Stein behauen

Das Behauen von Steinen ist eine Form der Bildhauerei. Stein unterscheidet sich stark von anderen Materialien und ist aufgrund seiner Dichte und Unberechenbarkeit schwierig zu bearbeiten. Das Behauen erfordert Geduld und Planung. Dies ist eine kleine Anleitung für Anfänger.

Vorgehensweise

  1. Besorge dir einen geeigneten Stein.
    • Steine haben unterschiedliche Härtegrade. Specksteine und Alabaster sind weiche Gesteinssorten, wohingegen Granit und Marmor zu den härtesten gehören. Kalkstein hat eine mittlere Härte. Außerdem unterscheiden sich diese Steine in ihrer Farbe, Textur sowie Polierbarkeit.
  2. Kaufe Steinmetzwerkzeug. Sets gibt es im örtlichen Kunstfachhandel oder eventuell auch im Baumarkt.
    • Ein Komplettset kostet meist über 100 €.
  3. Lege Sandsäcke auf den Boden bzw. deinen Arbeitsplatz (je nachdem wie groß dein Stein ist).
    • Die Sandsäcke dienen als Dämpfung für den Stein und verhindern, dass er bricht.
  4. Entscheide, wie du den Stein behauen möchtest.
    • Für anspruchsvolle Designs brauchst du Meißel in verschiedenen Größen und Formen.
  5. Markiere die Stellen, die du bearbeiten möchtest, mit einem Stift oder Kreide.
  6. Säge mit einer Kreissäge kleine parallele Rillen entlang der Markierungen.
  7. Schlage einen Spitzmeisel mit einem Fäustel (Hammer) im 45-Grad-Winkel in eine der Rillen.
    • So entfernst du den Stein zwischen den Rillen.
  8. Fahre damit fort bis du einmal um den Stein rum bist und wiederhole das Ganze.
    • Nach ein paar Wiederholungen wirst du sehen, wie dein Stein langsam Form annimmt.
  9. Mache feinere Schnitte. Nimm ein Zahneisen für die Details.
    • Gib dem Stein Kontur, indem du einige Stellen tiefer meißelst und andere höher belässt.
  10. Nimm ein feineres Zahneisen, um die Stellen zu glätten.
  11. Entferne Unebenheiten mit einem Flachmeißel.
  12. Nimm eine Raspel für aufwendigere und filigranere Details. Die Raspel entfernt gleichzeitig Unebenheiten des Flachmeißels.
  13. Schleife den Stein mit Sandpapier der Körnung 100.
    • Wiederhole das Ganze mit Sandpapier immer höherer Körnung (150, 200, 300 usw.) bis die gewünschte Glätte erreicht ist.
  14. Poliere die Oberfläche. Nutze dafür Silziumcarbid-Schleifpapier.

Tipps

  • Verwende für kleinere Meißel kleinere Fäustel.
  • Du kannst deine eigenen Sandsäcke herstellen, indem du alte Jeans aufschneidest, mit Sand füllst und wieder zusammennähst.

Warnungen

  • Hebe schwere Steine nicht ohne Hilfe von Freunden oder Maschinen.
  • Achte auf die Maserung des Steins. Meißelst du dagegen, zerfällt der Stein.
  • Trage eine Schutzbrille, Staubmaske, Lederhandschuhe und Ohrstöpsel werden der Arbeit.

Was du brauchst

  • Stein
  • Werkzeug (Meißel und Fäustel)
  • Sandsäcke
  • Stift/Kreide
  • Kreissäge
  • Sandpapier verschiedener Körnung
  • Schutzbrille
  • Staubmaske
  • Lederhandschuhe
  • Ohrstöpsel
  • Silikoncarbid-Schleifpapier
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.