder in der Schule hatte!

Warnungen

  • Dein Partner könnte einen Vorteil darin sehen und anfangen, dich zu zwingen, seine oder ihre Füße für lange Zeit zu riechen/lecken/küssen.
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.